Müllermilch Protein Shakes

Nach dem (Kraft-)Sport ein wenig Proteinzufuhr ist schon empfehlenswert und so fielen mir die Müllermilch Protein+ Flaschen im örtlichen Discounter in’s Auge. Vanille und Schoko habe ich probiert und geschmacklich finde ich sie den Originalen in nicht’s nachstehend. Zumeist habe ich zuletzt zu den „Leichten“ gegriffen wegen weniger Fett und Zucker. Gerade letzteres ist hier leider wieder recht viel enthalten, wenn auch teils durch Traubenzucker angereichert. Alles in allem aber eine schnelle Protein Dreingabe für Zwischendurch. I like 🙂

Pioneer P2-S (N-P01 + SX-P01) mit Internetradio, AirPlay, Bluetooth etc. im Test

Da hab ich wohl ein gutes Schnäppchen gemacht. Die kleine Hifi-Stereo-Anlage von Pioneer mit 2x 75Watt ist seit 2014/2015 auf dem Markt und vereint einen Streaming-Client (N-P01) sowie einen erstklassigen Direct Energy Class-D-Verstärker (SX-P01). Wer mag kann auch alternativ eine Kombination mit CD Player wählen oder diesen noch zusätzlich integrieren. Zu den Hifi Komponenten gibt es zwei 2Wege Bassreflexboxen mit 4Ohm Impedanz (Frequenzbereich 40Hz – 40.000Hz) und eine Fernbedienung. Der Netzwerk-Audiospieler verfügt über FM Tuner, Ethernet Anschluss, WLan, Bluetooth, AirPlay und vTuner Webradio sowie Spotify. Das alles in einem kompakten Gehäuse mit nur 28,5cm Breite wie Tiefe und 8,8cm Höhe je Baustein mit Aluminiumfront. Eine Klangregelung für Bass und Höhen lassen eine persönliche Individualisierung zu und die Displays lassen sich in vier Stufen dimmen. Dank Sleep/Wakeup Timer und Auto Power Off kan man beruhigt mit Musik einschlafen oder sich wecken lassen. Die Kombi Verstärker+Netzwerkspieler bringt gute 6kg auf die Waage und ist haptisch hervorragend verarbeitet. Per optischen Digital Ein-/ und Ausgängen können die Module verlustfrei miteinander verbunden werden. Die Leistungsaufnahme im Standby beträgt 0,25Watt. Aktueller Kaufpreis (Neu) liegt bei ungefähr 500€, wobei ich Glück hatte und sie als Amazon Warehousedeal („wie neu“) für rund die Hälfte erhalten habe. Leider ließ der Netzwerkplayer sich nicht einschalten, so dass ich mich nach Rücksprache mit dem Kundenservice entschied diesen zur Reparatur auf Garantie einzusenden an eine Pioneer Vertragswerkstatt. Nach ca. 3 Wochen erhielt ich dann das Gerät mit ausgetauschter Platine voll funktional zurück. Für mich trotz dem holprigen Beginn unseres Zusammenlebens die perfekte highfidelity Preis-/Leistungs Symbiose und ein echter Hörgenuß, day by day. Check it out!

PS: einen Testbericht des Netzwerkplayers gibt es HIER. Zur Produktseite des Herstellers gelangt ihr per Klick auf’s Bild. Zur Kaufoption bei Amazon hier klicken.

Leatherman Z-Rex

Habt ihr auch soetwas im Auto? Soll im (hoffentlich nie eintretenden) Notfall Leben retten. Ausgestattet mit einem Gurtschneider mit zwei V Klingen die man bei Stumpfheit/Nutzung drehen kann, sowie einem Glasbrecher aus Wolframcarbit für kraftsparende Funktion. Zudem sind in dem Leichtgewicht ein Gasflaschenschlüssel und ein Sechskant eingearbeitet. Beigepackt ist eine leichte Tasche mit Gurtschlaufe z.B. zur Nutzung am Gürtel für Einsatzkräfte. Auch als nützliches Tool für Ersthelfer m.E. Sinnvoll im Auto in Griffweite zu haben. Für ca. 35€ stimmt hier Preis/Leistung in altbewährter Leatherman Qualität. Von mir eine klare Kaufempfehlung zu der ich hinter dem Foto den Beispiel-Amazon-Affiliate-Link hinterlegt habe. Go4it!

Schinken-Knabber-Snack von ja! im Geschmackstest

Wer hier schon länger mitliest hat sicher auch den Beitrag zu den Schweinekrusten von xoxo gelesen. Seit meiner Schulzeit verfolgt mich die Erinnerung an dünne rechteckige flache „Chips“ mit Schweinefleisch/Rauchgeschmack die es in der Pause ab und zu bei Plus (heute netto) gab und m.W. von der Firma Wolf waren. Dieser Tage habe ich eine ähnlich anmutende Variation bei Rewe von deren Hausmarke ja! gesehen und kam nicht umher sie zum teste mitzunehmen, wenn auch nach bisher unzähligen Enttäuschungen ohne allzugroße Erwartungen. Lange Rede kurzer (Un-)Sinn, die sind MEGAAA!! Genau – ok, zu 85% – was ich die ganze Zeit suchte. Bestehend aus 41% Maisgrieß, 27% Reisgrieß, Sonnenblumenöl, Speisesalz, Hefeextrakt und Aroma. Geschmacklich perfekt und auch optisch/haptisch hervorragend. 491kcal und 62g Kohlenhydrate auf 100g ist zu beachten, ansonsten aber keine Einwände: 3,3g gesättigte Fette, 2,4g Zucker und 7,6g Eiweiß je 100g ist absolut okay für diese Art von Produkt. Zu erwähnen wäre noch der überdurchschnittlich hohe Salzgehalt von 47% des Tagesbedarfs je 100g. Die Tüte hat übrigens 125g Inhalt und liegt bei um einen Euro im Verkauf. Von mir ein klarer Daumen hoch und let’s snack!!

La Brique von Président

Mögt ihr auch gerne (Weich-)Käse? Ich habe mal den La Brique von Président getestet und muss konstatieren, echt lecker! Feine Würze, zarte Rinde, cremige Mitte, toll. Je nach Reifegrad (Tabelle rückseitig auf der Verpackung) kann man in Geschmack und Konsistenz noch ein wenig variieren wobei das Geubdprodukt natürlich immer ersteinmal stimmen muss damit es schmeckt, und das ist hier absolut (mein) der Fall. Hergestellt in Frankreich mit Milch aus der EU schlagen 306kcal je 100g zu Buche, sowie 18g gesättigte Fette und ebensoviel Eiweißanteil. Das 200g „Briket“ lässt sich ideal portionieren und liegt bei einem UVP von ca. 1,99€ im absolut akzeptabelen Rahmen. Check it out!

kiddypark.de in Mönchengladbach

Durch Zufall bin ich auf den kiddypark in Mönchengladbach gestossen und habe nach Screening der Homepage und zur Kenntnisnahme guter Bewertung bei google von anderen Besuchern am Sonntag den Park mit meinem Junior (10J.) besucht. Die Anfahrt bzw. Zufahrt zum vorgelagerten Parkplatz war etwas tricky, da würde eine bessere Beschilderung helfen. Die Lage am Rande eines großen Naturparks in dem sich etliche Spielplätze und Wanderwege befinden ist ideal, zudem es größten Teils Outdoor und nicht überdacht ist. Aktuell war dieser eigentlich positive Part allerdings auch die Achillesferse, denn die Bienen/Wespen haben den freien Spielspaß ziemlich geschmälert 😦 Ansonsten sehr sauber, von Biergarten über Minigolfanlage und Kettcarparcour bis elektrische Bumper-Boote und Autos/Bikes war neben def Hüpfburg vor allem die Trampolin Area das Highlight beim Junior. Fallrückzieher mit vorhandenen Plastikbällen in der eingenetzten Sprungebene machten ihm viel Freude. Solange kein schwarz-gelbes Fliegteil zu nahe auf Kuschelkurs kam. Die elektrische Gondel war ihm dagegen zu „wild“ und die kleine Kletterhalle mit Bällebad zu warm. Der Eintritt liegt bei 5,90€ pro Kind und 3,60€ pro Erwachsenem. Oma/Opa haben Mo-Fr freien Eintritt als Begleitung, schöne Idee wie ich finde. Die elektronischen Geräte müssen allerdings zusätzlich mit 1€ Stücken je Nutzung gefüttert werden, während Kettcars, Minigolf und Hüpfburg sowie Trampolin und Labyrinth/Kletterhäuschen inklusive sind. Für Snacks und Getränke ist ebenso gesorgt wie für ausreichend Sitzmöglichkeiten und ein E-Basketball Automat sorgt für Kurzweile des Kind im Manne. Alles in allem eine schöne Sache zur Abwechslung vom Alltag und Dank Eintritt auch mit gutem Publikum ohne Überfüllung. Check it out!

