Kategorie: Lautsprecher

Pioneer P2-S (N-P01 + SX-P01) mit Internetradio, AirPlay, Bluetooth etc. im Test

Da hab ich wohl ein gutes Schnäppchen gemacht. Die kleine Hifi-Stereo-Anlage von Pioneer mit 2x 75Watt ist seit 2014/2015 auf dem Markt und vereint einen Streaming-Client (N-P01) sowie einen erstklassigen Direct Energy Class-D-Verstärker (SX-P01). Wer mag kann auch alternativ eine Kombination mit CD Player wählen oder diesen noch zusätzlich integrieren. Zu den Hifi Komponenten gibt es zwei 2Wege Bassreflexboxen mit 4Ohm Impedanz (Frequenzbereich 40Hz – 40.000Hz) und eine Fernbedienung. Der Netzwerk-Audiospieler verfügt über FM Tuner, Ethernet Anschluss, WLan, Bluetooth, AirPlay und vTuner Webradio sowie Spotify. Das alles in einem kompakten Gehäuse mit nur 28,5cm Breite wie Tiefe und 8,8cm Höhe je Baustein mit Aluminiumfront. Eine Klangregelung für Bass und Höhen lassen eine persönliche Individualisierung zu und die Displays lassen sich in vier Stufen dimmen. Dank Sleep/Wakeup Timer und Auto Power Off kan man beruhigt mit Musik einschlafen oder sich wecken lassen. Die Kombi Verstärker+Netzwerkspieler bringt gute 6kg auf die Waage und ist haptisch hervorragend verarbeitet. Per optischen Digital Ein-/ und Ausgängen können die Module verlustfrei miteinander verbunden werden. Die Leistungsaufnahme im Standby beträgt 0,25Watt. Aktueller Kaufpreis (Neu) liegt bei ungefähr 500€, wobei ich Glück hatte und sie als Amazon Warehousedeal („wie neu“) für rund die Hälfte erhalten habe. Leider ließ der Netzwerkplayer sich nicht einschalten, so dass ich mich nach Rücksprache mit dem Kundenservice entschied diesen zur Reparatur auf Garantie einzusenden an eine Pioneer Vertragswerkstatt. Nach ca. 3 Wochen erhielt ich dann das Gerät mit ausgetauschter Platine voll funktional zurück. Für mich trotz dem holprigen Beginn unseres Zusammenlebens die perfekte highfidelity Preis-/Leistungs Symbiose und ein echter Hörgenuß, day by day. Check it out!

PS: einen Testbericht des Netzwerkplayers gibt es HIER. Zur Produktseite des Herstellers gelangt ihr per Klick auf’s Bild. Zur Kaufoption bei Amazon hier klicken.

Lenco BT-300 Bluetooth Lautsprecher für unter 50€ im Selbsttest

Wer auf der Suche nach einem voluminösen Bluetooth Lautsprecher ist und Wert auf Preis-/Leistung setzt, der sollte sich mal den Lenco BT-300 ansehen und anhören. 2 x 10Watt RMS, Echtholzgehäuse, 2,23kg schwer, 32,3cm x 18cm x 13,7cm (BxHxT), 1500mAh Akku, bis zu 8h kabellose Spielzeit, Aux Anschluss, On/Off Kippschalter, Drehregler für Bass, Höhen, Lautstärke, und das alles für unter fünfzig Euro! Der Klang ist super und die Lautstärke mehr als ausreichend für Zimmer bis Terrasse. Die Bedienung ist im wahrsten Sinne Kinder- und Seniorensicher, zudem Hilfs-LED und Töne z.B. eine erfolgreiche Bluetooth Kopplung signalisieren. Gekauft bei real,- für reguläre 47,95€ bin ich wirklich begeistert und das Wichtigste: der (anspruchsvolle) Junior ist zufrieden 🙂 Zitat vorher „Papa, wenn die keinen Bass hat kannst Du die direkt wieder mitnehmen“ – und nach dem ersten Probehören will er sie nicht mehr hergeben 😉 Go for it. Klick auf’s Bild führt zum beispielhaften Amazon Affiliate Produkt.

