[NEU] Google Pixel Buds im Selbsttest vs. Apple AirPods

Es ist soweit, die ersten Google Pixel Buds sind verfügbar, so lautete die Überschrift einer Email von vor ein paar Tagen. Nach der Produktvorstellung hatte ich mich auf die Warteliste setzen lassen, aus reiner Neugier. Nachdem ich im zweiten Anlauf dank mittlerweile veröffentlichter Softwareupdates mit den Apple Airpods doch noch warm geworden bin – bis auf ein immer noch leicht vorhandenes Hintergrundrauschen wenn der andere spricht, sowie ein wenig schmerzende Ohrmuscheln nach ein paar Stunden Tragezeit – war ich gespannt was Google da so entgegenzusetzen hat. Da ich generell keine In-Ear „Stopfen“ mag sind dies auch die beiden namenhaftesten Alternativen mit den früher üblichen Kopfhörer-Lösungen für die Ohrmuschel und nicht den Gehörgang. Das Paket kam also ca. 14 Tage später in einem Karton der locker halb so groß gereicht hätte für das kleine quadratische Google Pixel Bud Kästchen. Nach dem öffnen findet man eine kleine Box die nach Pappmaché anmutet und in der sich die Pixel Buds wie eine Art Muschel/Perle Kombi befinden. Die Dose dient gleichzeitig als Ladeschale. Das Koppeln ging schnell vonstatten und die erste Ernüchterung kam beim einsetzen der Buds in die Ohren. Die Schlaufen welche die Hörer in der Ohrmuschel festklemmen und Halt geben sollen sind zwar im Durchmesser verstellbar, aber es stellt sich in keiner Form ein Gefühl des sicheren Sitzes ein. Auch das Plastik mit dem Speaker-Schnabel sitzt eher locker, fast frei schwebend, statt passgenau sich dem inneren der Ohrmuschel anzuschmiegen. Der nächste „Schock“ kam mit dem Soundcheck… was soll ich sagen. Blechern, fiepsig, flach, einfach enttäuschend 😦 Wirklich schade, nach so langer Vorlaufzeit des Produktlaunches und jahrelanger Wettbewerbsbeobachtung ein so unausgereiftes Produkt als Marktführer zu präsentieren macht mich – nicht nur als Produktmanager – fast sprachlos und würde mich als Verantwortlichem beschämen. Hier scheinen jegliche Produktentwicklungsmechaniken, von empirischen Studien, A/B Testing in bzw. mit der Zielgruppe über Design Thinking Absatz bis hin zu Agile/Lean-Management vernachlässigt worden zu sein. Da fällt mir nur der Gelbe Seiten Slogan ein: „hätten Sie mal jemanden gefragt der sich damit auskennt“. Retourenschein ist schon ausgedruckt und ich weiß meine Airpods wieder mal umso mehr zu schätzen. Sie funktionieren einfach EINFACH und haben zudem (unter Berücksichtigung der gegebenen Qualitätsverluste bei drahtloser Übertragungs-Technik) einen annehmbaren Klang. Aber wie immer gilt: Check it selber out!

ProCase Halter für Apple AirPods mit Gürtelclip im Test

Da ich meine AirPods gerne bei mir habe, aber nie so richtig zufrieden mit der Verstauung des Cases war – in der Jacke zu schwer und störend, ebenso in der Jeans usw. – freute ich mich über die Alternative des Clips, der wie zu alten Handy-Zeiten ermöglicht das Case einfach irgendwo anzuklemmen, z.B. an der Innenseite Hosentasche, so dass das Case geschützt ist aber eben nicht bis unten in der Tasche rutscht und stört. Ich muss sagen ich möchte den Clip nicht mehr missen und unter zehn Euro ein echter Schnapper wie ich finde. Check it out!

Hier geht’s zum Artikel bei Amazon: http://amzn.to/2hPnoU1

iOS11 Update done – review

Gestern hat Apple sein iOS11 Update zum Download für die Allgemeinheit zur Verfügung gestellt. Dieses ist eines der grössten Updates der Vergangenheit und dementsprechend mit nahezu 2GB auch entsprechend groß was den Speicherbedarf angeht. Zudem schienen die Apple Update-Server am Limit. Neben einem Absturz im ersten Versuch bei der „Überprüfung“ des Downloads (nach ca. 1h Downloadzeit) welcher nur durch ein Hardreset zu beheben war und einen vollständigen neuen Download zur Folge hatte schwankte die Ladezeitanzeige zwischen 42h und 1h zzgl. dann der Installationszeit von bis zu 10min. Danach muss man durch den Welcome Flow und seinen Account bestätigen, einen vierstelligen Code festlegen und die News lesen. Highlights aus meiner Sicht sind:

