Kategorie: Neu

Mentos White im 100er Travel Pack, fresh & tasty!

Ich rauche zwar nun schon vier Jahre nicht mehr, aber dennoch greife ich gerne zwischendurch immer noch mal ab und an zu einem Frischekick in Form eines Kaugummis. Hier gibt es eine unendliche Bandbreite an Produkten im Handel, in allen erdenklichen Formen, Farben, Geschmacksrichtungen und Zusammensetzungen. Diesmal habe ich die 100er Dose der Mentos Whites getestet, welche ideal für Auto, Arbeitsplatz, Rucksack oder @home sind. Optisch ansprechend, haptisch beinahe ein Handschmeichler und Preis-/Leistung top. Zuckerfrei mit frischem Pfefferminz-Geschmack und zudem angenehm klein, so dass nicht der ganze Mund gleich voll von Kaumasse ist. Gekaut bleibt weniger als Haselnussgröße übrig, womit (mir) so gut wie kein Blasen machen – egal ob nach innen oder aussen – mehr gelingt. Dies bewerte ich hier für die kurze Frische zwischendurch aber durchaus positiv. Der Geschmack hält ca. 30min, dann sollte man das Kaugummi entsorgen. Von mir ein klarer Kauftipp zu unter 3ct je Kaugummi.

Kitkat Ruby von Nestle [NEU]

Ein rosanes Kitkat? Dies fiel mir sofort in’s Auge und ich vermutete zuerst eine Girls-Edition oder zum Sommer etwas mit Erdbeere oder so. Bei näherem Hinsehen entpuppte es sich aber dann als besondere Variante hinsichtlich der verwendeten Kakaosorte, nämlich der Ende letzten Jahres offiziell eingeführten vierten natürlichen Kakaosorte Ruby desseb Färbung alleine von den Bohnen herrührt. Auf Grund des höheren Einkaufspreises ist das Kitkat auch im Verkauf teurer als die klassische Variante, dafür erhält man allerdings auch tatsächlich einen exquisiten Geschmack der nicht rein aus dem Labor entstammt. Schön zart schmilzend würde ich es wegen des feinen Bouquets und der fruchtig süßlich bis säuerlichen Note ein wenig wie ein Mix aus weisser Schokolade mit Holunderbeeren und Himbeeren umschreiben. Aber irgendwie auch doch wieder eigen. Also für mich alleine dank der diversen Nuancen ein Genuss dem man sich wesentlich mehr widmet als dem üblichen Riegel. Hier stimmt für mich die Prämisse „weniger ist mehr“, denn ein Kitkat mit seinen vier Streifen läd zum 2 x 2 Verzehr in genussvollen Momenten wie z.B. zu einem guten Kaffee ein und macht irgendwie auch ein Stück Glücklich 🙂 Check it out!

Fritt Superfrucht Minis – Kaustreifen im Test [NEU]

Yummi, kennt ihr auch diese Kaustreifen von Fritt aus der Kindheit? Nun hat der Hersteller eine Mini-Version herausgebracht die vorrangig an Kassenregalen zum Verkauf kommt. Eine kleine Pappschachtel beinhaltet 6 einzeln verpackte Kaustreifen, je 2x Goji/Granatapfel, 2x Acerola/Mango und 2x Litschi/Erdbeer. Jeder Streifen hat drei Quader die wie auch bei den großen Streifen miteinander verbunden sind. Der Preis von 89ct ist nicht günstig aber ok für die Platzierung und Umgebungsprodukt/Preise. Ich finde sie lecker und eine Abwechslung zwischendurch, z.B. bei langer Autofahrt oder ausgedehnten Spaziergängen. Wie immer gilt aber natürlich: if you like check it selber out – if not, natürlich auch ok 🙂 Gefunden bei REWE.