Sonos Play:1 im Selbsttest

Nach langem zögern und vielem ausprobieren anderer Produkte habe ich nun den „Vater“ der Wifi-/Multiroomspeaker zum Test gebeten und frage mich warum ich so lange damit gewartet habe… aber von vorn. Sale-Angebote sind spärlich gesät, ähnlich wie Bose oder B&O sind die Produkte aus dem Hause Sonos recht preisstabil, auch im Wiederverkauf. Da nun aber das Nachfolgemodell des Play:1, nämlich der Sonos One, auf den Markt gekommen ist – größter unterschied sind die enthaltenen 6 Richtmikrofone für eine Alexa/Echo Unterstützung, sowie die farbigen Lautsprechergitter die beim „alten“ Play:1 silber sind und die AirPlay2 Unterstützung – kann man zumindest hier und da ein paar Euro sparen. Die Installation via Smartphone App war einfach und die Updates schnell getan. Nach ca. 10min konnte die Justierung des Truesound Moduls beginnen, bei der der Lautsprecher Töne abgibt und man mit dem Handy das Zimmer abgeht, so dass der Lautsprecher sich selbst kalibriert auf die räumlichen Gegebenheiten. Danach kann man seine gewünschten Musikdienste hinzufügen, von Amazon Music über Spotify bis TuneIn ist alles vertreten. Und schon gehts los mit erstaunlichem Sound aus dem kleinen stylischen Ding. In der App kann man noch weitere Modifikationen wie Equalizer Settings (Bass/Treble sowie Loudness) oder Erweiterung der heimischen Lautsprecher um weitere Sonos Produkte für eine zentrale Steuerung vornehmen. Der kleine Zwerg (12x12x16,2cm / BxTxH) ist schwerer als man vermutet (fast 2kg), daher klingt er aber entsprechend voluminös und wackelt nicht Hin und Her bei tiefen Frequenzen. Dank Feuchtigkeitsresistenz kann er sogar im Bad oder Spa eingesetzt werden. Da es den Play:1 schon länger am Markt gibt, gibt es auch etliches Zubehör wie Ständer, Wandhalterungen oder Akkus zur Portabilitätsschaffung. Das besonders schöne – wie ich finde – ist neben dem exzellenten Klang die Bedienung über die App inkl. Lautstärkeregelung, aber eben nicht via Bluetooth sondern der Stream kommt direkt von der Box über das Wifi. Damit belastet es den Handyakku nicht und läuft auch autark, also man kann frei telefonieren oder auch am Handy Videos/Streams schauen während auf der Box der Radiostream weiterläuft. An der Box selbst sind drei Taster, einmal Play/Pause und Laut | Leise. So kann man ganz ohne Handy den zuletzt gehörten Stream starten/stoppen und die Lautstärke anpassen. Super! Wer will kann auch das Lan via Ethernetanschluss nutzen, wenn z.B. das Wifi zu instabil ist. Auch Musikanbieter für gewerbliche Nutzung werden vom Sonos unterstützt. Lange Rede, kurzer Sinn: Für mich derzeit das Maß der Dinge im Bereich kompakter Streaminglautsprecher mit Multiroomfähigkeit. Go for it! PS: Klick auf’s Bild führt zum Amazon Produkt.

