Kategorie: Espresso & Co

Caffè Lattesso Free im Geschmackstest – Laktosefrei, ohne Zuckerzusatz, low fat!

Heute habe ich mal die Sorte „Free“ von Lattesso probiert, welche mir besonders durch den Verzicht auf Zuckerzusatz, Laktosefreiheit und Low Fat in’s Auge gefallen ist. Bestehend aus 79% teilentrahmter laktosefreier 1,5% Milch sowie 21% Arabica-Kaffee. In Werten sind das je 100ml: 56g Koffein, 34kcal, 0,7g gesättigte Fette, 3,5g Kohlenhydrate/Zucker und 2,5g Eiweiß. Bei einer Bechergröße von 250ml also gerade mal 8,75g Zucker ist schon ein Wort. Geschmacklich war ich echt positiv überrascht. Nachdem mich die Variante „Fit“ nicht so überzeugt hat bzw. mir zu laff war, ist hier ein schöner Kaffegeschmack präsent und völlig ausreichende Süße für meinen Geschmack. Gefällt mir noch einen Tick besser als die Skinny Latte von Starbucks über die ich hier schon berichtet habe. Auch das Preis-/Leistungsverhältnis ist besser mit 1,59€/250ml statt 1,69€/220ml und statt 39g Koffein ist hier 59g je 100ml enthalten. Wer also gerne solche Kaffegetränke aus der Kühlung trinkt aber dabei gesundheitsbewußt sein möchte, sollte diese Sorte von Lattesso mal probieren 🙂

Caffè Lattesso Macchiato Lungo im Test

Wow, das ist mal ein Kaltgetränk, 350ml! Das ergibt 140mg Koffein, 273kcal, 8g ges. Fette, 29g Zucker (!!). Gerade letzterer Wert schreckt (mich) etwas ab, aber dennoch mal probiert und tatsächlich lecker. Wie ein guter Eiskaffee, man schmeckt die 18% Arabica und genießt dank der Bechergröße was länger. Bis auf die mehr als 2/3 des tgl. Bedarfs enthaltene Zuckermenge bin ich durchweg positiv und hoffe auf eine „weniger süß“ Variante zum Sommer 🙂

Starbucks Skinny Latte im Geschmackstest

Mal wieder die Kühltheke nach kalten Kaffee-Sorten durchstöbert und auf den Skinny Latte von Starbucks gestossen. Vor allem der Zusatz „no added sugar“ fiel mir positiv in’s Auge. Zudem laktosefrei und fairtrade. Die Nährwertangaben bestätigen das mit nur 35kcal/100ml sowie kaum Fett und nur 3,7g Zucker. 75% Trinkmilch mit 1,1% Fett und 25% Kaffeezubereitung mit 39mg Koffein je 100ml. Ein gut zu entnehmender ausziehbarer Strohhalm klebt an der Seite und im Plastikdeckel ist ein Loch, so dass man nach dem Schütteln einfach durch die Schutzfolie durchsticht und genießen kann. Geschmacklich ausgewogen, tatsächlich ein wenig an Iced Latte von der Starbucks Theke im Sommer erinnernt. Mit 1,69€ für „nur“ 220ml kein Schnapper, aber dafür qualitativ schon obere Liga für mich. Wie immer aber gilt, check it selber out if you like – und if not, natürlich auch ok 🙂

illy Kapselmaschine Y3.2 im Kurztest

Auf Empfehlung habe ich mir mal die Kapselmaschine von illy angeschaut. Wikipedia sagt „Das Unternehmen mit Sitz in der Via Flavia 110 in der nordostitalienischen Hafenstadt Triest wurde 1933 vom ungarischstämmigen Kaffeehändler Francesco Illy gegründet und gehört zu der Familienholding Gruppo illy SpA.“ Für mich neben Lavazza absolut ein Begriff als Kaffeeliebhaber, vor allem wenn es um guten Espresso geht. Nun war ich gespannt auf die Y3.2 die mit zwei Tasten ausgestattet ist, einmal für Espresso und einmal für Filterkaffee. Für beides gibt es spezielle Kapseln die laut Produktmarketing dank ihres speziellen Aufbaus besonders gute Ergebnisse in Geschmack und Brühresultat liefern sollen. Mit im Schnitt 50ct je Kapsel liegen sie allerdings sogar vor dem Platzhirsch Nespresso und das will schon was heißen. Geschmacklich um es kurz zu machen konnte der Espresso durchaus überzeugen, die Verarbeitung der Maschine ist ok aber bei weitem nicht so gut wie z.B. die Lavazza Jolie und der Filterkaffee (Variante dark rost) war weder mit viel noch mit wenig Wasser lecker. Schade. Hatte mir mehr erhofft/versprochen, aber hier muss ich sagen ist (für mich) Marketing mehr als die Realität. Natürlich gilt wie immer aber: check it selber out if you like – if not natürlich auch ok 🙂 PS: der Klick auf’s Bild führt zum Beispielprodukt bei Amazon (Affiliate Link).