Unsere Erde 2 – jetzt im Kino

10 Jahre nach dem ersten Teil (2008) von Unsere Erde der als Naturfilm sagenhafte 3,8Mio Zuschauer erreichte ist seit 15.3.2018 Teil 2 der BBC Earth Naturfilmer in den Kinos, gesprochen von keinem geringeren als Günther Jauch der wie ich finde einen tollen Job dabei macht. Inhaltlich hätten es manchmal noch ein paar mehr Infos für mich sein können, andererseits ist der Spagat zwischen kurzweile, kindgerecht und lehrreich sicher nicht einfach und nahezu perfekt umgesetzt. Anhand eines 24h Tages – von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang – werden verschiedene Kontinente, Lebensbereiche, Tierarten (besonders die vom Aussterben bedrohte) und auch Naturphänomene gezeigt. Brilliante Bilder, unglaubliche Zeitrafferaufnahmen, eigens komponierte Musikuntermalung und eine zentrale Botschaft: schützt diese Erde, sie ist ein Geschenk. Für mich eine absolut sehenswerte Dokumentation und Filmtipp. Für mehr Infos und den Trailer einfach auf das Filmplakat klicken. Viel Spaß beim Staunen!

Danone Dany 2 x 125g Nusskuss und Schokoloco [NEU]

Als großem Puddingfreund fielen mir sofort die neuen Kreationen von Danone auf, welche mit ihrem Proodukt „Dany mit Sahne“ ein Teil meiner Kindheitsgeschichte sind 🙂 Also zugegriffen und zuerst mal die Angaben studiert: Hergestellt aus entrahmter Milch, Zucker, Rahm, 2,2% fettarmer Kakao und 2% Schokolade (Auszug/Sorte Nuss) sind die Nährwertangaben mit 134kcal, 2,9g ges. Fett und 18g Zucker je 100g so lala. Gerade der hohe Zuckeranteil macht schon 1/4 des empfohlenen maximalen Tagesbedarfs eines Erwachsenen anhand eines kleinen Bechers aus. Der Geschmack und die Konsistenz sind hingegen ein Traum, so muss für mich Pudding sein – sofern wir über gekühlte Fertigprodukte reden. Ich glaube ich werde ihn nicht häufig kaufen, aber eine Sünde ist er Wert 😉

Ferrero kinder Cards [NEU]

Schon wieder was Neues… kinder Cards beschreibt sich selbst als Waffel-Spezialität gefüllt mit feiner Magermilchcreme (41,5%) und Kakaocreme (38%). Enthalten sind 5×2 Kekse jeweils im Doppel verpackt. Eine Waffelseite ist mit Kakao und die andere hell aus Weizen. Innen eine Schicht Milchreme und eine etwas dünnere Schicht Kakaocreme. Die Waffeln sind dünn und knusprig, das Geschmackserlebnis wie wenn man einen Kinderriegel zwischen zwei Hostien (Oblaten) legen würde. Nicht typisch kinder, aber gefällt mir dennoch irgendwie ganz gut. Die Nährwerte sind so lala, „nur“ 12,3g ges. Fett auf 100g, aber 42,2g Zucker bei 510kcal.; Die Angaben „je Stück (12,8g)“ sind irreführend da m.E. niemand das Doppelpack aufreißt ohne beide darin befindlichen Kekse/Waffeln zu verputzen. Maximal teilt man mit jemandem oder verteilt es auf zwei Kinder. Wie dem auch sei, alles mit Maß bleibt Spaß, in dem Sinne: check it selber out of you like – if not, auch ok 🙂

Milka Crunchy Break im Test [NEU]

Ja was ist denn jetzt los… der Winter noch nicht zu Ende und überall sprießen schon neue Produkte in den Regalen. Diesmal entdeckt der Milka Crunchy Break Riegel. Aussen knackige Kekshülle, innen cremige Schokoladenfüllung und der Unterboden in zarte Milka Alpenvollmilchschokolade getaucht. So verspricht es die Packungsbewerbung. Sechs einzeln verpackte Riegel à 26g für 1,99€ sind enthalten. Pro Riegel fallen 134kcal, 3g ges. Fett und 8,4g Zucker an. Somit immerhin bessere Werte als ein Kinderriegel 😉 Geschmacklich erinnert der Keks sehr an diese Hippengebäck-Waffelröllchen, sehr kalt und fettig. Die Schokocreme ist ok, aber kommt kaum gegen den Keks im Mund an. Alles in allem überzeugt mich weder diese Version noch die nutella Bready Variante. Mein Favorit bleiben die nutella biscuit Kekse von denen ich bereits berichtet habe. Aber wie immer gilt: check it selber out if you like – if not, auch ok 🙂

nutella biscuits im Selbsttest [NEU]

