Kategorie: Food

Chickenburger von Penny powered by Mike Mitchell’s

Diesmal aus der Rubrik „schnelle Küche“ die Hähnchen-Burger von Penny aus der Kühlung. 2 Stück einzeln verpackt je 150g für kleine 1,89€. Bestehend aus 53% Hähnchenfrikadelle, 37% Sesambrötchen und 10% Gouda. Nährwerte je Burger round about 300kcal, 4,5g gesättigte Fette, 3,9g Zucker und gesamt 28g Kohlenhydrate. Alles in allem also durchaus okay. Ich habe die obere Brötchenhälfte neben der unteren mit Frikadelle/Käse im Backofen für 15min bei 180Grad aufgebacken, dann mit Senf, Ketchup und Majo bestrichen und zusammengeklappt. Wer will kann noch nach belieben Salat, Gemüse oder Röstzwiebeln etc. zugeben. Und was soll ich sagen, iLike 🙂 Wirklich schmackhaft und eine schnelle sowie kostengünstige Alternative für die schnelle Küche. Ab sofort bereichert diese Option meine Palette an „Fast&CheapBUTlecker“ Gerichten und erfreut sicher auch Gäste und Kinder gleichermaßen 🙂

NEU: penny to go baguette im Selbsttest

Diesmal aus der Reihe „schnelle Küche“ habe ich die Baguettes von Penny getestet. Neben klassisch Käse/Schinken oder Salami/Käse gab es Hähnchen/Paprika für das ich mich entschieden habe. Das Ganze habe ich für 10min bei 180 Grad in meinen Mini Ofen gegegeben und danach geteilt auf einem Teller angerichtet. Der Duft war klasse und auch die Haptik passt. Schön knusprig cross. Der erste Biss war dann leider etwas enttäuschend, da statt erhoffter Frische und Leichtigkeit von Paprika und Hähnchen eher Gegenteiliges der Fall war. Vermutlich bedingt durch die Kombination von Remoulade und Röstzwiebeln war die Konsistenz und das Geschmackserlebnis des Belags sehr matschig und schwer. Generell im Großen und Ganzen ganz ok, aber beim nächsten mal probiere ich lieber mal die anderen Sorten und gebe ggf. noch etwas frische Tomate, Gurke oder Salat mit drauf. Keep you posted 🙂

Hühner-Frikassee mit Reis von ja!

Diesmal aus der Rubrik schnelle Küche gab es das Hühnerfrikassee mit Reis von der Rewe Hausmarke ja!. In der Plastikschale ist eine (größere) Kammer mit dem Hühnerfrikassee und eine (kleinere) Kammer mit Reis. Gemäß Anleitung soll man die durchsichtige Folie mehrmals einstechen und dann für 4-5mim auf enstprechendem Geschirr bei 800Watt in die Mikrowelle. Danach kurz ausdampfen lassen, Folie abziehen und auf einem Teller anrichten. Die Nährwerte sind hervorragend, kaum gesättigte Fette, wenig Zucker und dafür viel Eiweiß und gemäßigte Kohlenhydrate. In Zahlen auf die 400g Packung bedeutet das: 471kcal, 5,6g ges. Fette, 48g Kohlenhydrate, 2,8g Zucker, 27,6g Eiweiß. Das Wichtigste zum Schluß, es war wirklich verdammt LECKER!! Das Gemüse noch schön knackig, das Hähnchenfleisch zart und ohne Knorpel, der Reis nicht matschig. Toll. Und das für round about 2€… unbelievable. Absolut eine Empfehlung wert und ich werde es bestimmt wieder kaufen. Go 4 it 🙂

Nature Valley Protein Riegel im Selbsttest

Nachdem ich beim letzten mal mit Nature Valley gute Erfahrungen gemacht habe – Thema Haferriegel – habe ich nun mal die Protein Riegel probiert. Von den Werten mit ca. 6g Zucker und 3,5g ges. Fetten je 40g Riegel durchaus ok. Zudem 10g Eiweiß bei 198kcal und 5g Ballaststoffe positiv zu erwähnen sind. Interessant ist die Zutatenliste: 1. 39% geröstete Erdnüsse, 2. Chicorée-Wurzel-Extrakt, 3. isoliertes Sojaprotein, 4. 8% Schokoladenstückchen usw.; Geschmacklich war ich leider enttäuscht, da es fast ein wenig muffig schmeckte und weder leicht noch lecker zutraf. Nichtsdestotrotz werde ich weiter Produkte der Marke probieren, da sie für mich für ernährungsbewusste Produkte und Ideen stehen. Es kann einem ja auch nicht alles gleichgut schmecken 😉

MyMuesli2go und Bio-Porridge N’Oats im Test

MyMüsli 2go habe ich vor Jahren als Startup kennengelernt und seither immer mal wieder die gemischte Palette 2go Müslibecher für’s Büro bestellt. Bei der aktuellen Aktion gab es eine kleine Auswahl der neueren N’Oats Porridge Becher gratis dazu, welche ich dementsprechend nun mal ausprobiert habe. Generell sei gesagt, ich liebe Porridge, was sicher schonmal eine gute Grundvoraussetzung für den Test ist 😉 Also ran an die Zubereitung: auf eine Portion N’Oats (40g) kommt 200ml Milch und dann entweder im Topf oder Mikrowelle erhitzt und 3min quellen lassen, dann umrühren und genießen. Ich habe einfach 200ml Milch im Milchaufschäumer erhitzt und direkt on den Becher gegeben. Immer wieder mal umgerührt und solange quellen lassen bis mir die Konsistenz zusagte. Fazit: Echt lecker!! Eine schöne Alternative zu den „kalten“ Müslis, die aber auch Spitze sind und in reichlicher Auswahl zu bekommen. PS: Per Klick auf’s Bild geht’s zur N’Oats Website. Check it out!

Brandt Mini-Zwieback

Brandt Zwieback kenne ich noch aus Kindheitstagen, in der klassischen Form aber durchaus schon in verschiedenen Geschmackssorten wie mit Schoko-Oberseite oder Aniszucker oder Kokos. Dieser Tage habe ich sie als Minis wiederentdeckt, teils in den klassischen Sorten sowie auch in limitierten Editionen wie Stracciatella oder Buttermilch Zitrone. Am besten aber hat mir gefallen Vollkornzwieback mit Zartbitter Schokolade. Schmeckt nicht so süß, aber schön ausgewogen in der Mischung und man genießt mehr als das man stopft. Bestehend aus 47% Zartbitterschokolade gefolgt von 37% Weizenvollkornmehl und weiteren Kleinigkeiten kann man pro Zwieback (7g) festhalten: 0,8g gesättigte Fette, 1,9g Zucker, 3,6g Kohlenhydrate, 0,8g Ballaststoffe, 0,7g Eiweiß, 32kcal. Somit durchaus als Beigabe z.B. 1-2 zum nachmittäglichen Kaffee eine feine Sache und ab sofort bei mir gesetzt. Zwieback ist meines Erachtens eh wie auch Knäckebrot ein absolut unterschätztes (Grund-)Nahrungsmittel aus unserer „Vorzeit“ 😉 Daher Daumen hoch für Brandt und den Mut der Kreationen und hochhalten alter Traditionen. Much appreciated 🙂

