Kategorie: Gesundheit

Dauer-Bratfolie von PanMax im Selbsttest

Kennt ihr Bratfolie? Mir sagte es bis vor kurzem nix. Über einen anderen Tester darauf aufmerksam geworden recherchierte ich ein wenig und stieß auf die sehr gut bewerteten Folien von PanMax die ich mir dann im Doppelpack für 8,99€ bei Amazon bestellte. Braten ohne Fett, ohne Spritzen und ohne Anbrennen. Klingt zu schön um wahr zu sein. Mehr als 1000 mal wiederverwendbar, für alle Pfannenarten und Herde, einfache Reinigung mit Seifenwasser und Schwamm. Die Pfanne bleibt „sauber“ – zumindest da wo die Folie liegt. Zuschneiden geht einfach, da meine Pfanne kleiner als die Folien (24cm Durchmesser) war. Auf Induktion mit Nürnberger Bratwürstchen machte ich also den Selbsttest und muss sagen dass das Ergebnis durchaus vorzeigbar ist. Der Bratgeruch ist nach wie vor in der Luft, aber kaum Bratspritzer, kein Anbacken in der Pfanne, kein zusätzliches Fett oder Öl nötig. Kurz in heißem Pril-Wasser danach eingeweicht, abgewischt, fertig. Demnächst werde ich mal Hähnchen oder Steak testen. Von mir Daumen hoch und Chapeau für den der das erfunden hat, gibt’s übrigens auch für den Grill und Backofen, für weniger Schrubben und Anbrennen. Check it out! Klick auf’s Bild führt zum Amazon-Affiliate-Beispiel-Produkt aus dem Test.

Milram Skyr Drink – viel Eiweiß, wenig Fett.

Olá, für die passende Portion Eiweiß nach dem Sport zum Muskelaufbau / Muskelerhalt habe ich diesmal die neuen Skyr Drinks von Milram probiert. Aktuell sogar in einer Gratis Testen Aktion, bei der man (einmalig pro Person und Haushalt) sein Geld online zurück erhält. Die probierten Geschmacksrichtungen waren wie auf dem Bild zu sehen Apfel-Birne und Brombeere-Johannisbeeren. Die Aufmachung der Flaschen fand ich sehr ansprechend und auch der Appetizer „Viel Eiweiß & wenig Fett“ lockt. Beim genaueren studieren der Zutaten und Nährwerte ließ mich „52% Frischkäse“ vs „8% Fruchtgehalt“ erstmal skeptisch drein schauen. Auch der Zuckerwert mit 7,7g bzw. 8,2g je 100ml ließ mich aufstöhnen. Eine Flasche hat übrigens 250ml und ca. 150kcal. gesamt. Damit ist beim Verzehr von zwei Flaschen der durchschnittliche Tagesbedarf an (Industrie-)Zucker pro Erwachsenem lt. WHO schon gedeckt. Eiweiß habe ich damit 30g zu mir genommen, was ungefähr einem üblichen selbstgemachten Protein Shake entspricht. Der aber deutlich weniger Zucket hat (je nach verwendetem Pulver) und ebensowenig Fett (je nach Verwendung von Milch/Wasser). Geschmacklich war ich allerdings mega beeindruckt, nix Käse wie man „befürchtet“, sonder frisch, fruchtig, flüssig, toll! Tipp: vorher gut schütteln, da sich das Eiweiß unten absetzt und man sonst den ganzen „Mehrwert“ verschenkt. Mein Fazit: nett, aber nicht perfekt für den beworbenen Zweck und Zielgruppe „einen satten Schluck Fitness“.

Elmex ProAction – mein Testsieger unter den Hybridzahnbürsten

Für unterwegs oder kurze Businesstrips wo es sich nicht lohnt die komplette heimische elektrische Zahnputzapparatur mitzunehmen habe ich meine erste Wahl nach einigen Tests gefunden und möchte sie euch nicht vorenthalten. Mein Favorit ist die ProAction von Elmex (Härtegrad mittel), welche mit einer qualitativ hochwertigen AAA Batterie verkauft wird. Ihre vibrierenden Rundum-Borsten putzen mit bis zu 20.000 Schwingungen pro Minute bis in die Zahnzwischenräume und die integrierten Polierkelche tun ihr übriges so dass Plaque keine Chance hat. Dabei liegt sie super in der Hand und ist gut ausbalanciert. Wer mag kann noch die gummierte Rückseite des Bürstenkopfes nutzen und mit den Noppen die Zunge und/oder Wangeninnenseite reinigen. Keines der getesteten Wettbewerbsprodukte (Oral-B, Dr. Best) hat ein derart sauberes Mundgefühl bei mir hinterlassen und mich derart überzeugt. Die Batterie hält ca. 8-12 Wochen und danach ist eh Zeit für eine neue Bürste, auch wenn man theoretisch die Batterie erneuern könnte. So lässt sich aber umweltfreundlich trennen und entsorgen bevor für um die sechs Euro eine Neue zum Einsatz kommt. Als Zahnpasta und Mundspülung nutze ich Meridol, aber dazu vielleicht ein anderes mal mehr 😉

