Kategorie: Sweets

Magnum Double – Raspberry (Himbeere)

Neu entdeckt habe ich das Magnum Double, was mit seinen 88ml ein wenig aussieht wie die kleine Enkel vom good old Magnum in der Tiefkühltruhe, aber das Ding hat’s in sich, im wahrsten Sinne des Wortes. Double steht nämlich für die doppelte Schoko-Aussenhülle, zwischen der sich je nach Sorte entsprechende Toppings befinden. In meinem Fall also bei der Sorte Himbeer ein intensives Himbeerpüree was in der Kombination mit der knackigen Schokolade und dem inneren Himbeereis ein tolles Geschmackserlebnis bietet. Absoluter Probiertipp. Die Sorte Kokos reizt mich persönlich jetzt nicht so, aber Geschmack ist ja nunmal individuell 😉 PS: Klick auf’s Bild führt zur Herstellerseite.

Vitraletten – Das Original seit 1972

Kennt ihr auch (noch) die Vitraletten? Traubenzucker für unterwegs, lange vor Dextro Energy & Co. Sogar schon vor meiner Jetzt-Zeit, nämlich seit 1972 auf dem Markt. Inzwischen gehört die Marke zum Düsseldorfer Teekanne Konzern und hat es in neuen „Retro-Design“ Packungen wieder an die Kassen der Discounter geschafft. Mit 49ct ein klassischer Mitnahmeartikel. In den Geschmacksrichtungen Cola, Kirsche oder Orange und der altbekannten runden Mini-Form echt ein Kindheits Déjà-vu 🙂

Zitronenmuffins aus der kinderleichten Becherküche

Kennt ihr auch die kinderleichte Becherküche aus der dritten Staffel Höhle der Löwen 2016? Mit Hilfe von verschieden großen und farbig sortierten Messlöffeln sowie einem einfachen bebilderten Anleitungsbuch können Kinder so nahezu eigenständig erste Backerfahrungen sammeln und sich nach und nach mit den verschiedenen Produkten und Schwierigkeitsgraden vertraut machen. Die getesteten Zitronenmuffins fielen auf Grund des Toppings mit Gummibärchen in die erste Wahl des Ziehkinds, welche wir um M&M’s ergänzt haben. Das Ganze hat super geklappt und auch dem Nachwuchsbäcker Spaß gemacht, was ja neben dem dass es auch geschmeckt hat die Hauptsache ist. Das Backset mit Löffeln und Buch war ein Ostergeschenk der Großeltern (Danke dafür nochmal) und für alle Interessierten hinter dem Bild verlinkt (9,99€, Amazon).

Bio Frühlings-Schokolade Joghurt-Beeren-Mix von dm im Geschmackstest

Huiii, passend zum Frühling habe ich die passende Schoki von dm gefunden und da ich den Frühling liebe, sowie Beeren, Cranberries und Weiße-/Joghurtschokolade, gab’s keinen Weg an der Verkostung vorbei 😉 Optisch schon beim Auspacken sehr ansprechend, man sieht die Fruchtstücke durch die Folie und fühlt sie auch haptisch. Der Gaumen erfreute sich sogleich dem zarten Schmelz, gefolgt von den fein säuerlich und süßlich ausgewogenen Früchtchen die sich harmonisch ergänzen und somit eine perfekte Gesamtkomposition ergeben. Natürlich sind auch hier Fett und Zucker Haupt-Bestandteile, so dass nur Genussverzehr in Maßen angeraten ist. Aber lieber ein kleines Highlight zum Espresso, als ein Lowlight zum Tee 😀 (nix gegen Tee, nur als Konträrelement gebraucht). In dem Sinne, if you like: check it selber out – if not, natürlich auch ok 🙂

Milch Reis „leicht & lecker“ – Neu von Müller!