Yamaha LS-X70 360 Grad Light & Sound im Test

Das ich mich für Bluetooth-Lautsprecher interessiere ist ja kein Geheimnis, ebenso mein immerwährendes Bestreben das beste Preis-/Leistungsverhältnis zu finden. Dieser Tage konnte ich den exquisiten Design-Lautsprecher Yamaha LS-X70 (UVP ~300€) für 99€ erstehen und habe zugeschlagen. Verfügbare Farben waren Black oder Gold, welches in Natura eher einem Creme Weiß entspricht. Die dritte Herstellerfarbe Bronze gab es nicht im Sale. Die exzellente Verarbeitung der edel anmutenden verwendeten Materialien sowie die durchdachte Funktionsweise überzeugen auf ganzer Linie. Der Fuß ein Lederimitat und die oberen 2/3 mattes Alu Lochblech mit einem Yamaha Emblem als Finish on top. Der Lautsprecher hat einen integrierten Akku für bis zu 10h Musikgenuss und wird sonst von einem proprietären Ladegerät gespeist. Schöner wäre hier ein Standard Micro-USB Input, aber ok. Die optionale DTA Controller-App zur Steuerung von Wecker/Timer, Equalizer etc. tut was sie soll, hängt sich aber ab und zu auf. Der 360 Grad Lautsprecher hat einen Durchmesser von knapp 10cm bei round about 24cm Höhe und 930g Gewicht. Die Bluetooth Verbindung ist jederzeit flott hergestellt und der Stream läuft i.d.R. reibungslos. Die Lautstärke ist unabhängig vom Handy am Gerät steuerbar, ebenso ist das Licht am Gerät ein/ausschalt- und dimmbar. Auch ohne Musiknutzung! Es ist dabei aber keine Leselampe, sondern ein Designobjekt das ein warmes weiches goldenes Licht abgibt und den Lautsprecher um so mehr zu einem Blickfang macht. Der Sound weiß vor allem durch seine Dynamik und Brillianz zu überzeugen. Kein Bass-Brüllwürfel, sondern perfekt ausgewogener Musikgenuss auf hohem Niveau. Über den Equalizer der App kann man je nach Geschmack und Verwendung die Höhen, Mitten und Tiefen seinem individuellen Hörempfinden sogar noch zusätzlich anpassen. Toll. Einzig eine Speicherfunktion verschiedener Settings z.B. eines für Rock, eines für Elektronische Musik usw. wäre noch wünschenswert. So bleibt immer die letzte Einstellung gespeichert. Was aber wiederum sehr gut gelöst ist, ist dass die Einstellungen auf dem X70 gespeichert werden, so das man diese danach auch bei geschlossener App und reinem Bluetooth Streaming vom Handy zum Lautsprecher ohne App Nutzung aktiv hat. Der Lautsprecher ist zudem wunderbar portabel und macht von der Terrasse über’s Wohnzimmer bis zum Badezimmer eine hervorragende Figur. Definitiv ein besonderes Stück im endlosen (Über-)Angebot an Wettbewerbsprodukten. PS: Klick auf’s Bild führt zum ausführlichen Testbericht von lite, dem online Lifestyle & Technik Magazin. Check it out!

Tribit XSound Go – Stereo Bluetooth Speaker [35€]

Mal wieder ein Bluetooth Speaker im Test. Stereo mit 2 x 6W plus Passiv-Bassradiator auf 17 x 5,6 x 5,8 cm bei 380g für round about 35€, soweit die Ausgangslage. 4,5 Sterne von 5 bei 99 Bewertungen auf Amazon. Der Anbieter Tribit sagte mir bisher nichts. IPX7 = Wasserdicht und BT 4.2 = 20m Reichweite. 24Stunden Laufzeit, 4Stunden Ladezeit (4400mAh) via Micro USB. Kein Schnick, kein Schnack. On/Off Taste, Bluetooth Taste, Play/Pause Taste, Lauter und Leiser Tasten. Eingebautes Mikro für Freisprechfunktion vorhanden. Für Titel Vor muss zweimal die Play/Pause Taste betätigt werden, für Zurück dreimal. Verarbeitung tadellos und wertig. Sound, für mich derzeit Preis-/Leistungssieger. Saubere Höhen, ausgewogene Mitten und spürbarer Bass-Punch, wow. Nicht dumpf oder schwammig wie manch anderer in der Preisklasse bis 50€ (z.B. Anker Soundcore 2). Zudem schafft er eine schöne breite Stereofläche, die auch dezentral noch gut klingt. Einziger Wermutstropfen, kein SD Kartenslot für autarkes Musikhören ohne zwingende Bluetoothzuspielung (Aux Anschluss ist neben der Ladebuchse hinter dem Plastikverschluß alternativ zu Bluetooth vorhanden) und die fest mit dem Zuspieler verknüpfte Lautstärkeregelung. Ich bevorzuge hier unabhängig voneinander agierende Systeme, da man dann feiner justieren kann. Für mich dürften es zwei bis drei Zwischenstufen zwischen 0 und 1 geben für z.B. abendliches „leise“ hören. Ggf. lässt sich hier über eine EQ App oder Musikapps mit eigener Laustärkeregelung behelfen. Alles in allem aber eine absolute Kaufempfehlung für ein tolles allround Teil was auf Ausflügen, Balkon, Terrasse und Urlaub für den passenden Klang sorgen kann. Per Klick auf’s Bild geht’s zum Affiliate-Produkt bei Amazon für mehr Details. Ich bin begeistert, aber macht euch selbst ein (Hör-)Bild. Es lohnt sich meines Erachtens.