Milram Skyr Drink – viel Eiweiß, wenig Fett.

Olá, für die passende Portion Eiweiß nach dem Sport zum Muskelaufbau / Muskelerhalt habe ich diesmal die neuen Skyr Drinks von Milram probiert. Aktuell sogar in einer Gratis Testen Aktion, bei der man (einmalig pro Person und Haushalt) sein Geld online zurück erhält. Die probierten Geschmacksrichtungen waren wie auf dem Bild zu sehen Apfel-Birne und Brombeere-Johannisbeeren. Die Aufmachung der Flaschen fand ich sehr ansprechend und auch der Appetizer „Viel Eiweiß & wenig Fett“ lockt. Beim genaueren studieren der Zutaten und Nährwerte ließ mich „52% Frischkäse“ vs „8% Fruchtgehalt“ erstmal skeptisch drein schauen. Auch der Zuckerwert mit 7,7g bzw. 8,2g je 100ml ließ mich aufstöhnen. Eine Flasche hat übrigens 250ml und ca. 150kcal. gesamt. Damit ist beim Verzehr von zwei Flaschen der durchschnittliche Tagesbedarf an (Industrie-)Zucker pro Erwachsenem lt. WHO schon gedeckt. Eiweiß habe ich damit 30g zu mir genommen, was ungefähr einem üblichen selbstgemachten Protein Shake entspricht. Der aber deutlich weniger Zucket hat (je nach verwendetem Pulver) und ebensowenig Fett (je nach Verwendung von Milch/Wasser). Geschmacklich war ich allerdings mega beeindruckt, nix Käse wie man „befürchtet“, sonder frisch, fruchtig, flüssig, toll! Tipp: vorher gut schütteln, da sich das Eiweiß unten absetzt und man sonst den ganzen „Mehrwert“ verschenkt. Mein Fazit: nett, aber nicht perfekt für den beworbenen Zweck und Zielgruppe „einen satten Schluck Fitness“.

Sony WI-SP500 Bluetooth Sportkopfhörer

Heute habe ich im Amazon Warehousedeal die Sony WI-SP500 für 45€ aus UK erhalten und muss sagen das Warten hat sich gelohnt. Da ich keine reinen In-Ears mag, die man sich wie Stöpsel in den Gehörgang schiebt, und auch keine On/Over-Ears, ist es garnicht so einfach gute Bluetooth Kopfhörer zu finden. Die früher klassische Form ist ja ausser in den Apple AirPods kaum noch zu finden. Seit April 2018 ist dieses Sony Modell auf dem Markt und kombiniert die alten Ear-Buds mit kleinen Schnäbeln (wie Bose) die den Klang optimal in den Gehörgang leitet, aber zulässt dass man noch seine Umgebung wahrnehmen kann. Dank Silikonaufsätzen verrutscht nichts – enthalten sind zwei verschiedene Größen. Mit dem aktuellen Bluetooth Protokoll 4.2, Audio Codec AAC und SBC, sowie IPX4 (spritzwassergeschützt) ist der 18g leichte, mit einem Neckband verbundene Kopfhörer, mit offenen 13,5mm Treibern gut bestückt und toll im Klang mit 20 – 20.000Hz (Abtastrate 44,1kHz). Akkulaufzeit 8h, Ladezeit 2h. Google/Siri Unterstützung und akzeptable Telefonie (Umgebungsgeräusche könnten besser gefiltert sein lt. meinem Gesprächspartner im Test, er meinte er stünde mit mir auf der Strasse, die Autos waren lauter als meine Stimmwiedergabe) runden das Gesamtpaket ab. Lediglich die beiden „Torpedos“ könnten etwas dezenter sein, aber das ist wohl der Platz den der Stand der Technik für Akku, Intelligenz und Mikrofone sowie Bedienung heute noch braucht. Beim Tragen stört dies aber nicht und die Bedienelemente sind gut zu greifen. Eine Magnetfunktion zum aneinanderhaften wenn sie um den Hals baumeln wäre schön, der beiligende Plastikhalter ist da eher ein Gimmik zum aufwickeln. Alles in allem bin ich Mega Happy und habe meinen Sport-Begleiter gefunden, für’s Büro bleibe ich bei den Airpods. Ach ja, NFC zum schnellen koppeln bietet das Headset sogar auch, wenn auch Apple das (noch) nicht unterstützt. Klick auf’s Bild führt zum Amazon-Affiliate-Beispielprodukt. Check it out!

CAR2GO & Smart fortwo electric im Test

Nachdem ich bereits jahrelanger Kunde bei DriveNow (BMW) bin habe ich dieser Tage mal den anderen Anbieter, CAR2GO (Daimler), getestet. Soweit mir bekannt werden beide alsbald gemeinsam Sache machen, aber noch bedurfte es einer vollständigen Neuregistrierung, welche ich per App vornahm. Gegenüber den Anfängen vor ca. 10 Jahren an die ich mich erinnere eine ganz schöne Formalität war. Ich bin begeistert was sich da bis Heute getan hat und wie einfach, entspannt und schnell ich durch den Onboardingprozess gelaufen bin inkl. Führerschein fotografieren/hochladen und Vollidentifikation meiner Personendaten. In wenigen Stunden konnte es losgehen und für 9€ Registrierungsgebühr gab es gleich mal 15€ Guthaben, super. Für eine Strecke von 15km (18min) schätzte MyTaxi 31-39€ und die Bahn/ÖPNV knapp eine Stunde Wegzeit… ich wählte 400m Fussweg zur nächsten E-Ladesäule, öffnete den eSmart per App und zahlte keine 8€ zum Ziel (Standard Tarif = 0,29€ pro min). Also Zeit und/oder Geld gespart, eine feine Sache. Die Funktion der E-Ladesäule war gut gemacht, der Smart hat ein Ladekabel gix an Bord und ebenso eine Chipkarte zum Starten des Ladevorgangs. Zudem ist eine Parkkarte für angeschlossene Parkhäuser und der Zündschlüssel im Handschuhfach untergebracht. Die Fahrleistung des fortwo electric war überraschend gut in der Stadt und ebenso auf dem kurzen Stück Stadtautobahn. Beschleunigung sehr gut, Laufverhalten top, lediglich das ewige fiepen der Elektromotoren bei jedweder Nutzung des „Gas-„Pedals – und wenn es nur zum Geschwindigkeit halten ist – würde mich auf Dauer Wahnsinnig machen. Beim Starten wartete man auf den typischen Sound und Ruckeln eines Verbrenners, startete nochmal weil da nichts kam, bis man verstand dass bei E-Motoren das Anlassen lautlos ist. Die Automatik schaltete sanft und die Fahrt war wirklich entspannt. Größter Kritikpunkt aus meiner Sicht ist die sehr träge reagierende Touch-Navigation mit einigen Aussetzern und Bugs, so dass am Ende das Handy mit Google Maps den Vorzug zur Wegweisung bekam. Alles in allem eine tolle Sache und Daumen hoch für CAR2GO sowie den Smart fortwo electric mit einer Reichweite von ca. 150km ein sauberes Stadtauto – auch als Cabrio erhältlich. Check it out!