Mit der Produktlinie „leicht & lecker“ kann ich endlich wieder guten Gewissens zu einem meiner Lieblingsdesserts greifen, nämlich Milchreis von Müller. Nur 3,8g Zucker je 100g und 1,3g gesättigte Fette ist für eine Nachspeise dieser Art wirklich sehr gut. Geschmacklich war ich um so mehr begeistert, denn bei der getesteten Sorte mit Kirsche passte das Mischungsverhältnis sowie die feine Abstimmung der Aromen perfekt. Es wirkte weniger künstlich süß, dafür mehr fruchtig und durch den Buttermilchanteil locker/leicht. Von mir eine klare Kaufempfehlung und ich freue mich schon auf die anderen Sorten wie Milchreis Pur oder Zimt-Zucker, welche einen nur leicht höheren Zuckeranteil aufweisen. Kirsche wird in jedem Fall nun einen festen Platz in meinem kleinen Kühlschrank bekommen 🙂 Check it out!

Kitkat Ruby von Nestle [NEU]

Ein rosanes Kitkat? Dies fiel mir sofort in’s Auge und ich vermutete zuerst eine Girls-Edition oder zum Sommer etwas mit Erdbeere oder so. Bei näherem Hinsehen entpuppte es sich aber dann als besondere Variante hinsichtlich der verwendeten Kakaosorte, nämlich der Ende letzten Jahres offiziell eingeführten vierten natürlichen Kakaosorte Ruby desseb Färbung alleine von den Bohnen herrührt. Auf Grund des höheren Einkaufspreises ist das Kitkat auch im Verkauf teurer als die klassische Variante, dafür erhält man allerdings auch tatsächlich einen exquisiten Geschmack der nicht rein aus dem Labor entstammt. Schön zart schmilzend würde ich es wegen des feinen Bouquets und der fruchtig süßlich bis säuerlichen Note ein wenig wie ein Mix aus weisser Schokolade mit Holunderbeeren und Himbeeren umschreiben. Aber irgendwie auch doch wieder eigen. Also für mich alleine dank der diversen Nuancen ein Genuss dem man sich wesentlich mehr widmet als dem üblichen Riegel. Hier stimmt für mich die Prämisse „weniger ist mehr“, denn ein Kitkat mit seinen vier Streifen läd zum 2 x 2 Verzehr in genussvollen Momenten wie z.B. zu einem guten Kaffee ein und macht irgendwie auch ein Stück Glücklich 🙂 Check it out!

Bounty in Zartbitter im Geschmackstest

Wusstet ihr das es Bounty auch inzwischen in Zartbitter Schokolade gibt? Weniger süß als die Vollmilch Variante und der Kontrast zwischen der knackigen dunklen herben Aussenhülle aus Schokolade und der süsslich-fruchtigen Füllung (welche übrigens 21% Kokosraspel enthält) ist hervorragend und ein Genuss. Tipp: am Besten gut gekühlt genießen! Die Nährwerte ignorieren wir für diese kleine Sünde mal 😉 Mein Favorit unter den gefüllten Riegeln so far.

Nappo Fabrikverkauf Kempen

Kennt ihr noch die „Blombenzieher“ Nappo, oder die spezielle Schokolade „Eiskonfekt“? Dies und mehr gibt es in Kempen im Nappo Outlet mit Blick in die Fabrikhalle sowie Probiermöglichkeiten und diversen Geschenkkörben. Preislich kann man bei zweiter Wahl und Bruch-Ware durchaus sparen, bei allem anderen ist’s teils im Discounter vor der eigenen Tür preiswerter. Beispiel: Schaumwaffeleimer 1:1 identisch bei real 2,99€ und im Outlet 4,19€. Die genaue Adresse erhaltet ihr bei Klick auf das Bild.

Erfrischungsstäbchen Orange-Zitrone [Kult]

Ein Relikt meine Kindheit sind die Orange-Zitrone Erfrischungsstäbchen, die man am Besten eiskalt aus dem Kühlschrank verzehrt und auf Grund der Zuckermenge von 3,7g (~75%) je Stäbchen (=5g) auch in Maßen genießt. Erfrischend ist sicher zum einen der flüssige Inhalt – welcher 71% des Produkts ausmacht, aber nur 1% Orangensaftkonzentrat und 0,1% Zitronensaftkonzentrat enthält, der Rest ist Wasser, Zucker etc. – und zum anderen die knackige Zartbitterschokoladenhülle die 29% des Produktes ausmacht. Wiederentdeckt im heimischen Discounter (Aldi Süd) und um ab und zu in Kindheitserinnerungen zu schwelgen eine feine Sache und gerade im Sommer gerne im Kühlschrank. Auch wenn es nährwerttechnisch natürlich keine Verzehrempfehlung gibt, so siegt hier bei mir Genuss über Verstand 😉