B&O Play Beolit 15 vs. A2 im Test

Mit grosser Spannung und Vorfreude habe ich dem Test des sagenumwobenen Beo15 gegen meinen bisherigen Favoriten unter den portablen Bluetooth Lautsprechern dem A2 entgegengefiebert. Am Wochenende war es nun soweit und ich habe beide Boxen einmal auf selben Einstellungen mit gleichen Tracks und Abständen bzw. Aufstellort getestet, sowie danach mit individuellen Einstellungen versucht jeweils das Optimum herauszuholen. Mein subjektives Fazit auf Basis meiner Präferenzen und Vorlieben: klarer Testsieger ist – nach wie vor – der A2 für mich was sich vor allem durch die erzeugte Klangfläche (Breite) und Klangfarbe (ausgewogenes Bass-Mitte-Höhe Zusammenspiel) entscheidet. Der Beo15 ist mir wesentlich zu dumpf und dominant im Tiefton was sich auch mit der App und dem dortigen Equalizer nicht einfangen lässt, zudem der erzeugte Raumklang weit weniger dynamisch wirkt als der des A2. Positive Nebeneffekte des A2 sind zudem die bessere Portabilität auf Grund geringerer Abmaße und Gewicht sowie der deutlich geringere Kaufpreis. Bei guten Angeboten beginnt der A2 ab 169€ und der Beo15 so ab 249€. Macht euch euer eigenes Bild, da Klangempfinden subjektiv ist, aber für mich bleibt der A2 das Maß der Dinge im Umfeld von Bose Soundlink bis Harman/Kardon Onyx. Check it out!

Der brandneue Bose Soundlink Micro im Test

Wenige Tage nach DE-Release erreichte mich der Bose Soundlink Micro den ich mit Spannung zum testen erwartete. Erste Überraschung war das kleine Packmaß, kaum größer als eine Tafel Ritter Sport, darin der Travelspeaker, eine Kurzanleitung und ein USB Kabel zum laden. Der Speaker hat eine matt gummierte Aussenhülle die sich edel anfühlt und nicht wie bei anderen jeden Fingerabdruck hinterlässt. Das Gitternetzt auf der Oberseite ist weich, während die Soundöffnung auf der Rückseite nicht gummiert ist. Dafür befindet sich dort ein elastischen – angeblich reissfestes – Silikonband mit einem Haken, damit man die Box an diversen Stellen festschnallen kann. Damit der Strap nicht beim normalen hinstellen stört hat Bose einfach vier leichte Erhöhungen an den inneren Ecken als Art Standfüsse herausgearbeitet. Auf der Front befinden sich drei Tasten, laut-/leise und ein mittiger Multifunktionsbutton (Play-/Stop, Skip/Back, Sprachwahl…) und das Mikrofon für Telefonie. Auf der Kopfseite ist der An-/Aus Schalter sowie der Bluetooth Taster. Zudem eine Anzeige der Batteriestärke und der Micro USB Connect zum laden. Über die Bose Connect App kan man weitere Einstellungen vornehmen wie autom. Abschaltzeit, Sprachansagen ein/aus, etc., insbesondere aber für Firmwareupdates wichtig, das auch bei meinem Testgerät direkt lud. Nun aber zum wichtigsten, dem Sound. Grundsätzlich schätze ich Bose sehr, gerade was Qualität und Leistung angeht. Leider haben mich die letzten Neuerungen von Revolve über Soundlink Color bis SoundSport BT überhaupt nicht überzeugt, daher war ich um so mehr gespannt was mich also nun nach dem Einschalten erwartete…. erstmal NICHTS, denn der Micro war komplett ohne Saft 😦 Also erstmal schnell ne Powerbank drangehängt und nach 1min konnte ich ihn dann starten. Koppeln. Track starten. Woooow. Das hatte ich nicht erwartet. Satter Sound, warmer Klang, spürbarer Tiefton, bei nur 9.8×9.8×3.5 und 290g der absolute Wahnsinn. IPX7 Wasserdicht, zudem Stossgeschützt, 6h Akkulaufzeit und via App auch mit einem zweiten zur Stereowiedegabe zusammenschaltbar. Ab ca. 60% Lautstärke nimmt die Sounddynamik den Bass merklich zurück, ab 80% ist dann kaum noch Tiefgang vorhanden. Wer aber als Travelspeaker mehr auf Sounduntermalung als auf Partybeschallung aus ist, der sollte sich den Micro selbst anhören. Endlich wieder ein Erlebnis das meinem Bild von Bose gerecht wird. Und wenn mal was ist, einfach zum nächsten Bose Shop und da wird ihnen geholfen 😉 Last but not least sehr preisstabil falls man irgendwann mal keinen Bedarf mehr hat. Aktuelle Farbauswahl ist schwarz, blau und orange. Check it out!