Weight Watchers Lasagne im Geschmackstest

Isch liebe Pasta! Leider sind allerdings oft die Nährwerte gerade in den Fertiggerichten der schnellen Küche nicht ideal für eine Ernährungsbewusste Völlerei. Anders sieht es bei den Produkten von Weight Watchers aus. Auch wenn ich dort kein Mitglied bin hat mich das eine oder andere Produkt im Handel in der Vergangenheit bereits geschmacklich und auf Basis seiner Werte überzeugt. Diese Lasagne mit 350g enthält keine künstlichen Geschmacksverstärker, keine Konservierungsstoffe, keine Farbstoffe. Auf die gesamte Portion fallen 293kcal, 2,5g ges. Fette, 28,7g Kohlenhydrate (davon 6g Zucker) und 22,4g Eiweiß bei 1,8g Ballaststoffen an. Durchaus also verträgliche Werte für alle die auf o.a. Einnahme achten und dennoch gerne solche Fertigprodukte nutzen möchten. Geschmacklich durchaus lecker, würde es tatsächlich nochmal kaufen. Check it out!

alpro Joghurt ohne Zuckerzusatz im Geschmackstest

Yummi, fast 20% Fruchtanteil machen diesen alpro Joghurt neben der Laktosefreiheit zu einem Leckerchen. Der Verzicht von Zugabe weiteren Zuckers wirkt sich positiv auf die Nährwerte aus, die bei 5,6g Zucker je 100g und 61kcal für Dessert wirklich top sind. Geschmacklich ganz lecker wie ich finde, auch der Milchersatz ist besser als erwartet. Lediglich die Optik beim Öffnen ohne vorher zu schütteln war etwas abstoßend da es wie gegoren oben auf aussah, was sich nach gutem rühren aber wieder gab und sich ansonsten auch geruchlich positiv darstellte. Ob ich ihn nochmal kaufe weiß ich nicht, aber wirklich auszusetzen gibt es auch nichts. Nur der leichte Soja-Nachgeschmack ist als Milch-Lover nicht so meins und ich glaube ich bleibe bei klassischer Zubereitungsform. Check it out!

Zitronenmuffins aus der kinderleichten Becherküche

Kennt ihr auch die kinderleichte Becherküche aus der dritten Staffel Höhle der Löwen 2016? Mit Hilfe von verschieden großen und farbig sortierten Messlöffeln sowie einem einfachen bebilderten Anleitungsbuch können Kinder so nahezu eigenständig erste Backerfahrungen sammeln und sich nach und nach mit den verschiedenen Produkten und Schwierigkeitsgraden vertraut machen. Die getesteten Zitronenmuffins fielen auf Grund des Toppings mit Gummibärchen in die erste Wahl des Ziehkinds, welche wir um M&M’s ergänzt haben. Das Ganze hat super geklappt und auch dem Nachwuchsbäcker Spaß gemacht, was ja neben dem dass es auch geschmeckt hat die Hauptsache ist. Das Backset mit Löffeln und Buch war ein Ostergeschenk der Großeltern (Danke dafür nochmal) und für alle Interessierten hinter dem Bild verlinkt (9,99€, Amazon).

Vitalis Schoko Müsli „Weniger Süß“ von Dr. Oetker im Geschmackstest

Vorweg: LECKER!! Ein Schoko-Müsli ist schon was feines, gerade zum Tagesstart oder an den heissen Tagen als Zwischenmahlzeit. Leider haben die meisten davon viel zuviel Zucker, so dass es schnell im Tages-Gesamt aus dem Rahmen fällt und auf die Figur schlägt. Das hier entdeckte Schoko-Müsli von Vitalis hat je 100g: 59g Kohlenhydrate (davon 14g Zucker), 12g Eiweiß, 9g Ballaststoffe, 3,9g ges. Fette bei 406 kcal. was im Vergleich zu den üblichen Mischungen sehr gute Werte sind. Um so gespannter war ich auf den Geschmackstest und muss sagen: GRANDIOS! Absolut süß genug, man schmeckt schön die zarten Haferflocken (68%), knuspert die leckeren (8%) Schokoladenstückchen und freut sich über die Mandelstücke als nussigem Touch. Ich werde es definitiv wieder kaufen und ggf. auch die anderen Sorten wie Beerenmüsli oder Knuspermüsli mal probieren. Diese Woche übrigens für 2,79€ bei real im Angebot. Check it out!

Philips Viva Collection Airfreyer HD9220/50 im Selbsttest

Was für ein Schnäppchen: UVP 219,99€, Amazon Preis 149,90€, Philips Preis dank 20% Rabattaktion bei ebay und nochmal 10% Paypal Zahlungs-Rabatt sagenhafte 80€! Ik freu mir. Hatte schon lange mit einer Heißluftfriteuse geliebäugelt, aber wenn dann etwas vernünftiges damit das Ergebnis auch stimmt und die Benutzung Spaß macht. Nach einiger Recherche im Netz stieß ich auf die Airfreyer von Philips welche erstens hervorragende Kundenbewertungen haben und zweitens auch optisch ansprechend und sogar in weiß erhältlich sind. Als ich nun in einem Dealportal den Hinweis auf das Philips Angebot bei ebay sah musste ich zuschlagen und ein paar Tage später habe ich das Teil dann das erstemal ausprobiert. TK Pommes von McCain, extra dünn, 3min aufheizen auf 200Grad, dann tiefgefrorene Pommes 300-750g in die „Schublade“, 12-21min (zur Halbzeit einmal „shaken“) und was soll ich sagen. MEEEGAAA!!! Absolut auf Augenhöhe mit den bisherigen Favourites bei meinem Lieblingsgriechen – und das heißt schon was! Als nächstes werde ich Kroketten probieren gefolgt von … gefolgt von … gefolgt von … PS: Check it out! Klick auf’s Bild führt zum Amazon Affiliate Produkt (Farbe wählbar, schwarz oder weiß).

Layenberger Fit + Feelgood Mahlzeitersatz im Selbsttest

Als früherem Kraftsportler waren Proteinshakes ein Teil meines Alltags. Nun bin ich über einen Zeitungsbericht auf eine Testung von ähnlichen Shakes – allerdings hier Fokus auf Gewichtsreduktion und halten – gestossen und habe mir den Testsieger mal im örtlichen DrogerieMarkt gekauft. Ab in den Shaker, 3 gehäufte Portionen des Pulvers via beiliegendem Messlöffel, und 200ml fettarme Milch dazu. Da es mir danach noch zu fest und süss war habe ich nochmal 200ml Wasser beigegeben und muss sagen dann ist es echt trinkbar (Test Vanille-Sahne Geschmack). Der Hunger ist nicht sofort voll gestillt, aber nachwirkend. Zum Abnehmen soll man zwei Mahlzeiten am Tag durch einen Shake ersetzen und die dritte Mahlzeit bei ca. 600kcal möglichst gesund zu sich nehmen. Um „lediglich“ das Gewicht zu halten soll nur eine Mahlzeit am Tag durch den Shake ersetzt werden. Ich werde berichten. Die Dose liegt mit 5-7€ für ca. 10 Portionen im freundlichen Preisniveau und eine große Auswahl an Geschmacksrichtungen und Zusatzprodukten ist gegeben (Klick auf’s Bild führt zu einer Beispielauswahl bei Amazon). Die Nährwerte sind sehr gut und bei zwei Shakes sind sogar viele Vitamine und Spurenelemente zu 100% des Tagesbedarfs mit abgedeckt. Für mich gut im Alltag zu integrieren und auch im Büro schnell gemixt. If you like, check it out – if not, auch ok 🙂

Königsberger Klopse von Kaufmann’s im Selbsttest [Penny]

Heute was aus der Reihe „schnelle Küche“: Königsberger Klopse in feiner Kapernsauce auf Kartoffelschiffchen und dazu gelbe Wachsbrechbohnen in Balsamico/Olivenöl/Salz/Pfeffer Dressing. Warenwert ungefähr 4€ gesamt. Arbeitsaufwand dank Fertig-Klopsen vom Penny (2,29€) rund 10min für Kartoffeln schälen, schneiden und aufsetzen, Klopse im Topf auf den Herd und das Glas Bohnen abgeschüttet in eine Schüssel und mit dem in einem separaten Schälchen angerührten Dressing begießen. Alles muss dann kochen/ziehen/erwärmen und sollte ab und zu mal umgerührt werden. Nach ca. 20min ist dann alles servierfertig. Also gesamt round about 30min für ein schmackhaftes essen für gut zwei Personen, ggf. mit Kind – wobei ich keins kenne das Kapern mag 😉 Die Klopse von Kaufmann’s habe ich bei Penny gefunden und sind wirklich super von Geschmack, Konsistenz, Inhaltsstoffen und Preis-/Leistung. Via Klick auf das Bild kommt ihr auf das Produkt bei einen Internetshop falls ihr mehr Infos sucht, allerdings kostet es dort fast doppelt soviel. Wer es also mal selbst kosten will hält ggf. besser auch nach/bei Penny oder Netto Ausschau. Enjoy your meal everyone!

