Kategorie: Musik

Pioneer P2-S (N-P01 + SX-P01) mit Internetradio, AirPlay, Bluetooth etc. im Test

Da hab ich wohl ein gutes Schnäppchen gemacht. Die kleine Hifi-Stereo-Anlage von Pioneer mit 2x 75Watt ist seit 2014/2015 auf dem Markt und vereint einen Streaming-Client (N-P01) sowie einen erstklassigen Direct Energy Class-D-Verstärker (SX-P01). Wer mag kann auch alternativ eine Kombination mit CD Player wählen oder diesen noch zusätzlich integrieren. Zu den Hifi Komponenten gibt es zwei 2Wege Bassreflexboxen mit 4Ohm Impedanz (Frequenzbereich 40Hz – 40.000Hz) und eine Fernbedienung. Der Netzwerk-Audiospieler verfügt über FM Tuner, Ethernet Anschluss, WLan, Bluetooth, AirPlay und vTuner Webradio sowie Spotify. Das alles in einem kompakten Gehäuse mit nur 28,5cm Breite wie Tiefe und 8,8cm Höhe je Baustein mit Aluminiumfront. Eine Klangregelung für Bass und Höhen lassen eine persönliche Individualisierung zu und die Displays lassen sich in vier Stufen dimmen. Dank Sleep/Wakeup Timer und Auto Power Off kan man beruhigt mit Musik einschlafen oder sich wecken lassen. Die Kombi Verstärker+Netzwerkspieler bringt gute 6kg auf die Waage und ist haptisch hervorragend verarbeitet. Per optischen Digital Ein-/ und Ausgängen können die Module verlustfrei miteinander verbunden werden. Die Leistungsaufnahme im Standby beträgt 0,25Watt. Aktueller Kaufpreis (Neu) liegt bei ungefähr 500€, wobei ich Glück hatte und sie als Amazon Warehousedeal („wie neu“) für rund die Hälfte erhalten habe. Leider ließ der Netzwerkplayer sich nicht einschalten, so dass ich mich nach Rücksprache mit dem Kundenservice entschied diesen zur Reparatur auf Garantie einzusenden an eine Pioneer Vertragswerkstatt. Nach ca. 3 Wochen erhielt ich dann das Gerät mit ausgetauschter Platine voll funktional zurück. Für mich trotz dem holprigen Beginn unseres Zusammenlebens die perfekte highfidelity Preis-/Leistungs Symbiose und ein echter Hörgenuß, day by day. Check it out!

PS: einen Testbericht des Netzwerkplayers gibt es HIER. Zur Produktseite des Herstellers gelangt ihr per Klick auf’s Bild. Zur Kaufoption bei Amazon hier klicken.

NEU: Maretimo House Radio – finest house & chill grooves 24/7 in the mix

Nach dem erfolgreichen Lounge Music Webradio von DJ Michael Maretimo, über das ich schon HIER berichtet habe, sowie die sehenswerten YouTube Kanäle und den empfehlenswerten Mixcloud Account, gibt es nun den neuen House Channel von Maretimo Records und ich kann jedem der diese Musikrichtung in Kombination mit chilligen Grooves (wie ich) liebt nur an’s Herz legen dort einmal reinzuhören. Eine wie ich finde tolle Trackauswahl und Produktion. Gute Laune garantiert. Bei mir hat’s der Stream auf jeden Fall auf Anhieb auf einen der sechs Favoritentasten der Bose Soundtouch geschafft und läuft nun öfters @home 🙂 Per Klick auf’s Bild geht’s direkt zum Stream. Radio.de ist schon live, TuneIn und vTuner lassen noch auf sich warten… hier geht’s zur zugehörigen Facebook Mitteilung des Webradio Starts. Listen & Enjoy!

