Alkoholfreies Bier im Geschmackstest

Das ich gerne alkoholfreies Bier trinke ist ja kein Geheimnis, dennoch bin ich immer wieder erstaunt wie unterschiedlich diese schmecken können und wie unterschiedlich insbesondere die Zuckeranteile der verschiedenen Hersteller dabei sind. Man vertut sich schnell und denkt, ist ja ohne Alkohol und nur Bier, also alles tutti. Nee nee. Die üblichen süffigen alkoholfreien Biere haben je 100ml einen Zuckeranteil von ca. 4g – das macht immerhin bei einer üblichen 0,5l Flasche ganze 20g Zucker was nahe an dem empfohlenen maximalen Tageskonsum der WHO von 25g liegt. Und zugegeben, meist bleibt es ja auch nicht bei einem Fläschchen 😉 Interessanterweise hat selbst manches alkoholfreie Mischbier wie z.B. Becks Green Lemon (zero) da sogar weniger Zucker auf 100ml was schon erstaunlich ist. Bei den reinen alkoholfreien Bieren habe ich bislang mit 0g Zucker nur König Pilsener und Veltins gefunden, gefolgt von Warsteiner mit 1,7g und weiter mit 3,5g Krombacher und hin zu 3,9g Bitburger und 4,1g bei Oettinger. Klingt alles nicht viel, aber multipliziert mit der getrunkenen Menge ist man schnell über dem was das der Körper an Energie überhaupt verbrennen kann und so setzt er es „schön“ in Fett um ;-/ Geworben wird immer mit isotonisch als Marketingsynonym für „Gesund“, lasst euch davon nocht beirren. Wie immer gilt, alles mit Maß bleibt Spaß 🙂 Derzeit ist mein Favorit tatsächlich das Warsteiner da hier die Kombination aus Geschmack und akzeptablem Zuckergehalt mich überzeugt haben. Beide „ungezuckerten“ Sorten fielen für mich beim Geschmackstest leider durch und die mehr gesüssten sind zwar durchaus ggf. „süffiger“ (z.B. Bitburger) aber verleiten daher zu noch mehr Konsum und täuschen schon fast über den ursächlich herben Biergeschmack hinweg. Wer sich bewusst für „Süß“ entscheidet, der kann auch mal die Mischgetränke durchsehen, von Radler bis Fassbrause ist da inzwischen auch jede Menge Auswahl neben den üblichen Verdächtigen Limonadensorten. Mein dortiger Favorit ist Becks Green Lemon (zero) sowie Paulaner Hefeweizen-Zitrone alkoholfrei. Zum Wohl!

PS: Der Klick auf’s Bild führt zum NDR Bericht über ein Experiment „Abnehmen durch weniger Zucker“

Veltins Pils Alkoholfrei im Geschmackstest

Als bekennendem AfB’ler (Alk-frei-Bier-Trinker) konnte ich der Angebotswoche nicht widerstehen und für überschaubare 2,50€ je Sixpack mal was Neues auszuprobieren. Bierseitig hatte ich bisher keine positive Assoziation zu der Marke, aber mein liebsten Malztrunk stellen sie her – Markenzeichen, nicht so süß. Selbes trifft gemäß Nährwertangaben auch auf diese alkoholfreie Biervariante zu, denn mit nur 0,05g Zucker je 100ml liegt es weiter unter dem Durchschnitt der üblichen Verdächtigen Regalnachbarn. Geschmacklich war ich also gespannt und so Recht war ich auch nach der ersten Flasche noch nicht schlüssig was ich nun davon halten soll… nein, süß ist es nicht, herb aber auch nicht, irgendwie „dumpf“ im Mund und leicht schal, es fehlt frische, prickeln, zisch, bumms. Also ich werde noch die restlichen Flaschen verkosten und vllt. platzt noch der Geschmacksknoten, aber Stand erste 330ml würde ich es nicht wieder kaufen… but for sure, just my 2ct 🙂

Bier? Aber bitte alkoholfrei!

Wer mich kennt weiß das ich dem Alkohol nicht zugetan bin. Ab und zu ein guter Gin (Tonic), dazu mal in einem späteren Post meine Insights, aber ansonsten mag ich es alkoholfrei und allzeit driveable. Ich hab in den letzten Jahren so einige Varianten von Wasser mit Biergeschmack probiert und mein absoluter Favorit ist das Bitburger 0.0 in der kleinen STUBBI Flasche, was seit ca. 2007 auf dem Markt ist und das Erste isotonische Pils ganz ohne Alkohol war. Die Bitburger Traditionsbrauerei aus der Eifel feiert dieses Jahr ihr 200jähriges Bestehen.

Auszug aus der Bitburger PR: „Nach wie vor bleibt Bitburger Alkoholfrei 0,0% ein echtes Bitburger. Es wird mit vollem Alkoholgehalt eingebraut. Erst danach wird der Alkohol in einem speziellen Verfahren geschmacksschonend aber vollständig auf 0,0 Volumenprozent entzogen. Bitburger Alkoholfrei 0,0% ist mit der gleichen Sorgfalt gebraut wie ein echtes Bitburger. Um den Geschmack abzurunden, hat es einen höheren Stammwürzegehalt. Konsumenten im Markttest lobten die geschmackliche Nähe zum Bitburger Premium Pils und den fassfrischen Geschmack. In umfangreichen Consumertests wurde nicht nur die Nähe zum Bitburger Original getestet, sondern auch die Abgrenzung zu anderen alkoholfreien Pilsenern. Bitburger Alkoholfrei 0,0% war der klare Testsieger. Als eines der wenigen alkoholfreien Pilsener auf dem deutschen Markt ist Bitburger Alkoholfrei 0,0% voll fassfähig und damit auch als frisch Gezapftes zu genießen. Absolut alkoholfreier Genuss ist jetzt auch fassfrisch möglich.“

Die alkoholfreie Produktauswahl von Bitburger findet ihr hier: https://www.bitburger.de/produkte-qualitaet/alkoholfrei-00/

Neu: Oettinger alkoholfreies Schankbier als 0,33L Flasche

Als bekennendem Alkoholfrei-Trinker (aktuell bevorzugt Bitburger 0,0% in der Stubbi Flasche) konnte ich nicht anders als das heute entdeckte und mit NEU beworbene Oettinger Alkoholfrei zu testen. Der erste Eindruck ist durchaus positiv, sehr süffig, nicht ganz so „süßlich“ wie das Bit trotz gering höherem Zuckeranteil (4,1g zu 3,9g pro 100ml). Dafür aber weniger Kohlenhydrate (6,6g zu 7,3g je 100ml). Es wirkt irgendwie nicht so fein bzw. so harmonisch abgestimmt wie das Bit, eher bodenständig maskulin. Es reiht sich für mich irgendwo zwischen Krombacher und Warsteiner in meinen Top5 ein. Auffällig ist der lang anhaltende Hefe/Hopfen Nachgeschmack am Gaumen, der beim Bit bei weitem nicht so prominent oder dominant ist. Nichtsdestotrotz ein solides AFB (AlkoholFreiesBier) mit einem zusätzlich massgeblichen Vorteilsargument – ihr wisst ja, mein Credo ist immer Preis-/Leistung – der Preis! Im Gegensatz zum Bit mit 3,99€ für das 0,33l Six-Pack kostet das Vergleichspack von Oettinger nur 2,49€ (jeweils zzgl. 0,48€ Pfand)… bedeutet 0,25€ Ersparnis je Flasche, oder umgerechnet 38% gespart. Top! Probiert’s selbst, Cheers 🙂