Autor: Bernd Heinen

Dein Duft (Lemongrass) made in Italy – nur 2,99€/100ml bei Kik [Kauftipp]

Bei Kik bin ich auf die Duftserie „dein Duft“ in den hübschen 100ml Flaschen inkl. 5 Rattanstäbchen zu nur 2,99€ gestossen. Hergestellt aus hochwertigen Duftölen in Italien im Auftrag von Duftkonzept.de – hinter dem Foto habe ich den Kik Onlineshop verlinkt, auf dem ihr die Flaschen finden und bestellen könnt. Nach reiben der Duftprobe-Etiketten auf den Vorderseiten habe ich mich für die Sorte Lemongrass entschieden und es in meinem Bad platziert. Ich habe schon einige solcher Produkte ausprobiert und war zumeist von der Duftintensität oder Dauer enttäuscht. Bei diesem ist es umgekehrt der Fall. Ich bin absolut begeistert von Intensität und anhaltender Duftabgabe. Toll frisch und fruchtig macht schon das Betreten der Wohnung einen Wow-Effekt dank kleiner Duftflasche im Bad. Einfach toll. Kopfnote: Zitrone, Limette. Herznote: Zitronengras, Rose, Orangenblüten. Basisnote: Vanille, Zedernholz. Auch in Sweet Vanilla oder Happy Orange erhältlich. Ich hoffe es gibt sie dort öfter/länger so das ein Nachkaufen möglich ist. Für alle Nasenmenschen unter euch: check it out!

Caffè Lattesso Free im Geschmackstest – Laktosefrei, ohne Zuckerzusatz, low fat!

Heute habe ich mal die Sorte „Free“ von Lattesso probiert, welche mir besonders durch den Verzicht auf Zuckerzusatz, Laktosefreiheit und Low Fat in’s Auge gefallen ist. Bestehend aus 79% teilentrahmter laktosefreier 1,5% Milch sowie 21% Arabica-Kaffee. In Werten sind das je 100ml: 56g Koffein, 34kcal, 0,7g gesättigte Fette, 3,5g Kohlenhydrate/Zucker und 2,5g Eiweiß. Bei einer Bechergröße von 250ml also gerade mal 8,75g Zucker ist schon ein Wort. Geschmacklich war ich echt positiv überrascht. Nachdem mich die Variante „Fit“ nicht so überzeugt hat bzw. mir zu laff war, ist hier ein schöner Kaffegeschmack präsent und völlig ausreichende Süße für meinen Geschmack. Gefällt mir noch einen Tick besser als die Skinny Latte von Starbucks über die ich hier schon berichtet habe. Auch das Preis-/Leistungsverhältnis ist besser mit 1,59€/250ml statt 1,69€/220ml und statt 39g Koffein ist hier 59g je 100ml enthalten. Wer also gerne solche Kaffegetränke aus der Kühlung trinkt aber dabei gesundheitsbewußt sein möchte, sollte diese Sorte von Lattesso mal probieren 🙂

Magnum Double – Raspberry (Himbeere)

Neu entdeckt habe ich das Magnum Double, was mit seinen 88ml ein wenig aussieht wie die kleine Enkel vom good old Magnum in der Tiefkühltruhe, aber das Ding hat’s in sich, im wahrsten Sinne des Wortes. Double steht nämlich für die doppelte Schoko-Aussenhülle, zwischen der sich je nach Sorte entsprechende Toppings befinden. In meinem Fall also bei der Sorte Himbeer ein intensives Himbeerpüree was in der Kombination mit der knackigen Schokolade und dem inneren Himbeereis ein tolles Geschmackserlebnis bietet. Absoluter Probiertipp. Die Sorte Kokos reizt mich persönlich jetzt nicht so, aber Geschmack ist ja nunmal individuell 😉 PS: Klick auf’s Bild führt zur Herstellerseite.

Vitraletten – Das Original seit 1972

Kennt ihr auch (noch) die Vitraletten? Traubenzucker für unterwegs, lange vor Dextro Energy & Co. Sogar schon vor meiner Jetzt-Zeit, nämlich seit 1972 auf dem Markt. Inzwischen gehört die Marke zum Düsseldorfer Teekanne Konzern und hat es in neuen „Retro-Design“ Packungen wieder an die Kassen der Discounter geschafft. Mit 49ct ein klassischer Mitnahmeartikel. In den Geschmacksrichtungen Cola, Kirsche oder Orange und der altbekannten runden Mini-Form echt ein Kindheits Déjà-vu 🙂

Zehensteg oder Kreuzriemen – Sommersandalen von Rieker

Sommer = Sandalenzeit 🙂 Eine der ältesten Schuhformen mit sechs verschiedene Schaftvarianten, die ihren Ursprung in verschiedenen Kulturen beziehungsweise Weltregionen haben. Die Schrägriemensandale stammt ursprünglich aus Schwarzafrika, die Kreuzriemensandale aus Südamerika, die Zehenpflocksandale aus Indien, die Bäckersandale (weitgehend geschlossener Schaft mit schlitzartigen Durchbrüchen) wurde in Europa entwickelt und die Zehenring- bzw. Zehenstegsandale (in der Art des Flip-Flop aus Kunststoff seit Beginn des 21. Jahrhunderts besonders beliebt) ist auf Ägypten und Japan (Geta, Zōri) zurückzuführen. Die Querriemensandale (bekanntes Beispiel die Gymnastiksandale) stellt auch eine Grundform der Sandalen dar. (Quelle Wikipedia) Ich selbst bin großer Freund der Rieker Modelle auf Grund der guten Verarbeitung, den gewählten Materialien, der Passform, dem richtigen Fußbett mit vernünftiger Laufsohle, sowie dem gesamten Preis-/Leistungsverhältnis bei ca. 30-40€. Sie halten Jahrelang und geben einen sicheren Halt, auch auf unbefestigten Wegen. If you like – check it out 🙂

Zitronenmuffins aus der kinderleichten Becherküche

Kennt ihr auch die kinderleichte Becherküche aus der dritten Staffel Höhle der Löwen 2016? Mit Hilfe von verschieden großen und farbig sortierten Messlöffeln sowie einem einfachen bebilderten Anleitungsbuch können Kinder so nahezu eigenständig erste Backerfahrungen sammeln und sich nach und nach mit den verschiedenen Produkten und Schwierigkeitsgraden vertraut machen. Die getesteten Zitronenmuffins fielen auf Grund des Toppings mit Gummibärchen in die erste Wahl des Ziehkinds, welche wir um M&M’s ergänzt haben. Das Ganze hat super geklappt und auch dem Nachwuchsbäcker Spaß gemacht, was ja neben dem dass es auch geschmeckt hat die Hauptsache ist. Das Backset mit Löffeln und Buch war ein Ostergeschenk der Großeltern (Danke dafür nochmal) und für alle Interessierten hinter dem Bild verlinkt (9,99€, Amazon).

Besuchsbericht: Wildfreigehege Tannenbusch [Dormagen]

Zwischen Düsseldorf und Köln liegt in Dormagen ein schön angelegter Tierpark mit über 200 verschiedenen Tierarten sowie einem Geopfad, Abenteuerspielplatz, Trimm-Dich Parcours, Spielwiese und Waldcafé – und das Ganze sogar frei zugänglich ohne Eintritt und mit ausreichend Parkplätzen rund um den Tannenbusch. Futterautomaten sind überall funktionstüchtig aufgestellt, so dass die Fütterung für 10ct jeweils gesichert ist. Der Rundweg bietet eine Entdeckungsreise von ca. 1-2h plus die Zusatzoptionen wie oben angegebenen, oder auch einen Besuch des Naturkundemuseum am Haupteingang neben dem Waldkindergarten. Im Biergarten des Waldgasthauses kann man dann den Ausflug entspannt ausklingen lassen… check it out!