Bertrams Smoothie

Kennt ihr Bertrams Smoothie? Ich kannte ihn nicht bis ich ihn vor ein paar Tagen bei meinem Lieblingsbäcker entdeckte und probierte. Gut gekühlt aus der Theke sprach schon die Aufmachung und Optik mich an. 46% Apfelsaftkonzentrat, 14,4% Bananenpüree, 13% Karottensaft (aus Konzentrat), 11% Heidelbeerpüree, 10% Himbeerpüree und 5,5% Traubensaft (aus Konzentrat) sowie Säurungsmittel Citronensäure. Insgesamt 100% Frucht und Gemüse! Sehr gut. 12g Zucker je 100g sind auf Grund des natürlichen Fruchtzuckers nicht zu vermeiden und 330ml eine gute Portionsgröße wie ich finde. Kein Pfand und um die 2€ durchaus akzeptabel. Zum Wohl!

Layenberger Fit + Feelgood Mahlzeitersatz im Selbsttest

Als früherem Kraftsportler waren Proteinshakes ein Teil meines Alltags. Nun bin ich über einen Zeitungsbericht auf eine Testung von ähnlichen Shakes – allerdings hier Fokus auf Gewichtsreduktion und halten – gestossen und habe mir den Testsieger mal im örtlichen DrogerieMarkt gekauft. Ab in den Shaker, 3 gehäufte Portionen des Pulvers via beiliegendem Messlöffel, und 200ml fettarme Milch dazu. Da es mir danach noch zu fest und süss war habe ich nochmal 200ml Wasser beigegeben und muss sagen dann ist es echt trinkbar (Test Vanille-Sahne Geschmack). Der Hunger ist nicht sofort voll gestillt, aber nachwirkend. Zum Abnehmen soll man zwei Mahlzeiten am Tag durch einen Shake ersetzen und die dritte Mahlzeit bei ca. 600kcal möglichst gesund zu sich nehmen. Um „lediglich“ das Gewicht zu halten soll nur eine Mahlzeit am Tag durch den Shake ersetzt werden. Ich werde berichten. Die Dose liegt mit 5-7€ für ca. 10 Portionen im freundlichen Preisniveau und eine große Auswahl an Geschmacksrichtungen und Zusatzprodukten ist gegeben (Klick auf’s Bild führt zu einer Beispielauswahl bei Amazon). Die Nährwerte sind sehr gut und bei zwei Shakes sind sogar viele Vitamine und Spurenelemente zu 100% des Tagesbedarfs mit abgedeckt. Für mich gut im Alltag zu integrieren und auch im Büro schnell gemixt. If you like, check it out – if not, auch ok 🙂

Unfallmeldedienst – ein Stecker der Leben rettet [UMD]

Ab 2018 müssen alle Neuwagen gemäß Beschluß der Europäischen Kommission mit einem automatischen Notrufsystem (kurz eCall) ausgestattet sein um z.B. bei einem Unfall bei dem der/die Beteiligte(n) oder Dritte nicht mehr in der Lage sind selbst Hilfe zu rufen schnell zur Stelle zu sein. Es wird erwartet so mehr als 2.500 Leben pro Jahr zu retten. Für die Mehrheit der Bevölkerung welche wie ich ein Fahrzeug älteren Baujahres als 2018 fahren gibt es in Zusammenarbeit von Bosch und der meisten Versicherer eine 12V Kfz-Stecker Lösung zum Nachrüsten. Diese wird via Bluetooth mit dem Smartphone gekoppelt und über eine App gesteuert. Dahinter liegt ihr Versicherungsvertrag und alle relevanten Informationen. Sobald der Stecker über die eingebauten Sensoren eine Kollision feststellt baut er einen Anruf zur Leistelle auf die nach dem Wohlbefinden fragt. Wird der Anruf nicht beantwortet wird direkt zu den übermittelten GPS Daten Hilfe geschickt. Auch eine manuelle Option zum Anfordern von Hilfe oder auch Pannendienst unterstützt die App. Für jemanden wie mich der oft Nachts alleine auf der Autobahn unterwegs ist eine beruhigende Erfindung nicht im schlimmsten Fall unbemerkt stundenlang irgendwo verunfallt zu liegen oder gar zu verbluten o.ä., so retttete dieser Stecker einem Nutzer in beschriebener Situation das Leben als er durch Sekundenschlaf sich mehrfach überschlug und bewusstlos im Strassengraben lag. Ich hoffe die Notfallfunktion NIE ausprobieren zu müssen, aber sollte es einmal der Fall sein und es mein Leben retten, waren es die am besten investierten 2€/Monat meines Lebens. Je nach Versicherung gibt es den Stecker inkl. Unfallmeldedienst ab 9€/Jahr. Per Klick auf’s Foto kommt ihr zur Informationsseite und bei eurem Versicherer zum Produkt. Safe journey!

