Kategorie: Allgemein

1 Jahr www.getestet.blog

Hallo zusammen. Wahnsinn wie die Zeit vergeht. Fast auf den Tag genau (5.8.) ist der getestet.blog nun ein Jahr live und somit Zeit für ein kleines Resümee in eigener Sache:

  • 14.000 Hits auf dem Web-Blog
  • 1500 Abonnenten bei Instagram
  • >320 Beiträge auf dem Web-Blog
  • 140 Follower bei Twitter/Facebook/Wordpress/Email
  • ~100 Likes des Facebook-Account
  • 5-10% Response (Likes/Comments)

Danke an alle Leser und Verfolger! Es freut mich sehr, dass die Erfahrungsberichte meiner (all-)täglichen Entdeckungen und Erlebnisse dem einen oder anderen eine Hilfe sind und/oder Kurzweile bereiten.

Es sind nach wie vor etliche Beiträge im Köcher und wer mit offenen Sinnen durch die Gegend wandelt findet auch immer Neues zu berichten 🙂 Von daher, bleibt neugierig und aktiv!!

Yours, CTO

Der Spar-Irrsinn

Habt ihr schonmal einen Schuhanzieher im Hotel benutzt? Ich hab’s mal getestet und das Ergebnis sehr ihr auf dem Foto. Zerborsten in mehrere Teile. Statt Schuhe an hatte ich Splitter in den Schuhen. Dank Socken nich im Fuß, immerhin. Wäre in Amerika bestimmt ’ne schöne Millionenklage, aber mir zeigt es nur wiedermal A) wer billig kauft, kauft (mind.) zweimal, und B) der Sparirrsinn setzt sich ohne Sinn und Verstand fort, ohne Rücksicht auf Nutzerbedarf oder Qualitätsansprüche… also Obacht wenn ihr den Selbstversuch wagt 😉 Schnell ist’s passiert 🙂

Sonos Play:1 im Selbsttest

Nach langem zögern und vielem ausprobieren anderer Produkte habe ich nun den „Vater“ der Wifi-/Multiroomspeaker zum Test gebeten und frage mich warum ich so lange damit gewartet habe… aber von vorn. Sale-Angebote sind spärlich gesät, ähnlich wie Bose oder B&O sind die Produkte aus dem Hause Sonos recht preisstabil, auch im Wiederverkauf. Da nun aber das Nachfolgemodell des Play:1, nämlich der Sonos One, auf den Markt gekommen ist – größter unterschied sind die enthaltenen 6 Richtmikrofone für eine Alexa/Echo Unterstützung, sowie die farbigen Lautsprechergitter die beim „alten“ Play:1 silber sind und die AirPlay2 Unterstützung – kann man zumindest hier und da ein paar Euro sparen. Die Installation via Smartphone App war einfach und die Updates schnell getan. Nach ca. 10min konnte die Justierung des Truesound Moduls beginnen, bei der der Lautsprecher Töne abgibt und man mit dem Handy das Zimmer abgeht, so dass der Lautsprecher sich selbst kalibriert auf die räumlichen Gegebenheiten. Danach kann man seine gewünschten Musikdienste hinzufügen, von Amazon Music über Spotify bis TuneIn ist alles vertreten. Und schon gehts los mit erstaunlichem Sound aus dem kleinen stylischen Ding. In der App kann man noch weitere Modifikationen wie Equalizer Settings (Bass/Treble sowie Loudness) oder Erweiterung der heimischen Lautsprecher um weitere Sonos Produkte für eine zentrale Steuerung vornehmen. Der kleine Zwerg (12x12x16,2cm / BxTxH) ist schwerer als man vermutet (fast 2kg), daher klingt er aber entsprechend voluminös und wackelt nicht Hin und Her bei tiefen Frequenzen. Dank Feuchtigkeitsresistenz kann er sogar im Bad oder Spa eingesetzt werden. Da es den Play:1 schon länger am Markt gibt, gibt es auch etliches Zubehör wie Ständer, Wandhalterungen oder Akkus zur Portabilitätsschaffung. Das besonders schöne – wie ich finde – ist neben dem exzellenten Klang die Bedienung über die App inkl. Lautstärkeregelung, aber eben nicht via Bluetooth sondern der Stream kommt direkt von der Box über das Wifi. Damit belastet es den Handyakku nicht und läuft auch autark, also man kann frei telefonieren oder auch am Handy Videos/Streams schauen während auf der Box der Radiostream weiterläuft. An der Box selbst sind drei Taster, einmal Play/Pause und Laut | Leise. So kann man ganz ohne Handy den zuletzt gehörten Stream starten/stoppen und die Lautstärke anpassen. Super! Wer will kann auch das Lan via Ethernetanschluss nutzen, wenn z.B. das Wifi zu instabil ist. Auch Musikanbieter für gewerbliche Nutzung werden vom Sonos unterstützt. Lange Rede, kurzer Sinn: Für mich derzeit das Maß der Dinge im Bereich kompakter Streaminglautsprecher mit Multiroomfähigkeit. Go for it! PS: Klick auf’s Bild führt zum Amazon Produkt.