Hier geht‘s zum Produkt bei Amazon: http://amzn.to/2xmjach

Lowcost-Speaker-Tipp, 5W Mini Lautsprecher von Anker mit micro SD und BT 4.0

Hier mein Lowcost Tipp für den mobilen mini Lautsprecher für unterwegs. Ob im Hotel, im Büro, beim Picknick oder am See, der Anker SoundCore mini spielt sauber und fein justierbar in der Laustärke auf. Der Bass ist nicht übermäßig aber harmonisch im Gesamten Klang eingebunden.

Positiv hervorzuheben sind neben der Haptik auch der integrierte micro SD Slot, die Aux Option sowie Bluetooth 4.0 an Bord. Für kleines Geld gibt es eine passgenaue Tasche mit Gitternetzdeckel und Karabiner zum spielen on the Road.

Alles in allem ein absoluter Kauftipp im unteren Preissegment: der Anker SoundCore Mini (ab 19,99€)

Langzeitstudie – Portable Lautsprecher von Bose über Denon bis B&O, meine Top5

Der Markt der portablen Lautsprecher wächst stetig und wird von mir seit vielen Jahen mit großem Interesse verfolgt. Während die ersten Exemplare noch über AA-Batterien und Klinkenstecker funktionierten gibt es heute nahezu verlustfreie kabellose Übertragungsprotokolle und langlebige Akku Leistungen. Gerade die unterstützten Protokolle variieren zwischen den Betriebssystemen und Handymodellen. Auf der anderen Seite hängt es auch immer von dem Zuspieler/Quelle ab, welche Qualität „gefunkt“ werden kann. Amazon Music z.B. hat gerade erst die eigenen Dateien und Streamingformate optimiert um diese auch bei kabelloser Wiedergabe besser auszugeben. Nicht nur die Qualität hat allerdings zugenommen, sondern wie immer in einem gewinnversprechenden Markt, auch die Quantität. Daher sollte man um so mehr vergleichen und für seine individuellen Bedürfnisse und subjektiven Empfindungen das Passende zu finden. Für mich immer das Ziel, die beste Preis-/Leistung zu finden. Hier meine aktuellen Top5 „Portables“ in der Preisklasse 100-200€:

  1. B&O Beoplay A2 (ab 169€)
  2. Bose Soundlink Mini II (ab 129€)
  3. Denon Envaya Mini (ab 79€)
  4. Onyx Studio 3 (ab 149€)
  5. Marshall Killburn (ab 169€)

Off-Topic-Tipp: Bose Soundtouch10 (als vorrangig stationäre Option mit Radio Presets und Fernbedienung – ab 169€)