Nescafé vs. Krüger Eiskaffee [Pulver]

Da ich mich nicht entscheiden konnte welche der beiden bei Edeka angebotenen Eiskaffee Pulver ich nehmen sollte, habe ich die Gelegenheit genutzt sie @home miteinander zu vergleichen und beide mitgenommen. Der Preisunterschied lag bei 1,99€ Krüger vs. 2,99€ Nescafé. Füllmenge, Portionsgröße und Menge ist bei beiden nahezu identisch: 3-4 leicht gehäufte Teelöffel (ca. 15g) pro 200ml Milch; die Dose reicht für ca. 19-20 Mischungen. Auch die Zutatenliste und Nährwertangaben sehen nahezu gleich aus, lediglich bei Nescafé lautet die Schlußfolge „Aromen, Salz.“ während es bei Krüger „Salz, Aroma.“ lautet. Den Unterschied von 11% Instant-Kaffee (Nescafé) zu 10% löslichem Bohnenkaffee (Krüger) kann man glaube ich fast vernachlässigen. Optisch und Haptisch wirkt der Nescafé etwas edler/feiner und auch vom Geruch spricht mich der Nescafé beim öffnen der Aromaversiegelung etwas mehr an. Nun aber zum Wichtigsten, dem Geschmack. Bei identischer Zubereitung lösten sich beide Pulver sehr gut rückstandsfrei in der kalten Vollmilch auf und es bildete sich sogar leichter Schaum oben auf. Beide waren auf den ersten Schluck lecker und süffig. Beim genaueren Vergleich stellte sich heraus dass der Nescafé etwas vollmundiger und ausgewogener in der Gesamtkomposition rüber kam und der Geschmack etwas länger am Gaumen vorhielt. Vielleicht das Resultat des unterschiedlichen Einsatzes der Aromen. Für mich ist Nescafé als Genussmittel den 1€ mehr wert dank des für mich perfekteren Geschmacks, für alle Sparfüchse ist der Krüger aber sicher auch eine fast gleichwertige Wahl. Check it out!

PS: Der Zuckeranteil ist äußerst hoch, wird aber durch das Mischen mit Milch wieder etwas relativiert und pendelt sich bei ~10g/100ml ein, wo die Alternativprodukte wie z.B. der bereits von mir bewertete Bärenmarke Fertig-Eiskaffee aus dem Tetrapack mit 8,9g oder die Jacobs Insta-Sticks mit 10g ähnlich liegen.

Original le Ciambelle aus Italien

Angesprochen durch die Verpackung habe ich recherchiert was le Ciambelle eigentlich ist und fand heraus, dass es frittiertes Teiggebäck a la Donuts oder Berliner Art ist und oft gefüllt mit Marmelade, Schokolade oder Creme wird. Das hier verköstigte Produkt der Lago Group wurde in Italien produziert und enthält für 1,99€ sechs mal vierzig Gramm Teigringe einzeln verpackt. Jeder Ring besteht aus 75% Teig und 25% Füllung, welche wiederum 8% Schokolade beinhaltet. Zucker 29,2g auf 100 bedeutet bei einem Donut sind 11,68g fällig, was ungefähr einem Maxi-Kinderriegel entspricht. Die erste kleine Enttäuschung kam bereits beim auspacken auf, denn optisch hielt der Kringel nicht was die Marketing-Bilder versprachen und auch der Geruch ist sehr künstlich. Die Füllung ist auch eher temporär als durchgängig vorzufinden, zudem das Gebäck ziemlich bröselt. Es ist zwar insgesamt eher feucht/fettig, wirkt im Mund aber trocken/dröge und macht keine Freude beim Verzehr 😦 Ob ich der fruchtigeren Variante mit Aprikosenmarmelade nochmal irgendwann eine Chance gebe weiß ich noch nicht, aber ersteinmal ist meine Neugier auf dieses Produkt gestillt und versiegt. Aber wie immer gilt, check it selber out if you like, denn Geschmack ist bekanntlich Geschmackssache und der ist ja durchaus unterschiedlich 🙂

Wagner Pizzies Elsässer Art im Geschmackstest

Moinsen ihr Lieben. Diesmal habe ich die Sorte „Elsässer Art“ von den Wagner Mini Pizzen (Pizzies) getestet. Diese sind auf dem für Wagner üblichen dünnen Pizzaboden belegt wie ein klassischer Flammkuchen, also mit Schmand, Zwiebeln und Speck bzw. Schinkenstreifen. Schon beim Auspacken war ich positiv überrascht von der durchaus überdurchschnittlichen Menge an Belag, was um so mehr Garant für ein schlussendliches hervorragendes Geschmackserlebnis sein sollte. Im Ofen bei 230Grad für 10-15min und bereits nach der Hälfte der Zeit duftete es herrlich im ganzen Raum. Last but not least der Moment der Verkostung und wie schon oben vorweggenommen: hervorragend! Für eine kleine schnelle Zwischenmahlzeit perfekt und auch von den Nährwertangaben ok, ohne jetzt auf jede einzeln einzugehen. Wer’s mag probiert’s selbst, wer nicht lässt’s sein 😉 Mahlzeit!

vileda easy twist im Test

Dieser Tage sollte ein neuer Wischer her und da kam mir das Angebot des neuen vileda easy twist gelegen. Für 16,99€ ein Wischer mit einem Aufsatz und dem Versprechen von trockenen Händen und Zeitersparnis beim wischen. Hmmm, dann schauen wir mal dachte ich. Gedacht, gemacht, mitgenommen, ausgepackt, zusammengeschraubt (3 Teile) und einen Eimer mit Putzwasser bereitet. Dann der Moment der Wahrheit … ei ei ei. Ja, das twist System funktioniert so leidlich, also man kann durch drehen der unteren Stange den Fuß zusammenklappen und den Wischlappen dabei um sich selbst drehen womit er sich zum großen Teil auswringt, ABER 1. muss man dafür mit einer Hand ganz unten am Stiel und mit der anderen in der Mitte anfassen, was Kreuzschmerzen garantiert und 2. zum wieder Aufklappen muss ein Hebel gedrückt werden, womit der Fuß mit einem mal zurückspringt wie von der Feder losgelassen, womit Restwasser in alle Richtungen spritzt. Auch das Ausspülen zwischen den Wischgängen gestaltet sich schwierig, am Ende waren doch die Hände naß da man nicht umher kam selbst Hand anzulegen um den „Lappen“ auszuwaschen. Also mein Resümee: never ever! Eingepackt, zurück gebracht, umgetauscht. Der war also schonmal nicht der heilige Gral, somit wird weiter gesucht. Tipps Willkommen 🙂

LED Board von Action für 3,99€ im Selbsttest

Für kleine technische Spielereien bin ich ja immer gerne zu haben, erst Recht wenn auch noch Licht im Spiel ist 😉 So kam ich also nicht umher das LED Board bei Action für schlappe 3,99€ mitzunehmen und zu Hause näher zu betrachten. Der Preis spiegelt sich in der recht dürftigen Verarbeitung (Klebereste, wellige Front, leichte Ausleuchtungsfehler) und dem chemischen Geruch wieder. Die Buchstaben müssen durch eine schwarze Folie die hinter dem Lochgitter ist gedrückt werden und öffnen damit quasi die Lichtdurchlässigkeit aus dem inneren der Box. Beim abziehen eines Buchstabens schliesst sich die Folie wieder und es bleibt kein offener Leuchtpunkt zurück. Trotzdem solltet ihr vorher gut überlegen was ihr stecken wollt und es vorab sanft auflegen um zu prüfen ob alle benötigten Buchstaben auch vorhanden sind, bei mir wurde es z.B. mit dem „N“ knapp. Wenn dann alles passt einfach reindrücken, Batterien (3xAA) rein und An/Aus Schalter an der Seite betätigen, schon sollte es leuchten. Maße sind übrigens 29,5 x 21 Zentimeter. Nettes Gimmick für zum Beispiel Büro, Kinderzimmer oder als Hochzeitsgeschenk mit einem schönen Spruch oder den Namen des Paares bestückt. Für den Preis, really nice! Have fun everyone und enjoy the toy 🙂

Almdudler Zuckerfrei

Endlich, das Österreichische Kultgetränk nun auch in der zuckerfreien Variante im Handel! Die Alpenkräuterlimonade mit natürlichen Kräuterextrakten hat nur 1,4kcal je 100ml und ist ohne Konservierungsmittel hergestellt. Geschmacklich kommt sie nahe an das zuckrige Original heran, wenn auch man das Bemühen der Brausemeister merkt, mit Acesulfam, Cyclamat und Aspartam irgendwie die Grundlage der ursprünglichen Rezeptur zu ersetzen. Lange Rede, kurzer (Un-)Sinn: ich werde es wieder kaufen und freue mich über eine weitere Abwechslung im zuckerfreien Limo Portfolio.

