Angrillen 2018 – Weber Q1200 im Test

Keine Kommentare

Es ist vollbracht, die Grillsaison 2018 ist am ersten langen April-Wochenende eröffnet worden mit Würstchen, Steaks, Salat, Baguette und Folienkartoffeln mit Sauerrahm. Zum Einsatz kam für das Grillgut ein Weber Q1200 mit Gaskartusche. Ein Einsteigergerät mit geringen Ausmaßen und transportablem Charakter dank Rollwagen der auch gleichzeitig als Ständer dient. Das in den Deckel integrierte Thermometer zeigt einem die erreichte Temperatur im inneren des Grills und dank elektronischem Zünder sowie frei adjustierer Gaszufuhr ist es ein einfaches hier gute Ergebnisse zu erzielen. Für Fortgeschrittene lohnt dann irgendwann ein weiterführendes Modell mit z.B. zwei Gasbrennern für Dinge wie indirektes Grillen usw.. Die Gaskartusche kostet um die 7,50€ und hält für 3-5 Grillabende. Gerade für wenig Platz und Mietbalkone eine feine Sache da kein Ruß von Kohle, kein Akt mit Gasflaschen und kein Strom-Anschluß notwendig. Reinigen geht am einfachsten mit „ausbrennen“ vor dem nächsten Einsatz, also kurz voll aufheizen und dann mit Stahlbürste die Reste vom Rost bürsten. Es gibt viele low-cost Alternativen, aber ich muss sagen, wer einmal einen „richtigen“ Grill benutzt hat, weiß den Unterschied zu schätzen. Remember: wer an der falschen Stelle spart zahlt nachher doppelt und dreifach drauf 😉 (oder ärgert sich einfach nur rum und erzielt nie die Ergebnisse die er will / könnte) PS: Klick auf’s Bild führt zum Weber Produkt für weitere Details – Preisvergleich im Web lohnt unbedingt, dort sind mitunter 50% auf Neugeräte zu sparen!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s