Fritt Superfrucht Minis – Kaustreifen im Test [NEU]

Yummi, kennt ihr auch diese Kaustreifen von Fritt aus der Kindheit? Nun hat der Hersteller eine Mini-Version herausgebracht die vorrangig an Kassenregalen zum Verkauf kommt. Eine kleine Pappschachtel beinhaltet 6 einzeln verpackte Kaustreifen, je 2x Goji/Granatapfel, 2x Acerola/Mango und 2x Litschi/Erdbeer. Jeder Streifen hat drei Quader die wie auch bei den großen Streifen miteinander verbunden sind. Der Preis von 89ct ist nicht günstig aber ok für die Platzierung und Umgebungsprodukt/Preise. Ich finde sie lecker und eine Abwechslung zwischendurch, z.B. bei langer Autofahrt oder ausgedehnten Spaziergängen. Wie immer gilt aber natürlich: if you like check it selber out – if not, natürlich auch ok 🙂 Gefunden bei REWE.

DeBeukelaer Factory Outlet Kempen

Keeeekse!! Ich liebe Kekse. Im Outlet von De Beukelaer in Kempen gibt es von Prinzenrolle bis Soft Cakes und Pralinen bis salziges von XOX alles zum mitnehmen und probieren vor Ort. Dabei auch ausgefallene Sorten wie Java Cake mit heimischer Birnenfüllung oder Johannisbeere. Zudem viele Produkte unbekannteren Brandings und Bruchware/2.Wahl zu günstigen Preisen. Keksmischungen und Geschenkkörbe in diversen Ausführungen runden das Angebot ab. Für alle Keksfreunde durchaus mal einen Besuch wert, sofern man mal in der Nähe ist. Für eine weite Anreise empfinde ich die Auswahl zu gering – aber up2you natürlich 🙂 Die genaue Adresse erhaltet ihr bei Klick auf das Bild.

Schokolierte Früchte von Choceur [ALDI]

Endlich gibt es sie wieder, die schokolierten Früchte bei Aldi Süd. Jedes Jahr freue ich mich sobald ich sie kaufen kann, denn Trockenobst (52%) wie Aprikose, Apfelringe und Pflaume in weißer, dunkler und heller Schokolade ist einfach ein Traum. 200g für 1,79€ ist mehr als fair und geschmacklich mega. Neben der gemischten Packung gibt es auch eine reine dunkle Schokoladenmischung und eine reine Vollmilchsortierung. Zum Naschen zwischendurch finde ich sie ideal, die Kombination aus Frucht/Obst und Schoko ist ja nicht nur am Schokobrunnen ein Genuss. Wer also auch mal probieren will, nix wie hin, solange der Vorrat reicht 🙂

Smarties Muffins im Geschmackstest [NEU]

Smarties, was habe ich sie geliebt als Kind. Und dieser eingebrannte Werbeslogan „schmilzt im Mund, nicht in der Hand“, und das rasselnde Röhrchen, das nach dem leeren zum spielen umfunktioniert wurde und Matchboxautos oder Hot Wheele durchflitzten… und nun, im fortgeschrittenen Alter, liebe ich Kuchen und was sehe ich da, Muffins von Smarties! Wenn das mal kein Zeichen ist 🙂 Also gekauft, nach Hause, aufgerissen, eingeschmissen… hmmm. Kleiner als erwartet – kein Starbucks Muffin im Vergleich – langweiliger Marmorkuchen mit Schokodeckel auf den ein paar Smarties verteilt sind. In der Packung sind vier einzeln verpackte Muffins á 30g, diese haben pro Stück 132kcal, 2,4g ges. Fette und 9,6g Zucker. Geschmacklich leider nicht überzeugend und auch Preis-/Leistung stimmt mit 2,50€ für mich nicht. Schade, also doch lieber weiter leckeren Kuchen getrennt von leckeren Smarties genießen 😉