Kinder bueno white

Ich liebe es… das mal als sommerliche Variante des Original Kinder bueno eingeführte Kinder bueno white ist mein absoluter Favorit unter den Kinder Produkten. Es schmilzt so gut wie nicht, egal wie heiß es draussen ist. Man hat keine Schokofinger oder Kleberei beim Verzehr. Es hat eine gewisse Leichtigkeit durch die Milchcreme und knusprige Aussenhülle, welche mit weisser Schokolade und braunen Zucker/Kakao Krümeln umhüllt ist… herrlich im Geschmack und Haptik/Optik. Leider seltener im Handel zu finden, aber inzwischen eigentlich ganzjährig im Sortiment und nun auch in der 6er Packung erhältlich. Check it out! PS: Nährwerte findet ihr bei Klick auf’s Bild – Genuss mit Maß ist angeraten 😉

Müllermilch die Leichte(n)

Schon zu Schulzeiten hat mich neben Kutel und Nesquik die Müllermilch oft durch die Pause begleitet. Nun gibt es sie seit geraumer Zeit als „light“ Variante mit 30% weniger Kalorien/Zucker und 0% Fett. In Zahlen heißt das round about 7g Zucker je 100ml und 50kcal, die Flasche hat 400ml (statt früher 500ml). Damit ist also nach wie vor gemäßigter Konsum angeraten, aber gegen einen maßvollen Genuß ist sicher nichts einzuwenden 😉 Derzeit ist auch wieder ein Gewinnspiel am Start, 5 x 50.000 Euro sind zu finden, wenn die Flasche beim öffnen „muht“ 🙂 Natürlich nehmen auch die Leichten daran teil, also viel Glück an alle und Prost!

Wasa Roggen Dünn

Hier mein Lieblings-Knäcke als Alternative zu Brot, Toast oder Brötchen im Alltag. Hergestellt aus 77g Vollkorn-Roggen je 100g sowie normalem Roggenmehl, Hefe und Salz. Eine Scheibe hat ca. 38kcal, 7g Kohlenhydrate, 2,2g Ballaststoffe, 1g Eiweiß und wiegt im Schnitt 11,5g – in der Packung sind ~18 Scheiben enthalten. Am liebsten mag ich es mit der leichten Margarine von Weight Watchers und Käse oder Salami/Cervelatwurst. Mögt ihr auch Knäcke? I Like 🙂

Super Dickmann’s white mousse mit Vanille Geschmack

Hui, heute im örtlichen Discounter gesehen, aber nicht getraut mitzunehmen, wer aber will dem möchte ich es nicht vorenthalten, daher nur kurz gepostet: Limited Edition von Super Dickmann’s in Weiß mit einer Vanille Mousse als Füllung jetzt im Handel. Gern Feedback wie’s euch geschmeckt hat als Kommentar hier für alle hinterlassen, bin gespannt! PS: „Nährwerte“ findet ihr per Klick auf’s Bild.

Krups FDK452 Sandwich Toaster

Auf der Suche nach einem Sandwichtoaster mit Muschelform statt Dreiecken stieß ich auf den neuen Krups FDK452. Nachfolger des FDK451. Überarbeitet wurde der Schließmechanismus, welcher nun zwei Raster für unterschiedlich dicke Toast hat, sowie eben die Umstellung von diagonaler Teilung zu ganzflächigem Toast. Die Muschelform hat m.E. den Vorteil das man weniger „Auslauf“ hat und z.B. ein rohes Ei in eine zuvor gedrückte Mulde der Toastmitte geben kann, welches dann schön gesandwicht wird ohne zu entrinnen. Neben den einwandfreien technischen Werten (850Watt) und kompakten Maßen überzeugt mich das matt-schwarze Design von Konstantin Grcic (deutscher Industriedesigner serbischer Abstammung, geb. 1965 in München) und die Qualität des Produktes. Alles fühlt sich wertig an, lässt sich einfach reinigen und pflegen (Anti-Haftbeschichtung), sowie platzsparend hochkant verstauen (Kabelaufnahme inklusive). Das Gerät gibt es für unter 50€ im Handel und kann ich uneingeschränkt weiterempfehlen. Krups gibt zudem eine 10 Jahre Reparaturgarantie, also dass mind. die nächsten 10 Jahre es Ersatzteile und Service für das Gerät geben wird. Von Schokoriegel mit Bananenstückchen über Schinken/Käse bis Nüsse und Roquefort Käse habe ich schon einige Rezeptvorschläge gelesen und freue mich über jeden eurer Tipps in den Kommentaren! Get the taste 🙂 PS: Testsieger bei Sandwichmakertest.org ist übrigens der Tefal SW852D dank seiner optionalen auswechselbaren 12 Einsätze. Per Klick auf’s Bild kommt ihr wie immer zum Amazon-Affiliate-Beispielprodukt.

Spalding Downtown NBA Basketball

Just for fun war mir danach mal wieder ein paar Körbe zu werfen, auch wenn das letzte Mal schon fast Jahrzehnte her war. Also schnell zum örtlichen Spiel- und Freizeitausstatter gedüst und den Spalding NBA Ball für schlappe 14,99€ mitgenommen. Nach ein wenig Luftzugabe läßt er sich nun auch wunderbar bewegen und kommt gut vom Asphalt zurück. Es hat mega Spaß gemacht wieder zu dribbeln, zu jonglieren und zu werfen. Sogar getroffen habe ich ein paar mal. Als nächstes wird ein Kompagnon gesucht, damit auch das Passspiel und die Verteidigungsarbeit wieder Teil des Spiels wird 😉

Welchen Ball nutzt ihr so und wieviel Bar pumt ihr auf? Gern mal Feedback dalassen! Habt Spaß und zu alt ist nur ’ne Ausrede 😀

Block House im Selbsttest

51 Restaurants, davon 41 in Deutschland. Bekannt für seine Steaks. Seit 1968 am Start. Pendant zu Maredo. Und nun habe ich es getan, 50 Jahre nach der Eröffnung des ersten Block House in Hamburg habe also auch ich den Weg in eins gefunden und frage mich Warum … erst jetzt. Gute Karte, sowohl für Speisen und Getränke, sowie Desserts. Freundlichstes Personal – heute leider auch keine Selbstverständlichkeit mehr. Preis-/Leistung absolut akzeptabel. Wow. Ich komme wieder. Ganz bestimmt. Und diesmal sicher nicht erst in 50 Jahren, PS: via Klick auf’s Bild geht’s zur Block House Seite inkl. Online Karte und Restaurantfinder. Taste it!