Milchbar Seaside Season 10 by Blank & Jones

Passend zum Frühlingsanfang hat Blank & Jones zum zehnjährigen Jubiläum seiner erfolgreichen Milchbar Reihe Vol.10 veröffentlicht. Was als kleines Event zur Saisoneröffnung sowie Saisonende in dem legendären Café „Milchbar“ mit 270Grad Meerblick auf der Nordseeinsel Norderney begann, hat sich inzwischen zu einer der beliebtesten Chillout und Lounge Compilations weltweit gemausert. Diesmal sind 16 Titel am Start, teils eigene Stücke von dem Kult-DJ-Duo Blank & Jones (re: 1Live Partyservice von 1998-2004, hach war das immer schön wenn Samstag war und es hieß „Yes, Freunde“) und teils andere Künstler. Wieder eine tolle Mischung zum relaxen, chillen, entspannen, träumen, abhängen, oder wie auch immer ihr wollt, hört am besten selbst mal rein wenn euch das Genre generell interessiert und überzeugt euch selbst, schließlich ist Gefallen Geschmackssache und über Geschmack lässt sich ja bekanntlich nicht streiten 😉 Listen & enjoy! (Klick auf’s Cover führt zum Album bei Amazon Music)

Meine <3 Podcasts

Hier mal eine Übersicht meiner Lieblingspodcasts aus der Rubrik elektronischer Musik. Von Blank & Jones bis W&W die Creme de la Creme der angesagtesten DJ’s und Producer. Teils in regelmäßigen, teils in unregelmäßigen Abständen laden sie Sets/Mixe ihrer Shows hoch und bieten so im Schnitt 1h kostenloses Hörvergnügen. Ob zum erträglich machen der Bahnfahrt, zum abendlichen chillen vor dem Einschlafen oder einfach zwischendurch beim Sport etc., einfach toll das es soetwas gibt und die Digitalisierung dies möglich macht. Dank automatischem Download sobald WiFi Connected habe ich immer die neueste Folge auf dem Smartphone offline verfügbar und kann mit Bluetooth 4.1 akkuschonend kabellos den Sound genießen. Meine Kopfhörer-Empfehlung findet ihr hier und meine liebsten Mixe könnt ihr auch auf meinem Mixcloud Account anhören. Listen & Relax 🙂

Ferrero Pocket Coffe espresso im Test

Als Kaffeejunkie konnte ich der Verführung am Kassenregal nicht wiedersehen und musste die Ferrero Kaffe Pralinen testen. Die Inhaltsangaben sind nicht auf Stück dargestellt und zudem leicht irreführend in der Darstellung. De facto sind es 12,4g pro Stück, davon 19% Espresso und Kaffee-Extrakt = 2,35g, dies entspricht ungefähr einem zwanzigstel Espresso und damit ca. 5mg Koffein. Zum Vergleich, ein Espresso hat ungefähr 100mg Koffein, eine Tasse Kaffee 80mg ebenso eine 250ml Dose Flügelpower. Wer jetzt meint wenn er 20 Stück isst ist er wach … befürchte ich hat er vorher einen Zuckerschock ;-P Insgesamt enthält die Praline an die 60% Zucker, auf’s Stück gerechnet 7g was einem kleinen Kinderriegel entspricht, der (ebenfall Ferrero) eine identische Portionsgröße hat. Wenn man bedenkt das in der neuen WHO Richtlinie von 2014 nur noch 5% des täglichen Kalorienbedarfs aus Zucker bestehen sollten, ist mit einem Pocket schon mehr als 1/4 vom Tagesbedarf weg. Hui hui. Geschmacklich find ich’s ganz gut bis auf den Kristallzucker auf der Zunge, der wär mir aufgelöst – wie im richtigen Espresso – lieber. Ich denke wie immer und überall gilt: alles mit Maß bleibt Spaß 😉 In dem Sinne, try if you like and post your impression as a comment below 🙂

Meine Musik-Top3 der neuen Alben & Sampler [Feb’18]

Dies sind meine Favs der Neu-VÖs im Februar in der Rubrik Alben & Sampler – gehört via Amazon Music Unlimited.

Noch kein Amazon Music Account? Hier 30 Tage kostenlos testen!