Bio Frühlings-Schokolade Joghurt-Beeren-Mix von dm im Geschmackstest

Huiii, passend zum Frühling habe ich die passende Schoki von dm gefunden und da ich den Frühling liebe, sowie Beeren, Cranberries und Weiße-/Joghurtschokolade, gab’s keinen Weg an der Verkostung vorbei 😉 Optisch schon beim Auspacken sehr ansprechend, man sieht die Fruchtstücke durch die Folie und fühlt sie auch haptisch. Der Gaumen erfreute sich sogleich dem zarten Schmelz, gefolgt von den fein säuerlich und süßlich ausgewogenen Früchtchen die sich harmonisch ergänzen und somit eine perfekte Gesamtkomposition ergeben. Natürlich sind auch hier Fett und Zucker Haupt-Bestandteile, so dass nur Genussverzehr in Maßen angeraten ist. Aber lieber ein kleines Highlight zum Espresso, als ein Lowlight zum Tee 😀 (nix gegen Tee, nur als Konträrelement gebraucht). In dem Sinne, if you like: check it selber out – if not, natürlich auch ok 🙂

Vitalis Schoko Müsli „Weniger Süß“ von Dr. Oetker im Geschmackstest

Vorweg: LECKER!! Ein Schoko-Müsli ist schon was feines, gerade zum Tagesstart oder an den heissen Tagen als Zwischenmahlzeit. Leider haben die meisten davon viel zuviel Zucker, so dass es schnell im Tages-Gesamt aus dem Rahmen fällt und auf die Figur schlägt. Das hier entdeckte Schoko-Müsli von Vitalis hat je 100g: 59g Kohlenhydrate (davon 14g Zucker), 12g Eiweiß, 9g Ballaststoffe, 3,9g ges. Fette bei 406 kcal. was im Vergleich zu den üblichen Mischungen sehr gute Werte sind. Um so gespannter war ich auf den Geschmackstest und muss sagen: GRANDIOS! Absolut süß genug, man schmeckt schön die zarten Haferflocken (68%), knuspert die leckeren (8%) Schokoladenstückchen und freut sich über die Mandelstücke als nussigem Touch. Ich werde es definitiv wieder kaufen und ggf. auch die anderen Sorten wie Beerenmüsli oder Knuspermüsli mal probieren. Diese Woche übrigens für 2,79€ bei real im Angebot. Check it out!

Milch Reis „leicht & lecker“ – Neu von Müller!

Mit der Produktlinie „leicht & lecker“ kann ich endlich wieder guten Gewissens zu einem meiner Lieblingsdesserts greifen, nämlich Milchreis von Müller. Nur 3,8g Zucker je 100g und 1,3g gesättigte Fette ist für eine Nachspeise dieser Art wirklich sehr gut. Geschmacklich war ich um so mehr begeistert, denn bei der getesteten Sorte mit Kirsche passte das Mischungsverhältnis sowie die feine Abstimmung der Aromen perfekt. Es wirkte weniger künstlich süß, dafür mehr fruchtig und durch den Buttermilchanteil locker/leicht. Von mir eine klare Kaufempfehlung und ich freue mich schon auf die anderen Sorten wie Milchreis Pur oder Zimt-Zucker, welche einen nur leicht höheren Zuckeranteil aufweisen. Kirsche wird in jedem Fall nun einen festen Platz in meinem kleinen Kühlschrank bekommen 🙂 Check it out!

Oakley Trillbe X im Test

Sonnenbrillen werden vollkommen überbewertet und doch habe ich ein Faible dafür. Diesmal hatte ich in einem Duty Free eine Oakley Prizm gesehen die mir sehr gut gefiel, bis auf den Preis (~120€). Also later on das www bemüht und mal gecheckt was so geht und wo. Last but not least habe ich dann das gleiche Modell als Trillbe X bei Amazon für ~60€ gefunden und freue mich über die Erweiterung meiner Auswahl für die schönen Tage von denen es ja nicht genug geben kann 😉 Was sind eure favorisierten Sonnebrillen? Für mich ist es die erste Oakley neben RayBan, MauiJim, Carrera, Polaroid, Glorify und Hummel. Gerne als Kommentar hinterlassen – much appreciated 🙂 PS: Klick auf’s Bild führt zum Beispielprodukt bei Amazon-Affiliate.

Kitkat Ruby von Nestle [NEU]

Ein rosanes Kitkat? Dies fiel mir sofort in’s Auge und ich vermutete zuerst eine Girls-Edition oder zum Sommer etwas mit Erdbeere oder so. Bei näherem Hinsehen entpuppte es sich aber dann als besondere Variante hinsichtlich der verwendeten Kakaosorte, nämlich der Ende letzten Jahres offiziell eingeführten vierten natürlichen Kakaosorte Ruby desseb Färbung alleine von den Bohnen herrührt. Auf Grund des höheren Einkaufspreises ist das Kitkat auch im Verkauf teurer als die klassische Variante, dafür erhält man allerdings auch tatsächlich einen exquisiten Geschmack der nicht rein aus dem Labor entstammt. Schön zart schmilzend würde ich es wegen des feinen Bouquets und der fruchtig süßlich bis säuerlichen Note ein wenig wie ein Mix aus weisser Schokolade mit Holunderbeeren und Himbeeren umschreiben. Aber irgendwie auch doch wieder eigen. Also für mich alleine dank der diversen Nuancen ein Genuss dem man sich wesentlich mehr widmet als dem üblichen Riegel. Hier stimmt für mich die Prämisse „weniger ist mehr“, denn ein Kitkat mit seinen vier Streifen läd zum 2 x 2 Verzehr in genussvollen Momenten wie z.B. zu einem guten Kaffee ein und macht irgendwie auch ein Stück Glücklich 🙂 Check it out!

Bounty in Zartbitter im Geschmackstest

Wusstet ihr das es Bounty auch inzwischen in Zartbitter Schokolade gibt? Weniger süß als die Vollmilch Variante und der Kontrast zwischen der knackigen dunklen herben Aussenhülle aus Schokolade und der süsslich-fruchtigen Füllung (welche übrigens 21% Kokosraspel enthält) ist hervorragend und ein Genuss. Tipp: am Besten gut gekühlt genießen! Die Nährwerte ignorieren wir für diese kleine Sünde mal 😉 Mein Favorit unter den gefüllten Riegeln so far.

Schweine Krusten von XOX

Früher, zu Gymnasialzeiten, gab es bei Plus (heute netto) so leckere dünne knusprige Schinken-Snacks in der Chipsabteilung. Bis heute habe ich diese (Waren sie von Firma Wolf?) nicht mehr gefunden. Zwar ab und zu ähnliches, aber mit weniger Geschmack und viel dicker „gepufft“. Auch der hier beschriebene Versuch an das Original heranzukommen ist leider gescheitert, aber der Reihe nach. Schweine Krusten, das Original, deftig, cross, knusprig? Das musste ich mir näher ansehen. Keine Kohlenhydrate von Natur aus, kein Zucker, „nur“ 12g gesättigte Fette auf 100g (=Packungsgröße), 556kcal und 62g(!!) Eiweiß?!? Das klingt ja fast wie im Märchen, also für 1,49€ zur Verkostung mitgenommen. Die Spannung stieg. @home die Tüte aufgerissen, einen tiefen Zug eingeatmet… puhhh, das riecht aber fettig. Dann der Geschmackstest. Nach den ersten 10 Schweineschwarten frittiert im eigenen Fett wie es auf der Packung heißt brauchte ich erstmal was zum nachspülen und es wurde im Mund beim Kauen immer mehr. Leider stellte sich der erhoffte Wow Effekt nicht ein, auch wenn ich es mir auf Grund der Nährwertangaben und meiner positiven historischen Assoziation so sehr gewünscht hätte. Naja, also weiter in Erinnerungen schwelgen, ist ja auch was schönes. Für alle Protein-Junkies aber evtl. dank des enormen Eiweißanteils ein Geheimtipp, man muss es nur „mögen“.