PS: Überrascht habe ich bei Edeka eine Kühltruhe voller Block House Produkte für den Einkauf zu Hause gefunden, von vakuumiertem Fleisch über Baked Potatoe mit Sour Cream bis hin zu dem Knoblauchbrot war alles dabei, siehe zweites Foto. Wer also mal @home sein Private-Steakhouse nachstellen will, greift zu 🙂

Nestle Fitness Protein Knusper-Müsli im Test

Beim letzten Einkauf nahm ich die Angebotspackung des Fitness Protein Knusper Müslis von Nestle mit zum probieren. 65% Vollkornhaferflocken, geröstete Weizenflakes und 2% Honig. Das führt je 100g zu 414kcal, 65g Kohlenhydrate, davon 22,3g Zucker, 6,3g Ballaststoffe, 13,5g Eiweiß und 1,8g gesättigte Fette. Bis auf den hohen Zuckeranteil gute Nährwerte. Man bedenke dass je nach Beigabe (3,5% Milch, 1,5% Milch, Soja Milch, Mandel Milch etc.) die Werte hinzuaddiert werden müssen wenn man seine Portion ausrechnet 😉 Geschmacklich fand ich’s super und auch die Sättigung hat länger als bei z.B. Frosties angehalten. Grundsätzlich also Daumen hoch, wenn auch auf Grund des Zuckeranteils mit Maß genossen werden sollte 🙂 Check it out!

Schwip-Schwap ohne Zucker

Erinnert ihr euch noch an das Pendant zur Spezi, der Schwip Schwap? Jetzt auch ohne Zucker im Handel und tatsächlich annähernd wie das Original, allerdings im Nachgeschmack merkt man den hohen Anteil künstlicher Süßstoffe finde ich etwas zu sehr. Daher kein Wiederkauf, aber wer’s mag oder nicht so empfindlich ist, für den kann es was sein. Wie immer gilt, Geschmack ist Geschmackssache und jeder soll sich sein eigenes „Bild“ machen, also go4it!

Bio Mini Reiswaffeln mit Apfel

Als Alternative zu Süßem habe ich mal die Mini Reiswaffeln mit Apfelgeschmack aus der Bio Produktreihe von Aldi Süd ausprobiert und muss sagen, echt lecker! Ein Stück hat 1,9g Kohlenhydrate, davon 0,3g Zucker und 8kcal. So gut wie kein Fett. Betehend aus Reis und 20% Apfelsaftkonzentrat. Wenn einen zwischendurch der Yap nach Süß überkommt, oder auch als Unterwegs-Snack wenn der kleine Hunger wieder mal zuschlägt, eine super Sache. Entweder sollte man sie nach dem öffnen der Tüte (45g) allerdings umpacken in z.B. einen Gefrierbeutel mit Zip-Verschluß, oder einen Frischeclip zum Wiederverschließen verwenden, denn wenn die Reiswaffeln Feuchtigkeit (und Luftfeuchtigkeit reicht) ziehen, werden sie pappig und untasty 😉 Die Sorte „Popcorn“-Geschmack probiere ich evtl. beim nächsten mal, wobei Apfel echt top ist. Check it out!

Retouch App von Adva-Soft

Kennt ihr das auch, man macht ein schönes Foto, aber ein winziges Detail stört? Zum Beispiel eine unpassende Mülltonne im Hintergrund oder andere Störer. Mit der App TouchRetouch von Adva-Soft könnt ihr mega einfach solche Elemente löschen und andere Bildfehler spielend leicht korrigieren. Anbei ein vorher / nachher Beispiel an dem ihr seht wie mit wenigen Klicks – bzw. Streichgesten um die gewünschten zu entfernenden Objekte zu markieren bevor man auf „go“ drückt – das Bild keine „fremden“ Elemente wie Kite-Surfer, Badende, oder eine Strandtasche und Fussspuren mehr enthält. Ich finde es echt super wie intuitiv es von der Bedienung gemacht ist und vor allem wie gut es auch funktioniert was die Umsetzung angeht. Ein absoluter Downloadtipp von mir. Klick auf’s Bild führt zum iOS Store. Android Nutzer bitte im Playstore nach Retouch von Adva-Soft suchen. Enjoy!

Exquisa Käsekuchen Snack

Yummi, seit Kindheit liebe ich Käsekuchen. OHNE Rosinen und ohne festen Boden. Genau so ist auch der Exquisa Käsekuchen „to go“ in der 70g Snack-Variante. Einfach lecker. Pro 100g fallen 300kcal an, sowie 5,9g ges. Fette und 29g Zucker bei 41g Kohlenhydrate. Aber es ist ja auch letztendlich ein Genussmittel für die Kaffeepause oder den Kuchen-Heißhunger zwischendurch 😀 Von mir eine absolute Kaufempfehlung und Danke Exquisa für die Verwendung von echtem Frischkäse für das saftige und das geschmacklich ausgezeichnete Backergebnis! Check it out.

Elmex ProAction – mein Testsieger unter den Hybridzahnbürsten

Für unterwegs oder kurze Businesstrips wo es sich nicht lohnt die komplette heimische elektrische Zahnputzapparatur mitzunehmen habe ich meine erste Wahl nach einigen Tests gefunden und möchte sie euch nicht vorenthalten. Mein Favorit ist die ProAction von Elmex (Härtegrad mittel), welche mit einer qualitativ hochwertigen AAA Batterie verkauft wird. Ihre vibrierenden Rundum-Borsten putzen mit bis zu 20.000 Schwingungen pro Minute bis in die Zahnzwischenräume und die integrierten Polierkelche tun ihr übriges so dass Plaque keine Chance hat. Dabei liegt sie super in der Hand und ist gut ausbalanciert. Wer mag kann noch die gummierte Rückseite des Bürstenkopfes nutzen und mit den Noppen die Zunge und/oder Wangeninnenseite reinigen. Keines der getesteten Wettbewerbsprodukte (Oral-B, Dr. Best) hat ein derart sauberes Mundgefühl bei mir hinterlassen und mich derart überzeugt. Die Batterie hält ca. 8-12 Wochen und danach ist eh Zeit für eine neue Bürste, auch wenn man theoretisch die Batterie erneuern könnte. So lässt sich aber umweltfreundlich trennen und entsorgen bevor für um die sechs Euro eine Neue zum Einsatz kommt. Als Zahnpasta und Mundspülung nutze ich Meridol, aber dazu vielleicht ein anderes mal mehr 😉

Butter-Milchbrötchen von Kerrygold im Geschmackstest

Kerrygold hatte ich bisher nur mit ihren Streichprodukten aus der Werbung assoziiert, daher war ich überrascht nun Milchbrötchen davon zu finden. Da bei dem Wetter nicht mehr allzuviel für einen Ausflug übrig bleibt was der Hitze trotzt, kamen mir diese gerade recht. Zutaten: Weizenmehl, 21% Magermilch, Zucker, 10% Kerrygold-Butter, Eier, Hefe, Dextrose… usw.; Ergibt je 100g: 360kcal, 52g Kohlenhydrate, davon 15g Zucker, 9,6g Eiweiß und 8,3g gesättigte Fette. Enthalten sind 10 Stütchen á 40g welche schön fluffig sind, nicht zu süß schmecken, aber auch nicht fad oder dröge, einfach schön abgestimmt und nicht nur pur ein Genuss als kleiner Zwischen-/Unterwegssnack, sondern auch mit Marmelade, Schokocreme oder Rübenkraut etc. lecker. Nicht günstig, aber gut – 26,9ct je Brötchen.

Super Dangerous Dungeons [Spieletipp]

Hier mal wieder ein Spieletipp für euch von mir. Das Gratis-Game „Super DD“ versetzt einen dank seiner Retro Grafik in das Zeitalter des Gameboy und NES Konsole und überzeugt mit sauberem Gameplay, wenig Werbung, sowie lustigen Sounds. Auch ohne In-App Kauf von „Remove Ads“ (2,29€) gut zu spielen. Die Level sind schlüssig aufgebaut und der Schwierigkeitsgrad m.E. sehr gut steigend umgesetzt. Derzeit gibt es vier Welten plus eine Bonus-Welt mit je 10 Leveln und der Option als Challenge gegen die Zeit zu spielen. Man muss einen Weg finden zum Schlüssel damit sich die Ausgangstür öffnet und man das Level beenden kann. Manchmal durchaus tricky 😉 Für den kleinen Zeitvertreib und alle Gaming-Nostalgiker ein gelungens Remake für’s Smartphone als immer-dabei-Konsole von Heute 🙂 Check it out! PS: Link zum iOS Download per Klick auf’s Bild, für Playstore bitte manuell suchen.