Danone Dany 2 x 125g Nusskuss und Schokoloco [NEU]

Als großem Puddingfreund fielen mir sofort die neuen Kreationen von Danone auf, welche mit ihrem Proodukt „Dany mit Sahne“ ein Teil meiner Kindheitsgeschichte sind 🙂 Also zugegriffen und zuerst mal die Angaben studiert: Hergestellt aus entrahmter Milch, Zucker, Rahm, 2,2% fettarmer Kakao und 2% Schokolade (Auszug/Sorte Nuss) sind die Nährwertangaben mit 134kcal, 2,9g ges. Fett und 18g Zucker je 100g so lala. Gerade der hohe Zuckeranteil macht schon 1/4 des empfohlenen maximalen Tagesbedarfs eines Erwachsenen anhand eines kleinen Bechers aus. Der Geschmack und die Konsistenz sind hingegen ein Traum, so muss für mich Pudding sein – sofern wir über gekühlte Fertigprodukte reden. Ich glaube ich werde ihn nicht häufig kaufen, aber eine Sünde ist er Wert 😉

Ferrero kinder Cards [NEU]

Schon wieder was Neues… kinder Cards beschreibt sich selbst als Waffel-Spezialität gefüllt mit feiner Magermilchcreme (41,5%) und Kakaocreme (38%). Enthalten sind 5×2 Kekse jeweils im Doppel verpackt. Eine Waffelseite ist mit Kakao und die andere hell aus Weizen. Innen eine Schicht Milchreme und eine etwas dünnere Schicht Kakaocreme. Die Waffeln sind dünn und knusprig, das Geschmackserlebnis wie wenn man einen Kinderriegel zwischen zwei Hostien (Oblaten) legen würde. Nicht typisch kinder, aber gefällt mir dennoch irgendwie ganz gut. Die Nährwerte sind so lala, „nur“ 12,3g ges. Fett auf 100g, aber 42,2g Zucker bei 510kcal.; Die Angaben „je Stück (12,8g)“ sind irreführend da m.E. niemand das Doppelpack aufreißt ohne beide darin befindlichen Kekse/Waffeln zu verputzen. Maximal teilt man mit jemandem oder verteilt es auf zwei Kinder. Wie dem auch sei, alles mit Maß bleibt Spaß, in dem Sinne: check it selber out of you like – if not, auch ok 🙂

Milka Crunchy Break im Test [NEU]

Ja was ist denn jetzt los… der Winter noch nicht zu Ende und überall sprießen schon neue Produkte in den Regalen. Diesmal entdeckt der Milka Crunchy Break Riegel. Aussen knackige Kekshülle, innen cremige Schokoladenfüllung und der Unterboden in zarte Milka Alpenvollmilchschokolade getaucht. So verspricht es die Packungsbewerbung. Sechs einzeln verpackte Riegel à 26g für 1,99€ sind enthalten. Pro Riegel fallen 134kcal, 3g ges. Fett und 8,4g Zucker an. Somit immerhin bessere Werte als ein Kinderriegel 😉 Geschmacklich erinnert der Keks sehr an diese Hippengebäck-Waffelröllchen, sehr kalt und fettig. Die Schokocreme ist ok, aber kommt kaum gegen den Keks im Mund an. Alles in allem überzeugt mich weder diese Version noch die nutella Bready Variante. Mein Favorit bleiben die nutella biscuit Kekse von denen ich bereits berichtet habe. Aber wie immer gilt: check it selber out if you like – if not, auch ok 🙂