Original Wagner Rustipani im Selbsttest

Eigentlich wollte ich für die schnelle Küche wieder Mini Pizzen oder Pizza Baguettes holen, aber dann sah ich etwas mir bis dahin unbekanntes, nämlich Rustipani von Wagner. Verschiedene Sorten lagen in der Tiefkühltruhe und ich entschied mich für „Helles Ofenbrot Salami mit Buchenholz geräucherter auf Tomaten-Basilikum-Soße“. Zudem laut Zutatenliste Dinge wie Zwiebeln, Schweinefleisch, Speck, Mozzarella, Sauerteig, Hefe, Olivenöl nativ extra etc.; Die Nährwertangaben für das 170g „Brot“ sind mit 412kcal, 5,4g ges. Fette und 2,8g Zucker echt ok. 18g Eiweiß ist auch erwähnenswert. 57g Kohlenhydrate sind die Kehrseite der Medaille 😉 Also 15min in meinen Miniofen geschubst bei Vollgas und dann der spannende Anschnitt und erste Biß … es bedurfte dann aber doch erst noch ein paar folgender Bisse für eine klare Meinung: lecker! Der Teig ist viel lockerer und fluffiger als der bekannte von Pizza Baguettes oder Pizzen themself. Der Belag ist mittig gut abgestimmt und man schmeckt z.B. die frischen Zwiebeln gut heraus, allerdings wird es zum Rand mit dem Mischungsverhältnis Teig zu Belag für mich verkehrt herum – zu viel Teig, zu wenig Belag. Allesamt aber ein klarer Probiertipp und mal was anderes, ich denke ich werde die eine oder andere Sorte noch probieren. Habe auch dunkles Brot mit Spinat oder etwas mit Hähnchen gesehen. Eine Übersicht findet ihr bei Klick auf’s Foto beim Hersteller. Guten Appetit 🙂

Angrillen 2018 – Weber Q1200 im Test

Es ist vollbracht, die Grillsaison 2018 ist am ersten langen April-Wochenende eröffnet worden mit Würstchen, Steaks, Salat, Baguette und Folienkartoffeln mit Sauerrahm. Zum Einsatz kam für das Grillgut ein Weber Q1200 mit Gaskartusche. Ein Einsteigergerät mit geringen Ausmaßen und transportablem Charakter dank Rollwagen der auch gleichzeitig als Ständer dient. Das in den Deckel integrierte Thermometer zeigt einem die erreichte Temperatur im inneren des Grills und dank elektronischem Zünder sowie frei adjustierer Gaszufuhr ist es ein einfaches hier gute Ergebnisse zu erzielen. Für Fortgeschrittene lohnt dann irgendwann ein weiterführendes Modell mit z.B. zwei Gasbrennern für Dinge wie indirektes Grillen usw.. Die Gaskartusche kostet um die 7,50€ und hält für 3-5 Grillabende. Gerade für wenig Platz und Mietbalkone eine feine Sache da kein Ruß von Kohle, kein Akt mit Gasflaschen und kein Strom-Anschluß notwendig. Reinigen geht am einfachsten mit „ausbrennen“ vor dem nächsten Einsatz, also kurz voll aufheizen und dann mit Stahlbürste die Reste vom Rost bürsten. Es gibt viele low-cost Alternativen, aber ich muss sagen, wer einmal einen „richtigen“ Grill benutzt hat, weiß den Unterschied zu schätzen. Remember: wer an der falschen Stelle spart zahlt nachher doppelt und dreifach drauf 😉 (oder ärgert sich einfach nur rum und erzielt nie die Ergebnisse die er will / könnte) PS: Klick auf’s Bild führt zum Weber Produkt für weitere Details – Preisvergleich im Web lohnt unbedingt, dort sind mitunter 50% auf Neugeräte zu sparen!

moshibar Mönchengladbach – Besuchsbericht

Wer gern asiatisch speist und in Mönchengladbach sucht wird nicht um die moshibar herumkommen. Seit Jahren im oberen Teil der Stadtmitte angesiedelt ist es eine Mischung aus Lounge, Bar, Restaurant und Szene-Lokal. Von Cocktails über Hauslimonade bis Warmgetränke wird hier jeder Durst gestillt und von Vorspeisen über kleine und große Hauptspeisen bis zu Desserts wird auch der Hunger eliminiert 🙂 Im Sommer kann man neben dem Innenbereich auch draussen auf der Terrasse die Sonne genießen; Generell gilt, zu Stoßzeiten lohnt mitunter eine vorherige Platz-Reservierung damit man nicht umsonst anfährt. Die Wartezeiten sind manchmal etwas lang, ebenso kann schonmal bei der Bestellung was unter- oder schiefgehen, dies wird aber i.d.R. mit Freundlichkeit und Bemühen der Mitarbeiter wieder wettgemacht. Das Ambiente ist einfach gehalten aber liebevoll dekoriert – von Vasen mit Blumen auf den Tischen bis hin zu Kerzen in Wachspapier – und es läuft dezente elektronische Musik. Unterhalten ist bei vollem Ladenlokal manchmal schwierig auf Grund der sich dann aufbauenden Geräuschkulisse, aber man kann halt selten alles haben 😉 Das Preisniveau liegt m.E. im oberen Mittelfeld und ist der Qualität durchaus angemessen, zumindest sofern alles auf den Punkt ist. Alles in allem eine Besuchsempfehlung von mir und macht euch euer eigenes Bild – gern auch als Kommentar hier hinterlassen und teilen. Enjoy! PS: Klick auf’s Bild führt zur Facebook-Seite der moshibar mit weiteren Infos wie Öffnungszeiten und Adresse.

Wagner Pizzies Speciale im Test

Diese Woche (KW14) bei real,- im Abgebot die 2er Packung Mini Pizzen von Wagner für nur 1,49€ – da musste ich doch mal probieren und habe mich für die Sorte „Speciale“ mit Salami, Champignons und Schinken entschieden. Ideale Größe für meinen Mini Ofen und den „kleinen“ Hunger zwischendurch 😉 Einfach 15min bei Ober-/Unterhitze und 230Grad, schon kann geschlemmt werden. Allgemein ganz lecker, lediglich der Teig ist mir im Gegensatz zum Belag zu dominant, dagegen kommt m.E. beim Pendant von Dr.Oetker ein wesentlich fruchtiger/tomatiger und aromatischer Geschmack zu Stande. Alles in allem aber durchaus eine Alternative und je nach Angebotslage sicherlich ab und zu in meinem Tiefkühlfach zu finden. Check it out.