1 Jahr www.getestet.blog

Hallo zusammen. Wahnsinn wie die Zeit vergeht. Fast auf den Tag genau (5.8.) ist der getestet.blog nun ein Jahr live und somit Zeit für ein kleines Resümee in eigener Sache:

  • 14.000 Hits auf dem Web-Blog
  • 1500 Abonnenten bei Instagram
  • >320 Beiträge auf dem Web-Blog
  • 140 Follower bei Twitter/Facebook/Wordpress/Email
  • ~100 Likes des Facebook-Account
  • 5-10% Response (Likes/Comments)

Danke an alle Leser und Verfolger! Es freut mich sehr, dass die Erfahrungsberichte meiner (all-)täglichen Entdeckungen und Erlebnisse dem einen oder anderen eine Hilfe sind und/oder Kurzweile bereiten.

Es sind nach wie vor etliche Beiträge im Köcher und wer mit offenen Sinnen durch die Gegend wandelt findet auch immer Neues zu berichten 🙂 Von daher, bleibt neugierig und aktiv!!

Yours, CTO

Teekanne frio – Tee zum kalt aufgießen

Bei den heißen Tagen ist jede kühle Erfrischung willkommen und so kam ich nicht umher den frio Himbeere-Zitrone von Teekanne zu probieren. Einfach mit kaltem Wasser aufgießen, 5-8 min ziehen lassen, genueßen. Keine Kolrien, Kein Zucker! Geschmacklich wirklich toll und je nach Wassermenge und gewünschter Intensität ggf. zwei Beutel verwenden. Per Klick auf’s Bild gelangt ihr zur Herstellerseite und könnt auch die anderen Geschmacksrichtungen entdecken. Gerade für unterwegs oder als schnelle / abwechslungsreiche Aromatisierung von Wasser eine schöne Sache, wenn auch natürlich kostenintensiver als z.B. Zitronenteekrümel in der Dose. Dafür aber eben ohne Zucker, ohne Schwarztee, ohne Kalorien… von mir ein Kauftipp und Daumen hoch. Check it out!

nimm2 soft Fruit + Cola [limited edition]

Schon probiert? Die limitierten nimm2 soft fruit+cola musste ich einfach testen. Insgesamt vier verschiedene Geschmacksrichtungen sind enthalten: Apfel, Zitrone, Kirsche, Limette … und alle mit einem flüssigen Kern mit Cola Geschmack (ohne Koffein). Über Nährwerte gehe ich bei dieser Art von Produkt mal ausnahmsweise hinweg und komme gleich auf den Punkt. Der Geschmack ist wirklich cool. Erinnert irgendwie an die 80er und 90er wo es abartig viele Geschmacksvarianten aller möglichen Produkte gab, so auch von Cherry Cola bis Vanille Cola. Für den Kauspaß mit Kindheitserinnerungen zwischendurch eine lustige Sache, go4it! 🙂

Der Spar-Irrsinn

Habt ihr schonmal einen Schuhanzieher im Hotel benutzt? Ich hab’s mal getestet und das Ergebnis sehr ihr auf dem Foto. Zerborsten in mehrere Teile. Statt Schuhe an hatte ich Splitter in den Schuhen. Dank Socken nich im Fuß, immerhin. Wäre in Amerika bestimmt ’ne schöne Millionenklage, aber mir zeigt es nur wiedermal A) wer billig kauft, kauft (mind.) zweimal, und B) der Sparirrsinn setzt sich ohne Sinn und Verstand fort, ohne Rücksicht auf Nutzerbedarf oder Qualitätsansprüche… also Obacht wenn ihr den Selbstversuch wagt 😉 Schnell ist’s passiert 🙂

Schnelle Küche mit Tillman’s Toasty und Feinkost popp

Heute gibt’s in der schnellen Küche nach dem heißen Tag und erfolgreichen Zahnarzt-Termin zum Abschluß Hähnchenschnitzel und Pellkartoffeln mit Gurke & Zwiebel 🤣 Eche Haute Cuisines eben. Muss auch mal sein. Ich mag die schnellen Toasty eigentlich ganz gerne mal so schnell zwischendurch als kleinen Snack und auch die Salate von popp kann ich nur empfehlen. Also, lasst’s euch schmecken, ich tue es! 🙂

Cafissimo Milchaufschäumer im Test [Tchibo]

Dieser Tage kann/konnte man den Milchaufschäumer von Tchibo namens Cafissimo günstig erwerben (29,95 statt 49,95 Euro) – evtl. da es inzwischen ein neues Produkt mit Induktion im Sortiment gibt und dieses hier vermutlich bald herausgenommen wird. Wer also noch ein herkömmlichen Aufschäumer für z.B. Latte Macchiato Zubereitung oder einen Milcherhitzer für z.B. heißen Kakao sucht, sollte hier ggf. zuschlagen. Meines Erachtens ist bei dem Abgebotspreis das Preis-/Leistungsverhältnis mehr als hervorragend und besser als bei den „üblichen“ Verdächtigen 😉 Funktion 10/10, Reinigung 08/10, Optik 10/10 (Geschmackssache), Haptik 09/10. Lediglich der fest im Boden verankerte Pin auf dem der Quirl aufgesteckt wird stört beim einfachen reinigen und in der Haptik droht das glatte Plastik schonmal zu rutschen bei zu nassen Händen beim Reinigen, aber alles handlebar und meckern auf hohem Niveau 🙂 Go for it!

Lenco BT-300 Bluetooth Lautsprecher für unter 50€ im Selbsttest

Wer auf der Suche nach einem voluminösen Bluetooth Lautsprecher ist und Wert auf Preis-/Leistung setzt, der sollte sich mal den Lenco BT-300 ansehen und anhören. 2 x 10Watt RMS, Echtholzgehäuse, 2,23kg schwer, 32,3cm x 18cm x 13,7cm (BxHxT), 1500mAh Akku, bis zu 8h kabellose Spielzeit, Aux Anschluss, On/Off Kippschalter, Drehregler für Bass, Höhen, Lautstärke, und das alles für unter fünfzig Euro! Der Klang ist super und die Lautstärke mehr als ausreichend für Zimmer bis Terrasse. Die Bedienung ist im wahrsten Sinne Kinder- und Seniorensicher, zudem Hilfs-LED und Töne z.B. eine erfolgreiche Bluetooth Kopplung signalisieren. Gekauft bei real,- für reguläre 47,95€ bin ich wirklich begeistert und das Wichtigste: der (anspruchsvolle) Junior ist zufrieden 🙂 Zitat vorher „Papa, wenn die keinen Bass hat kannst Du die direkt wieder mitnehmen“ – und nach dem ersten Probehören will er sie nicht mehr hergeben 😉 Go for it. Klick auf’s Bild führt zum beispielhaften Amazon Affiliate Produkt.

