DIY – vertikales Schachspiel

Nach vielen Jahren die diese Idee in meinem Kopf herumgeistert habe ich sie nun mit einem ersten „Prototypen“ umgesetzt. Ein Schachspiel zum aufhängen. Gespielt wird im stehen. Durch einen Anzeiger welche Farbe an der Reihe ist kann man auch unabhängig voneinander zu unterschiedlichen Zeiten seinen Zug machen. Es ist dekorativ und dennoch voll nutzbar. I like.

Seit ich vor Jahren auf www.straightupchess.com gestossen bin hat mich die Idee nie ganz losgelassen. Da die Boards aber so ab ca. 250$ kosten dachte ich mir mal selbst eine solche Umsetzung zu probieren. Nun also endlich gesagt getan und nach ein paar Skizzen und Überlegungen also das Material gesucht, was in meinem Fall ein einfaches Holztablett für 3,99€ von Amazon war, dazu zwei Holzleisten a 1,79€ vom Baumarkt. Bleistift, Lineal, Zollstock, Edding, Nägel etc. hatte ich alles eh da.

Also 64 Felder (8×8) ausgemessen und angezeichnet, dann eins übers andere schwarz gemalt, Leisten zurechtgesägt und von der Seite mit dünnen Nägeln befestigt. Zum Schluß noch eine Aufhängung hinten angeschraubt und fertig. Keine 10€ und ein paar Stunden Arbeit.

Da ich eher kreativ als besonders handwerklich geschickt bin, ist es nicht perfekt, aber dafür self made. Im Nachhinein habe ich gesehen es gibt inzwischen sogar DIY Videos dafür auf Youtube, ich habe es ohne und allein gebastelt. Viel Spaß beim nachbasteln und/oder Schach spielen!

NEU: Bose Sport Earbuds im Test

Gerade erst released konnte ich schon die neuen Bose Earbuds testen. Es gibt sie einmal mit ANC (UVP 279€) und ohne ANC (UVP 199€).

Da die ANC Version wesentlich größer/dicker und schwerer ist habe ich mich für die „Sport“ Variante entschieden und sie mit den Apple Airpods Gen.2 verglichen. Als Zuspielgerät habe ich ein iPhone Xs verwendet.

Das Unboxing war unspektakulär, das Pairing klappte reibungslos und dann die erste Ernüchterung. Die Earbuds wollten einfach nicht richtig sitzen, die Flügelspitze wollte einfach nicht in der Ohrmulde festklemmen. Ok, also die größeren Flügel drangemacht und erneut versucht. Diesmal musste ich die Flügel quasi „reindrücken“, aber dann hielten sie. Das Gefühl im Ohr selbst war allerdings unangenehm und ich hörte meinen eigenen Herzschlag… spooky.

Nun Sound on. Von R&B bis Elektro gab’s auf die Ohren. Wechselweise auf Bose und Airpods. Der Klang der Bose ist voluminöser und Bass-lastiger, dafür aber auch irgendwie dumpfer und Blasenartiger. Die Airpods sind per se lauter und breiter im Sound, dafür nicht so tief. Ich habe keine EQ oder Bose App benutzt, sondern nur den Auslieferungszustand getestet.

Während die Touchfunktionen bei den Airpods intuitiv und einwandfrei funktionieren wollten die Bose erst garnicht reagieren. Bis ich herausfand es handelt sich mehr um Wisch statt Touchgesten und mit zweimal nach unten streichen konnte ich dann die Musik anhalten/fortsetzen. Allerdings auch nur wenn ich die richtige Fläche traf. Also leider weniger gut.

Alles in allem für mich klarer Sieg an Apple und auch im Ohr weniger optisch auffällig, siehe Fotos. Last but not least sind die Airpods mit je 4g immernoch leichter als die Earbuds Sport (je 6,75g) und das Case wesentlich kompakter. Im Sale sogar mit induktivem Ladecase zudem nochmal 50€ günstiger. Für mich hat Bose leider die von mir gesetzten hohen Erwartungen nicht erfüllt. Schade.