7up free im Geschmackstest [Lemon]

Heute das erstemal eine zuckerfreie Limonade von 7up probiert, quasi das Pendant zu Sprite zero. Ich muß sagen, sie schmeckt (mir) sogar besser. Weniger nach künstlichem Süßstoff und mehr nach Limette. Ideal zum mischen mit Barcardi Razz und einem Schuß Himbeersirup, fertig ist ein himmlisches Sommergetränk. Die Eiswürfel natürlich nicht vergessen, denn am besten schmeckt die Limo gut gekühlt. Also als Abwechslung und für „Zwischendurch“ jetzt auf meiner Fav-List. If you like check it out – if not, auch okay 🙂

Heksehyl Salz Lakritze im Geschmackstest

Wow, bei real,- habe ich die Salz Lakritze von Toms entdeckt, deren zugegeben etwas gruseliges Verpackungsdesign seinen Zweck voll erfüllte und meine Aufmerksamkeit weckte. Zudem sie genau auf Augenhöhe am Haken hingen. Ich liebe Salz Lakritze und besonders die starken/harten aus Holland. Diese hier kommen aus Dänemark und haben 8% Ammoniumchlorid Anteil. Dies schmeckt man natürlich wunderbar heraus. Der Zuckeranteil ist natürlich hoch (40%), dafür fällt es aber bei sporadischem Genuß ein oder zwei Hütchen (Pastillen) nicht wirklich in’s Gewicht. Schön klein und nicht steinhart, sondern herrlich vom der Konsistenz und Größe. Nachdem meine letzten Favoriten nicht mehr beim Edeka zu bekommen sind, habe ich hiermit nun eine echte Alternative gefunden und werde mir für unterwegs ein paar in eine kleine Metalldose füllen zum immer dabei haben 🙂 Check it out!

Herz-Badewannenkissen von Action

Gesehen bei Action und für 2,xx EUR mitgenommen zum ausprobieren – mehr als nix zu taugen geht ja nicht und bei dem Kurs verkraftbar. Erster Wow Effekt, es fühlt sich gut an, sauber verarbeitet, keine Überstände oder Macken, geruchsfrei. Nächster Wow Effekt, es passt perfekt auf meinen Wannenrand und sitzt von allein wunderbar fest. Schließlich der alles entscheidende Wow Effekt, die herrliche Kopfablage beim baden… viel angenehmer als der harte Wannenrand bzw. die Fliesen und kein generve mit diesen Saugnapfkissen die sich dann auch noch ständig voll Wasser saugen. Also ich bin begeistert und kann es nur weiterempfehlen – verschiedene Farben standen zur Auswahl. Einfach mal gucken / probieren wer mag. Meinen Test hat’s jedenfalls mit Bravour bestanden 🙂

Nappo Fabrikverkauf Kempen

Kennt ihr noch die „Blombenzieher“ Nappo, oder die spezielle Schokolade „Eiskonfekt“? Dies und mehr gibt es in Kempen im Nappo Outlet mit Blick in die Fabrikhalle sowie Probiermöglichkeiten und diversen Geschenkkörben. Preislich kann man bei zweiter Wahl und Bruch-Ware durchaus sparen, bei allem anderen ist’s teils im Discounter vor der eigenen Tür preiswerter. Beispiel: Schaumwaffeleimer 1:1 identisch bei real 2,99€ und im Outlet 4,19€. Die genaue Adresse erhaltet ihr bei Klick auf das Bild.

Philips Viva Collection Airfreyer HD9220/50 im Selbsttest

Was für ein Schnäppchen: UVP 219,99€, Amazon Preis 149,90€, Philips Preis dank 20% Rabattaktion bei ebay und nochmal 10% Paypal Zahlungs-Rabatt sagenhafte 80€! Ik freu mir. Hatte schon lange mit einer Heißluftfriteuse geliebäugelt, aber wenn dann etwas vernünftiges damit das Ergebnis auch stimmt und die Benutzung Spaß macht. Nach einiger Recherche im Netz stieß ich auf die Airfreyer von Philips welche erstens hervorragende Kundenbewertungen haben und zweitens auch optisch ansprechend und sogar in weiß erhältlich sind. Als ich nun in einem Dealportal den Hinweis auf das Philips Angebot bei ebay sah musste ich zuschlagen und ein paar Tage später habe ich das Teil dann das erstemal ausprobiert. TK Pommes von McCain, extra dünn, 3min aufheizen auf 200Grad, dann tiefgefrorene Pommes 300-750g in die „Schublade“, 12-21min (zur Halbzeit einmal „shaken“) und was soll ich sagen. MEEEGAAA!!! Absolut auf Augenhöhe mit den bisherigen Favourites bei meinem Lieblingsgriechen – und das heißt schon was! Als nächstes werde ich Kroketten probieren gefolgt von … gefolgt von … gefolgt von … PS: Check it out! Klick auf’s Bild führt zum Amazon Affiliate Produkt (Farbe wählbar, schwarz oder weiß).

Scooter Classic Parts – Mönchengladbach

Zum Frühlingsbeginn habe ich den alten Vespa Piaggio Quartz Roller mal zum Check-up in fachmännische Hände gegeben und bin über die google Umgebungssuche, sowie Abgleich der Rezensionen, Foren- und Blogbeiträge, als auch Besuch der jeweiligen Anbieterseiten letztlich bei Scooter Classic Parts in Mönchengladbach Mitte gelandet. Die Kontaktaufnahme klappte auf Anhieb über Facebook Messenger (sogar an einem Sonntag), gefolgt von einem Telefonat zum Wochenbeginn und Terminvereinbarung zur Inspektion 14Tage später. Auf meine kurzfristige Anfrage zur Organisationsänderung wegen beruflichen Terminen wurde souverän und fexibel reagiert, immer freundlich und Kundenorientiert. Auch die Abholung war wieder sehr nett. Extra an einem Samstag wurde sich Mittags ein paar Minuten Zeit genommen um mir alles zu erklären und auch die defekten bzw. ausgetauschten Teile zu zeigen. Wie es der Zufall will hatte ich im Nachgang nochmal leichte Probleme mit dem Standgas, was sofort kurzfristig und unkompliziert vor Ort nachjustiert wurde, so dass ich rundum äußerst zufrieden mit dem Service, der Qualität und dem Kontakt bin und diesen sehr gerne allen weiterempfehle die einen kompetenten und seriösen Vespa Service in Mönchengladbach und Umgebung suchen. Check it out! Fully recommended. PS: Klick auf’s Bild führt zur Scooter Classic Parts Homepage.