Kennt ihr schon die neuen Kekse von und mit nutella? Nachdem inzwischen so ziemlich alle Schokoladenhersteller sowie auch Keksproduzenten ein entsprechendes Produkt im Portfolio haben hat sich nutella wohl gedacht was die können können wir auch und statt Kooperation auf eigene Herstellung gesetzt. Die Keksformen sind wie kleine Torteletts in welche nutella gegeben wurde und dann mit einem runden Keks obenauf belegt sind. Es erinnert ein wenig an Mürbeteig-Weihnachtskekse die man nach dem Selberbacken mit nutella bestreicht oder tunkt. In der schmalen Dose gut zu transportieren und die Finger bleiben i.d.R. Schokofrei, auch die Krümmelei hält sich in Grenzen. Also für alle nutella Geschmacksliebhaber sicher eine schöne Produkterweiterung und m.E. ein berechtigter Platz im Einzelhandelsregal. Check it out 🙂

Nussbeisser, jetzt auch in Zartbitter [NEU]

Eine der beliebtesten Schokoladen seit jeher ist die Nussbeisser mit ganzen Nüssen von Aldi. Zum fairen Preis von unter 1€ erhält man was draufsteht, ohne Schnick und Schnack. Verpackt in durchsichtiger Folie kann man von aussen schon die ganzen Haselnüsse (27%!) in der Schoki erkennen und bei der Verkostung auch schmecken. Neu ist nach Jahren der Produktvariation Vollmilch/Nuß mit 32% Kakaoanteil nun auch eine dunkle Variante mit Edel-Zartbitter einzuführen, welche einen Kakaoanteil von 50% aufweist. Die Werte der gesättigte Fette ist bei beiden ungefähr gleich mit ca. 16g/100, beim Zucker liegt die Dunkle etwas „besser“ als die Vollmilch Version mit 35g/100 zu 40g/100. Gesehen, geöffnet, getestet… und ich muß sagen, Applaus. Der Geschmack ist fein und ausgewogen, nicht so süß und lang anhaltend am Gaumen. Z.B. zu einem schönen Espresso oder Cafè Crema eine herrliche Kombination. Ein weiterer Vorteil ist das man weniger davon isst und mehr genießt – auf Grund der geringeren Süße. Für mich zukünftig der Favorit was Nussschokolade betrifft. Aber wie immer gilt: check it selber out if you like – if not, auch not schlimm 😉

Meine Musik-Top3 der neuen Alben & Sampler [Feb’18]

Dies sind meine Favs der Neu-VÖs im Februar in der Rubrik Alben & Sampler – gehört via Amazon Music Unlimited.

Noch kein Amazon Music Account? Hier 30 Tage kostenlos testen!

Klick auf die Cover führt direkt zum jeweiligen Album. Happy listening 🙂

1. Above & Beyond – Common Ground

2. Chicane – Sun:Sets 2018

3. Mike Singer – Deja Vu

Balisto Fruits & Nuts Riegel [NEU]

Schon gesehen – die neuen Fruits & Nuts Riegel von Balisto?? Laut Packungstext ein „Frucht- und Nuss-Snack mit (Zitatbeispiel der roten Sorte) getrockneten Cranberries (22%), Mandeln (19%) und Getreide (21%) auf dunkler Schokolade (16%).“ Ohne künstliche Aromen, Farbstoffe oder Konservierungsstoffe. Geteilt in 4 x 8,5g je Riegel. Kalorien liegen so um die 150 je Riegel bei ca. 1,5g gesättigten Fetten und 12g Zucker. Gerade letzteren Wert hätte ich mir niedriger gewünscht. Die Konsistenz ist weder gepresst trocken noch klebrig fluffig, sondern irgendwie genau richtig dazwischen. Leichter knusper-crunch gepaart mit weichen süßen Elementen, toll. Geschmacklich sehr gut, vor allem durch die wirklich auch beim vernaschen einzeln erlebbaren Hauptbestandteile. Mein Favorit ist Cranberry & Mandel, besonders durch den Kontrast der Zartbitterschokolade zu den Cranberries ein Geschmackserlebnis. Alles in allem ein schöner „2go“ Snack und durch die unterteilten Portionen recht krümmellos zu verzehren. Lediglich der Preis sollte m.E. eher bei 0,59-0,79 EUR, also im Mars-Riegel-Kassen-Niveau liegen, die 1,29€ halte ich für sehr ambitioniert und abschreckend für einen „Müsliriegel“. If you like give it a try – if not, auch nicht schlimm 🙂