Ferrero Pocket Coffe espresso im Test

Als Kaffeejunkie konnte ich der Verführung am Kassenregal nicht wiedersehen und musste die Ferrero Kaffe Pralinen testen. Die Inhaltsangaben sind nicht auf Stück dargestellt und zudem leicht irreführend in der Darstellung. De facto sind es 12,4g pro Stück, davon 19% Espresso und Kaffee-Extrakt = 2,35g, dies entspricht ungefähr einem zwanzigstel Espresso und damit ca. 5mg Koffein. Zum Vergleich, ein Espresso hat ungefähr 100mg Koffein, eine Tasse Kaffee 80mg ebenso eine 250ml Dose Flügelpower. Wer jetzt meint wenn er 20 Stück isst ist er wach … befürchte ich hat er vorher einen Zuckerschock ;-P Insgesamt enthält die Praline an die 60% Zucker, auf’s Stück gerechnet 7g was einem kleinen Kinderriegel entspricht, der (ebenfall Ferrero) eine identische Portionsgröße hat. Wenn man bedenkt das in der neuen WHO Richtlinie von 2014 nur noch 5% des täglichen Kalorienbedarfs aus Zucker bestehen sollten, ist mit einem Pocket schon mehr als 1/4 vom Tagesbedarf weg. Hui hui. Geschmacklich find ich’s ganz gut bis auf den Kristallzucker auf der Zunge, der wär mir aufgelöst – wie im richtigen Espresso – lieber. Ich denke wie immer und überall gilt: alles mit Maß bleibt Spaß 😉 In dem Sinne, try if you like and post your impression as a comment below 🙂

nutella biscuits im Selbsttest [NEU]

Kennt ihr schon die neuen Kekse von und mit nutella? Nachdem inzwischen so ziemlich alle Schokoladenhersteller sowie auch Keksproduzenten ein entsprechendes Produkt im Portfolio haben hat sich nutella wohl gedacht was die können können wir auch und statt Kooperation auf eigene Herstellung gesetzt. Die Keksformen sind wie kleine Torteletts in welche nutella gegeben wurde und dann mit einem runden Keks obenauf belegt sind. Es erinnert ein wenig an Mürbeteig-Weihnachtskekse die man nach dem Selberbacken mit nutella bestreicht oder tunkt. In der schmalen Dose gut zu transportieren und die Finger bleiben i.d.R. Schokofrei, auch die Krümmelei hält sich in Grenzen. Also für alle nutella Geschmacksliebhaber sicher eine schöne Produkterweiterung und m.E. ein berechtigter Platz im Einzelhandelsregal. Check it out 🙂

Nussbeisser, jetzt auch in Zartbitter [NEU]

Eine der beliebtesten Schokoladen seit jeher ist die Nussbeisser mit ganzen Nüssen von Aldi. Zum fairen Preis von unter 1€ erhält man was draufsteht, ohne Schnick und Schnack. Verpackt in durchsichtiger Folie kann man von aussen schon die ganzen Haselnüsse (27%!) in der Schoki erkennen und bei der Verkostung auch schmecken. Neu ist nach Jahren der Produktvariation Vollmilch/Nuß mit 32% Kakaoanteil nun auch eine dunkle Variante mit Edel-Zartbitter einzuführen, welche einen Kakaoanteil von 50% aufweist. Die Werte der gesättigte Fette ist bei beiden ungefähr gleich mit ca. 16g/100, beim Zucker liegt die Dunkle etwas „besser“ als die Vollmilch Version mit 35g/100 zu 40g/100. Gesehen, geöffnet, getestet… und ich muß sagen, Applaus. Der Geschmack ist fein und ausgewogen, nicht so süß und lang anhaltend am Gaumen. Z.B. zu einem schönen Espresso oder Cafè Crema eine herrliche Kombination. Ein weiterer Vorteil ist das man weniger davon isst und mehr genießt – auf Grund der geringeren Süße. Für mich zukünftig der Favorit was Nussschokolade betrifft. Aber wie immer gilt: check it selber out if you like – if not, auch not schlimm 😉

Madeleines made in France im Geschmackstest [Edeka]