Bifi 100% Turkey

Die erste Frage war „watt?!“, 100% türkische Bifi?? Nein, gemeint ist 100% Geflügelsalami aus Putenfleisch. 100g Wurst bestehen aus 133g Putenfleisch und 21g pflanzlichem Fett und Öl. Keine Geschmacksverstärker, keine künstlichen Aromen, keine Farbstoffe. Die Packung besteht aus 5 x 20g Einzelpacks die aneinander hängen und durch eine perforation einfach voneinander zu trennen sind. Im Gegensatz zu vielen (Billig-)Kopien lässt sich die Wurst super aus dem Schaft und der Hülle schieben, zudem gibt es kaum Fettfäden innerhalb der Wurst, die dann zwischen den Zähnen hängen bleiben beim Verzehr. Im Vergleich zum klassischen Produkt hat die Geflügelvariante etwas mehr gesättigte Fette, etwas mehr Kohlenhydrate und kcal, aber was mich am meisten stört: statt 0,9g Zucker auf 100g sind’s hier 4,1g – das ist fast fünf mal soviel und mir unverständlich. Ansonsten für alle die Geflügelprodukte bevorzugen durchaus empfehlenswert und als Snack2go eine schöne Sache. Check it out!

hama USB-Tischventilator

Bei den Hitzewochen sind „Schweiß-Hasser“ wie ich oftmals mit ihrem Latein am Ende. Um mir die Arbeit am PC wenigstens etwas erträglicher zu gestalten kaufte ich im örtlichen Discounter diesen kleinen USB Ventilator von hama. Ohne all zu große Erwartungen für 9,99€, aber voller Hoffnung 😉 Die Kassiererin belächelte mich und meinte nachdem sie den Karton über den Scanner zog und von allen Seiten musterte „ganz schön klein und leicht, ob das was bringt“. Da geht man doch gleich mit einem besseren Gefühl nach Hause bzw. in’s Büro 😛 Tatsächlich ist der Ventilator zu 90% aus Plastik, was das geringe Gewicht begründet. Lediglich die Verschraubung und Motorteile sind aus Metall. Der Rotor hat einen Durchmesser von ca. 9,5cm und insgesamt ist das Teil 15-16cm breit wie hoch. Schwenkbar über Kopf um 360 Grad. Gespeist wird per USB Kabel mit ungefähr 40cm Länge. Positiv fabd ich schonmal die saubere Verarbeitung sowie den separaten An/Aus Schalter auf der Rückseite. Der Wow-Effekt setzte aber ein als ich den Venti erstmals in Betrieb nahm und mich tatsächlich ein deutlich spürbarer Windstrom sogleich umwehte und zu einem „Ahhhhhh“ verleitete. Also für eine zentrale temporäre Lufterfrischung auf ca. max 60cm Abstand kann ich das Teilchen wirklich nur „kühlstens“ empfehlen. Ich bin froh zugeschlagen zu haben und nun weniger Tauwasser auf der Tastatur zu produzieren und dafür wieder entspannter in die Tasten zu hauen 🙂 iLike!

Ferrero duplo / chocnut White

Aktuell scheint es ja trendy das alle Hersteller ihre Schokoriegel nun in weißer Schokolade herausbringen – quasi als Sommer Edition. Von Twix über Snickers bis Schokobons und duplo sind alle dabei. Lediglich Bounty, Mars und KinderCountry fehlen noch. Heute habe ich mal das weiße duplo Klassik und das duplo Chocnut probiert. Vorausgeschickt sei gesagt, dass ich grundsätzlich weiße Schokolade mag, was ja schonmal eine gute Grundvoraussetzung ist. Zucker und Fett-Werte brauchen wir bei diesen Produkten garnicht erst gucken, da sowieso „nicht empfehlenswer“ im Sinne einer gesunden Ernährung. Also direkt zum wichtigsten, dem Geschmack. Da muss ich sagen, das ich von dem duplo Klassik leider enttäuscht war, gerade vor dem Hintergrund des letzten Wow-Erlebnisses vom duplo Milchcreme noch konditioniert. Das duplo chocnut dafür gefällt mir besser, aber irgendwie auch „nur“ ganz gut. Der Wow-Effekt bleibt leider aus. Kaufen würde ich beides nicht nochmal, auch wenn ich grundsätzlich weiße Schokolade der Vollmilch bevorzuge, hier geht sich der Trend meines Erachtens nicht aus. Und es geht eh nichts über Bounty Zartbitter 🙂

Hugo von Feinkost Käfer im Geschmackstest

Angesprochen durch die ästhetische Flasche sowie die positiv assoziierte Marke bzgl. Qualität und Genuss musste ich diese mir neue Hugo Variante dem Hugo liebenden weiblichen Pendant mitbringen und gleich zur Verkostung servieren.

Gekühlt und mit Eiswürfeln serviert fiel das Fazit äußerst positiv aus und es gab einen klaren Daumen hoch für die mit knapp über einem Euro liegende und damit absolut erschwingliche Piccolo Variante – gefunden im örtlichen real,- Markt. Summer Feeling at it’s best 🙂

Bären Marke Eiskaffee im Geschmackstest

Im Angebot stieß ich auf den Eiskaffee von Bären Marke. Ein Brand der bei mir Kindheitserinnerungen weckt. Da ich gerade im Sommer gerne auch mal einen Iced Latte oder Eiskaffee trinke kam ich nicht umher diesen zu probieren. 1,8% Fett im Milchabteil klingen erstmal gut, aber bei genauerer Betrachtung sind es vor allem die 8,2g Zucker je 100g die einen mäßigen Verzehr nahelegen. 58kcal, 0,9g gesättigte Fette und 2,7g Eiweiß je 100g sind dagegen ganz okay. Nun aber zum Wichtigsten, dem Geschmack. Nach 24h Kühlung war der erste Eindruck von Farbe und Geruch gleich positiv. Dies setzte sich auch mit dem Gaumen fort, wirklich ein Genuß. Wer mag gibt noch ein paar Eiswürfel zu und ggf. eine Kugel Vanilleeis. Ich werde es definitiv wieder kaufen und wer grundsätzlich solche Art von Kaltgetränk mag, sollte mal kosten. Ich finde es lohnt sich. Go for it! 🙂

Klassik Radio Lounge Beat – Listen & Enjoy

Bisher hatte ich die Sender von „Klassik Radio“ nie wirklich wahrgenommen, da schon bei dem Wortbeginn sich der Skip-Modus im Unterbewusstsein automatisch aktiviert hatte. Klassik klingt so alt, verstaubt, unsexy… dann stieß ich bei der Filterung nach dem Suchbegriff „Lounge Radio“ an meinem Webradioplayer auf die Lounge Sender von Klassik Radio und hörte mal rein. Was soll ich sagen, der Kanal „Lounge Beat“ ist genau mein Ding. Nicht Depri wie manch andere, nicht Wirr wie manch andere, sondern gute Laune verbreitend, positiv und dominiert von schönen smoothen Beats. Für mich neben Big.fm Sunset Lounge und Maretimo Lounge Radio auf Anhieb ein Top3 Sender in meinen Favoriten. Klick auf’s Bild und check it out!

Be3 Natura Sport Sun Protection Spray incl. Moskito Abwehr im Test

Jedes Jahr die selbe Frage(n), welchen Sonnenschutz nimmt man und was ist gut gegen Mücken. Dieses Jahr entdeckte ich bei dm das Spray von Be3 welches neben einem wasserfesten Sonnenschutzspray direkt auch Anti-Mücken Effekt versprach. Je nach Häufigkeit der Anwendung kann man zudem den Sonnenschutzfaktor steigern. Laut Beschreibung auf der Flasche soll man für einen Arm 2 Sekunden langsam von Anfang bis Ende (Finger bis Schulter) sprühen und für den ganzen Körper um die 30 Sekunden. Ich war gespannt. Grundsätzlich klang es fast zu gut um Wahr zu sein, zudem keine fettigen/öligen Finger mehr, keine Schmiererei mit den Ölen und Cremes, einfach sich a la Airbrush einsprühen und fertig. Der VK war mit 14,95€ recht hoch, aber gut, ein namenhafter Sonnenschutz und ein bekanntes Anti-Mücken Spray zusammen sind auch nicht viel günstiger. Soweit die Vorgeschichte. Nun zur alles entscheidenden Praxiserfahrung: einsprühen klappt gut, allerdings „rieselt“ auch immer etwas auf den Boden und der (Fliesen) ist danach spiegelglatt – Rutschgefahr! Der Sonnenschutz war ok, aber trotz hauptsächlich Schatten hatte ich am ersten Abend einen Sonnenbrand auf den Schultern. Vielleicht weil nur eine „Lage“ gesprüht, aber trotzdem enttäuschend. Der Mückenschutz klappte dagegen einwandfrei inkl. Abendtrunk auf der Aussenterrasse. Das aber ausschlaggebende für eine „ich würd’s nicht wieder kaufen“ Bewertung ist, die Flasche war nach 4x Benutzen LEER!! Dafür ist dann definitiv der Preis zu hoch, bei aller Bequemlichkeit. Idee gut, Umsetzung weniger. Ich kenne die Statistiken nicht was die durchschnittliche Zahl der Urlaubstage eines Sommerferienreisenden angeht, aber solange sollte m.E. mindestens in der Minimalanwendung die Füllmenge eines solchen Produktes reichen. Also von mir Daumen runter, nächstemal geht die Suche von vorne los 😉 PS: aber um die Erkenntnis reicher, dieses Produkt ist raus.

