Kategorie: Accessoires

Sonos Play:1 im Selbsttest

Nach langem zögern und vielem ausprobieren anderer Produkte habe ich nun den „Vater“ der Wifi-/Multiroomspeaker zum Test gebeten und frage mich warum ich so lange damit gewartet habe… aber von vorn. Sale-Angebote sind spärlich gesät, ähnlich wie Bose oder B&O sind die Produkte aus dem Hause Sonos recht preisstabil, auch im Wiederverkauf. Da nun aber das Nachfolgemodell des Play:1, nämlich der Sonos One, auf den Markt gekommen ist – größter unterschied sind die enthaltenen 6 Richtmikrofone für eine Alexa/Echo Unterstützung, sowie die farbigen Lautsprechergitter die beim „alten“ Play:1 silber sind und die AirPlay2 Unterstützung – kann man zumindest hier und da ein paar Euro sparen. Die Installation via Smartphone App war einfach und die Updates schnell getan. Nach ca. 10min konnte die Justierung des Truesound Moduls beginnen, bei der der Lautsprecher Töne abgibt und man mit dem Handy das Zimmer abgeht, so dass der Lautsprecher sich selbst kalibriert auf die räumlichen Gegebenheiten. Danach kann man seine gewünschten Musikdienste hinzufügen, von Amazon Music über Spotify bis TuneIn ist alles vertreten. Und schon gehts los mit erstaunlichem Sound aus dem kleinen stylischen Ding. In der App kann man noch weitere Modifikationen wie Equalizer Settings (Bass/Treble sowie Loudness) oder Erweiterung der heimischen Lautsprecher um weitere Sonos Produkte für eine zentrale Steuerung vornehmen. Der kleine Zwerg (12x12x16,2cm / BxTxH) ist schwerer als man vermutet (fast 2kg), daher klingt er aber entsprechend voluminös und wackelt nicht Hin und Her bei tiefen Frequenzen. Dank Feuchtigkeitsresistenz kann er sogar im Bad oder Spa eingesetzt werden. Da es den Play:1 schon länger am Markt gibt, gibt es auch etliches Zubehör wie Ständer, Wandhalterungen oder Akkus zur Portabilitätsschaffung. Das besonders schöne – wie ich finde – ist neben dem exzellenten Klang die Bedienung über die App inkl. Lautstärkeregelung, aber eben nicht via Bluetooth sondern der Stream kommt direkt von der Box über das Wifi. Damit belastet es den Handyakku nicht und läuft auch autark, also man kann frei telefonieren oder auch am Handy Videos/Streams schauen während auf der Box der Radiostream weiterläuft. An der Box selbst sind drei Taster, einmal Play/Pause und Laut | Leise. So kann man ganz ohne Handy den zuletzt gehörten Stream starten/stoppen und die Lautstärke anpassen. Super! Wer will kann auch das Lan via Ethernetanschluss nutzen, wenn z.B. das Wifi zu instabil ist. Auch Musikanbieter für gewerbliche Nutzung werden vom Sonos unterstützt. Lange Rede, kurzer Sinn: Für mich derzeit das Maß der Dinge im Bereich kompakter Streaminglautsprecher mit Multiroomfähigkeit. Go for it! PS: Klick auf’s Bild führt zum Amazon Produkt.

Oakley Trillbe X im Test

Sonnenbrillen werden vollkommen überbewertet und doch habe ich ein Faible dafür. Diesmal hatte ich in einem Duty Free eine Oakley Prizm gesehen die mir sehr gut gefiel, bis auf den Preis (~120€). Also later on das www bemüht und mal gecheckt was so geht und wo. Last but not least habe ich dann das gleiche Modell als Trillbe X bei Amazon für ~60€ gefunden und freue mich über die Erweiterung meiner Auswahl für die schönen Tage von denen es ja nicht genug geben kann 😉 Was sind eure favorisierten Sonnebrillen? Für mich ist es die erste Oakley neben RayBan, MauiJim, Carrera, Polaroid, Glorify und Hummel. Gerne als Kommentar hinterlassen – much appreciated 🙂 PS: Klick auf’s Bild führt zum Beispielprodukt bei Amazon-Affiliate.

Slotstick aus dem 3D Printer [Einkaufswagenlöser]

Als ich vor einigen Jahren den ersten Slotstick ausprobierte war ich begeistert, endlich Schluß mit der ewigen Suche nach dem passenden Kleingeld oder Einkaufswagenchip vor dem Discounter. Einfach den Plastikstick am Schlüsselbund in die Geldaufnahme stecken, den Einkaufswagen lösen und den Stick wieder abziehen, fertig. Einzig bei den wenigen Modellen mit seitlichem Münzeinschub Bedarf es nach wie vor Münzen/Chip. Nun scheint das Patent aus 2007 das bei google zu finden ist abgelaufen und es gibt immer mehr alternative Anbieter auf dem Markt. Leider scheint es der Initiator nicht geschafft zu haben sich damit zu etablieren, denn die Domains slotstick.de/.com stehen beide zum Verkauf. Schade. Dank Fortschritt der Technik gibt es inzwischen sogar Sticks aus dem heimischen 3D Drucker für kleines Geld die sogar noch etwas kleiner sind als das Original und hervorragend funktionieren. Ein empfehlenswertes Beispielangebot ist hinter dem Foto verlinkt. Auch als Werbegeschenke mit URL o.ä. eine nette Idee.

Maui Jim – Polarisierte Kultbrillen aus Hawaii

Wer sich mit dem Thema Sonnenbrillen beschäftigt, der kommt inzwischen an Maui Jim nicht mehr vorbei. Gegründet auf Hawaii, Hauptstandort mittlerweile in US, Illinois. Hauptmerkmal sind die besondere Polarisierung der Gläser sowie die gute Verarbeitung und Passform. Über 120 Modelle gibt es im Portfolio (klick auf’s Bild führt zum DE-Shop) so dass für jeden etwas dabei ist. Wenn man sich für ein bestimmtes Modell interessiert lohnt der Preisvergleich im Web, gerade als „gebraucht, wie neu“ in den einschlägigen Auktionsportalen oder Kleinanzeigenplattformen kann man gute Preis-/Leistungsangebote finden. Aber immer Obacht ein Original zu erstehen, nur dann macht’s auch bei der Nutzung Spaß. Die Sonnentage können kommen 🙂

ProCase Halter für Apple AirPods mit Gürtelclip im Test

Da ich meine AirPods gerne bei mir habe, aber nie so richtig zufrieden mit der Verstauung des Cases war – in der Jacke zu schwer und störend, ebenso in der Jeans usw. – freute ich mich über die Alternative des Clips, der wie zu alten Handy-Zeiten ermöglicht das Case einfach irgendwo anzuklemmen, z.B. an der Innenseite Hosentasche, so dass das Case geschützt ist aber eben nicht bis unten in der Tasche rutscht und stört. Ich muss sagen ich möchte den Clip nicht mehr missen und unter zehn Euro ein echter Schnapper wie ich finde. Check it out!

Hier geht’s zum Artikel bei Amazon: http://amzn.to/2hPnoU1