Caffè Lattesso Macchiato Lungo im Test

Wow, das ist mal ein Kaltgetränk, 350ml! Das ergibt 140mg Koffein, 273kcal, 8g ges. Fette, 29g Zucker (!!). Gerade letzterer Wert schreckt (mich) etwas ab, aber dennoch mal probiert und tatsächlich lecker. Wie ein guter Eiskaffee, man schmeckt die 18% Arabica und genießt dank der Bechergröße was länger. Bis auf die mehr als 2/3 des tgl. Bedarfs enthaltene Zuckermenge bin ich durchweg positiv und hoffe auf eine „weniger süß“ Variante zum Sommer 🙂

Golfclub Schloss Myllendonk

Heute mal das schöne Wetter genutzt und zur Regeneration ein wenig mit dem Roller durch die Umgebung gefahren. Unter anderem besuchte ich das Schloss Myllendonk welches idyllisch gelegen zwischen Mönchengladbach und Düsseldorf gelegen ist. Es ist inzwischen das Herz eines Golfclubs mit herrlichen Grünanlagen die auch Nicbt-Golfer zu einem Spaziergang einladen. Im schönen Innenhof gibt es eine Innen- und Aussengastronomie mit super Preis/Leistungsverhältnis und freundlichem Personal. Eine Tasse Kaffee 1,20€ – das ist mehr als fair. Wer also mal in der Gegend ist und ein wenig abschalten will sollte mal einen Abstecher zum Wasserschloss an der Niers machen. Ich werde sicher wiederkommen zum Entschleunigen 🙂

Erfrischungsstäbchen Orange-Zitrone [Kult]

Ein Relikt meine Kindheit sind die Orange-Zitrone Erfrischungsstäbchen, die man am Besten eiskalt aus dem Kühlschrank verzehrt und auf Grund der Zuckermenge von 3,7g (~75%) je Stäbchen (=5g) auch in Maßen genießt. Erfrischend ist sicher zum einen der flüssige Inhalt – welcher 71% des Produkts ausmacht, aber nur 1% Orangensaftkonzentrat und 0,1% Zitronensaftkonzentrat enthält, der Rest ist Wasser, Zucker etc. – und zum anderen die knackige Zartbitterschokoladenhülle die 29% des Produktes ausmacht. Wiederentdeckt im heimischen Discounter (Aldi Süd) und um ab und zu in Kindheitserinnerungen zu schwelgen eine feine Sache und gerade im Sommer gerne im Kühlschrank. Auch wenn es nährwerttechnisch natürlich keine Verzehrempfehlung gibt, so siegt hier bei mir Genuss über Verstand 😉

Layenberger Fit + Feelgood Mahlzeitersatz im Selbsttest

Als früherem Kraftsportler waren Proteinshakes ein Teil meines Alltags. Nun bin ich über einen Zeitungsbericht auf eine Testung von ähnlichen Shakes – allerdings hier Fokus auf Gewichtsreduktion und halten – gestossen und habe mir den Testsieger mal im örtlichen DrogerieMarkt gekauft. Ab in den Shaker, 3 gehäufte Portionen des Pulvers via beiliegendem Messlöffel, und 200ml fettarme Milch dazu. Da es mir danach noch zu fest und süss war habe ich nochmal 200ml Wasser beigegeben und muss sagen dann ist es echt trinkbar (Test Vanille-Sahne Geschmack). Der Hunger ist nicht sofort voll gestillt, aber nachwirkend. Zum Abnehmen soll man zwei Mahlzeiten am Tag durch einen Shake ersetzen und die dritte Mahlzeit bei ca. 600kcal möglichst gesund zu sich nehmen. Um „lediglich“ das Gewicht zu halten soll nur eine Mahlzeit am Tag durch den Shake ersetzt werden. Ich werde berichten. Die Dose liegt mit 5-7€ für ca. 10 Portionen im freundlichen Preisniveau und eine große Auswahl an Geschmacksrichtungen und Zusatzprodukten ist gegeben (Klick auf’s Bild führt zu einer Beispielauswahl bei Amazon). Die Nährwerte sind sehr gut und bei zwei Shakes sind sogar viele Vitamine und Spurenelemente zu 100% des Tagesbedarfs mit abgedeckt. Für mich gut im Alltag zu integrieren und auch im Büro schnell gemixt. If you like, check it out – if not, auch ok 🙂

Königsberger Klopse von Kaufmann’s im Selbsttest [Penny]

Heute was aus der Reihe „schnelle Küche“: Königsberger Klopse in feiner Kapernsauce auf Kartoffelschiffchen und dazu gelbe Wachsbrechbohnen in Balsamico/Olivenöl/Salz/Pfeffer Dressing. Warenwert ungefähr 4€ gesamt. Arbeitsaufwand dank Fertig-Klopsen vom Penny (2,29€) rund 10min für Kartoffeln schälen, schneiden und aufsetzen, Klopse im Topf auf den Herd und das Glas Bohnen abgeschüttet in eine Schüssel und mit dem in einem separaten Schälchen angerührten Dressing begießen. Alles muss dann kochen/ziehen/erwärmen und sollte ab und zu mal umgerührt werden. Nach ca. 20min ist dann alles servierfertig. Also gesamt round about 30min für ein schmackhaftes essen für gut zwei Personen, ggf. mit Kind – wobei ich keins kenne das Kapern mag 😉 Die Klopse von Kaufmann’s habe ich bei Penny gefunden und sind wirklich super von Geschmack, Konsistenz, Inhaltsstoffen und Preis-/Leistung. Via Klick auf das Bild kommt ihr auf das Produkt bei einen Internetshop falls ihr mehr Infos sucht, allerdings kostet es dort fast doppelt soviel. Wer es also mal selbst kosten will hält ggf. besser auch nach/bei Penny oder Netto Ausschau. Enjoy your meal everyone!

Fritt Superfrucht Minis – Kaustreifen im Test [NEU]

Yummi, kennt ihr auch diese Kaustreifen von Fritt aus der Kindheit? Nun hat der Hersteller eine Mini-Version herausgebracht die vorrangig an Kassenregalen zum Verkauf kommt. Eine kleine Pappschachtel beinhaltet 6 einzeln verpackte Kaustreifen, je 2x Goji/Granatapfel, 2x Acerola/Mango und 2x Litschi/Erdbeer. Jeder Streifen hat drei Quader die wie auch bei den großen Streifen miteinander verbunden sind. Der Preis von 89ct ist nicht günstig aber ok für die Platzierung und Umgebungsprodukt/Preise. Ich finde sie lecker und eine Abwechslung zwischendurch, z.B. bei langer Autofahrt oder ausgedehnten Spaziergängen. Wie immer gilt aber natürlich: if you like check it selber out – if not, natürlich auch ok 🙂 Gefunden bei REWE.

Cidre von Penny im Geschmackstest

Die Franzosen wissen wie Apfelschorle noch besser schmeckt, nämlich mit einem kleinen bißchen Alkohol (2,5%) 😉 Cidre ist eines der wenigen alkoholischen Getränke bei denen ich gerne mal ein Glas oder auch zwei trinke 🙂 Diesmal habe ich bei Penny welchen im Aktionsregal gesehen und musste ihn für 1,29€ mitnehmen. Normalerweise gibt es hier auch Unterscheidungen ähnlich denen von Wein, also Lieblich, Medium, Trocken. Hier steht nur „mild“, also auf zur Verkostung. Was soll ich sagen … trinkbar, aber nicht so dolle lecker wie erhofft 😦 Die Symbiose von Apfel/Wein ist nicht sehr gelungen und ein Geschmacks-Loch zwischen Gaumenpräsenz und Abgang stört. An die Feinheit der Geschmacksnuancen z.B. des jährlichen ALDI Angebots – um im Discounterkontext zu bleiben – kommt er leider um Längen nicht ran. Daher diesmal kein Daumen hoch von mir – aber Geschmack ist ja nicht streitbar ;-P Cheers!