Die Qual der Wahl – Heute: Pepsi

Wer den Blog verfolgt weiß dass ich Pepsi (Light oder Max) den anderen Brauseherstellern geschmacklich vorziehe. So war ich mal wieder auf der Nachschubbeschaffung bei real,- als ich zu einer schweren Entscheidung genötigt wurde… nehme ich die 0,5l PET Flasche für 0,59€ oder die 1,5l Flasche für 0,59€ ?!? Wie hättet ihr entschieden, Geiz ist Geil oder Weniger ist Mehr? Ich habe schlussendlich dem inneren Sparfuchs – die Quelle meiner ewigen Preis-/Leistungsanalyse – nachgegeben und beschlossen für’s gleiche Geld dann eben dreimal soviel zu trinken, soll ja nicht Schaden gut zu trinken ;-P

Beitrag in eigener Sache zum Thema Blogbeiträge [How-to]

Nach nunmehr den ersten paar Monaten dieses Blogs freue ich mich über die positive Resonanz, Likes, Klicks, Follower, Kommentare sowie jegliche konstruktive und sachlich/fachliche Kritik. Für mich ist es in erster Linie eine Plattform um meine tagtäglichen Erfahrungen, Erlebnisse und Eindrücke in Worte zu fassen und einen Raum geben zu können. Im besten Fall gar jemand anderem damit weiter zu helfen oder zu inspirieren. Natürlich schreibe ich nicht jeden Beitrag in Echtzeit der Veröffentlichung, sondern halte alles was mich bewegt mit dem Handy als Foto fest. Daraus wird dann oft in einer ruhigen Minute ein Post der erstmal in den Entwürfen landet und später zum geeigneten Zeitpunkt dann finalisiert und veröffentlicht wird. Theoretisch kann man auch Beiträge bei WordPress planen und Veröffentlichungen automatisieren, aber ich bleibe lieber old-school & „handmade“.

Über Tags und Kategorien versuche ich Ordnung und Auffindbarkeit zu gewährleisten, ebenso Wichtig ist der Titel des Beitrags um kurz und prägnant auf den Punkt zu bringen worum es geht.

Wie o.a. ist die Basis und der Ausgangspunkt eines Beitrags immer ein eigenes Foto gefolgt von meinen dazugehörigen Gedanken und schlussendlich dem geschriebenen Essay – nicht zu verwechseln mit Essig 😉

Nach der Publikation gehen die Posts dann neben dem eigenen getestet.blog bei WordPress auch bei Facebook.com/getestet.blog und Twitter.com/getestet_blog live, damit ein möglichst breites Publikum teilhaben kann. Sobald verfügbar nehme ich evtl. noch Instagram und Google+ dazu.

PS: Das für diesen Artikel angefügte Bild ist Ausnahmsweise nicht von mir, sondern von der kostenlosen Bildersuchmaschine für lizenzfreie Fotos: Pixabay.com welche ich auch immer wieder mit meinen Bilder füttere, da nicht jeder immer gerad das für seinen kreativen Zweck passende Bild zur Hand hat und ich es eine schöne Sache finde so anderer Leuts Aktivität zu unterstützen.

In diesem Sinne, nochmal Danke für’s dabei sein und bis bald im www 🙂

Irrsinn des Einzelhandels

Als gelerntem Einzelhandelskaufmann bei deutschlands größtem Discounter sind mir viele Insights des Handels nicht unbekannt und für viele erstmal komisch erscheinende Dinge habe ich daher Verständnis oder zumindest eine Erklärung. Was ich aber nie unterstützt habe ist den Verbraucher für blöd zu verkaufen. Frei nach dem Motto „nur heute: nimm zwei, zahl drei“ fallen mir immer wieder Tricksereien von Mengenangaben, Verpackungsdesign, Platzierung oder Bewerbung auf. Mal lustig mal zum fremdschämen. Ein Beispiel aus dem gestrigen Besuch eines Discounters in der Nähe als Bild angehängt… welche Dose würdet ihr kaufen – rechts oder links, vergleicht selbst 😉 PS: ja, es ist selbes Produkt, nur unterschiedliche Füllmenge und Design…