Penny to go Salatbox im Test

Für die kleine Zwischenmahlzeit im Job oder einfach so gibt es inzwischen endlose Angebot von kalt bis warm. Eine der „gesünderen“ Optionen sind die Salatboxen, hier z.B. von Penny. Zumeist in den klassischen Sortierungen Käse/Schinken, Hähnchen/Irgendwas oder Olive/Feta. Mal mit Joghurt Soße mal mit Senf-Dill oder Essig/Öl. Preislich für 1,79€ top und theoretisch dank beiliegender Plastikgabel direkt zum Verzehr geeignet. Ich persönlich lasse lieber den Salat erstmal in eine Salatschüssel umgefüllt und durchgelockert etwas atmen und akklimatisieren bevor ich die separierten Beigaben (hier Mais und Kidneybohnen sowie Hähnchenstreifen) – was übrigens eine gute Massnahme ist um frühzeitiges „vermatschen“ zu vermeiden und den Salat möglichst lange knackig halten zu können – hinzugebe und das Soßentütchen darüber ausleere. Nach weiterem stehen und zwischenzeitlichem vermengen gibt es dann einen schmackhaften Salat der durchaus sättigt und eine Weile vorhält. Zudem gesund und frisch was dem Körpergefühl und Geist zu gute kommt. Wie ich finde eine schöne Sache und absolute Alternative zu Currywurst/Pommes oder Frikadellenbrötchen – wie immer gilt, alles in Maßen, denn Übermaß macht nirgends Spaß 😉

Zirkus Messajero – das etwas andere „Szenelokal“ in Mönchengladbach

Am Wochenende mit Freunden mal das Messajero in MG besucht. Eine Mischung aus Industriekultur, Café, Tapasbar, Biergarten, Cocktail-lounge, Party Location und Konzertaula. Das Angebot des Hauses sind vier aus der Karte selbst gewählte Tapas mit Brot für 16,90€, was im Nachhinein doch ein wenig too much erscheint. Die Qualität von (3) Garnelen in Knoblauch, gebackener Ziegenkäse mit Tomaten, gebratene Zucchini mit Parmesan und (3) Hackbällchen in Tomatensauce war durchaus in Ordnung, aber – gerade auch unter Berücksichtigung der Lage und des lokalen Preisniveaus – m.E. wären eher 9,90€ dafür angebracht. Die Getränkeauswahl war ausreichend und die Cocktails sowie Longdrinks gut ausgewählt und auch gut gemixt. Preislich mit 5,50-8,50€ im akzeptablen Rahmen. Das Ambiente hatte den Charme einer alten Studentenkneipe und die Musik von rockig bis lounge. Alles in allem zumindest für einen Absacker im Sommer eine nette Option, als reines Speiselokal aber nicht meine präferierte Wahl. Wie immer gilt aber natürlich, check it selber out if you like – if not, natürlich auch ok 🙂 PS: Der Klick auf’s Bild führt zur Homepage der Location.

Hirtenkäse Aufstrich mit Paprika-Chili [Aldi]

Wer gerne Gesundheitsbewußt isst und generell Frischkäse nicht abgeneigt ist sowie spicy mag, der sollte mal den Hirtenkäse mit Paprika-Chili probieren. Vor allem durch seinen hohen Eiweißanteil mit 12g je 100g eine gute Wahl auch zum Muskelaufbau und Erhalt. Zucker ist wenig drin mit 1,7g auf 100 und gesättigte Fette für Käse an sich absolut ok mit 10g je 100 bei 226kcal pro 100g Aufstrich. Geschmacklich toll abgestimmt mit schönem spice und frischen Aromen. Aber wie immer gilt: check it selber out if you like – if not, auch ok 🙂

Maggi Würze-Nudeln für die Pfanne im Geschmackstest

Heute aus der Kategorie Schnelle Küche die Bratnudeln von (und mit) Maggi. Einfach in 500ml kaltes Wasser in einer beschichteten Pfanne eingerührt und dann bei mittlerer Hitze ca. 10min köcheln bis das Wasser nahezu gänzlich aufgesogen ist. Nun einen Löffel Öl beigeben und nach belieben anbraten. Zwischendurch immer mal wenden. Geschmacklich könnte für mich der so herrlich salzige und würzige Maggi Geschmack noch viel mehr durchkommen, ich fand es ehrlich gesagt ziemlich enttäuschend laff. Nicht schlecht, aber es fehlte der „Bumms“. Mit Nachwürzen durch etwas Original Maggi Würze hat es meine Gelüste aber schlussendlich voll und ganz befriedigt und ich war glückselig satt 🙂

Kami Sushi – Mülheim an der Ruhr

Heute mal das mit 4,9 bei google sehr gut bewertete Sushi Restaurant „Kami“ in Mülheim an der Ruhr getestet. Zentral dem neuen Jachthafen gelegen ist es zwar derzeit etwas schwer zu erreichen durch die vielen Baustellen, aber schlussendlich einen Parkplatz am Rathaus gefunden und rein in’s mit typischen roten Lampions beleuchtete Lokal. Schmal geschnitten gibt’s gerade mal vier Tische und wenig chi-chi. Spartanisch trifft es wohl am besten. Aber das Wichtigste, das Essen war super und auch der Service. Preis-/Leistung für mich voll gegeben und eine Empfehlung wert. Also falls ihr mal in der Gegend seid, check it out if you like – if not, auch ok 🙂

Danone Dany 2 x 125g Nusskuss und Schokoloco [NEU]

Als großem Puddingfreund fielen mir sofort die neuen Kreationen von Danone auf, welche mit ihrem Proodukt „Dany mit Sahne“ ein Teil meiner Kindheitsgeschichte sind 🙂 Also zugegriffen und zuerst mal die Angaben studiert: Hergestellt aus entrahmter Milch, Zucker, Rahm, 2,2% fettarmer Kakao und 2% Schokolade (Auszug/Sorte Nuss) sind die Nährwertangaben mit 134kcal, 2,9g ges. Fett und 18g Zucker je 100g so lala. Gerade der hohe Zuckeranteil macht schon 1/4 des empfohlenen maximalen Tagesbedarfs eines Erwachsenen anhand eines kleinen Bechers aus. Der Geschmack und die Konsistenz sind hingegen ein Traum, so muss für mich Pudding sein – sofern wir über gekühlte Fertigprodukte reden. Ich glaube ich werde ihn nicht häufig kaufen, aber eine Sünde ist er Wert 😉

d’arbo Marillen Marmelade aus Tirol

Marillenmarmelade ist eine meiner Favoriten unter den Brotaufstrichen. Ganz besonders gut schmeckt mir die Tiroler d’arbo Naturrein mit 70% Frucht und ohne jegliche künstliche Zusätze. Einfach nur viel Frucht, Zucker, Zitronensaftkonzentrat und Geliermittel Pektin. Da schmeckt man die Sonne. Wer also mal kosten will, einfach im gut sortierten Discounter oder Feinkosthandlung mal danach schauen. Enjoy your meal!

Brioche – himmlischer Stuten aus Frankreich

Als Liebhaber der französischen Esskultur steht neben dem klassischen Croissant oder Pain au Chocolat die Brioche ganz weit oben auf der Liste meiner liebsten frz. Süß-Backwaren. Luftig, locker, süß, weich, … so wie die Wolken in der Phantasie 🙂 Nun habe ich ein besonders gutes Produkt bei REWE gefunden, dass ich euch nicht vorenthalten möchte. Gebacken in Boufféré, südlich der Loire in Frankreich, mit 12% Butter und 5% Crème fraîche sowie Eier, Wasser, Sauerteig, Weizenmehl, Hefe etc.; Ob in Scheiben geschnitten und mit Marmelade oder Nuss-Nougat Creme bestrichen, oder einfach aus der Packung mit den Fingern gezupft vernascht, einfach ein Genuss. Meine Sehnsucht nach Sommer, Sonne, Meer und Crêpes auf der Promenade ist entfacht, à bientôt France!