Milchbar Seaside Season 10 by Blank & Jones

Passend zum Frühlingsanfang hat Blank & Jones zum zehnjährigen Jubiläum seiner erfolgreichen Milchbar Reihe Vol.10 veröffentlicht. Was als kleines Event zur Saisoneröffnung sowie Saisonende in dem legendären Café „Milchbar“ mit 270Grad Meerblick auf der Nordseeinsel Norderney begann, hat sich inzwischen zu einer der beliebtesten Chillout und Lounge Compilations weltweit gemausert. Diesmal sind 16 Titel am Start, teils eigene Stücke von dem Kult-DJ-Duo Blank & Jones (re: 1Live Partyservice von 1998-2004, hach war das immer schön wenn Samstag war und es hieß „Yes, Freunde“) und teils andere Künstler. Wieder eine tolle Mischung zum relaxen, chillen, entspannen, träumen, abhängen, oder wie auch immer ihr wollt, hört am besten selbst mal rein wenn euch das Genre generell interessiert und überzeugt euch selbst, schließlich ist Gefallen Geschmackssache und über Geschmack lässt sich ja bekanntlich nicht streiten 😉 Listen & enjoy! (Klick auf’s Cover führt zum Album bei Amazon Music)

DeBeukelaer Factory Outlet Kempen

Keeeekse!! Ich liebe Kekse. Im Outlet von De Beukelaer in Kempen gibt es von Prinzenrolle bis Soft Cakes und Pralinen bis salziges von XOX alles zum mitnehmen und probieren vor Ort. Dabei auch ausgefallene Sorten wie Java Cake mit heimischer Birnenfüllung oder Johannisbeere. Zudem viele Produkte unbekannteren Brandings und Bruchware/2.Wahl zu günstigen Preisen. Keksmischungen und Geschenkkörbe in diversen Ausführungen runden das Angebot ab. Für alle Keksfreunde durchaus mal einen Besuch wert, sofern man mal in der Nähe ist. Für eine weite Anreise empfinde ich die Auswahl zu gering – aber up2you natürlich 🙂 Die genaue Adresse erhaltet ihr bei Klick auf das Bild.

Finn Crisp Snacks im Geschmackstest

Kennt ihr die Finn Crisp Cracker? Das dünne längliche Finn Crisp Original Roggenvollkornknäcke ist mein absolutes Lieblingsknäcke und oft Keks- oder Knabberersatz. Nun habe ich mal die dreieckigen Varianten gekostet welche es in verschiedenen Geschmacksrichtungen gibt, von Tomate/Rosmarin über Knoblauch/Kräuter bis Saatenmix/Meersalz. Reich an Ballaststoffen mit 19g/100 und ohne Zusatzstoffe oder künstliche Aromen. Hergestellt aus rein natürlichen Zutaten und reinem Vollkorn-Roggenmehl hauchdünn gebacken. Geschmacklich und Sensorisch hervorragend kreiert gibt es von mir eine Probierempfehlung auch wenn mein Favorit weiterhin das Finn Crisp Knäcke Original bleibt. Zitieren möchte ich kurz die Finn Crisp History: „Skandinavien weist eine lange Tradition auf, wenn es um Knäckebrot geht. Die Geschichte von Finn Crisp geht bis ins Jahr 1904 zurück. Im westlichen Teil Finnlands war es damals üblich, nur zwei Mal im Jahr Brot zu backen: im Herbst und im Frühling. Also musste das Brot einfach zu lagern und über Monate hinweg schmackhaft bleiben. Das knusprige und reichhaltige Knäckebrot von Finn Crisp ist die Hommage an diese Tradition – und noch heute immer ein Genuss.“ Released erstmals 1952 zu den Olympischen Spielen im finnischen Helsinki mit Werk in Vaasa.

granini – die leichte Limo mit 50% weniger Zucker im Test

Getestet habe ich die Sorte Dark Berries – Zitrone von granini aus der Reihe „Die leichte Limo“ mit dem Werbeslogan 50% weniger Zucker. Dieser Slogan verweist mit einem Sternchen auf die Erläuterung „im Gegensatz zu Dark Berries + Guarana“, also einer eigenen ähnlichen Schorle die dementsprechend nicht unter der Flagge „die leichte“ läuft. Mit 4,3g je 100ml ist der Zuckeranteil durchaus im Vergleich von gesüßten Fruchtschorlen akzeptabel. Der Kohlensäureanteil ist für meinen Geschmack gut gewählt – fein und nicht zu dominant. Der Fruchtgehalt liegt bei 11% aus schwarzer Johannisbeere, Aronia- und Holunderbeerensaft sowie Zitronensaft. Für einen zuzätzlichen Energiekick sorgt der natürliche Koffeingehalt aus Guaranaextrakt. Gut gekühlt ein wunderbares Sommergetränk. Check it out!

Pfanner Pure Tea – Bio und ohne Zucker

Kein Zucker, keine Kalorien, kein Süßstoff… = Kein Geschmack? Doch, Pfanner hat mit Pure Tea verschiedene Sorten an Kaltgetränken mit genau diesen Kriterien im Sortiment. Getestet habe ich die Geschmacksrichtung Früchtetee* (Waldfruchtgeschmack) und muss sagen ich bin begeistert. Natürlich kann man theoretisch zu Hause günstiger selbst Tee aufbrühen und kaltstellen, wer aber nicht die Muße hat oder gerad unterwegs ist, der bekommt hier 1L Bio Tee ohne Zucker etc. der nicht bitter sondern nach Frucht schmeckt für um 1€ und kann ohne Reue genießen. Von mir eine klare Kaufempfehlung um die tägliche Flüssigkeitszufuhr mal abwechslungsreich zu gestalten. Mal sehen ob ich die anderen Sorten wie Alpenkräuter, Grüner Tee oder Holunderblüte demnächst auch noch probiere. Keep you posted 🙂

* Direkt aufgebrüht aus Hagebutten und Hibiskusblüten in BIO-Qualität. Purer Teegenuss, ohne Zucker oder Süßstoffe. Verfeinert mit natürlichen Aromen aus Heidelbeeren, schwarzen Johannisbeeren, Äpfeln und Holunderbeeren. Tee-Extrakt: 0,12%

Slotstick aus dem 3D Printer [Einkaufswagenlöser]

Als ich vor einigen Jahren den ersten Slotstick ausprobierte war ich begeistert, endlich Schluß mit der ewigen Suche nach dem passenden Kleingeld oder Einkaufswagenchip vor dem Discounter. Einfach den Plastikstick am Schlüsselbund in die Geldaufnahme stecken, den Einkaufswagen lösen und den Stick wieder abziehen, fertig. Einzig bei den wenigen Modellen mit seitlichem Münzeinschub Bedarf es nach wie vor Münzen/Chip. Nun scheint das Patent aus 2007 das bei google zu finden ist abgelaufen und es gibt immer mehr alternative Anbieter auf dem Markt. Leider scheint es der Initiator nicht geschafft zu haben sich damit zu etablieren, denn die Domains slotstick.de/.com stehen beide zum Verkauf. Schade. Dank Fortschritt der Technik gibt es inzwischen sogar Sticks aus dem heimischen 3D Drucker für kleines Geld die sogar noch etwas kleiner sind als das Original und hervorragend funktionieren. Ein empfehlenswertes Beispielangebot ist hinter dem Foto verlinkt. Auch als Werbegeschenke mit URL o.ä. eine nette Idee.