Caffè Borbone Don Carlo Nera für Lavazza A Modo Mio Kapselmaschine im Test

Auf Grund der positiven Bewertungen habe ich nun auch mal die Kapseln von Borbone für meine Lavazza A Modo Mio ausprobiert. Eine Kapsel enthält 7,2g Kaffeepulver und ist aromadicht einzeln verpackt. Die Kapseln an sich sind ehr mit einer feinen Membran als mit einer Versiegelung geschlossen, was dazu führt dass in den einzelnen Päckchen und bei der Entnahme Kaffeepulver austritt. Die Sorte Creme Nera ist geschmacklich als Lungo ok, hat aber viele Bitterstoffe und eine insgesamt unrunde Aromatik wie ich finde. Die Preise im Internet variieren sehr, von 9€ für 50 Kapseln bis 16,90€ für selbe Menge. Zudem gibt es andere Verpackungsmengen. Das Display als Box gefällt mir gut, nochmal werde ich diese aber nicht kaufen. Check it out!

Bref Rohr Reiniger für die Küche [Gel]

Wer kennt es nicht, verstopfte Abflüsse. Beliebt im Bad (vorrangig durch Haare und Seifenreste) oder Küche (Fett und Speisereste). Nun hat Bref statt dem herkömmlichen ätzenden Pulver eine Gel Variante entwickelt die speziell auf den jeweiligen Fall zugeschnitten ist um die Rückstände aufzulösen und den Wasserfluß wieder zu ermöglichen. Neben Pumpfix und Spirale für die grobe Arbeit eine feine Sache und grundsätzlich einmal im Halbjahr aucj vorbeugend zu empfehlen, statt zu warten bis es wieder zu spät ist. Einfach 250ml in den Ausguss geben, 5-10min einwirken lassen und mit gründlich warmem Wasser nachspülen. Bei schweren Fällen Einwirkzeit und/oder Menge erhöhen. Die Flasche hat 1L und kostet 3,99€, somit reicht sie für 4 Standard Reinigungen, was mit umgerechnet 1€ je Spülung absolut in Ordnung ist. Der Vorteil entgegen den All-in-one Lösungen ist die (versprochene) effizientere Wirkung je Case da konkret auf die speziellen Ursachen hin entwickelt. Zumindest in meinem Fall hat es den Küchenabfluss wieder 1a in Gang gesetzt und auch der faulige Geruch bei warm Wasser Ablauf ist weg. Daumen hoch.

Jacobs Eiskaffee in Portionsgröße

Passend zum Sommer habe ich die Jacobs 3-in-1 Sticks Typ Ice Coffee probiert. Einfach in einen Becher geben und je nach Geschmack ca. 150-200ml kaltes Wasser oder Milch dazugeben. Umrühren. Fertig. Wer mag gibt noch Eiswürfel dazu, schön sind auch die nicht verwässernden dafür. Geschmacklich finde ich sie wirklich lecker und eine schöne Abwechslung bei den heimischen Sommer Getränken. Von den Inhaltsangaben darf man aber keine gesundheitsfördernde Wirkung erwarten. 44% Zucker, 20% Magermilchpulver und nur 7,4% löslicher Bohnenkaffee. Macht bei einem 18g Stick schon 10g Zucker aus 14g Kohlenhydraten bei 75kcal. Also in Maßen genießen, dann hat man länger was davon 😉 1,99€ für 10Sticks ist kein Schnapper, aber andererseits sind 19,9ct (zzgl. Wasser oder Milch) für einen Eiskaffee gegenüber den Ausser-Haus Preisen geradezu geschenkt 🙂 Daher gilt wie immer, if you like check it selber out – if not, auch okay!

Sonos Play:1 im Selbsttest

Nach langem zögern und vielem ausprobieren anderer Produkte habe ich nun den „Vater“ der Wifi-/Multiroomspeaker zum Test gebeten und frage mich warum ich so lange damit gewartet habe… aber von vorn. Sale-Angebote sind spärlich gesät, ähnlich wie Bose oder B&O sind die Produkte aus dem Hause Sonos recht preisstabil, auch im Wiederverkauf. Da nun aber das Nachfolgemodell des Play:1, nämlich der Sonos One, auf den Markt gekommen ist – größter unterschied sind die enthaltenen 6 Richtmikrofone für eine Alexa/Echo Unterstützung, sowie die farbigen Lautsprechergitter die beim „alten“ Play:1 silber sind und die AirPlay2 Unterstützung – kann man zumindest hier und da ein paar Euro sparen. Die Installation via Smartphone App war einfach und die Updates schnell getan. Nach ca. 10min konnte die Justierung des Truesound Moduls beginnen, bei der der Lautsprecher Töne abgibt und man mit dem Handy das Zimmer abgeht, so dass der Lautsprecher sich selbst kalibriert auf die räumlichen Gegebenheiten. Danach kann man seine gewünschten Musikdienste hinzufügen, von Amazon Music über Spotify bis TuneIn ist alles vertreten. Und schon gehts los mit erstaunlichem Sound aus dem kleinen stylischen Ding. In der App kann man noch weitere Modifikationen wie Equalizer Settings (Bass/Treble sowie Loudness) oder Erweiterung der heimischen Lautsprecher um weitere Sonos Produkte für eine zentrale Steuerung vornehmen. Der kleine Zwerg (12x12x16,2cm / BxTxH) ist schwerer als man vermutet (fast 2kg), daher klingt er aber entsprechend voluminös und wackelt nicht Hin und Her bei tiefen Frequenzen. Dank Feuchtigkeitsresistenz kann er sogar im Bad oder Spa eingesetzt werden. Da es den Play:1 schon länger am Markt gibt, gibt es auch etliches Zubehör wie Ständer, Wandhalterungen oder Akkus zur Portabilitätsschaffung. Das besonders schöne – wie ich finde – ist neben dem exzellenten Klang die Bedienung über die App inkl. Lautstärkeregelung, aber eben nicht via Bluetooth sondern der Stream kommt direkt von der Box über das Wifi. Damit belastet es den Handyakku nicht und läuft auch autark, also man kann frei telefonieren oder auch am Handy Videos/Streams schauen während auf der Box der Radiostream weiterläuft. An der Box selbst sind drei Taster, einmal Play/Pause und Laut | Leise. So kann man ganz ohne Handy den zuletzt gehörten Stream starten/stoppen und die Lautstärke anpassen. Super! Wer will kann auch das Lan via Ethernetanschluss nutzen, wenn z.B. das Wifi zu instabil ist. Auch Musikanbieter für gewerbliche Nutzung werden vom Sonos unterstützt. Lange Rede, kurzer Sinn: Für mich derzeit das Maß der Dinge im Bereich kompakter Streaminglautsprecher mit Multiroomfähigkeit. Go for it! PS: Klick auf’s Bild führt zum Amazon Produkt.