Porridge am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen

Hmmm, wie das duftet. Entweder man liebt es oder man hasst es… Porridge, oder auf Deutsch Haferschleim. Für die schnelle Küche habe ich bei Penny die Fertigmischungen gefunden: Einfach eine der vier Portionspackungen entnehmen, in eine Schüssel geben, 150ml kochendes Wasser drauf, umrühren, 3min quellen lassen, umrühren und genießen 🙂 Erhältlich in verschiedenen Varianten, von klassisch über Beere bis Apfel/Zimt. Da freut man sich schon auf das Aufstehen und beginnt den Tag mit einem Lächeln 😉 PS: Eine Portion hat ca. 215g bei 275kcal und 18g Zucker. Enjoy your meal.

Burger bei Poppins in Minden – echt lecker!

Falls ihr mal in Minden seid und auf Burger steht checkt doch mal das Poppins aus. Ich kann es nur wärmstens empfehlen. Schöne Retro Ausstattung im Kirmes Style mit guter Karte, frischen Produkten, freundlichem Personal und einer Überraschung zum Schluß. Nach dem Zahlen darf man ein Los aus dem Lostopf ziehen und bekommt mit Glück noch etwas von Zuckerwatte bis Popcorn on top 🙂 Auch die Geschichte der ehemaligen Schaustellerfamilie die hinter dem Konzept steht ist überall präsent und gibt einem das Gefühl Teil davon zu sein. Eine schöne Idee und Umsetzung, Chapeau.

Fleischsalat OHNE Fleisch? Veggie-Wahnsinn…

Ich teste ja gerne mal Neues und auch schonmal komisches, aber das geht mir dann doch zu weit – Fleischsalat ohne Fleisch nur damit Veggies auch sagen können sie hätten Fleischsalat gegessen, nee. Irrsinn in sich. Fleischsalat ohne Fleisch ist dem Wortursprung nach Salat… und für’s Brot gibt’s dafür z.B. den allseits bekannten Partysalat. Aber ein Produkt zu betiteln mit etwas das man im Zusatz wieder negiert ist ja wie Cherry-Cola ohne Cola anstatt Kirschsaft zu verkaufen. Da bin ich raus 😉

Pizza selbstgemacht im Handumdrehen Dank Fertigteig von Aldi

Immer wieder gut kommt bei den kids die selbstgemachte Pizza an, die jeder nach Lust und Laune – oder besser nach eigenem Geschmack – belegen kann und somit doppelt so gerne isst als fertig gekaufte. Auch das gemeinsame Belegen macht Spaß und ist ein schönes Team-Building. Zudem die Zutaten z.B. unbearbeitet, gewaschen und geschnitten (roh) sowie später fertig gebacken auf der Pizza so den Kindern näher gebracht werden als bei Fertigpizza. Auch das Probieren der unterschiedlichen Produkte und Verarbeitungsstufen ist immer beliebt und lehrreich. Am Ende freuen sich alle vor der Backofenscheibe wenn es goldgelb funkelt und endlich gegessen werden kann. Alles in allem für round about 5€ gibt es sechs große Pizzastücke und was noch wichtiger ist, glückliche Gesichter und Mägen 😉

Nussbeisser, jetzt auch in Zartbitter [NEU]

Eine der beliebtesten Schokoladen seit jeher ist die Nussbeisser mit ganzen Nüssen von Aldi. Zum fairen Preis von unter 1€ erhält man was draufsteht, ohne Schnick und Schnack. Verpackt in durchsichtiger Folie kann man von aussen schon die ganzen Haselnüsse (27%!) in der Schoki erkennen und bei der Verkostung auch schmecken. Neu ist nach Jahren der Produktvariation Vollmilch/Nuß mit 32% Kakaoanteil nun auch eine dunkle Variante mit Edel-Zartbitter einzuführen, welche einen Kakaoanteil von 50% aufweist. Die Werte der gesättigte Fette ist bei beiden ungefähr gleich mit ca. 16g/100, beim Zucker liegt die Dunkle etwas „besser“ als die Vollmilch Version mit 35g/100 zu 40g/100. Gesehen, geöffnet, getestet… und ich muß sagen, Applaus. Der Geschmack ist fein und ausgewogen, nicht so süß und lang anhaltend am Gaumen. Z.B. zu einem schönen Espresso oder Cafè Crema eine herrliche Kombination. Ein weiterer Vorteil ist das man weniger davon isst und mehr genießt – auf Grund der geringeren Süße. Für mich zukünftig der Favorit was Nussschokolade betrifft. Aber wie immer gilt: check it selber out if you like – if not, auch not schlimm 😉

Cucina Verde Tortellini mit Waldpilzfüllung [Aldi Süd]

Heute schnelle Küche, leckere frische Pasta von Aldi Süd. Gefüllte Teigtaschen mit Pilzfüllung für nur 1,59€ die 300g Packung aus der Frischekühlung. Die Zubereitung ist denkbar einfach: man legt die Pasta in 3L kochendes leicht gesalzenes Wasser und lässt sie dort bei ausgeschaltetem Herd ca. 4min ziehen – zwischendurch vorsichtig umrühren. Dann auf einen tiefen Teller gehoben, etwas Butter drüber und wer mag Maggi oder Salz/Pfeffer oder ähnliches, ein paar Parmegiano Hobel und fertig ist’s. Es reicht für zwei kleine oder eine große Portion und ist wirklich schmackhaft. Die Nährwerte liegen mit 228kcal, 3g ges. Fetten und 2g Zucker je 100g durchaus im positiven Bereich. Etwas irreführend ist der Marketingslogan „40% pilzhaltige Füllung“, womit NICHT gemeint ist, das 40% der Tortellini mit Pilzen gefüllt ist – das sind nämlich nur 12,5% laut rückseitiger Zutatenliste – sondern das die Füllung aus 40% Pilzen besteht. Schade das man das nötig hat hier die Käufer an der Nase herumzuführen. Ansonsten absolut ok und meine Kaufempfehlung.

Barilla Penne Arrabbiata Koch-Set für die Pfanne im Selbsttest

Kennt ihr schon die Pfannengerichte von Barilla? Statt Nudeln und Soße separat zu kochen werden hier erst die Nudeln für 8-10 Minuten mit 600ml Wasser unter sporadischem Rühren in der Pfanne (25-30cm Durchmesser) geköchelt bis das Wasser beinah aufgesogen ist. Dann wird die Nudelsoße aus dem Beipack beigemischt und nochmal unter rühren 2-5min erhitzt bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Nach 15min ist alles fertig und kann angerichtet werden. Mit ein wenig Pecorino-Hobel drüber geht’s zur Verkostung und was soll ich sagen … für quasi ein Fertiggericht bzw. schnelle Küche wirklich schmackhaft und locker vier gute Portionen für gerade mal um die zwei Euro. Toll. Check it out if you like.