Unfallmeldedienst – ein Stecker der Leben rettet [UMD]

Ab 2018 müssen alle Neuwagen gemäß Beschluß der Europäischen Kommission mit einem automatischen Notrufsystem (kurz eCall) ausgestattet sein um z.B. bei einem Unfall bei dem der/die Beteiligte(n) oder Dritte nicht mehr in der Lage sind selbst Hilfe zu rufen schnell zur Stelle zu sein. Es wird erwartet so mehr als 2.500 Leben pro Jahr zu retten. Für die Mehrheit der Bevölkerung welche wie ich ein Fahrzeug älteren Baujahres als 2018 fahren gibt es in Zusammenarbeit von Bosch und der meisten Versicherer eine 12V Kfz-Stecker Lösung zum Nachrüsten. Diese wird via Bluetooth mit dem Smartphone gekoppelt und über eine App gesteuert. Dahinter liegt ihr Versicherungsvertrag und alle relevanten Informationen. Sobald der Stecker über die eingebauten Sensoren eine Kollision feststellt baut er einen Anruf zur Leistelle auf die nach dem Wohlbefinden fragt. Wird der Anruf nicht beantwortet wird direkt zu den übermittelten GPS Daten Hilfe geschickt. Auch eine manuelle Option zum Anfordern von Hilfe oder auch Pannendienst unterstützt die App. Für jemanden wie mich der oft Nachts alleine auf der Autobahn unterwegs ist eine beruhigende Erfindung nicht im schlimmsten Fall unbemerkt stundenlang irgendwo verunfallt zu liegen oder gar zu verbluten o.ä., so retttete dieser Stecker einem Nutzer in beschriebener Situation das Leben als er durch Sekundenschlaf sich mehrfach überschlug und bewusstlos im Strassengraben lag. Ich hoffe die Notfallfunktion NIE ausprobieren zu müssen, aber sollte es einmal der Fall sein und es mein Leben retten, waren es die am besten investierten 2€/Monat meines Lebens. Je nach Versicherung gibt es den Stecker inkl. Unfallmeldedienst ab 9€/Jahr. Per Klick auf’s Foto kommt ihr zur Informationsseite und bei eurem Versicherer zum Produkt. Safe journey!

Original Wagner Rustipani im Selbsttest

Eigentlich wollte ich für die schnelle Küche wieder Mini Pizzen oder Pizza Baguettes holen, aber dann sah ich etwas mir bis dahin unbekanntes, nämlich Rustipani von Wagner. Verschiedene Sorten lagen in der Tiefkühltruhe und ich entschied mich für „Helles Ofenbrot Salami mit Buchenholz geräucherter auf Tomaten-Basilikum-Soße“. Zudem laut Zutatenliste Dinge wie Zwiebeln, Schweinefleisch, Speck, Mozzarella, Sauerteig, Hefe, Olivenöl nativ extra etc.; Die Nährwertangaben für das 170g „Brot“ sind mit 412kcal, 5,4g ges. Fette und 2,8g Zucker echt ok. 18g Eiweiß ist auch erwähnenswert. 57g Kohlenhydrate sind die Kehrseite der Medaille 😉 Also 15min in meinen Miniofen geschubst bei Vollgas und dann der spannende Anschnitt und erste Biß … es bedurfte dann aber doch erst noch ein paar folgender Bisse für eine klare Meinung: lecker! Der Teig ist viel lockerer und fluffiger als der bekannte von Pizza Baguettes oder Pizzen themself. Der Belag ist mittig gut abgestimmt und man schmeckt z.B. die frischen Zwiebeln gut heraus, allerdings wird es zum Rand mit dem Mischungsverhältnis Teig zu Belag für mich verkehrt herum – zu viel Teig, zu wenig Belag. Allesamt aber ein klarer Probiertipp und mal was anderes, ich denke ich werde die eine oder andere Sorte noch probieren. Habe auch dunkles Brot mit Spinat oder etwas mit Hähnchen gesehen. Eine Übersicht findet ihr bei Klick auf’s Foto beim Hersteller. Guten Appetit 🙂

Angrillen 2018 – Weber Q1200 im Test

Es ist vollbracht, die Grillsaison 2018 ist am ersten langen April-Wochenende eröffnet worden mit Würstchen, Steaks, Salat, Baguette und Folienkartoffeln mit Sauerrahm. Zum Einsatz kam für das Grillgut ein Weber Q1200 mit Gaskartusche. Ein Einsteigergerät mit geringen Ausmaßen und transportablem Charakter dank Rollwagen der auch gleichzeitig als Ständer dient. Das in den Deckel integrierte Thermometer zeigt einem die erreichte Temperatur im inneren des Grills und dank elektronischem Zünder sowie frei adjustierer Gaszufuhr ist es ein einfaches hier gute Ergebnisse zu erzielen. Für Fortgeschrittene lohnt dann irgendwann ein weiterführendes Modell mit z.B. zwei Gasbrennern für Dinge wie indirektes Grillen usw.. Die Gaskartusche kostet um die 7,50€ und hält für 3-5 Grillabende. Gerade für wenig Platz und Mietbalkone eine feine Sache da kein Ruß von Kohle, kein Akt mit Gasflaschen und kein Strom-Anschluß notwendig. Reinigen geht am einfachsten mit „ausbrennen“ vor dem nächsten Einsatz, also kurz voll aufheizen und dann mit Stahlbürste die Reste vom Rost bürsten. Es gibt viele low-cost Alternativen, aber ich muss sagen, wer einmal einen „richtigen“ Grill benutzt hat, weiß den Unterschied zu schätzen. Remember: wer an der falschen Stelle spart zahlt nachher doppelt und dreifach drauf 😉 (oder ärgert sich einfach nur rum und erzielt nie die Ergebnisse die er will / könnte) PS: Klick auf’s Bild führt zum Weber Produkt für weitere Details – Preisvergleich im Web lohnt unbedingt, dort sind mitunter 50% auf Neugeräte zu sparen!

Domburg – ein Tag an der Nordsee

Heute mal einen Tagesausflug an die Nordsee gemacht, um genau zu sein ging es diesmal nach Domburg. Ein Badeort (Zeebad) mit Strand, Cafés, Boutiquen und Restaurants sowie etlichen Hotels, B&B’s und Hostels. Am ersten wahren Frühlingstag war viel los in dem kleinen Örtchen, die Schlangen an den Eisdielen endlos und Harleys fuhren auf und ab. Nach einer ersten Erfrischung im Straßencafé gegenüber der Kirche im Zentrum und beobachten des Treibens schloß sich ein Stadtbummel an. 20% auf Naketano und viele andere Angebote laden zum Kauf ein. Im Anschluß ging es an den Strand und die Düne entlang vom Wasserturm bis zur Aussichtsplattform vorbei an der Geschichtsträchtigen Villa Carmen Sylivia und anderen schönen Bungalows. Auf dem Rückweg frischen Kibbeling geschlemmt und kurz im Albert Heijn mit frischem Saft versorgt. Im Pannekoekenhaus war leider kein Platz mehr auf der Terrasse frei, sonst hätte es noch was Süßes zum Abschluss gegeben. Quintessenz: nettes Dörfchen mit schönem Flair und Charme. Auch die Umgebung von Oostkapelle bis Middelburg lohnen einen Abstecher. Zum Baden oder für einen langen Strandspaziergang ziehe ich aber andere NL-Orte mit fast gleicher Entferung vom Niederrhein vor, oder mit ein paar mehr Kilometern die frz. Seite zum Meer. Was sind Eure Kurztrip-Tipps für Strand & Meer die man ohne Flug und bei 2-3h Anfahrt von Düsseldorf und Umgebung aus erreichen kann? Gerne als Kommentar hinterlassen 🙂 PS: Klick auf’s Bild führt zum Wikipedia-Eintrag zu Domburg.

