Kategorie: Kopfhörer

beats solo 3 – welcome in da club!

Wer kennt sie nicht, Kopfhörer von der „Kultmarke“ beats. Seit 2008 sind die Produkte auf dem Markt (die Firma gibt es sogar schon seit 2006) und nun, 10 Jahre später, hat es auch mich dann erwischt. Geliebäugelt hatte ich schon öfter mit einem „b“ (zufällig ja auch mein Namensinitial) aber bisher konnte ich mich bei der Preispolitik nicht zu einem Kauf durchringen. Jetzt gab es im Angebot Neuware für ~100€ vom renommierten Großhändler zu erwerben, mit voller Garantie und Rückgabeoption. Bei nahezu 50% Rabatt schlug ich zu und konnte sie nun mein eigen nennen und ausgiebig testen. To make it short: iLike! Mir gefällt die intuitive Bedienung, reibungslose Kopplung, warmer Klang und lange Akkulaufzeit. Auch die beigepackte Tasche, das Kabel mit Mic zur Akkufreien Nutzung, das Ladekabel und der Karabiner sind durchdacht und funktional sowie wertig verarbeitet. On-Ear sitzt absolut bequem und besser als die Over-Ears, leichter und weniger Schweißtreibend. Anders als zuvor von mir vermutet. Siri wird unterstützt und nach nur 5min Ladezeit per Micro-USB kann der Kopfhörer schon 3h genutzt werden, nach zwei Stunden ist er voll geladen für bis zu 40h Nutzung. Für mich ein idealer Reisebegleiter für Kurz- und Fernstrecke, weniger platzraubend als die alten Over-Ears die ich bisher immer dabei hatte. Wer also ein ähnliches Angebot bekommt, von mir eine klare Test-/Kaufempfehlung. Wenn auch Gehör ebenso Geschmackssache und damit sehr individuell und nicht streitbar ist 😉

Sony WI-SP500 Bluetooth Sportkopfhörer

Heute habe ich im Amazon Warehousedeal die Sony WI-SP500 für 45€ aus UK erhalten und muss sagen das Warten hat sich gelohnt. Da ich keine reinen In-Ears mag, die man sich wie Stöpsel in den Gehörgang schiebt, und auch keine On/Over-Ears, ist es garnicht so einfach gute Bluetooth Kopfhörer zu finden. Die früher klassische Form ist ja ausser in den Apple AirPods kaum noch zu finden. Seit April 2018 ist dieses Sony Modell auf dem Markt und kombiniert die alten Ear-Buds mit kleinen Schnäbeln (wie Bose) die den Klang optimal in den Gehörgang leitet, aber zulässt dass man noch seine Umgebung wahrnehmen kann. Dank Silikonaufsätzen verrutscht nichts – enthalten sind zwei verschiedene Größen. Mit dem aktuellen Bluetooth Protokoll 4.2, Audio Codec AAC und SBC, sowie IPX4 (spritzwassergeschützt) ist der 18g leichte, mit einem Neckband verbundene Kopfhörer, mit offenen 13,5mm Treibern gut bestückt und toll im Klang mit 20 – 20.000Hz (Abtastrate 44,1kHz). Akkulaufzeit 8h, Ladezeit 2h. Google/Siri Unterstützung und akzeptable Telefonie (Umgebungsgeräusche könnten besser gefiltert sein lt. meinem Gesprächspartner im Test, er meinte er stünde mit mir auf der Strasse, die Autos waren lauter als meine Stimmwiedergabe) runden das Gesamtpaket ab. Lediglich die beiden „Torpedos“ könnten etwas dezenter sein, aber das ist wohl der Platz den der Stand der Technik für Akku, Intelligenz und Mikrofone sowie Bedienung heute noch braucht. Beim Tragen stört dies aber nicht und die Bedienelemente sind gut zu greifen. Eine Magnetfunktion zum aneinanderhaften wenn sie um den Hals baumeln wäre schön, der beiligende Plastikhalter ist da eher ein Gimmik zum aufwickeln. Alles in allem bin ich Mega Happy und habe meinen Sport-Begleiter gefunden, für’s Büro bleibe ich bei den Airpods. Ach ja, NFC zum schnellen koppeln bietet das Headset sogar auch, wenn auch Apple das (noch) nicht unterstützt. Klick auf’s Bild führt zum Amazon-Affiliate-Beispielprodukt. Check it out!