REWE verkauft zuckerreduzierte Testpakete Schokopudding zur Kundenbefragung

REWE geht einen interessanten Weg um für seine geplante Produkteinführung eines Schokoladenpuddings vorab herauszufinden welche Variante – was den Zuckergehalt angeht – seiner Käuferschaft am besten gefällt bzw. schmeckt. Gerade in Zeiten wo Kristallzucker immer kritischer bei der täglichen Ernährung beäugt wird ein cleverer Schachzug. Ob wirklich die ganzen Zuckeraustauschstoffe soviel besser sind steht auf einem anderen Blatt. Jedenfalls enthält das Pack für nur 1€ vier Becher a 85g. 1x mit Standard Zubereitung (14g Zucker auf 100g), 1x mit 20% weniger Zucker, 1x mit 30% weniger und 1x mit 40% weniger. Auf der Packungsrückseite findet man eine Verkostungsanleitung und Adresse zur Aktion und Meinungsabgabe (www.rewe.de/wenigerzucker). Ich habe also von links nach rechts immer einen Löffel probiert und dazwischen den Gaumen mit stillem Wasser neutralisiert. Nach der ersten Runde war ich noch unsicher, aber nach der dritten oder vierten Runde stand meine Entscheidung fest: Sieger im persönlichen Geschmackstest ist für mich die Originalrezeptur. Damit scheine ich klarer Außenseiter zu sein, denn die aktuellen Ergebnisse sind 45,2% für den -30% zuckerreduzierten, 29,9% für -40%, 19,6% für -20% und nur 5,3% für das Original Rezept. Naja, Geschmack ist eben nicht streitbar 😉 Wenn ihr’s auch testen wollt einfach obigen Link nutzen und Produktprobe bestellen.

Pizza oder Nudeln? Calzone oder Spaghetti? 2in1 erspart einem die Entscheidung!

Kennt ihr das auch, die manchmal schwere Entscheidung ob man Pizza oder Nudeln bestellen soll? Heute habe ich mal die 2in1 Kombination aus Pizza Calzone gefüllt mit Spaghetti Bolognese ausprobiert, eine echte Entscheidungshilfe 😛 In „klein“ für 6,50€ absolut ausreichend für mittelgroßen bis großen Hunger und wirklich schmackhaft sag ich euch! Wie immer gilt: check it selber out if you like – if not, natürlich auch ok 😉

Joghurt-Schnitte von Ferrero im Geschmackstest

Milch-Schnitte, die kleine Milchmahlzeit, gibt es schon so lange ich denken kann. Genau genommen seit 1978. Nun hat Ferrero als Produkterweiterung die Joghurt-Schnitte eingeführt. Diese gibt es in den Geschmacksrichtungen Himbeer oder Zitrone. Das Design soll Frische und Leichtigkeit sowie Natur transportieren, ebenso wie die Werbung selbe Zielgruppe der Ernährungsbewußten mid-ager adressiert. Guckt man sich allerdings die Nährwertangaben mal genauer an und vergleicht dann mit der herkömmlichen Milch-Schnitte, muss ich sagen gibt es keinen wirklichen Grund eher eine Joghurt-Schnitte zu wählen, ausser wer tatsächlich den Geschmack lieber mag. Ansonsten liegen beide von kcal je Schnitte (108 vs 118), gesättigte Fette (3,8 zu 4,6) oder Zucker (9,2 zu 8,3) nahezu gleich auf (erster Wert = Joghurt-Schnitte, zweiter Wert = Milch-Schnitte). Daher lasst den Gaumen entscheiden und nicht das Marketing. Ich selbst bleibe bei der Old-school Variante, aber wie immer gilt: Check it selber out if you like!

Grünkohleintopf 1-2-3 selbstgemacht

Nach langer Zeit mal wieder am Herd gestanden, da der Wunsch nach einem Grünkohleintopf jahreszeitgemäß auf dem Zettel stand. Im Bistro um die Ecke wurden für eine Portion 12,90 EUR aufgerufen, no way. Also kurz beim real eingekauft: kleiner Sack Kartoffeln für 1,99€, zwei Dosen grob gehackten Grünkohl á 99ct, ein Paket Mettwurstenden (4Stck) zu 1,49€ und Katenbauch/Schinkenspeck gewürfelt für 1,69€ (von den zwei Kammern wird nur eine benötigt). Somit sind wir bei einem Wareneinsatz von rund 6-7€ für geschätzte 6-8 Portionen (ca. 3-3,5kg fertiger Eintopf). Was wiederum im best case einen Einkaufspreis von 75ct/Portion macht. Das schmeckt mir schon besser 😉 Schritt 1 = Kartoffeln – je nach gewünschter Menge, ich nehme meist die Hälfte des 2,5kg Beutels – schälen und würfeln, Schritt 2 = Hälfte der Speckwürfel (ca. 125g) im tiefen Topf in ein wenig Butterfett anschwitzen und dann mit etwas kochendem Wasser abgießen bevor die Würfel „kross“ werden, Schritt 3 = zwei/drei Teelöffel klare Gemüsebrühe einrühren und Kartoffeln sowie Grünkohl und Mettenden beigeben, mit kochendem Wasser aufgießen bis alles bedeckt ist – vermengen und im geschlossenen Topf 45min kochen lassen. Dann leicht anstampfen (dafür kurz die Mettwurst rausnehmen) und bei geöffnetem Topf nochmal 15min köcheln lassen bis die gewünschte Konsitenz durch verdampfen des überschüssigen Wassers erreicht ist. Abschmecken mit Salz zwischendurch. Wer mag hebt etwas scharfen Senf für den Geschmack unter. Manche lassen auch noch etwas Kassler mitköcheln, jedem wie er mag. Ich lasse den Topf dann auf dem Balkon über Nacht geschlossen stehen und von allein auskühlen und durchziehen – so schmeckt er am nächsten Tag gleich doppelt gut. Und Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude für alle (un)geduldigen 😀

Mama Thai Red Curry (Instant) im Test

Reduce to the max. Man stelle sich vor es gibt nur heißes Wasser, was kann man damit ausser Tee alles machen? Jede Menge wie ich festgestellt habe. Es gibt etliche Angebote der schnellen Küche im Einzelhandel, so dass ich das ein oder andere mal testen werde. Zum Start habe ich ein Red Thai Curry von Mama (Markenname, nicht meiner Mutter 😉 ausgewählt, das in einem schlanken Beutelchen daherkommt. Preislich um die 1,49-1,99€. In dem Beutel ist neben dem Reis noch eine Gewürzmischung und ein Plastiklöffel im Asia Style. Hergestellt tatsächlich übrigens in Thailand. Die Nährwertangaben sind allesamt ok und neben über 70% Reis sind noch ein paar Prozent getrocknete Shrimps enthalten und allerlei sonstige Gemüse, Gewürze und Zusatzstoffe. Kurzum, Beutel geöffnet, Gewürzmischung rein, kochendes Wasser bis zur Markierung, ordentlich vermischt, Beutel verschlossen (Art Zipverschluß integriert), nach 7min fertig. Ergebnis: Wasser komplett vom Reis aufgesogen, daher wenig/keine Currysoße, ansonsten schmackhaft und leicht spicy. Durchaus positiv überrascht und für die schnelle Büroküche durchaus mal eine Option. Aber wie immer gilt: check it selber out!

Sila Thai Düsseldorf – traditionelle Thaiküche auf höchstem Niveau

Wer gerne mal authentische Thaiküche erleben möchte der sollte mal einen Besuch bei Sila Thai in Düsseldorf erwägen. Seit über 15Jahren eine feste Größe wird hier nur mit frischen Zutaten gearbeitet und von Personal bis Ambiente auf Stimmigkeit geachtet. Wer es besonders originell mag der speist an einem der Thai-Tische, an denen man die Schuhe ausziehen und in einem kleinen Schränkchen verstauen muss um sich dann auf Holzpaneelen niederzulassen mit den Beinen unter den im Boden eingelassenen Tisch. Besonders empfehlenswert sind die gemischten Spieße als Vorspeise welche mit verschiedenen Soßen an den Tisch gebracht werden und über einem mit Brennpaste bestrichenen Alu-Schälchen im Wunderlampenstyle selbst flambiert werden, aber auch die Tom-Kha-Gai Suppe mit Hühnerfleisch. Auch die Schickeria und B/C Promis gehen hier gerne ein und aus, so z.B. am 30.12.2017 Society-Lady Gisela Muth mit Mann und einigen KÖ-Größen des Beauty Fachs, so dass hier auch immer etwas Unterhaltung geboten ist 😉 Eine Reservierung ist auf Grund der Nachfrage erforderlich – alle Infos gibt’s auf der Homepage von Sila Thai (klick auf’s Bild).