Klick auf die Cover führt direkt zum jeweiligen Album. Happy listening 🙂

1. Above & Beyond – Common Ground

2. Chicane – Sun:Sets 2018

3. Mike Singer – Deja Vu

24/7 finest lounge music by DJ Maretimo

Durch Zufall bin ich bei Youtube über einen Lounge Mix gestolpert der mir so gut gefallen hat, dass ich mich intensiver mit dem Mixer auseinandergesetzt habe und möchte euch dies nicht vorenthalten. Michael Maretimo-Baur aka DJ Maretimo aus der Nähe von Augsburg (DE) hat sich seit über 25 Jahren der Lounge Musik verschrieben und ist damit kein unbeschriebenes Blatt im In- und Ausland. Über sein Label Manifold Records / Manifold Music GmbH beheimatet er über 3000 Titel verschiedenster Künstler im Bereich Lounge und Chillout. Seine Werke und Bookings gehen von Cafe del Mar bis zu eigenen Samplern wie Island of Chills. Auf Youtube (stärkster Kanal von vieren ist dabei Chillout King Ibiza) hat er an die 200.000 Follower und nahezu 100Mio Views, dafür gab’s den Play Button Silver Award 2017. Neuestes Projekt ist sein 24/7 Lounge Web Radio Stream unter www.maretimo-lounge.com sowie allen gängingen Radioplayern als Maretimo-Lounge on air. Direkt zum Stream geht’s per Klick auf das Banner unten. Relax & Enjoy!

Fury in the Slaughterhouse – Little Big World (Live & Acoustic)

Heute mal wieder eine Musiktipp für alle Freunde ehrlicher handgemachter Musik. Fury in the Slaughterhouse aus Hannover waren von 1986 bis 2008 aktiv und haben sich danach nur noch sporadisch für besondere Anlässe zusammengetan. 2017 haben sie nun ein neues Album, Live & Akkustisch eingespielt. Bekannt wurden sie spätestens 1993 mit der Single Radio Orchid. Das neue Album macht Freude zu hören und in Erinnerungen zu schwelgen an alte Zeiten sowie in den Tag zu träumen. Ehrlich, authentisch und einfühlsame Songs mit sinnhaften Texten sowie melodiösen Riffs. In Zeiten der Überschwemmung elektronischer Konservenhits aus dem PC eine herrliche Hommage an echte Rockmusik vom Wohnzimmer in den Proberaum auf die Bühne. Check it out!

Entdecke Little Big World – Live & Acoustic von Fury In The Slaughterhouse auf Amazon Music https://music.amazon.de/albums/B072K2R58Y?ref=dm_sh_dJCa3buNijw7Wz8ixMDLOVTi1

Der brandneue Bose Soundlink Micro im Test

Wenige Tage nach DE-Release erreichte mich der Bose Soundlink Micro den ich mit Spannung zum testen erwartete. Erste Überraschung war das kleine Packmaß, kaum größer als eine Tafel Ritter Sport, darin der Travelspeaker, eine Kurzanleitung und ein USB Kabel zum laden. Der Speaker hat eine matt gummierte Aussenhülle die sich edel anfühlt und nicht wie bei anderen jeden Fingerabdruck hinterlässt. Das Gitternetzt auf der Oberseite ist weich, während die Soundöffnung auf der Rückseite nicht gummiert ist. Dafür befindet sich dort ein elastischen – angeblich reissfestes – Silikonband mit einem Haken, damit man die Box an diversen Stellen festschnallen kann. Damit der Strap nicht beim normalen hinstellen stört hat Bose einfach vier leichte Erhöhungen an den inneren Ecken als Art Standfüsse herausgearbeitet. Auf der Front befinden sich drei Tasten, laut-/leise und ein mittiger Multifunktionsbutton (Play-/Stop, Skip/Back, Sprachwahl…) und das Mikrofon für Telefonie. Auf der Kopfseite ist der An-/Aus Schalter sowie der Bluetooth Taster. Zudem eine Anzeige der Batteriestärke und der Micro USB Connect zum laden. Über die Bose Connect App kan man weitere Einstellungen vornehmen wie autom. Abschaltzeit, Sprachansagen ein/aus, etc., insbesondere aber für Firmwareupdates wichtig, das auch bei meinem Testgerät direkt lud. Nun aber zum wichtigsten, dem Sound. Grundsätzlich schätze ich Bose sehr, gerade was Qualität und Leistung angeht. Leider haben mich die letzten Neuerungen von Revolve über Soundlink Color bis SoundSport BT überhaupt nicht überzeugt, daher war ich um so mehr gespannt was mich also nun nach dem Einschalten erwartete…. erstmal NICHTS, denn der Micro war komplett ohne Saft 😦 Also erstmal schnell ne Powerbank drangehängt und nach 1min konnte ich ihn dann starten. Koppeln. Track starten. Woooow. Das hatte ich nicht erwartet. Satter Sound, warmer Klang, spürbarer Tiefton, bei nur 9.8×9.8×3.5 und 290g der absolute Wahnsinn. IPX7 Wasserdicht, zudem Stossgeschützt, 6h Akkulaufzeit und via App auch mit einem zweiten zur Stereowiedegabe zusammenschaltbar. Ab ca. 60% Lautstärke nimmt die Sounddynamik den Bass merklich zurück, ab 80% ist dann kaum noch Tiefgang vorhanden. Wer aber als Travelspeaker mehr auf Sounduntermalung als auf Partybeschallung aus ist, der sollte sich den Micro selbst anhören. Endlich wieder ein Erlebnis das meinem Bild von Bose gerecht wird. Und wenn mal was ist, einfach zum nächsten Bose Shop und da wird ihnen geholfen 😉 Last but not least sehr preisstabil falls man irgendwann mal keinen Bedarf mehr hat. Aktuelle Farbauswahl ist schwarz, blau und orange. Check it out!