Margarine von weight watchers? Erwähnenswert gut.

Als wiedermal meine Butter/Margarine ausging machte ich mich auf die Suche nach einer neuen Packung. Üblicherweise enthält der klassische Geschmacksträger von Hause aus jede Menge Fett, oft um die 60% und davon ca. 20% ungesättigte Fette. Dies ist natürlich neben Zucker und Weissmehl ein Hauptkritikpunkt der Ernährungswissenschaftler was ungesunde Faktoren angeht – natürlich jeweils bei übermäßigem Verzehr. Die weight watchers „Margarine“ nennt sich selbst nur Brotaufstrich mit feinem Buttergeschmack, welchem sie erstaunlich gerecht wird was der Geschmackstest überraschend positiv bescheinigt. Frisch und buttrig, wirklich lecker. Das Ganze bei dafür hervorragenden Werten von nur 4,7g ges. Fett je 100g – Bestwert im Kühlregal! Wer sich also bewusst (gesund) ernähren will, aber nicht auf Butter/Margarine verzichten möchte, der sollte mal selbst testen ob dies nicht auch für ihn/sie auch was ist. Ich werde es jedenfalls wieder kaufen, solange mich nichts anderes mehr überzeugt – davon wüsstet ihr hier aber natürlich als Erstes 😉

Wasser mit Geschmack selbstgestalten, Testbericht

Gesehen habe ich diese 2go Flaschen schon des öfteren, aber bisher konnte ich mich noch nicht zu einem Kauf durchringen. Nun sah ich sie im Kik Markt für 2,99€ und dafür wollte ich es einmal ausprobieren. Im Inneren der Plastikflasche mit verschließbarer Trinköffnung befindet sich ein Innenrohr mit Schlitzen in das man nach Belieben Obst/Gemüse etc. einfüllt und das dann vom Wasser umspült wird und seinen Geschmack abgibt. Mein erster Versuch ist eine halbe Limette in zwei Teile geschnitten und eingelegt sowie ein wenig im Kühlschrank stehen lassen. Der Trinktest überzeugt, vor allem weil das Wasser nur einen Hauch des Geschmacks angenommen hat und nicht wie bei reingepresster Frucht den vollen Teil. Die Möglichkeiten sind vielfältig, von geforenen Früchten bis frische Sachen, die Auswahl ist riesig. Ich werde weiter experimentieren und der Sommer kann kommen 🙂

Bauer Protein Drink Schoko (23g Protein/Flasche)

Aus der Kategorie Milchgetränke mit Geschmack bei möglichst wenig Zucker habe ich heute mal den Schoko Protein Drink von Bauer probiert. Mit 5,8g Zucker je 100g vergleichsweise gut und mit 0,6g gesättigten Fetten sowie 59kcal/100g absolut ok. Der Eiweißanteil mit 6,9g je 100g macht das Produkt rund. Die Flasche fasst 313ml / 330g und hat unter dem Plastikdeckel einen Frischeverschluß den man zum trinken abziehen muß. Die Haltbarkeit ist mit über einem Monat überdurchschnittlich gut. Preislich mit 1,29€ kein Schnapper aber m.E. noch ok. Geschmacklich dachte ich erst „etwas laff“, aber klar, von wenig kommt eben auch wenig. 87% Trinkmilch mit 0,9% Fett und 7% Schokoladenzubereitung mit dem Hauptbestandteil Wasser und Fruktosesirup gefolgt von Kakaopulver und natürlichem Aroma machen eben keinen Chocomel daraus. Am Ende überzeugt aber ein feiner Geschmack und in Kombination mit dem Bewusstsein hier dem Körper besseres zuzuführen als mit alternativen Schokodrinks stimmt die Sache auch in sich. Ich würde es jederzeit wiederkaufen sofern ich keinen eigenen Eiweißshake zur Hand habe oder Heißhunger auf Schokomilch beim Einkaufen bekomme 😉 Aber wie immer gilt: check it selber out or let it be, up2you 🙂