Thomy Creme Remoulade mit Joghurt im Geschmackstest

Als Genussmensch liebe ich leckeres Essen (zugleich meine Heimatstadt) wozu auch hier und da gerne mit diversen Toppings als i-Tüpfelchen gearbeitet werden darf. So ist es mal Maggi oder Lachsersatz auf dem Ei, Preiselbeeren auf dem Weichkäse oder Tomatenmark auf dem Schnittkäse. Bei Schnittwurst bietet sich hier (scharfer) Senf an, oder eben z.B. auf gekochtem Schinken etwas Remoulade. Dazu entdeckte ich gerade die Thomy Creme Remoulade mit Joghurt verfeinert in ansprechender kleiner Kopfstandflasche. Der Clou, durch die Zugabe von Joghurt ist die Creme nicht so „schwer“ und wirkt frischer im Geschmack. Im Gegensatz zu handelsüblichen Remouladen ist der Anteil Fett je 100g nahezu HALBIERT und auch die sonstigen Werte stehen einem zeitweisen Genuß in keinster Weise entgegen. Aber wie immer und überall gilt, alles in Maßen 😉 In dem Sinne: Check it out! PS: bei Klick auf’s Bild gelangt ihr zur Produktseite von Thomy für weiterführende Informationen.

Lindt Nuss-Nougat Creme im Vergleich und Selbsttest

Mit Überraschung stieß ich vor einigen Tagen im Lebensmittelfachgeschäft meines Vertrauens vor Kopf des Süßigkeitenregals auf eine Nuss-Nougat Creme als Brotaufstrich von Lindt. Von meiner Neugier getrieben musste ich mir das näher ansehen und zuerst verschlug es mir bei dem Preisschild die Sprache. 7,99€ für 210g. Ein Blick auf die Zutatenliste und „Nährwerttabelle“ ließ mich allerdings dafür positiv aufhorchen. Entgegen den üblichen Nuss-Nougat Cremes wird hier KEIN billiges PALMFETT verwendet und auch sonst gibt es viele kleine aber feine Unterschiede – hier im Vergleich zur Nährwerttabelle von Nutella je 100g:

  • 50% weniger gesättigte Fette
  • 10% weniger Zucker
  • 40% statt 13% Haselnüsse (!)
  • 60% mehr Eiweißanteil

Ich habe schon viele Cremes verglichen und getestet, von Nusspli über diverse Bio Sorten bis zu den Discounter Produkten, aber derart „gute“ Werte (immer auf die Rubrik der Ware bezogen) habe ich noch nirgends gesehen. Bei real,- sah ich nun das Glas im Angebot für 4,99€, also 28% Sale, da konnte ich dann dem Kauf statt geben und muss sagen, Geschmacklich eine glatte 1. Ich werde nun wohl zukünftig lieber seltener aber dafür „luxuriöser“ sündigen wenn es dann ein Schokostuten sein soll. Check it out!

Neueröffnet, Brauhaus Korschenbroich

Dieser Tage haben wir im Kreise der Familie das erste mal das neu eröffnete Brauhaus in Korschenbroich getestet. Zuvor bekannt als „zum Anker“, betrieben von den Wirtsleuten Scheid, die aber nach dem Umbau und der Vergrößerung um Glasbau und Biergarten aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr weitermachen konnte . Pächter ist für die nächsten 10Jahre (mit Verlängerungsoption) der Bolten Brauerei Chef Michael Hollmann und Betreiber sowie Chefkoch André Segin der aus einem Gastronomiebetrieb stammt und bereits zwei Lokale in Düsseldorf betreibt. Ein Restaurant im Medienhafen und einen Ausschank in der Altstadt. Das Konzept Alt und Neu zu verbinden sowie eine bodenständige ehrliche Brauhausküche mit Pfiff anzubieten kommt im historischen Ortskern direkt an der Andreaskirche an. Die Mittagskarte ist angenehm aufgeräumt und bietet ein gutes Preis-/Leistungsniveau, das Ambiente ist hell und freundlich, das Personal unaufdringlich und doch zuvorkommend, die Wartezeit voll im Rahmen und das wichtigste zum Schluß: LECKER! Frische Zutaten, selbstgemachtes Kartoffelstampf beispielhaft für handwerkliche Küche, schön angerichtet und hervorragend abgeschmeckt. Auch die Portionsgröße war gut gewählt, so dass es alles in allem sehr zu empfehlen ist und nicht unser letzter Besuch bleiben wird. Ersr Recht wenn im Frühjahr wieder die Aussensaison beginnt und der Platanengarten zum verweilen einlädt. Ein Klick auf’s Bild führt zur Gastronomieseite inkl. Speisekarte. Aber wie immer gilt: Check it selber out!

Möhreneintopf wie von Oma … ähhh, Penny :-)

Am Wochenende gab es mal wieder etwas gekochtes, und zwar einen guten Möhreneintopf mit zartem Schweinefleisch und feinem Sellerie. Diesmal aber nicht wie sonst selbst gemacht sondern aus der Kühltheke von Penny heat & eat im Plastikschlauch. 500g für nur 1,29€ ist mehr als fair und neben Möhreneintopf gibt es noch Erbsensuppe, Linseneintopf sowie Kartoffelsuppe. Erwärmt in sekundenschnelle im Keramiktopf auf Einplatteninduktion kam der Moment der Wahrheit zur Verkostung flux und was soll ich sagen. Angetreten mit Skepsis, Abgang mit Chapeau… selten in Mittagskantinen für mehr Euro besser gegessen. Für den schnellen warmen Lunch absolut eine Alternative und in meiner Büroküche ab sofort öfter vorzufinden. Check it out!

Zott Monte jetzt neu als Art Milchschnitte im Kühlregal

Spätestens wer Kinder hat kennt Monte als Pudding, entweder als Original oder Replikat. Nun gibt es das Original als Art Milchschnitte im Kühlregal und wurde sogleich eingehend der Verkostung unterzogen. In der Verpackung befinden sich sechs einzeln verpackte „Schnitten“ welche vom Aufbau mit der bekannten Milchschnitte identisch sind. Lediglich ein mittiger dunkler Streifen signalisiert einen Unterschied. Das Werbebild suggerierte eine flüssige/cremige Nuss-Nougat Füllung, allerdings war es in Natura eine ebenso feste Masse wie der übrige Streifen. Der Geschmack erinnerte im entfernten an den Pudding, aber zu dem gehört eben auch die cremige fluffige Konsistenz und genau die kam hier nirgends durch. Daher gab es von der Zielgruppe (Kind, 7J) einen Daumen runter dem ich mich voll und ganz anschließe, aber up2you: Check it out!

Mini Bananen im Selbsttest

Habt ihr schonmal mini Bananen gegessen? Gesehen hatte ich sie schon öfter, aber bisher hielt ich sie eher für ein Deko Produkt als zum tatsächlichen Verzehr geeignet. Heute habe ich den Selbsttest gewagt und ein „Bund“ mini Chiquitas gekauft. Optisch sehr ansehnlich, vom Geruch wie die Normalgrossen und vom Geschmack war ich am positivsten Überrascht. Echt lecker! Intensiv, fest, fein. Also für den kleinen Hunger zwischendurch, immer dabei oder wem die grossen Bananas zu viel sind – lassen sich ja nunmal geöffnet nicht wirklich aufbewahren – eine echte Alternative. Werden bestimmt nicht meine letzten sein. Check it out!