Maui Jim – Polarisierte Kultbrillen aus Hawaii

Wer sich mit dem Thema Sonnenbrillen beschäftigt, der kommt inzwischen an Maui Jim nicht mehr vorbei. Gegründet auf Hawaii, Hauptstandort mittlerweile in US, Illinois. Hauptmerkmal sind die besondere Polarisierung der Gläser sowie die gute Verarbeitung und Passform. Über 120 Modelle gibt es im Portfolio (klick auf’s Bild führt zum DE-Shop) so dass für jeden etwas dabei ist. Wenn man sich für ein bestimmtes Modell interessiert lohnt der Preisvergleich im Web, gerade als „gebraucht, wie neu“ in den einschlägigen Auktionsportalen oder Kleinanzeigenplattformen kann man gute Preis-/Leistungsangebote finden. Aber immer Obacht ein Original zu erstehen, nur dann macht’s auch bei der Nutzung Spaß. Die Sonnentage können kommen 🙂

Fassbrause von Karlskrone [ALDI]

So langsam kommt das Sommersortiment wieder in die Discounter, so auch Fassbrause Rhabarber und Zitrone von Karlskrone bei Aldi. Entgegen den meisten Mischungen ist hier weniger alkoholfreies Schankbier mit nur 30% enthalten und dafür mehr Zitronensprudel mit 70%. Ob dies mit der Preiskalkulation zu tun hat oder allein dem Geschmacksverhältnis geschuldet ist weiß ich nicht. Bis auf den Zuckeranteil von 5,8g/100ml sind alle Nährwertangaben unbedenklich und laden zum Genuss (= in Maßen) ein. Geschmacklich setzt das leicht herbe des Bieres einen schönen Kontrast gegen den süßen Sprudel und die frische Zitrone gibt ihr übriges für einen rundum feinen Gaumenspaß. Der Sommer kann kommen und dann wird auch Rhabarber getestet 😉 PS: 1,99€ für 6 x 0,5l = ~33ct je Flasche (zzgl. Pfand) ist auch mehr als fair.

moshibar Mönchengladbach – Besuchsbericht

Wer gern asiatisch speist und in Mönchengladbach sucht wird nicht um die moshibar herumkommen. Seit Jahren im oberen Teil der Stadtmitte angesiedelt ist es eine Mischung aus Lounge, Bar, Restaurant und Szene-Lokal. Von Cocktails über Hauslimonade bis Warmgetränke wird hier jeder Durst gestillt und von Vorspeisen über kleine und große Hauptspeisen bis zu Desserts wird auch der Hunger eliminiert 🙂 Im Sommer kann man neben dem Innenbereich auch draussen auf der Terrasse die Sonne genießen; Generell gilt, zu Stoßzeiten lohnt mitunter eine vorherige Platz-Reservierung damit man nicht umsonst anfährt. Die Wartezeiten sind manchmal etwas lang, ebenso kann schonmal bei der Bestellung was unter- oder schiefgehen, dies wird aber i.d.R. mit Freundlichkeit und Bemühen der Mitarbeiter wieder wettgemacht. Das Ambiente ist einfach gehalten aber liebevoll dekoriert – von Vasen mit Blumen auf den Tischen bis hin zu Kerzen in Wachspapier – und es läuft dezente elektronische Musik. Unterhalten ist bei vollem Ladenlokal manchmal schwierig auf Grund der sich dann aufbauenden Geräuschkulisse, aber man kann halt selten alles haben 😉 Das Preisniveau liegt m.E. im oberen Mittelfeld und ist der Qualität durchaus angemessen, zumindest sofern alles auf den Punkt ist. Alles in allem eine Besuchsempfehlung von mir und macht euch euer eigenes Bild – gern auch als Kommentar hier hinterlassen und teilen. Enjoy! PS: Klick auf’s Bild führt zur Facebook-Seite der moshibar mit weiteren Infos wie Öffnungszeiten und Adresse.

Ratchet & Clank – Game Review [PS4]

So so, lange nach meinen ersten Konsolenerfahrungen mit dem Nintendo NES Ende der 80er sowie dem darauf folgenden Gameboy habe ich beinah 1/4 Jahrhundert später das Erstemal wieder ein Konsolenspiel durchgespielt. Generell spiel ich gerne mal zwischendurch Jump & Run, Strategie/Denk- oder Sportspiele, allerdings seit den 2000ern auf dem Handy. Nun auf der PS4 der Kids das März-PS+ Gratisgame von Sony, Ratchet & Clank (VÖ2016) geladen um es als fürsorglicher Vater mal anzuspielen bevor die Entscheidung zur Freigabe an die kids geht und was soll ich sagen… es hat mich derart gefesselt das ich es über’s Wochenende durchgespielt habe 😀 Tolle Grafik, gute Animationen, stimmiger Spannungsaufbau, lösbare Aufgaben mit durchaus teils knobelei und last but not least Abwechslungsreiches Gameplay dadurch das man mal mit der Hauptfigur spielen muss, dann mal mit dem Sidekick und immer neue Funktionen wie Jetpack, Magnetstiefel oder Taucheranzug dazukommen. Ebenso füllt sich mit zunehmendem Spiel die Aservatenkammer der Waffen bis hin zu zusätzlichen Bots die einem Geleitschutz geben. Dabei auch humoriges wie ein Verpixler oder ein Schafinator. Durch eingesammelte „Münzen“ kann man die Ausrüstung zudem verbessern und Energie sowie Munition wieder an bestimmten Portalen nachladen. Im Spiel geht dies durch zerschlagen von Holzkisten und Glasquader mit Elexier. Die Steuerung war für mich zuerst ungewohnt da man mit der einen Hand den Joystick für die Blickrichtung (=Kameraperspektive) und mit der anderen die Laufrichtung gleichzeitig und doch wieder unabhängig voneinander steuern muss, neben bedienen der anderen Elemente für Ziele, Schießen, Schlagen, Rüstungsauswahl etc.; Positiv zu erwähnen ist die gut funktionierende automatische Speicherung und das man im Falle eines „Sterbens“ wieder an letztem Checkpoint bzw. zumeist sogar – im Game – an selber Stelle Neu spawnt und es wieder versuchen kann. Der Endgegner hat es dann tatsächlich ähnlich meinem Handygamefavoriten „Swordigo“ in sich und bedingt ein paar mehr Anläufe bis es dann endlich geschafft ist und die Welt gerettet ist 😉 Danach kann man entweder in die Welten zurück um ungelöste Aufgaben zu erfüllen oder einen Herausforderungsmodus wählen und das ganze Spiel nochmal unter erschwerten Bedingungen zu versuchen. Von mir als Gratisgame ein klarer Spieletipp, kaufen würde ich es maximal für 10-15€ auf Grund des recht kurzen Gameplays und der bereits zwei Jahre zurückliegenden Veröffentlichung. Mehr Infos zur Spielehistorie von Ratchet & Clank findet ihr per Klick auf das Bild. Have fun & enjoy!