Zum Kaffee darf’s gern auch mal ein Plunder, Keks oder Stückchen Kuchen sein. Diesmal fiel die Wahl auf die Madeleines der Edeka Hausmarke, da mich Preis-/Leistung gepaart mit Optik/Haptik ansprach. Ich habe schon einiges an gutem Gebäck in Frankreich gegessen, daher war ich sehr gespannt auf den Geschmackstest. Das Produktmarketingteam hat vorab ganze Arbeit geleistet und alle wesentlichen Faktoren wie 24% Eier, 5% Butter, original frz. Rezeptur und Herstellung in Frankreich auf der Umverpackung gut präsent aufgebracht. Dennoch bleiben faktisch 30% Zucker (7,7g je 25g Madeleine, dies entspricht ungefähr einem kleinen Kinderriegel zum Vergleich und beinahe 10% des täglichen Tagesbedarfs) als Bestandteil, daher ist Genuß statt Völlerei angesagt. Aber das Wichtigste: es schmeckt ausgezeichnet! Ein bis zwei zu einer guten Tasse Kaffee und die Welt steht einen Moment still. Nicht zu süß, nicht hefig, nicht klätschig oder glitschig, richtig schön fein und lecker. Einzeln abgepackt ist zwar nicht so umweltfreundlich, aber für die jeweils frische Konsistenz bei Verzehr und flexible Mitnahme durchaus zuträglich. Insgesamt sind 10 x 25g in dem Beutel enthalten und zu 1,69€ macht das einen Stückpreis von gerundet 17ct was durchaus ok ist für die gute Qualität und kein Made in Chemielabor 😉 Wie immer gilt: check it selber out if you like – if not, auch ok 🙂

Balisto Fruits & Nuts Riegel [NEU]

Schon gesehen – die neuen Fruits & Nuts Riegel von Balisto?? Laut Packungstext ein „Frucht- und Nuss-Snack mit (Zitatbeispiel der roten Sorte) getrockneten Cranberries (22%), Mandeln (19%) und Getreide (21%) auf dunkler Schokolade (16%).“ Ohne künstliche Aromen, Farbstoffe oder Konservierungsstoffe. Geteilt in 4 x 8,5g je Riegel. Kalorien liegen so um die 150 je Riegel bei ca. 1,5g gesättigten Fetten und 12g Zucker. Gerade letzteren Wert hätte ich mir niedriger gewünscht. Die Konsistenz ist weder gepresst trocken noch klebrig fluffig, sondern irgendwie genau richtig dazwischen. Leichter knusper-crunch gepaart mit weichen süßen Elementen, toll. Geschmacklich sehr gut, vor allem durch die wirklich auch beim vernaschen einzeln erlebbaren Hauptbestandteile. Mein Favorit ist Cranberry & Mandel, besonders durch den Kontrast der Zartbitterschokolade zu den Cranberries ein Geschmackserlebnis. Alles in allem ein schöner „2go“ Snack und durch die unterteilten Portionen recht krümmellos zu verzehren. Lediglich der Preis sollte m.E. eher bei 0,59-0,79 EUR, also im Mars-Riegel-Kassen-Niveau liegen, die 1,29€ halte ich für sehr ambitioniert und abschreckend für einen „Müsliriegel“. If you like give it a try – if not, auch nicht schlimm 🙂

Haribo Fresh’n Fruity Mix

Was ist denn euer Lieblingsmix von Haribo – sofern ihr diese überhaupt mögt? Bisher war es für mich der Mini Colorado Mix aber seit ich den Fresh’n Fruity Mix in der 1kg Dose für 3,99€ gefunden habe ist dieser meine neue Nr1. Frösche, Mäuse, Cola-Flaschen und Kirschen sowie Schnuller, was will man mehr. Alle meine Lieblinge in einer Packung. Haltbar ein Jahr und ausser bald hälftig aus Zucker zu bestehen keine Gründe dem Genuß ab und zu nicht stattzugeben. Wie immer gilt, alles in Maßen, dann ist auch gut Spaßen 😉

Haribo startet mit „less sugar“ Produktlinie [NEU]