Wucherpreise für Benzin an der Autobahntankstelle

Heute kam ich von einer Tagung hinter Frankfurt und musste auf dem Heimweg einen Tankstop einlegen. Nichtsahnend fuhr ich also die nächste Autobahntankstelle an und ließ dem Zapfhan mit Sorte Benzin 95 Octan freien Lauf. Irgendwie irritierte mich kurz der Literpreis auf der Säule im Digitaldisplay, aber das Hakte ich ab unter „bestimmt verwechselst Du Deine Preiserinnerung mit dem Dieselpreis den Du sonst betrachtest“. Kurz vor der Rückgabestation des Leihwagens hielt ich nochmal an der heimischen Jet Tanke um den verbrauchten Sprit wieder aufzufüllen und traute meinen Augen kaum. Keine drei Stunden war es her und statt 1,609 EUR pro Liter Benzin zahlte ich nun 1,279 EUR, was einen Unterschied von 33ct pro Liter macht oder anders ausgedrückt fast 30% mehr habe ich pro Liter an der Autobahntankstelle für das selbe Produkt bezahlt. Das ist für mich Wucher und weder mit Standort/Miete noch der differenten Inhaber zu begründen. Für eine übliche Tankfüllung von 50Liter macht das eine Differenz von 16,50 EUR, was wiederum bedeutet an der „normalen“ Stadt-Tanke gibt es 1/4 Tankfüllung mehr für‘s gleiche Geld im Vergleich mit der BAT (Bundesautobahntankstelle). Also obacht beim nächsten Tankstop, es lohnt sich.

dmexco 2017, digital marketing exposition & conference in Köln

Diese Woche habe ich mal wieder die jährliche dmexco auf Angebot und Nutzen getestet und muss sagen es geht voran. Viele noch abstrakte oder teils unausgegorene Dinge wie 3D Argumented Reality zur virtuellen Online Shopping Experience, aber der unaufhaltsame Weg im Fortschritt und Wandel der Zeit hin zur Digitalisierung ist überall zu sehen. Neben den Namenhaften Player der Branche von Google bis Ströer waren wieder viele Startups mit tollen Ansätzen dabei wie z.B. www.edinteraction.com welche sich auf die Fahne geschrieben haben das Fernsehen interaktiver zu machen und dafür bestehende „red button“ (Hbb) Technologie Senderübergreifend nutzbar zu machen. Natürlich waren ebenso aber auch die Telekom mit der vernetzten T-Systems Retail Lösung vor Ort, sowie die Wirecard und viele andere digitale Zahlungsanbieter. Es ist ja irgendwie immer der gleiche Kreislauf: 1. Produkt Marketing = Interesse wecken, 2. Performance Marketing = Lead generieren, 3. Sales/Checkout Process = Lead konvertieren (oft inkl. Payment), 4. After Sale & Big Data Verwertung. Daher finden sich all die Anbieter dieser Bausteine inkl. Engagement Spezis wie Groupon oder A/B Testing Buden wie Testbird ebenso auf der Messe wie ganzheitliche Lösungsanbieter und natürlich Agenturen sowie Verlage und TV Sender. Alles in allem fast von Jar zu Jahr interessanter, da so langsam das Gap zwischen Fiktion, Vision und IST Zeit sich schließt… Digital Natives wir kommen 🙂 Also wen die Themen interessieren, einfach nächstes Jahr auch mal hin, oder bereits im Oktober zu den Medientagen in München einfach mal vorbeischauen!

Getestet.blog

Hallo und herzlich Willkommen auf meinem getestet.blog 🙂 Hier werde ich ab sofort ungefragt MEINE unabhängige Meinung ungefiltert zu Dingen abgeben die ich ausprobiert, getestet und erlebt habe. Ich (Bj. 1977) bin Vater, Autor, Entrepreneur, Tech-Nerd, Digital Native, EH-Kaufmann, Produkt- und Projektmanager, Kaffeejunkie, NFL-Fan und ingeniöser Freigeist. Meine Passion für Neues – insbesondere in den Bereichen Genuss, Technik und digitaler Lifestyle – bringt immer wieder neue Erkenntnisse mit sich, an denen ich euch hier teilhaben lassen möchte. Yours, bernd