  • Bearbeitungsfunktion von Live Bildern (Previewbild frei wählen, Loop Funktionen)
  • Bildschirmaufnahme, welches ein Video der Bildschirmaktivitäten erstellt – Start per 3-2-1 Countdown nach Auswahl (kann bereits währenddessen wieder eingeklappt werden) und Ende durch Druck auf den am oberen Bildschirmrand während der Aufnahme laufenden Balken (unter Einstellungen, Kontrollzentrum, Steuerelemente anpassen, Bildschirmaufnahme hinzufügen)
  • Screenshots werden kurz am unteren Bildschirmrand als Vorschau angezeigt und bei Auswahl landet man direkt in einem Bearbeitungsmenü (Markieren, Beschriften, Teilen, etc.)
  • Speicherplatzoptimierung durch z.B. Auslagern von unbenutzten Apps (Menü Allgemein > iPhone Speicher)
  • Videoformat kompatibel einstellen (Menü Kamera > Formate)
  • Kontrollzentrum völlig überarbeitet
  • SOS Anrufe durch 5-mal schnelles betätigen der Standbytaste einschaltbar (Menü SOS Anrufe)
  • Kamera liest nun direkt QR-Codes, somit keine extra App mehr dafür nötig

Nach den ersten Gewöhnungen, Einstellungen und Tests muss ich sagen das vieles davon längst überfällig war um wieder up2date zu sein, auch wenn jede „Änderung“ auch eine Anpassung des gewohnten Nutzerverhaltens bedingt und damit per se erstmal irgendwie blöd ist… aber in diesem Fall lohnenswert. Check it out!

iPhone X (Ten) zum 10J. Jubiläum des iPhone mit einigen Innovationen

Trotz aller Leaks wurde mit Spannung die Vorstellung heute von Apple im Steve Jobs Theater erwartet und viele waren via Livestream dabei als nach den üblichen Produktupdates (Apple TV 4K, Apple Watch Series 3.0 mit LTE, iPhone 8 und 8 Plus) der ersehnte Satz kam „we do have one more thing“… das Jubiläumsmodell iPhone X (=Ten) für 10 Jahre iPhone. Das X vereint alle aktuellen Technik-Highlights in Vollendung, womit Apple wieder vom First Follower – wie die letzten Jahre, in denen andere wie Samsung & Co was die techn. Innovationen angeht die Nase vorne hatten – zum First Mover mutiert. Eine ausführliche Beschreibung der Vorzüge und Begründung der Überlegenheit findet ihr bei Stern Online: http://mobil.stern.de/digital/smarter-life/iphone-x–apple-hat-seine-magie-wiedergefunden-7618192.html Verkaufsstart soll Ende Oktober sein und der UVP liegt bei 1149€ für die 64GB Variante und satte 1319€ für das 256 GB Modell. Dem Hype wird die künstliche Verknappung durch den utopischen Preis kein Abbruch tun, im Gegenteil, Sales-Basics 1.0 😉

Apple Beats Studio 3 mit ANC und W1 Chip vorgestellt [NEU]

Gestern wurde in Berlin der neue Beats Studio 3 Wireless Kopfhörer mit völlig überarbeiteter ANC Technologie der Fachpresse vorgestellt. Optisch sieht man gegenüber dem Vorgänger erstmal keine Veränderung, allein die leicht größeren Ohrpolster für einen noch bequemeren Sitz könnte man hier anführen, fallen aber in der Praxis nicht auf wenn man nicht gerade den Studio 2 daneben legt. Dagegen wurde die Übertragungsqualität mit dem Einsatz des W1 Chip von Apple deutlich verbessert und das Highlight ist das völlig überarbeitete und neu ausgetüftelte Active Noice Cancelling, dass nun auch hohe Töne und dynamische Aussengeräusche eliminiert. Der Preis ist wie gehabt Apple/Beats-like mit 349,99€ UVP, dafür aber zumindest auf lange Zeit preisstabil was den späteren Wiederverkaufswert angeht. Es sei zu erwähnen, dass sobald der Akku leer ist der Kopfhörer nicht mehr nutzbar ist. Allerdings ist er Dank Schnellladefunktion nach bereits nur 15min am Strom wieder für 3h startklar. Einen wie ich finde guten und ehrlichen Bericht der gestrigen Vorstellung in Berlin findet ihr hier: https://curved.de/news/beats-neue-studio3-wireless-angehoert-besserer-klang-trotz-noise-cancelling-523130