Mit Interesse habe ich die neue Produktlinie von Haribo getestet, welche auf dem Slogan „30% weniger Zucker – gleicher voller Geschmack“ fußt. Tatsächlich geben die „Nährwertangaben“ den Zuckeranteil mit 34g/100 an – zum Vergleich haben die Standard Gummibärchen 46g/100. Auch bei kcal ist der Wert nit 284 statt 343 besser, ebenso bei den Kohlenhydrate mit 54 statt 77 aber dafür kommen 18g Ballaststoffe je 100g on top. Geschmacklich bin ich echt begeistert, vor allem da der zweite Teil des Slogans meines Erachtens NICHT zutrifft, sondern im Gegenteil, ich finde die Weingummis weniger süß und das gefällt. In der zum Test gekauften Sortierung waren Teile mit und ohne Schaumzuckeranteil enthalten, von denen mir die reinen Weingummiteile am Besten schmecken. Dennoch gilt wie immer und überall obacht, nur mit Maß bleibt’s auch Spaß, denn selbst wenn man diese „zuckerreduzierte“ 160g Packung leert hat man gemäß WHO 2014er Empfehlung seinen täglichen Zuckerbedarf bereits um >100% überstiegen… und die Wandlung zum Hüftgold ist vorprogrammiert 😉

SMINT XTRM im Geschmackstest [NEU]

Früher mochte ich am liebsten die grünen SMINTs, dann gab es sie leider nicht mehr zu kaufen. Ähnlich erging es mir mit den Mentos ohne Zucker und anderen liebgewonnenen Atemerfrischern. Nun habe ich eine neue Sorte der kleinen SMINT Dragees für mich entdeckt, XTRM! Mini dreieckige Lutschpastille mit maximalem Frischekick und ohne Zucker. Ähnlich den Airwave Kaugummis aber eben zum auf der Zunge vergehen lassen. Lutschdauer ca. 5min und Halbwertszeit ebenso. Ich bin begeistert und hoffe das die Produktion möglichst lange anhält. No SMINT – No Kiss 😜

4 Zutaten + Zuckerguß und fertig ist die süße Weihnachtskerze

Eine schöne Idee wie ich finde ist die selbstgemachte essbare Weihnachtskerze aus den vier Grundprodukten Schoko-Lebkuchenstern, Schoko-Waffelröllchen, ein paar Smarties und eine blanchierte Mandel als Flamme. Zusammengehalten durch Zuckerguß (Puderzucker mit lauwarmem Wasser angerührt). Einfach aber schön. Gut mit Kindern zu basteln und z.B. im Klarsichtbeutel zum verschenken in der Familie. In diesem Sinne, eine schöne Weihnachtszeit!

Nestle Snack – Waffelriegel im Selbsttest

Heute habe ich mal die Waffelriegel von Nestle probiert. Einmal als Erdnussriegel und einmal als Black & White Edition. Das Preis-/ Leistung war was mich schlussendlich zum Kauf bewog, denn 3x38g für 99ct erschien mir eine Verkostung nahezulegen. Natürlich hat der günstige Preis auch seine Kehrseite, denn die Nährwerte sind u.a. Dank „billiger“ Zutaten wie Palmfett nicht weiter wert zu analysieren. Neben o.a. Geschmacksrichtungen gibt es noch Cocos und Vollmilch, allerdings nicht im Penny meiner Wahl. Von den beiden getesteten bin ich zwiegespalten. Geschmacklich gefällt mir der Erdnussriegel ganz gut, eine Mischung aus Nussini und Wunderbar, auch die Konsistenz ist gut, nur ein wenig kleiner dürfte er sein, erst Recht wenn gemäß Nährwerttabelle ein halber Riegel als empfohlene Portionsgröße angegeben wird. Die Black & White Edition überzeugt mich hingegen geschmacklich nicht und erinnert an den undefinierten „Fettgeschmack“ der Waffelstücke aus den billigen Keksmischungen… wer sie kennt.

nutella b-ready im Geschmackstest

Wahrscheinlich habt ihr auch schon irgendwo die – zumindest in Deutschland – neuen „Riegel“ namens b-ready von nutella gesehen. Nachdem mich bislang der hohe Preis von fast drei Euro für 6 Kekse von einer Verkostung abgehalten hat, habe ich nun beim aktuellen Angebot von Real zugeschlagen und für 1,59€ den Selbstversuch gewagt. Bei nutella ist es wie bei Cola, entweder man liebt oder hasst es. Es gibt viele sachliche Gründe dagegen, aber eben auch unsachliche dafür 😉 Und wer nicht gerad Gegenbeispielsortierer ist und auf Nusspli und Pepsi steht um sein Anderssein auszudrücken, der dürfte grundsätzlich mal interessiert sein was sich nutella da hat einfallen lassen. Die Ernüchterung stellte sich allerdings schnell ein, denn nach dem öffnen des ersten einzeln verpackten Riegels kam ein stumpfes Objekt zum Vorschein, in dem sich – wie sich nach dem ersten Biss herausstellte – eine Portion nutella und Nuss oder Mandelstückchen befand. Die äussere Hülle erinnerte mich an Hostien oder die billigen Eishörnchen. Pappig, geschmacklos, stumpf, laaangweilig. Da kann man besser nutella mit dem Löffel essen und sich die Füllmasse (Hülle) a la Bauschaum sparen. Schade, da hatte ich mir mehr erwartet… Check it out (oder auch nicht)!