24/7 finest lounge music by DJ Maretimo

Durch Zufall bin ich bei Youtube über einen Lounge Mix gestolpert der mir so gut gefallen hat, dass ich mich intensiver mit dem Mixer auseinandergesetzt habe und möchte euch dies nicht vorenthalten. Michael Maretimo-Baur aka DJ Maretimo aus der Nähe von Augsburg (DE) hat sich seit über 25 Jahren der Lounge Musik verschrieben und ist damit kein unbeschriebenes Blatt im In- und Ausland. Über sein Label Manifold Records / Manifold Music GmbH beheimatet er über 3000 Titel verschiedenster Künstler im Bereich Lounge und Chillout. Seine Werke und Bookings gehen von Cafe del Mar bis zu eigenen Samplern wie Island of Chills. Auf Youtube (stärkster Kanal von vieren ist dabei Chillout King Ibiza) hat er an die 200.000 Follower und nahezu 100Mio Views, dafür gab’s den Play Button Silver Award 2017. Neuestes Projekt ist sein 24/7 Lounge Web Radio Stream unter www.maretimo-lounge.com sowie allen gängingen Radioplayern als Maretimo-Lounge on air. Direkt zum Stream geht’s per Klick auf das Banner unten. Relax & Enjoy!

Haribo startet mit „less sugar“ Produktlinie [NEU]

Mit Interesse habe ich die neue Produktlinie von Haribo getestet, welche auf dem Slogan „30% weniger Zucker – gleicher voller Geschmack“ fußt. Tatsächlich geben die „Nährwertangaben“ den Zuckeranteil mit 34g/100 an – zum Vergleich haben die Standard Gummibärchen 46g/100. Auch bei kcal ist der Wert nit 284 statt 343 besser, ebenso bei den Kohlenhydrate mit 54 statt 77 aber dafür kommen 18g Ballaststoffe je 100g on top. Geschmacklich bin ich echt begeistert, vor allem da der zweite Teil des Slogans meines Erachtens NICHT zutrifft, sondern im Gegenteil, ich finde die Weingummis weniger süß und das gefällt. In der zum Test gekauften Sortierung waren Teile mit und ohne Schaumzuckeranteil enthalten, von denen mir die reinen Weingummiteile am Besten schmecken. Dennoch gilt wie immer und überall obacht, nur mit Maß bleibt’s auch Spaß, denn selbst wenn man diese „zuckerreduzierte“ 160g Packung leert hat man gemäß WHO 2014er Empfehlung seinen täglichen Zuckerbedarf bereits um >100% überstiegen… und die Wandlung zum Hüftgold ist vorprogrammiert 😉

SMINT XTRM im Geschmackstest [NEU]

Früher mochte ich am liebsten die grünen SMINTs, dann gab es sie leider nicht mehr zu kaufen. Ähnlich erging es mir mit den Mentos ohne Zucker und anderen liebgewonnenen Atemerfrischern. Nun habe ich eine neue Sorte der kleinen SMINT Dragees für mich entdeckt, XTRM! Mini dreieckige Lutschpastille mit maximalem Frischekick und ohne Zucker. Ähnlich den Airwave Kaugummis aber eben zum auf der Zunge vergehen lassen. Lutschdauer ca. 5min und Halbwertszeit ebenso. Ich bin begeistert und hoffe das die Produktion möglichst lange anhält. No SMINT – No Kiss 😜