Alkoholfreies Bier im Geschmackstest

Das ich gerne alkoholfreies Bier trinke ist ja kein Geheimnis, dennoch bin ich immer wieder erstaunt wie unterschiedlich diese schmecken können und wie unterschiedlich insbesondere die Zuckeranteile der verschiedenen Hersteller dabei sind. Man vertut sich schnell und denkt, ist ja ohne Alkohol und nur Bier, also alles tutti. Nee nee. Die üblichen süffigen alkoholfreien Biere haben je 100ml einen Zuckeranteil von ca. 4g – das macht immerhin bei einer üblichen 0,5l Flasche ganze 20g Zucker was nahe an dem empfohlenen maximalen Tageskonsum der WHO von 25g liegt. Und zugegeben, meist bleibt es ja auch nicht bei einem Fläschchen 😉 Interessanterweise hat selbst manches alkoholfreie Mischbier wie z.B. Becks Green Lemon (zero) da sogar weniger Zucker auf 100ml was schon erstaunlich ist. Bei den reinen alkoholfreien Bieren habe ich bislang mit 0g Zucker nur König Pilsener und Veltins gefunden, gefolgt von Warsteiner mit 1,7g und weiter mit 3,5g Krombacher und hin zu 3,9g Bitburger und 4,1g bei Oettinger. Klingt alles nicht viel, aber multipliziert mit der getrunkenen Menge ist man schnell über dem was das der Körper an Energie überhaupt verbrennen kann und so setzt er es „schön“ in Fett um ;-/ Geworben wird immer mit isotonisch als Marketingsynonym für „Gesund“, lasst euch davon nocht beirren. Wie immer gilt, alles mit Maß bleibt Spaß 🙂 Derzeit ist mein Favorit tatsächlich das Warsteiner da hier die Kombination aus Geschmack und akzeptablem Zuckergehalt mich überzeugt haben. Beide „ungezuckerten“ Sorten fielen für mich beim Geschmackstest leider durch und die mehr gesüssten sind zwar durchaus ggf. „süffiger“ (z.B. Bitburger) aber verleiten daher zu noch mehr Konsum und täuschen schon fast über den ursächlich herben Biergeschmack hinweg. Wer sich bewusst für „Süß“ entscheidet, der kann auch mal die Mischgetränke durchsehen, von Radler bis Fassbrause ist da inzwischen auch jede Menge Auswahl neben den üblichen Verdächtigen Limonadensorten. Mein dortiger Favorit ist Becks Green Lemon (zero) sowie Paulaner Hefeweizen-Zitrone alkoholfrei. Zum Wohl!

PS: Der Klick auf’s Bild führt zum NDR Bericht über ein Experiment „Abnehmen durch weniger Zucker“

Wagner Pizzies Speciale im Test

Diese Woche (KW14) bei real,- im Abgebot die 2er Packung Mini Pizzen von Wagner für nur 1,49€ – da musste ich doch mal probieren und habe mich für die Sorte „Speciale“ mit Salami, Champignons und Schinken entschieden. Ideale Größe für meinen Mini Ofen und den „kleinen“ Hunger zwischendurch 😉 Einfach 15min bei Ober-/Unterhitze und 230Grad, schon kann geschlemmt werden. Allgemein ganz lecker, lediglich der Teig ist mir im Gegensatz zum Belag zu dominant, dagegen kommt m.E. beim Pendant von Dr.Oetker ein wesentlich fruchtiger/tomatiger und aromatischer Geschmack zu Stande. Alles in allem aber durchaus eine Alternative und je nach Angebotslage sicherlich ab und zu in meinem Tiefkühlfach zu finden. Check it out.

Starbucks Skinny Latte im Geschmackstest

Mal wieder die Kühltheke nach kalten Kaffee-Sorten durchstöbert und auf den Skinny Latte von Starbucks gestossen. Vor allem der Zusatz „no added sugar“ fiel mir positiv in’s Auge. Zudem laktosefrei und fairtrade. Die Nährwertangaben bestätigen das mit nur 35kcal/100ml sowie kaum Fett und nur 3,7g Zucker. 75% Trinkmilch mit 1,1% Fett und 25% Kaffeezubereitung mit 39mg Koffein je 100ml. Ein gut zu entnehmender ausziehbarer Strohhalm klebt an der Seite und im Plastikdeckel ist ein Loch, so dass man nach dem Schütteln einfach durch die Schutzfolie durchsticht und genießen kann. Geschmacklich ausgewogen, tatsächlich ein wenig an Iced Latte von der Starbucks Theke im Sommer erinnernt. Mit 1,69€ für „nur“ 220ml kein Schnapper, aber dafür qualitativ schon obere Liga für mich. Wie immer aber gilt, check it selber out if you like – und if not, natürlich auch ok 🙂

Buchtipp – Sidney Chambers ermittelt

Mal wieder einen Buchtipp, nachdem ich beim stöbern im Sale-/Mängelexemplare auf dieses für’n 5er gestossen bin. Ich liebe englische Krimis aus der Zeit in der Sprache noch Stil hatte ebenso wie die Herrschaften dieser Zeit. In der Storie „Der Schatten des Todes“ von James Runcie ermittelt die Hauptfigur Sidney Chambers, welcher vor den Toren Cambridge als Pfarrer tätig ist, um 1953 mit seinem Freund Inspektor Keating in diversen Fällen von vermeintlichem Selbstmord bis Juwelenraub. Immer mit Charme, Einfühlungsvermögen und einer Prise britischem Humor. Das Zitat „passt hervorragend zu einem gemächlich genossenen Gin Tonic“ lies dann nur noch einen Sofortkauf zu und nun freue ich mich Seite um Seite über Kurzweile und Schmunzeln für kleines Geld. Bin gespannt wie es ausgeht und werde wohl mal stöbern ob es noch mehr dieser Reihe gibt, wenn ihr also Lust habt, einfach mal stöbern im örtlichen Bücherhandel oder Internet.

Die Qual der Wahl – Heute: Pepsi

Wer den Blog verfolgt weiß dass ich Pepsi (Light oder Max) den anderen Brauseherstellern geschmacklich vorziehe. So war ich mal wieder auf der Nachschubbeschaffung bei real,- als ich zu einer schweren Entscheidung genötigt wurde… nehme ich die 0,5l PET Flasche für 0,59€ oder die 1,5l Flasche für 0,59€ ?!? Wie hättet ihr entschieden, Geiz ist Geil oder Weniger ist Mehr? Ich habe schlussendlich dem inneren Sparfuchs – die Quelle meiner ewigen Preis-/Leistungsanalyse – nachgegeben und beschlossen für’s gleiche Geld dann eben dreimal soviel zu trinken, soll ja nicht Schaden gut zu trinken ;-P

iOS 11.3 Update bringt Batteriezustandsinformationen [Beta]

Mit dem diese Woche veröffentlichten Software Update des Betriebssystems führt Apple erstmals unter dem Menüpunkt Einstellungen > Batterie > Batteriezustand (Betaversion) eine Anzeige zum Zustand des integrierten Akkus ein. Gemäß Screenshot anbei hat mein Akku demnach noch ca. 86% Leistung/Kapazität (nach 1,5-2 Jahren täglicher intensiver Nutzung noch akzeptabel würd ich sagen) und ist nach wie vor Hochleistungsfähig, also Lasttauglich wenn nötig. Bin gespannt welche Folge Updates bzgl. weiterer Infos, Maßnahmen oder sonstige Auswirkungen wie z.B. zukünftige Verkaufsrelevanz dieser vermeintlich „kleine“ (aber feine) Menüpunkt noch bekommen wird. Zumindest gut zu wissen das es nun mehr Checkoption gibt als nur die Selbstdiagnose wenn’s zumeist bereits zu spät ist.