Hier geht‘s zum Produkt bei Amazon: http://amzn.to/2xmjach

Anastacia – Evolution, das neue Album [VÖ 15.09.2017]

Sie hat es wieder getan. Drei Jahre nach ihrem letzten Album hat Anastacia wieder ein Studioalbum veröffentlicht. Gemeinsam mit dem schwedischen Producer Anders Bagge – der bereits mit Stars wie Celine Dion, Madonna oder Jennifer Lopez zusammengearbeitet hat – entstand aus den vielen Ups & Downs der letzten Jahre im Leben von Anastacia ein Autobiografisches Werk mit einer Mischung aus Lebensmut, Kraft und Wehmut. Stilistisch zwischen Pop, Rock und Soul, zumeist powerful als up tempo Nummern, teils sanftmütig und die Seele streichelnde Balladen. Mein Favorit ist „Not Coming Down“ gefolgt von „Stamina“ und „My Everything“. Aber auch der zeitkritische Song „Why“ könnte passender nicht sein zu den täglichen Ereignissen der Welt. Ob sie damit wieder an frühere Erfolge anknüpfen kann bleibt abzuwarten, aber darum geht es ja auch nicht alleine, commerce isn’t everything. Check it out!

Portables DAB+ Radio für Heim & Hof, mein Tipp: SONORO!

Im Rahmen der damaligen DAB+ Einführung (2011) war ich als Viel-Radiohörer sofort Feuer und Flamme. Kein Rauschen mehr, digitalklarer Klang, Sender die es sonst teils nur als Webstream gab. Die Marketeers hatten mich wiedermal erwischt. Nach der ersten subjektiven Bedarfsermittlung war klar, es soll ein kleines portables und wohlklingendes Radio sein, für Büro sowie @home einsetzbar. Laut Mediastudie von 2016 hören 2/3 der Deutschen am Tag über vier Std. Radio, das ist mehr als der durchschnittliche Fernsehkonsum und somit ein großer Markt. Bis 2020 soll DAB+ flächendeckend in Deutschland verfügbar sein, bereits heute sind es 90%. Es gibt inzwischen Handys mit DAB+ (zB LG Stylus2), Autoradios mit DAB+, Stereoanlagen mit DAB+ und portable Geräte. Anfangs probierte ich einige Stereo Geräte durch, wobei allerdings die Portabilität auf der Strecke blieb und es zudem für Büro/ Küche/ Bad/ Schlafzimmer oversized war. Dann stieß ich über eine Design-Award Anzeige auf die Geräte von Sonoro und war gleich begeistert von dem Retro Look in Kombination mit modernster Technik und den Daten wie 2,5 Zoll Breitbandspeaker, weniger als 20cm hoch und 10cm breit, konische Form, ausziehbare Antenne, Einknopf/Drehknopfbedienung für An/Aus/Lautstärke (großer Vorteil, da damit STUFENLOS REGELBAR!! im Gegenteil zu vielen Geräten die ich erlebt habe, bei denen man mit den vordefinierten Stufen am Gerät oder Zuspieler leben muß) und Senderwahl unter dem Gerät mit LCD Display. Auf der Rückseite kann man zwischen UKW und DAB+ umschalten, das Ladegerät einstecken sowie einen Klinkeneingang vorfinden um zB mp3 Player anzuschließen. Der Klang ist mehr als erstaunlich aus der „Dose“, super abgestimmt, warm weich, nicht aufdringlich oder blechern, ein absoluter Hörgenuss (für mich). Sender wie Absolut Relax bieten entspanntes Hörvergnügen den ganzen Tag und ich möchte den glasklaren Empfang nicht mehr missen. Neben dem DAB+ Empfänger gibt es das tolle Design innzwischen auch als reines UKW Radio sowie als reinem Bluetooth Lautsprecher inkl. Freisprechfunktion. Ein kleiner Wehmutstropfen, mittlerweile wird das go London nicht mehr mit integriertem Akku verkauft, sondern man muss sich selbst bei Bedarf Akkus zukaufen und einsetzen. Oder man betreibt es eben am Stecker und steckt diesen um beim Wechsel des Aufstellortes. Von mir ein klarer Preis-/Leistungstipp für Anfangs benannte Auswahlkriterien. Check it out!