Philips Hyprlite Flite Wireless SHB4205BK

Eigentlich ist die Auswahl an Bluetooth Kopfhörern ja endlos am Markt, wenn man aber keine In-Ear Stöpsel mag und auch keine On-/Over Ears, sondern einfach wie früher Standard-Passformen wünscht, wird die Auswahl deutlich kleiner. Wenn man dann noch auf Preis-/Leistung aus ist und sie zum Musik hören sowie telefonieren gleichermaßen gut funktionieren sollen, wird’s arg eng. Zugegeben, bislang konnte mich im Zusammenspiel mit dem iPhone keines mehr überzeugen als die hauseigenen Apple AirPods. Dies ändern auch die hier getesteten Philips SHB4205BK nicht, ABER: es sind bisher die besten alternativen Bluetooth-Kopfhörer die ich bis dato hatte. Okay, das „Halsband“ dass man sich umlegt ist gewöhnungsbedürftig, aber nicht unangenehm, da leicht (38g) und abgerundet. Vorteil dessen ist, dass die sich daran befindlichen Ohrstöpsel wirklich minimalistisch sind. Sehr gutes Tragegefühl. Alle Technik inkl. Akku für bis zu 7h Dauernutzung (120h Standby) und Micro-USB Port zum laden sind im „Kragen“. Sogar eine Vibrationsfunktion bei eingehenden Anrufen und Taster für +/-, On/Off sowie Rufannahme/ende bzw. Play/Pause im Musik Modus. Drei kleine mich störende Faktoren: 1. die minimale Lautstärke ist mir noch zu laut um Abends leise zu hören, 2. die Verbindungskabel zu den Ohrstöpseln dürften etwas weniger Steifigkeit mit sich bringen, und 3. die alle paar Sekunden hell blau aufblinkende Bluetooth Betriebsanzeige ist Abends sehr störend. Alles in allem aber eine günstige Alternative zu den Apple AirPods z.B. für den Urlaub oder Schwimmbad etc., zudem durch die feste Verbindung von Ohrstöpsel und Neckband diese nicht verloren gehen und bei Nichtgebrauch einfach vor der Brust baumeln. Hier wäre noch eine Magnetfunktion schön die beide dann aneinander hält, statt der Old-School Plastik Klemme am Band. Der UVP liegt bei 59,99€, die weißen mit Rose-Gold sind gerade für ca. 33€ im Sale bei Amazon (Klick auf’s Bild) und die schwarzen gibt’s bei Medimax gerade für 44,99€. Technische Daten zum Schluß: Impedanz 32 Ohm, Empfindlichkeit 105dB, Frequenzbereich 9-21.000Hz, unterstützt Bluetooth Version 4.1 und HSP/HFP/A2DP/AVRCP. Check it out!

[NEU] Google Pixel Buds im Selbsttest vs. Apple AirPods

Es ist soweit, die ersten Google Pixel Buds sind verfügbar, so lautete die Überschrift einer Email von vor ein paar Tagen. Nach der Produktvorstellung hatte ich mich auf die Warteliste setzen lassen, aus reiner Neugier. Nachdem ich im zweiten Anlauf dank mittlerweile veröffentlichter Softwareupdates mit den Apple Airpods doch noch warm geworden bin – bis auf ein immer noch leicht vorhandenes Hintergrundrauschen wenn der andere spricht, sowie ein wenig schmerzende Ohrmuscheln nach ein paar Stunden Tragezeit – war ich gespannt was Google da so entgegenzusetzen hat. Da ich generell keine In-Ear „Stopfen“ mag sind dies auch die beiden namenhaftesten Alternativen mit den früher üblichen Kopfhörer-Lösungen für die Ohrmuschel und nicht den Gehörgang. Das Paket kam also ca. 14 Tage später in einem Karton der locker halb so groß gereicht hätte für das kleine quadratische Google Pixel Bud Kästchen. Nach dem öffnen findet man eine kleine Box die nach Pappmaché anmutet und in der sich die Pixel Buds wie eine Art Muschel/Perle Kombi befinden. Die Dose dient gleichzeitig als Ladeschale. Das Koppeln ging schnell vonstatten und die erste Ernüchterung kam beim einsetzen der Buds in die Ohren. Die Schlaufen welche die Hörer in der Ohrmuschel festklemmen und Halt geben sollen sind zwar im Durchmesser verstellbar, aber es stellt sich in keiner Form ein Gefühl des sicheren Sitzes ein. Auch das Plastik mit dem Speaker-Schnabel sitzt eher locker, fast frei schwebend, statt passgenau sich dem inneren der Ohrmuschel anzuschmiegen. Der nächste „Schock“ kam mit dem Soundcheck… was soll ich sagen. Blechern, fiepsig, flach, einfach enttäuschend 😦 Wirklich schade, nach so langer Vorlaufzeit des Produktlaunches und jahrelanger Wettbewerbsbeobachtung ein so unausgereiftes Produkt als Marktführer zu präsentieren macht mich – nicht nur als Produktmanager – fast sprachlos und würde mich als Verantwortlichem beschämen. Hier scheinen jegliche Produktentwicklungsmechaniken, von empirischen Studien, A/B Testing in bzw. mit der Zielgruppe über Design Thinking Absatz bis hin zu Agile/Lean-Management vernachlässigt worden zu sein. Da fällt mir nur der Gelbe Seiten Slogan ein: „hätten Sie mal jemanden gefragt der sich damit auskennt“. Retourenschein ist schon ausgedruckt und ich weiß meine Airpods wieder mal umso mehr zu schätzen. Sie funktionieren einfach EINFACH und haben zudem (unter Berücksichtigung der gegebenen Qualitätsverluste bei drahtloser Übertragungs-Technik) einen annehmbaren Klang. Aber wie immer gilt: Check it selber out!