Knabber-Tipp für ernährungsbewusste Genießer

Heute mal passend für das Wochenende ein Tipp für alle die gerne auf der Couch dem Genuss der Knabberei fröhnen und dabei noch möglichst ernährungsbewusst ihrem Körper zu Liebe schnabulieren wollen. Das Objekt des heutigen Posts: Garnelen-Chips! Viele werden sie vom Asiaten kennen als Krupuk oder Ming-Chips. Lustig knisternd auf der Zunge, luftig knusprig ausgebacken und mit feinem Garnelen Geschmack. Wer es mag darf ruhig zugreifen, da nur 2,6g gesättigte Fette und 5,5g Zucker auf 100g wirklich keinen Anlass zur übermäßigen Enthaltsamkeit darstellen. Im Vergleich liegen z.B. Kinderriegel beim 10fachen Wert. PS: gegenüber herkömmlichen Chips liegt der Zuckeranteil zwar höher, aber insgesamt 10% weniger kcal 🙂 Check it out! (gekauft bei Edeka)

Currywurst Pommes Mayo [CPM] by Mario Kotaska im Selbsttest

Gestern mal die Mittagspause genutzt und die Grillbar in der Nähe aufgesucht um die „legendäre“ CPM zu verköstigen. Mario Kotaska kennt man aus diversen TV Koch-Formaten und er hat sich vor einigen Jahren für das Thema „wir bringen Fast Food auf ein neues Level“ engagiert. Heraus kam das Konzept von Grillbar, nachzulesen unter http://www.grillbar.de/story/. Die Bestellung war klassisch und im Set mit einer 0,25 Coke light fielen inkl. 25ct Pfand satte 6€ für das Menü an. Die Frage nach „würzig“ oder „normal“ bezog sich auf die Soße und für mich ein klarer Fall von Ja zu Gluten. Serviert wurde im zweigeteilten Plastikschälchen mit 2/3 Fach für die Pommes und 1/3 Wurstseite. Die Pommes in Form des Classic Cut (dicke Kartoffelspalten) hätten für meinen Geschmack noch etwas Salz vertragen können, die Wurst war sehr neutral im Geschmack, die Soße recht lecker wenn auch weniger Spicy als erhofft – wie o.a. hatte ich mich ja für die würzige Variante entschieden – und das Beste war die Mayo, die war top. Die kleine Dose anstatt anderswo üblich 0,33 war zur CPM Portion ausreichend, aber irgendwie auch gefühlt ein Business Case Optimizer. Egal, alles in allem ganz okay aber mehr für mich auch nicht. Nächstemal berichte ich von meiner favorisierten CPM Station, stay tuned!

Sakura Sushi & Teppanyaki Grill in Essen

Wer gerne Sushi & Co isst, der kann es sich in Essen, Stadtgrenze Mülheim, bei All You Can Eat gut gehen lassen. Bestellt wird per Tablet am Tisch, aber auch der Gang zum Buffet sowie Zusatzbestellungen aus der Karte beim freundlichen Personal sind parallel möglich. Nicht gerade günstig mit ~20€ p.P., aber die Qualität – was ja gerade bei Essen & Trinken wesentlich ist – ist top und die Auswahl groß. Getränke sind nicht inklusive, von den Preisen her aber ok. Mittagspause ist von 15-17h unter der Woche und wenn man einen bestimmten Platzwunsch oder Garantie haben möchte sollte man vorher reservieren. Ansonsten ist eigentlich immer was frei dank des enormen Platzangebotes mit schönem Innenhof und eigenem Parkplatz vor der Tür. Wer also Hunger hat und Asiatisch mag, check it out! Geheimtipp: das schwarze Sesam Eis 🙂

Hier geht‘s zur Homepage: http://www.sakura-essen.de

AEG Smoothie2go PerfectMix im Einsatz

Als Teilzeitsportler kam ich nicht umher mich mit dem Thema Ernährung zu beschäftigen, lange bevor Smoothie hier ein Begriff war. Egal wie es auch heißt, ein Mix aus frischen (oder gefrorenen) Früchten und Milch, Wasser oder Saft ist nicht nur gesund sondern auch lecker! Mit kleinen Beigaben wie Honig, Vanillezucker oder Himbeersirup kann man dem Ganzen noch die Krone aufsetzen. Ich nutze ihn oft und „trinke“ seitdem mehr Obst als ich je vorher gegessen habe. Ausserdem macht es satt, gibt Energie und Abwehrkräfte. Dank Spülmaschine ist der 2go Bescher schnell wieder startklar. Diesen gibt es in Klein (0,4L) und Groß (0,6L). Die Schneideeinheit mit vier Klingen kann man bei Bedarf nachkaufen für’n Zehner und das Starterset kostet keine 40 Euro. Ein echter Gesundheitstipp mit Funfaktor. Check it out!

Hier geht’s zum Produkt: http://amzn.to/2j7gJEA

Pommes, Gyros, Tzatziki – Einfach. Lecker. Günstig.

Heute mal wieder keine Zeit groß zu kochen, trotzdem blieb die Küche nicht kalt. Pommes in den Backofen (0,89€) – zwischendurch salzen und wenden, bei Umluft 180 Grad je nach gewünschter Knusprigkeit bis zu 40-50min – Gyros (2,69€) in der Pfanne mit etwas Öl/Bratfett anbraten und mit Deckel auf kleiner Stufe köcheln lassen. Zwischendurch wenden und kurz vor Schluß ohne Deckel auf höchster Stufe nochmal kross braten. Dazu frisches Tzatziki mit knackigen Schlangengurkenstückchen (1,19€) und nach belieben Ketchup/Mayo. Fertig ist die schnelle griechische Küche für unter 5 EUR für 2-4 Portionen. Aldi sei Dank. Guten Appetit.

Ruck-Zuck-Nudelauflauf für 2-4 Personen im DIY Verfahren für nur 5€ [ALDI]

Der Vorteil am Homeoffice, man kann sich selbst verpflegen. Der Nachteil, man hat kaum Zeit dazu. Also muss es schnell und einfach gehen. Genau passend für den Ruck-Zuck-Nudelauflauf, der macht sich nämlich fast von allein und ist zudem preiswert in den Zutaten. Man nehme eine Tüte 500g Fusilli (39ct), 2 Gläser Bolognese (79ct), 1 Flasche passierte Tomatensoße (79ct), 1 kl. Dose geschn. Champignons (49ct), 1/3 Glas grüne Oliven ohne Kern (~20ct), 1 kl. Packung Sahne (49ct) und last but not least 1 x Reibekäse zum gratinieren (1,29€). Natürlich gerne je nach Belieben weitere Zugaben wie es jedem gefällt. Alles bis auf den Reibekäse wird in einer Auflaufform oder ähnlichem mit Zugabe von Salz/Pfeffer vermischt – die Oliven so schneiden wie gewünscht, Scheiben, Viertel oder im Ganzen belassen – und dann mit Deckel bei 180Grad für 20min in den vorgeheizten Backofen gegeben. Wichtig, alles muss unter Flüssigkeit sein, damit die Nudeln in der Soße köcheln können. Danach herausnehmen, mit dem Reibekäse bedecken und ohne Deckel nochmal 15-20min in den Ofen bis der Käse schön Goldbraun ist. Fertig, guten Appetit!