Piaggio Vespa Sprint Notte 125 ABS im Test

Roller ist ursprünglich keine Billig-Möbelhauskette, sondern der Inbegriff italienischer Lebensfreude auf zwei Rädern, genauer gesagt: der Vespa. Seit 1946 Herr D’Ascanio im Auftrag des Herrn Piaggio die Ur-Vespa „98“ schuf began der Kult. Inzwischen gibt es bereits die erste Elektro Version und zahlreiche Sondermodelle, einschließlich der hier gefahrenen Notte (=Nacht, daher nahezu komplett in matt schwarz gehalten).

Seit 1.1.2020 kann man mit ein paar Fahrstunden seinen B Autoführerschein (ab 4.1980) „upgraden“ um statt wie bisher max 50ccm, nun bis 125ccm auf zwei Rädern damit fahren zu dürfen. Ohne Prüfung oder Stress. Nennt sich B196 und ist nur in Deutschland gültig. Wer also gerne Roller fährt, aber durch die mittlerweile auf 45km/h gedrosselten 50er eher ein Verkehrshindernis auf der Landstraße darstellt als dass es Spaß macht, für den lohnt sich ein Gedanke daran. Natürlich darf auch jedes andere Zweirad damit bewegt werden, Enduro, Sportler, Chopper…

Genug der Vorrede, als es dieser Tage soweit war und ich meinen Jugendtraum der Vespa wieder aufleben ließ hatte ich schon feuchte Hände und ein Dauergrinsen im Gesicht. Die Verarbeitung, die Optik, die Haptik, es geht halt (für mich) nichts über eine echte Vespa. Mit moderner Technik wie ABS, USB Ladebuchse im Handschuhfach oder LED Scheinwerfern ausgestattet, Vollstahlrohrrahmen und Blech-Verkleidung (!), Euro 4 per Viertaktmotor mit 10,8PS bei ca. 120kg Leergewicht, sowie 2,3l/100km Normverbrauch ein Sahneteil.

Versicherung rund 50€/Jahr, Tankinhalt 8l, that’s it. Wertbeständig und Wartungsfrei, was will man mehr. Und was soll ich sagen, sie hält was sie verspricht. Fahrlaune pur, agil, spritzig, wendig, ein Hingucker. Ich liebe sie. Schnell von A nach B, oder einfach eine Ausfahrt für die Seele mit Ausblick. Fahrtwind was gibt es besseres. Mit max 91km/h schöpft sie die Möglichkeiten nicht voll aus und ist oben rum eher gemütlich unterwegs. Untenrum dank 7.700U/min macht sie ihrem Modellnamen „Sprint“ auf ihren 12″ Reifen alle Ehre und lässt jeden PKW an der Ampel links liegen.

Zubehör gibt es endlos und der Individualisierung sind kaum Grenzen gesetzt. Ob dieses Modell oder eines der zahllosen anderen, ob Automatik oder Schalter, ob cruisen oder racing, jeder wie er mag, ich bleibe bei Scooter und zitiere: „Hyper, Hyper“!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s