Yakult ist Kult

Im Jahr 1935 gelang es dem Japaner Dr. Shirota bei der Erforschung von Darmbakterien ein Milchsäurebakterium zu isolieren das später nach ihm benannt wurde. Dies soll das natürliche Gleichgewicht der Darmflora sicherstellen und den Darm schützen. Zudem hat das Probiotika weitere positive Einflüsse von Immunsystem bis Embryoversorgung. Da die Mikroorganismen sich allerdings nicht dauerhaft im menschlichen Körper ansiedeln müssen sie möglichst regelmäßig oder in Form einer Kur (z.B. 14Tage á 1Fl.) zugeführt werden. Ein Fläschchen Yakult enthält in seinen 65ml über 6,5Mrd Lebend-Bakterien die im Gegensatz zu den meisten anderen Produkten auch lebend den Darm erreichen und ist damit bis heute einzigartig in seiner Art. Inzwischen gibt es drei Sorten, rot = klassisch (von Ernährungsexpeten wegen des hohen Zuckeranteils von fast 10g/Fl. kritisiert), blau = Kalorien-/Zuckerreduziert (3,6g/Fl.), und seit 2013 die grüner Variante mit Vitamin C Zusatz (2,5g Zucker pro Fläschchen). Eine interessante Pilotstudie die durchaus die positive Wirkung belegt findet ihr durch Klick auf das Foto. Sicherlich hilft Glaube und gesunde Rahmenbedingungen ebenso beim Erfolg und Besserfühlen. Dennoch, wer nichts tut, bei dem tut sich auch nichts und statt reinem Marketing wie Actimel aufzusitzen riet der Hausarzt hier zu Yakult aus vorgennanten Gründen. Sicher gibt es ebensoviele Gegenstimmen und Andersmeiner, aber jedem wie es ihm gut tut. In dem Sinne, check it selber out if you like or let it be 😉

Frosch Sensitiv Design Seifenspender im Test

Wusstet ihr das Frosch auch Seifenspender anbietet? Ich kannte bisher nur das durchaus sehr gute Portfolio an Putzmitteln. Besonders ansprechend fand ich das gelungene Design und die Flaschenform und Größe. Auf Grund der positiven Grundeinstellung zu der Marke sowie – neben vorgenanntem – dem akzeptablen Preis von 1,99€ griff ich also zu und wasche nun „noch lieber“ Hände und erfreue mich neben dem frischen Duft insbesondere an dem schönen Aussehen auf meinem Waschbecken. Fast schon Deko und Gebrauchsobjekt in einem. Da ph-neutral, ohne Parfum und Sensitiv zudem Hautschonend und auch für Allergiker geeignet. Go for it if you like – if not still fine 😉

pepsi MAX vs. Coca-Cola zero im Selbsttest

Pepsi oder Coke, Mc Donalds oder Burger King, Starbucks oder Woyton, Jacobs oder Melitta, Milka oder Ritter Sport, Nutella oder Nuspli, Adidas oder Nike, BMW oder VW, … wer kennt sie nicht die Fragen bei denen es für die meisten nur eine Antwort gibt. Ich habe mich auf Grund des besseren Preis-/Leistungsverhältnis nach langer Zeit mal wieder einer Pepsi gewidmet. Normalerweise bin ich seit Einführung bekennender Coca-Cola Zero trinker, wogegen ich mit Coca-Cola Light lange nichts anfangen konnte. Da nun aber wie gesagt die pepsi MAX – also das Synonym zur Coke zero – weit günstiger im Getränkemarkt war, bei grundlegend identischen Inhaltsangaben und Menge, habe ich mich entschieden davon ein paar Dosen mitzunehmen. Ich muss sagen ich bin positiv überrascht vom Geschmack und auch der Verträglichkeit was Kohlensäuregehalt oder das verwendete Aspartam angeht. Ich kann und möchte an der Stelle kein besser oder schlechter aussprechen, geschweige denn eine pro-/contra cola/aspartam Diskussion auslösen, aber für mich gilt wie immer: alles in Maßen, dann passt’s auch mit der Gesundheit. Entgegen dem positiven Aha-Effekt der MAX konnte ich übrigens der noch günstigeren Sinalco Cola-Light Variante nichts abgewinnen. Klarer Testsieger bleibt hier eh unangefochten die ALDI Süd Coke-Zero, die mir wie das Original schmeckt und mit 39ct für 1,5l unschlagbar günstig ist. Die Pepsi Dose 0,33 liegt bei 49ct und die Coke Zero bei 59ct. Aber wie immer gilt: check it selber out – oder eben nicht 😉