Lattesso Sport im Geschmackstest

Diesmal habe ich von Caffé Lattesso (www.lattesso.ch) die Sorte „Sport“ probiert. Wie immer 100% natürlich und laktosefrei. Das besondere ist der erhöhte Eiweißanteil von 16g/250ml und Koffeingehalt von 140mg/250ml. Nahezu fettfrei ist einzig der Anteil von ca. 13g Zucker je 250ml Becher das Übel des Guten 😉 Last but not least mit 150kcal auch nicht gerad ein Glas Wasser, aber als Genussmittel in Maßen eine tolle Sache. Vom Geschmack weit intensiver als die zuletzt berichtete Sorte „Fit“ und mein bisheriger Platz1. Preislich im Angebot für 1,11€ auch okay für die Qualität aus der Schweiz wie ich finde. Als nächstes werde ich demnächst mal die Sorte „Espresso“ probieren und euch wieder berichten. Bis dahin, lasst’s euch schmecken!

Tassimo Coffeeboard – Kapselhalter mal anders

Wer eine Kapselmaschine nutzt kennt sicher die Fragestellung „wohin mit den Kapsel“. Die einen halten es pragmatisch und deponieren sie eben wo es nötig ist, andere – wie ich – durchstöbern den lokalen Handel und das World Wide Web nach ästhetischen Lösungen die sich in der Wohnlandschaft und dem Interieur nahtlos integrieren lassen. Meine Wahl fiel auf das Coffeeboard aus Phantom Schwarz Metall für vier Tassimo-Packs. Gummifüsse geben einen sicheren Stand bei 35cm Höhe, 25cm Breite und 15cm Tiefe. Für mich die perfekte Produktpräsentation bei der Optik und Nutzen wunderbar Hand in Hand gehen. Wer auch mal danach stöbern will, einfach auf das Bild klicken. Enjoy!

Caffè Lattesso Fit im Geschmackstest

Garnicht so einfach ein Milchgetränk mit Geschmack in der Kühlung zu finden das einigermaßen akzeptable Zuckerwerte hat. Am Ende habe ich mich für einen kalten Latte Macchiato des Typs „Fit“ vom schweizer Anbieter Lattesso entschieden. Kostenpunkt 1,59€ für 250ml. Ansprechendes Design und Slogans wie „100% Natürlich“ oder „40% weniger Kalorien“ ließen mich genauer hinsehen. Zubereitet mit 80% teilentrahmter laktosefreier 1,5% Milch, 18% Arabica-Kaffee und 2% Fruchtucker. Der Koffeingehalt mit 44mg/100ml ist ordentlich und z.B. höher als das Getränk was Flüügel verleiht 😉 45kcal auf 100ml und 5,9g Zucker sowie 2,8g Eiweiß lassen den sporadischen Genuss zumindest ohne allzugrosse Gewissensbisse zu. Zum öffnen soll man die Deckelfolie aufziehen und zum Vorschein kam neben der Trinköffnung ein separat eingepackter Butterkeks, eine wirklich nette Idee wie ich finde. Geschmacklich sehr gut, wenn auch für meinen Teil der Espresso noch kräftiger sein dürfte. Aber wie immer gilt: check it selber out if you like – if not, auch net schlimm 🙂

Cafissimo Pure Black von Tchibo im Mega-Sale

Im Mediamarkt-Sale gab es gerade die Cafissimo Pure Black mit Kapselständer und 80 Kapseln der Classic Collection für sagenhafte 39€ All-In. Die enthaltenen Kapselsorten im Detail:

Caffè Crema Colombia, vollmundig mit einem Hauch von Limone, Stärke 5/6

Caffè Crema India, Mild mit Anklängen von Honig und Malz, Stärke 4/6

Kaffee Ethiopia, Charakteristisches Aroma mit feinen blumigen Noten, Stärke 2/6

Espresso El Salvador, Ausgewogenes Aroma mit feinen Nuancen von Karamell, Stärke 4/6

Dazu habe ich noch einmal die Sorte Black ’n White, Vollmundiger Geschmack, Filterkaffee, Stärke 4/6, mitgenommen.

Das besondere an der Cafissimo Maschine sind die drei Bedienknöpfe, die jeweils einen anderen Brühdruck hinterlegt haben, einmal für Espresso, einmal für Caffè Crema und einmal für Filterkaffee. Das soll dem jeweils idealen Ergebnis an Geschmack und Optik zu gute kommen. Im ersten schnellen Test erscheint die Maschine recht groß – es gibt aber auch eine Mini Variante im Sale – und vor allem recht laut im Brühvorgang. Der Black ’n White schmeckte überraschend gut, allerdings ist Tassengröße 110ml (Lungo). Es gibt auch XL Kapseln, dort soll man zweimal den Beühvorgang durchlaufen lassen, manche programmieren auch die Dosiermenge um oder nehmen Espresso Kapseln mit mehr Wasser. Jedem das Seine 😉 Von Tchibo gibt es auch Teekapseln und von Drittanbietern Kakao. Mal sehen ob ich das auch mal ausprobiere. Als Zweit-/Büromaschine auf alle Fälle eine Alternative zur Tassimo, aber gegen die Spezis von Nespresso oder Lavazza m.E. fällt sie doch ab. Am Ende entscheidend ist glaube ich der gewünschte Einsatzzweck bzw. Bedarf an Leistungsumfang. Während es für Tassimo m.W. keine Fremdanbieter gibt, ist die Auswahl an Sorten imens, bei Cafissimo ist die Auswahl schmaler, aber noch immer breiter als bei Nespresso und erst Recht dem Kaffee/Espresso Spezi Lavazza. Ich tendiere privat zu letzterem auf Grund des besten Kaffeegeschmacks aller getesteten Kapselmaschinen bisher für mich und dies ist mein Hauptkriterium und Bedarf. Preislich liegen alle ziemlich gleich auf. Senseo oder Dolce Gusto konnten mich (bislang) nicht überzeugen. Aber wie immer gilt: check it selber out if you like – if not, auch ok 🙂