Hier geht’s zum DAB+ Produkt: http://amzn.to/2eyOVHv

Hier zur reinen UKW Variante: http://amzn.to/2vUrr2h

Hier zum Bluetooth Speaker: http://amzn.to/2vBH0AJ

Bild-Quelle: https://sonoro.de/de/product/golondon/

Musikstreamingangebote gibt es viele, ich nutze folgende…

Da ich viel Online-Musik (teilweise natürlich auch Offline durch temporäres Zwischenspeichern) höre, sei es über das Handy oder externe Boxen sowie z.B. Alexa oder Bose Soundtouch die eigenständig streamen, beschäftige ich mich jeher mit dem Serviceangebot des Marktes. Bei mir haben sich auf Grund von Usability und Funktionsumfang folgende Anbieter aktuell durchgesetzt:

  1. TuneIn => funktioniert mit Alexa und Bose; Auch ohne Premium gut nutzbar
  2. Mixcloud => tolles Portal für allerlei Musikmixe und Tracks, gutes UI
  3. Soundcloud => selten genutzt, nur für Künstler die nicht bei Mixcloud oder Apple einstellen wie Blank & Jones
  4. Apple Podcasts => schön schlicht und funktional, immer das Neueste automatisch geladen für Bus & Bahn
  5. Amazon Music => funktioniert mit Alexa und Bose sowie offline
  6. Radio.de => schön übersichtlich und gute Streams mit geringen kbps Raten falls man mal via LTE streamen muss (z.B. Deluxe Lounge Radio mit 16 kbps)

Meine Lieblingssender und Favoriten findet ihr bei Interesse übrigens auf meiner Seite www.B3RND.de – check it out!

Langzeitstudie – Portable Lautsprecher von Bose über Denon bis B&O, meine Top5

Der Markt der portablen Lautsprecher wächst stetig und wird von mir seit vielen Jahen mit großem Interesse verfolgt. Während die ersten Exemplare noch über AA-Batterien und Klinkenstecker funktionierten gibt es heute nahezu verlustfreie kabellose Übertragungsprotokolle und langlebige Akku Leistungen. Gerade die unterstützten Protokolle variieren zwischen den Betriebssystemen und Handymodellen. Auf der anderen Seite hängt es auch immer von dem Zuspieler/Quelle ab, welche Qualität „gefunkt“ werden kann. Amazon Music z.B. hat gerade erst die eigenen Dateien und Streamingformate optimiert um diese auch bei kabelloser Wiedergabe besser auszugeben. Nicht nur die Qualität hat allerdings zugenommen, sondern wie immer in einem gewinnversprechenden Markt, auch die Quantität. Daher sollte man um so mehr vergleichen und für seine individuellen Bedürfnisse und subjektiven Empfindungen das Passende zu finden. Für mich immer das Ziel, die beste Preis-/Leistung zu finden. Hier meine aktuellen Top5 „Portables“ in der Preisklasse 100-200€:

  1. B&O Beoplay A2 (ab 169€)
  2. Bose Soundlink Mini II (ab 129€)
  3. Denon Envaya Mini (ab 79€)
  4. Onyx Studio 3 (ab 149€)
  5. Marshall Killburn (ab 169€)

Off-Topic-Tipp: Bose Soundtouch10 (als vorrangig stationäre Option mit Radio Presets und Fernbedienung – ab 169€)

<100EUR Bluetooth-Kopfhörer, Kauftipp!

Wer nicht allzuviel Geld für guten kabellosen Sound ausgeben möchte, dabei aber nicht auf Qualität, Stylefaktor und Leistung verzichten möchte, dem kann ich nur den JBL E55BT an’s Herz legen. Die 50mm Treiber von Harman beim Over-Ear, der warme voluminöse Sound von JBL, die Design- und Qualitäts Handschrift von Samsung (alle mittlerweile im Konzernverbund), ein rundum gelungener Bluetooth Kopfhörer unter 100 EUR mit ordentlicher Laufzeit (bis 20h) und kurzer Ladezeit (2h) via Standard Micro USB Anschluß. Ein entsprechendes Kabel – in JBL Orange – sowie ein Kabel mit Bedienelement zur Nutzung des Kopfhörers bei leerem Akku runden den Lieferumfang ab. Ein Transportcase wäre noch wünschenswert, aber das ginge dann sicher wieder zu Lasten des Preises. VÖ war Ende 2016 u.a. mit Jerome Boateng als Testimonial. Check it out – hier!

Bild-Quelle: http://m.news.harman.com/releases/jblR-praesentiert-die-naechste-generation-der-e-series-kopfhoerer-mit-wireless-technologie

Bluetooth Kopfhörer <200 EUR im Test, #Bose #Sony #Samsung #Skullcandy

Auf der Suche nach einem guten Bluetooth-Kopfhörer unter 200 EURO begann alles mit der üblichen Internetrecherche und dem Lesen von Rezensionen und Testberichten. Der Wunsch war ein geschlossener Kopfhörer im Over/Around-Ear Stil mit ausgewogenem Klang. Ob mit oder ohne Active Noice Cancelling war egal. Als musikalische Referenz dienten R´n´B, House, Chillout, Pop und Accoustic Stücke. Zum Schluß waren folgende Modelle in der Test-Auswahl:

BT-Kopfhörer

Kommen wir zu meinem Testurteil nach intensivem Probehören und Bewertung des Tragekomfort sowie Optik und Haptik, Lieferumfang etc. jeweils von Platz 1 – 4 … Weiterlesen Bluetooth Kopfhörer <200 EUR im Test, #Bose #Sony #Samsung #Skullcandy

Bryan Adams Live, Testbericht

Gerade noch auf der Tribüne, jetzt ungefiltert und ungefragt gebloggt: ES WAR MEGA!! Keine Spur von Altersmüdigkeit (57J) oder sonstiger einem mitunter bei „Alt-„Stars unterkommenden Attitüden. Gespielt wurde über 1,5Stunden Open Air im SparkassenPark Mönchengladbach bei schönstem Sonntagswetter und bunt gemischtem Publikum. Die Sicherheitskontrollen mit Bodychecks waren gut organisiert und Verpflegung gab es en masse – von Crepe bis Bratwurst, von Cocktail bis Kaffee. Das Programm bestand aus einem Mix aus alten und neuen Stücken, wobei Klassiker wie Heaven, Summer of ’69 und Everything I do natürlich nicht fehlen „durften“. Neben der tollen Stimme von Bryan Adams ist besonder der Gitarrist Keith Scott als herausragend hervorzuheben. Einzig zwei kleine Mankos wären zu vermerken, einmal das es keine Vorband gab, trotz Einlass 2,5h vor Beginn und zum anderen das die auf der Leinwand eingespielten Videoclips nicht synchron zur Band und Gesang waren. Aber alles in allem eines der Besten und vor allem authentischsten Konzerte dieses Jahr. Mega.