Kohlenmonoxidmelder kann Leben retten

Nachdem mich letzte Woche die Nachricht erreichte, dass in der Schule meines Sohnes ein 14jähriger Mitschüler auf Grund einer defekten Gastherme zu Hause verstorben ist, war ich erstmal fassungslos. Mittlerweile sind doch überall Warnmelder Pflicht dachte ich. Doch Stopp – das was in den Wohnungen hängt sind i.d.R. reine Rauchmelder, aber NICHT Gas- oder Kohlenmonoxid Warner!! Da das Gas geruchlos und unsichtbar ist kann man bei einem Defekt sowie unzureichender Verflüchtigung (z.B. durch Abzug oder Lüften) die Gefahr ohne Warnmelder nicht erkennen und „schläft ein“ oder wieder zu erwachen… Nach dem Schock und der Erkenntnis selbst eine Gastherme in der Wohnung zu haben, habe ich nach entsprechenden Alarm Systemen recherchiert und Preis-/Leistungssieger war das Gerät von Smartwares (RM370) für 19,19€ bei Amazon (klick auf’s Bild führt zum Produkt). Die mitgelieferten Batterien waren zwar nicht mehr zu gebrauchen aber mit den eigenen startete das Gerät sofort mit der Messung und Überwachung. Allen die in ihren Wohnungen, Häusern oder auch Wohnwagen, Gartenhäusern und Wohnmobilen mit Gas zu tun haben kann ich ein entsprechendes Alarming nur an’s Herz legen wie der aktuelle Fall wieder zeigt. Take care everyone!

Schaumzuckerwaffeln OHNE Zucker im Selbsttest

Schon als Kind liebte ich die Schaumzuckerwaffeln in allen erdenklichen Varianten. Nachdem ich sie dann einige Jahre aus dem Sinn verloren hatte, stieß ich im Rahmen meiner Beschäftigung mit dem Thema Ernährung und Sport wieder darauf. Hintergrund war meine Bestrebungen zur Reduktion von gesättigten Fetten in der täglichen Nahrungsaufnahme. Als alternatives Genussmittel bei den Naschwaren stand dabei die Schaumwaffel mit nur ca 10g Fett pro 100g ganz weit oben. Umgerechnet haben ca 3 Waffeln soviel Fett wie 1 großer Kinderriegel. Nun habe ich bei Real sogar eine zuckerfreie Variante entdeckt und musste sie einfach probieren. Statt 27g Zucker pro 100g nun 0,4g, oder anders ausgedrückt statt 1/4 Zucker pro Verzehr nun gegen Null klingt zu gut um wahr zu sein… ist es aber! Es schmeckt echt lecker und sehr nah am Original. Der Zucker wurde hier durch Maltitsirup ersetzt, welcher sich im Darm zu Traubenzucker und Sorbit abbaut. Da dies sehr langsam geschieht steigt der Blutzucker kaum merklich an. Allerdings kann bei übermäßigem Verzehr das Sorbit abführend wirken, also genießen und nicht übertreiben 😉 Check it out!

Summer-Review: Nexa Lotte Mückenstecker

Dieses Jahr hatte ich mich nach eingehender Internetrecherche für den Nexa Lotte 3 in 1 Stecker mit flüssigem Wirkstofftank entschieden. Das Design ist Anwenderfreundlich und besonders der optimal angebrachte An/Aus Schalter (leuchtet rot im eingeschalteten Zustand) ist lobenswert hervorzuheben! Somit Abends beinDämmerung eingeschaltet und morgens wieder aus. Die angegebene optimale Raumgröße von 15qm ist sicher für die meisten Schlaf- oder Kinderzimmer ausreichend. Wir sind mit dem Starterset über den gesamten Sommer gekommen ohne nächtliches gesurre oder morgendliches jucken – ausser wir hatten vergessen den Stecker anzuschalten, aber sobald wir das dann taten war auch nach 30min nix mehr zu hören im Zimmer. Bisher der Beste Stecker den ich hatte, auch was die Gefahr des Inkontaktkommens mit den Teils giftigen Substanzen für Alt und Jung angeht. Der nächste Sommer kann kommen 🙂 Check it out!

Hier geht’s zum Produkt: http://amzn.to/2j8SkOD