[NEU] Google Pixel Buds im Selbsttest vs. Apple AirPods

Es ist soweit, die ersten Google Pixel Buds sind verfügbar, so lautete die Überschrift einer Email von vor ein paar Tagen. Nach der Produktvorstellung hatte ich mich auf die Warteliste setzen lassen, aus reiner Neugier. Nachdem ich im zweiten Anlauf dank mittlerweile veröffentlichter Softwareupdates mit den Apple Airpods doch noch warm geworden bin – bis auf ein immer noch leicht vorhandenes Hintergrundrauschen wenn der andere spricht, sowie ein wenig schmerzende Ohrmuscheln nach ein paar Stunden Tragezeit – war ich gespannt was Google da so entgegenzusetzen hat. Da ich generell keine In-Ear „Stopfen“ mag sind dies auch die beiden namenhaftesten Alternativen mit den früher üblichen Kopfhörer-Lösungen für die Ohrmuschel und nicht den Gehörgang. Das Paket kam also ca. 14 Tage später in einem Karton der locker halb so groß gereicht hätte für das kleine quadratische Google Pixel Bud Kästchen. Nach dem öffnen findet man eine kleine Box die nach Pappmaché anmutet und in der sich die Pixel Buds wie eine Art Muschel/Perle Kombi befinden. Die Dose dient gleichzeitig als Ladeschale. Das Koppeln ging schnell vonstatten und die erste Ernüchterung kam beim einsetzen der Buds in die Ohren. Die Schlaufen welche die Hörer in der Ohrmuschel festklemmen und Halt geben sollen sind zwar im Durchmesser verstellbar, aber es stellt sich in keiner Form ein Gefühl des sicheren Sitzes ein. Auch das Plastik mit dem Speaker-Schnabel sitzt eher locker, fast frei schwebend, statt passgenau sich dem inneren der Ohrmuschel anzuschmiegen. Der nächste „Schock“ kam mit dem Soundcheck… was soll ich sagen. Blechern, fiepsig, flach, einfach enttäuschend 😦 Wirklich schade, nach so langer Vorlaufzeit des Produktlaunches und jahrelanger Wettbewerbsbeobachtung ein so unausgereiftes Produkt als Marktführer zu präsentieren macht mich – nicht nur als Produktmanager – fast sprachlos und würde mich als Verantwortlichem beschämen. Hier scheinen jegliche Produktentwicklungsmechaniken, von empirischen Studien, A/B Testing in bzw. mit der Zielgruppe über Design Thinking Absatz bis hin zu Agile/Lean-Management vernachlässigt worden zu sein. Da fällt mir nur der Gelbe Seiten Slogan ein: „hätten Sie mal jemanden gefragt der sich damit auskennt“. Retourenschein ist schon ausgedruckt und ich weiß meine Airpods wieder mal umso mehr zu schätzen. Sie funktionieren einfach EINFACH und haben zudem (unter Berücksichtigung der gegebenen Qualitätsverluste bei drahtloser Übertragungs-Technik) einen annehmbaren Klang. Aber wie immer gilt: Check it selber out!

Zott Monte jetzt neu als Art Milchschnitte im Kühlregal

Spätestens wer Kinder hat kennt Monte als Pudding, entweder als Original oder Replikat. Nun gibt es das Original als Art Milchschnitte im Kühlregal und wurde sogleich eingehend der Verkostung unterzogen. In der Verpackung befinden sich sechs einzeln verpackte „Schnitten“ welche vom Aufbau mit der bekannten Milchschnitte identisch sind. Lediglich ein mittiger dunkler Streifen signalisiert einen Unterschied. Das Werbebild suggerierte eine flüssige/cremige Nuss-Nougat Füllung, allerdings war es in Natura eine ebenso feste Masse wie der übrige Streifen. Der Geschmack erinnerte im entfernten an den Pudding, aber zu dem gehört eben auch die cremige fluffige Konsistenz und genau die kam hier nirgends durch. Daher gab es von der Zielgruppe (Kind, 7J) einen Daumen runter dem ich mich voll und ganz anschließe, aber up2you: Check it out!