Original Kanelbulle (Zimtschnecke) in Schweden im Test

Dieses mal haben wir den Tipp des Marco Polo Reiseführers getestet und die „beste“ Zimtschnecke in Schweden bzw. Stockholm im Cafe Kaffekoppen, Stortorget 20, direkt gegenüber des Nobelmuseum verköstigt. Ein uriges Café dessen Aussenbereich auf dem Vorplatz gelobt wird, welcher aber mangels gutem Wetter closed war. Dafür ging es über eine versteckte schmale Wendeltreppe im hinteren Teil des Cafes in den urigen Gewölbekeller und bei Kerzenschein und entspannter Atmosphäre gab es dann tatsächlich die beste Zimtschnecke die ich je gegessen habe. Warm, fluffig, groß, klebrig, süß, süchtig machend… also wer mal in Stockholm ist, check it out!

Schaumzuckerwaffeln OHNE Zucker im Selbsttest

Schon als Kind liebte ich die Schaumzuckerwaffeln in allen erdenklichen Varianten. Nachdem ich sie dann einige Jahre aus dem Sinn verloren hatte, stieß ich im Rahmen meiner Beschäftigung mit dem Thema Ernährung und Sport wieder darauf. Hintergrund war meine Bestrebungen zur Reduktion von gesättigten Fetten in der täglichen Nahrungsaufnahme. Als alternatives Genussmittel bei den Naschwaren stand dabei die Schaumwaffel mit nur ca 10g Fett pro 100g ganz weit oben. Umgerechnet haben ca 3 Waffeln soviel Fett wie 1 großer Kinderriegel. Nun habe ich bei Real sogar eine zuckerfreie Variante entdeckt und musste sie einfach probieren. Statt 27g Zucker pro 100g nun 0,4g, oder anders ausgedrückt statt 1/4 Zucker pro Verzehr nun gegen Null klingt zu gut um wahr zu sein… ist es aber! Es schmeckt echt lecker und sehr nah am Original. Der Zucker wurde hier durch Maltitsirup ersetzt, welcher sich im Darm zu Traubenzucker und Sorbit abbaut. Da dies sehr langsam geschieht steigt der Blutzucker kaum merklich an. Allerdings kann bei übermäßigem Verzehr das Sorbit abführend wirken, also genießen und nicht übertreiben 😉 Check it out!

Vierte Schokoladensorte nach Vollmilch, Dunkel und Weiß is coming…

Jeder kennt die Grund-Schokoladensorten Vollmilch, Zartbitter und Weiß. Nun kommt 80 Jahren nach Erfindung der weißen Schokolade eine vierte auf den Markt, Ruby. Benannt nach der Kakaobohnensorte der sie entstammt. Laut Erfinder ist Farbe und Geschmack rein natürlich. Sie soll leicht und cremig schmecken. Bis wir sie allerdings hier in Deutschland probieren können wird es noch etwas dauern, da der Hersteller Barry Callebout Group aus der Schweiz sie gerade erst in Shanghai der Öffentlichkeit präsentiert hat. Als „Sweety“ bin ich schon gespannt auf die erste Verkostung und werde berichten. Stay tuned.

Hier geht’s zum FB-Post des Herstellers: https://www.facebook.com/BarryCallebautGroup/posts/1594237340650653

Hier geht’s zur deutschen Pressemitteilung: https://www.barry-callebaut.com/system/files/download/news/prr_ruby_dh.pdf