Mövenpick Crema Lungo für’s Nespresso System

Mövenpick? Ja, Mövenpick hat jetzt auch Kaffeekapseln auf den Markt gebracht und wirbt mit Fair Trade und seinem „guten“ Namen. Erst auf Wiki habe ich erfahren dass Mövenpick eine Holding Group mit Schwerpunkt Gastronomie und Hotellerie ist. Die mir assoziierte Eis Creme ist längst an Nestle verkauft, Marché an Coop und nahezu alle Restaurants sind inzwischen geschlossen. Lange Rede kurzer Sinn, die Mischung aus Robusta und Arabica Bohnen mit angegebener Intensität 7 von 10 als Lungo mit ca. 110ml aufgebrüht schmeckt irgendwie süsslich und wässrig/dünn. Summa summarum keine Kaufempfehlung von mir, rein subjektiv. Ich bevorzuge intensiveren Geschmack und mehr Power. Nichtsdestotrotz muss jeder für sich herausschmecken was ihm am besten gefällt. C’est la vie, kann ja nicht alles immer super sein und sich toppen 😉

Lavazza Kapseln jetzt auch für Nespresso Maschinen

Neben dem eigenen Angebot von Maschine und Kapseln bietet Lavazza nun auch mit dem am weitest verbreitetsten System von Nespresso kompatible Kapseln im Handel an. UVP liegt bei 2,99€ für 10 Stück und liegt damit unterhalb der Original Nespresso Kapseln. Getestet habe ich den Lungo Avvolgente mit Intensität 5. Im direkten Vergleich zum Dolce mit der Lavazza Maschine fällt er etwas ab, aber wenn man die Wassermenge leicht reduziert, bekommt man einen leckeren Café Creme / Lungo den ich den Nespresso Originals vorziehe. Leider bleibt wie bei allen Plastikkapseln einiges an Wasser im Auffangbehälter sowie Plastikmüll zurück. Für einen Ab-und-zu-Genuss-Kaffeetrinker aber eine schöne Sache auch wenn ich meine Lavazza Jolie vorziehe, aber wenn z.B. in Hotels oder anderswo eben eine Nespresso Maschine steht super für einen schnellen leckeren Kaffee. Im Angebot oder über jemanden mit Großhandelszugang durchaus auch noch etwas günstiger zu bekommen. Wayne’s interessiert der checkt’s selber out und wer not der not 🙂

Lavazza A Modo Mio Jolie im Test [Espresso-Kapselmaschine]

Kaffee ist nicht Kaffee, aber das wissen Kaffeeliebhaber ja 😉 Angefangen von Senseo über Dolce Gusto bis Nespresso und Tassimo habe ich schon so einige Kapsel/Pad Maschinen in den letzten Jahren durch. Vollautomat kam Preis-/ Leistungsmässig für mich nicht in Frage und der klassische Filterkaffee war auch nicht der Weisheit letzter Schluß, da ich dafür zu wenig Durchsatz habe. Manchmal ist weniger (Quantität) eben mehr (Qualität). Im Sale entdeckte ich die Lavazza Jolie – reddot design award winner 2017 – für unter fünfzig Euro und war sofort angetan von drei Dingen. 1. Optik und Größe (=klein), 2. überdurchschnittlich viele positive Bewertungen und 3. der Brand mit dem ich seit jeher guten Kaffee-Geschmack und Barista-Können verbinde. Also nich‘ lang schnacken und gleich auspacken. Super wertig verarbeitet und samt 9er Espresso Testpack. Die 10Bar geben dem Durchlauf schön Zeit sein Aroma zu entfalten und eine herrliche Crema zu bilden. Der Kaffee in den Kapsel ist wie beim Siebträger gepresst und mit 7,5g/Kapsel ist mehr Kaffee enthalten als bei den Wettbewerbsprodukten. Die Lungo Kapsel Dolce mit Intensität 6 und 100% Arabica Bohnen war mein erster Test und einfach nur hmmmmmm 🙂 Freue mich schon auf die weiteren Verkostungen und kann jedem nur einen eigenen Test und Vergleich an’s Herz legen, es lohnt sich!

PS: Klick auf’s Foto führt zum Beispielprodukt bei Amazon zur Ansicht.