ProCase Halter für Apple AirPods mit Gürtelclip im Test

Da ich meine AirPods gerne bei mir habe, aber nie so richtig zufrieden mit der Verstauung des Cases war – in der Jacke zu schwer und störend, ebenso in der Jeans usw. – freute ich mich über die Alternative des Clips, der wie zu alten Handy-Zeiten ermöglicht das Case einfach irgendwo anzuklemmen, z.B. an der Innenseite Hosentasche, so dass das Case geschützt ist aber eben nicht bis unten in der Tasche rutscht und stört. Ich muss sagen ich möchte den Clip nicht mehr missen und unter zehn Euro ein echter Schnapper wie ich finde. Check it out!

Hier geht’s zum Artikel bei Amazon: http://amzn.to/2hPnoU1

Qualität hat (zumeist) eben doch einen Namen

Heute mal ein Post zu einem der vielen negativen Testerlebnisse, hier ein günstiger (ja, eigentlich sogar billiger) Bluetooth Kopfhörer mit herkömmlichen (andere sagen Altmodisch) Ear-Plugs, denen ein Gummiüberzieher mit Wings beiliegt für besseren Halt. Der Halt ist auch tatsächlich – mit sowie ohne Wings – nicht das Problem. Das Pairing war schon schwieriger, aber so einfach lass ich mich ja nicht beirren, aber dann … aber dann, der Soundcheck. Ich hab ja schon viel (schlechtes) gehört, aber das toppt alles. Blechbüchse wäre noch geschmeichelt. Also, Finger weg von diesem Ohrengraus und lieber ’n Euro mehr ausgeben aber dafür dem Trommelfell schmeicheln statt foltern. Die 23 positiven Bewertungen sind mir wirklich ein Rätsel, aber „nichts ist unmöglich“ gilt ja nicht erst seit Toyota. In diesem Sinne, don‘t check it out 😉

Hier dennoch der Referenzlink zum Produkt: http://amzn.to/2fPDfNY

JBL Bluetooth In-Ear Headset Reflect Contour mit 8h Talktime und IPX5

Nach dem tollen Abschneiden der JBL Over-Ear Kopfhörer widme ich mich heute den Reflect Contour, welche ein In-Ear Plugin mit zusätzlichem Ohrbügel sind, der zum einen als Stabilisierung der In-Ears dient und somit auch bei Bewegungen der Kopfhörer bombenfest sitzt, zum anderen haben die Entwickler den Ohrbügel clever zur Kabelführung genutzt, womit der Kabel nicht wie bei den meisten Bluetooth In-Ears neben dem Ohr herabhängt und vor allem durch das Bedienelement zusätzlich an dem Plugin zieht, sondern äusserst angenehm hinter dem Ohr hergeführt wird und damit garnicht stört. Ich bin normalerweise überhaupt kein Freund von In-Ears, aber diese hier sitzen wirklich toll. Ungewohnt – für mich – ist die Dämmung der Aussengeräusche, was aber dem klaren Klang entgegenkommt. Dieser ist ausgewogen, nicht zu Basslastig, gute Mitten und klare Höhen, so dass auch längeres Hören keine Kopfschmerzen macht. Die IPX5 Norm lässt den Kopfhörer auch vor Schweiß nicht kapitulieren und eine Akkulaufzeit von 8h im Betrieb ist im Vergleich sehr gut, dafür dass ja kaum Bauteile vorhanden sind wo man noch Batteriezellen verstecken kann. Die schlechten Bewertungen bei Amazon kann ich aus meinen eigenen Empfindungen und Erkenntnissen nicht nachvollziehen. Für mich der beste Bluetooth In-Ear den ich kenne. Check it out!

Hier geht’s zum Produkt: http://amzn.to/2f3Fr3F

Apple Beats Studio 3 mit ANC und W1 Chip vorgestellt [NEU]

Gestern wurde in Berlin der neue Beats Studio 3 Wireless Kopfhörer mit völlig überarbeiteter ANC Technologie der Fachpresse vorgestellt. Optisch sieht man gegenüber dem Vorgänger erstmal keine Veränderung, allein die leicht größeren Ohrpolster für einen noch bequemeren Sitz könnte man hier anführen, fallen aber in der Praxis nicht auf wenn man nicht gerade den Studio 2 daneben legt. Dagegen wurde die Übertragungsqualität mit dem Einsatz des W1 Chip von Apple deutlich verbessert und das Highlight ist das völlig überarbeitete und neu ausgetüftelte Active Noice Cancelling, dass nun auch hohe Töne und dynamische Aussengeräusche eliminiert. Der Preis ist wie gehabt Apple/Beats-like mit 349,99€ UVP, dafür aber zumindest auf lange Zeit preisstabil was den späteren Wiederverkaufswert angeht. Es sei zu erwähnen, dass sobald der Akku leer ist der Kopfhörer nicht mehr nutzbar ist. Allerdings ist er Dank Schnellladefunktion nach bereits nur 15min am Strom wieder für 3h startklar. Einen wie ich finde guten und ehrlichen Bericht der gestrigen Vorstellung in Berlin findet ihr hier: https://curved.de/news/beats-neue-studio3-wireless-angehoert-besserer-klang-trotz-noise-cancelling-523130