nutella b-ready im Geschmackstest

Wahrscheinlich habt ihr auch schon irgendwo die – zumindest in Deutschland – neuen „Riegel“ namens b-ready von nutella gesehen. Nachdem mich bislang der hohe Preis von fast drei Euro für 6 Kekse von einer Verkostung abgehalten hat, habe ich nun beim aktuellen Angebot von Real zugeschlagen und für 1,59€ den Selbstversuch gewagt. Bei nutella ist es wie bei Cola, entweder man liebt oder hasst es. Es gibt viele sachliche Gründe dagegen, aber eben auch unsachliche dafür 😉 Und wer nicht gerad Gegenbeispielsortierer ist und auf Nusspli und Pepsi steht um sein Anderssein auszudrücken, der dürfte grundsätzlich mal interessiert sein was sich nutella da hat einfallen lassen. Die Ernüchterung stellte sich allerdings schnell ein, denn nach dem öffnen des ersten einzeln verpackten Riegels kam ein stumpfes Objekt zum Vorschein, in dem sich – wie sich nach dem ersten Biss herausstellte – eine Portion nutella und Nuss oder Mandelstückchen befand. Die äussere Hülle erinnerte mich an Hostien oder die billigen Eishörnchen. Pappig, geschmacklos, stumpf, laaangweilig. Da kann man besser nutella mit dem Löffel essen und sich die Füllmasse (Hülle) a la Bauschaum sparen. Schade, da hatte ich mir mehr erwartet… Check it out (oder auch nicht)!

Twitter ab sofort mit 280 statt 140 Zeichen pro Tweet

Schon mitbekommen? Seit gestern Abend hat Twitter seine Zeichenbegrenzung für Europa von vormals 140 Zeichen auf 280 Zeichen erhöht. Hintergrund ist zum einen der Nutzerwunsch und zum anderen die Erkenntnisse das in Asien pro Zeichen ca. doppelt soviel Inhalt transportiert wird wie in Europa. Daher hatte es immer wildere Abkürzungen und Zeichen-Spar-Maßnahmen gegeben oder Tweets mit kaum noch erkennbarem Inhalt. Auch die sinkenden Nutzerzahlen und der Kampf gegen den Wettbewerb tun sicher uhr übriges zu der Änderung. Ich jedenfalls hab’s gleich mal getestet und finde es längst überfällig. Die 160 Zeichen bei SMS waren ja schon vor Jahren mit Ketten-SMS und heute WhatsApp & Co lange überholt. Auch die Anzeige der verbrauchten Zeichen ist bei Twitter Neu. Es füllt sich jetzt der Rand eines Kreises unten rechts (links neben dem „Twittern“-Button) bis er bei 18 Zeichen Rest diese rückwärts runterzählt. Check it out!

https://twitter.com/getestet_blog/status/928710911090716672

Schaumzuckerwaffeln OHNE Zucker im Selbsttest

Schon als Kind liebte ich die Schaumzuckerwaffeln in allen erdenklichen Varianten. Nachdem ich sie dann einige Jahre aus dem Sinn verloren hatte, stieß ich im Rahmen meiner Beschäftigung mit dem Thema Ernährung und Sport wieder darauf. Hintergrund war meine Bestrebungen zur Reduktion von gesättigten Fetten in der täglichen Nahrungsaufnahme. Als alternatives Genussmittel bei den Naschwaren stand dabei die Schaumwaffel mit nur ca 10g Fett pro 100g ganz weit oben. Umgerechnet haben ca 3 Waffeln soviel Fett wie 1 großer Kinderriegel. Nun habe ich bei Real sogar eine zuckerfreie Variante entdeckt und musste sie einfach probieren. Statt 27g Zucker pro 100g nun 0,4g, oder anders ausgedrückt statt 1/4 Zucker pro Verzehr nun gegen Null klingt zu gut um wahr zu sein… ist es aber! Es schmeckt echt lecker und sehr nah am Original. Der Zucker wurde hier durch Maltitsirup ersetzt, welcher sich im Darm zu Traubenzucker und Sorbit abbaut. Da dies sehr langsam geschieht steigt der Blutzucker kaum merklich an. Allerdings kann bei übermäßigem Verzehr das Sorbit abführend wirken, also genießen und nicht übertreiben 😉 Check it out!