WE Knife Civivi Rustic Gent C914A

Hey, heute mal wieder ein Taschenmesser Tip, diesmal von WE Knife (China) und deren Hausmarke Civivi. Seit §42a das mitführen von Einhandmessern in Verbindung mit einer Arretierung der Klinge verboten hat, muss man sich entscheiden was man will. Ein herkömmliches Slipjoint Taschenmesser mit Zweihandbedienung und ohne Arretierung (wie z.B. ein klassisches Victorinox Compact, welches mein liebstes EDC ist), oder eines mit Einhandöffnung aber OHNE Arretierung (also Slipjoint Mechanismus, wovon es nur wenige Modelle gibt, wie z.B. das Böker Plus Wasabi), oder aber ein zweihändig zu öffnendes Messer MIT Arretierung (zumeist Linerlock oder Backlock Mechanik). Da für mich Sicherheit vor Bequemlichkeit geht, habe ich mich für das Civivi Rustic als arretierendem Arbeitsmesser entschieden. Die Verarbeitung der WE Knife Modelle ist tadellos, der Klingenstand mittig, sauber ausgeschliffen, Klingenstahl D2 mit Hohlschliff und Griffschalen aus Carbon und G10. Die Maße entsprechend meinen favorisierten (Handschuhgröße 9.5) mit 17,3cm Gesamtlänge wovon 7,5cm auf die satinierte Klinge entfallen, und einem Gewicht von 76 Gramm. Die spitz zulaufende Klinge ermöglicht auch feinere Arbeiten, wobei die Klingenstärke von 2,5mm durchaus stabil ist. Die Klinge läuft auf Bronze Scheiben, die Schrauben sind aus Edelstahl. Zu dem Messer gibt es eine Lederscheide mit Deep Carry Clip, so dass man das gute Stück ganz bequem überall anhängen kann ohne dass es in der Tasche „stört“. Der aktuelle Marktpreis startet so bei ca. 80€ was für den Materialmix, die Qualität und das Zubehör durchaus fair ist. Egal ob Wandern, Vesper, Camping, Wald oder Alltagsaufgaben, mit dem Rustic ist man dafür bestens gewappnet. Check it out! 🙂

Dampfinhalator von WICK

getestet habe ich diesmal den tragbaren #dampfinhalator von der @pgdeutschland Marke #wick welcher mit #vapo #pads funktioniert. Einfach heißes Wasser in den unteren Teil einfüllen, ein Tab zugeben, Deckel drauf und nach wenigen Sekunden kann man sich frei schnüffeln. Im Test war es mit dem wärmst möglichen Kranwasser nicht optimal, da noch zu kalt zum auflösen des Tabs und auch kein Dampf / Nebel der aufstieg. Der Duft war aber präsent und angenehm zu inhalieren. Für unterwegs und ohne Strom eine tolle Sache wie ich finde. Beim nächsten Versuch werde ich frisch aufgekochtes Wasser nehmen.

Coast Hightide No.04 (Klapprad / Faltrad)

Es war wieder einer dieser Tage bei Sonnenschein und Kopfkino, welches dazu führte mich mit dem Thema Klapprad bzw. Faltrad zu beschäftigen. Faszinierend und praktisch fand ich diese immer schon, allerdings waren meine bisherigen Erfahrungen damit eher weniger gut. Zu kompliziert, zu instabil, zu teuer.

Nun, nachdem ich an besagtem Strohwitwer-Tag dachte wie schön es wäre nun mit dem Auto an den nächste See oder Fluß zu fahren und dort ein wenig beim radeln die Seele baumeln zu lassen, begann ich mit meiner akribischen Recherche in den Weiten des Datenmeeres.

Als notorischem Preis-/Leistungs Verfechter gestaltete sich dies garnicht so einfach, da es – vielleicht bedingt durch Corona und Ferienzeit – nur eine sehr begrenzte Auswahl an verfügbaren Modellen in den einschlägigen Online-Händlern (mit Filialanschluß) gab und zudem mir kaum etwas von der Optik her gefiel. Es sollte möglichst leicht sein, solide Technik, einfache Faltmechanik, robuste Bauweise, kein Schnick-Schnack, max 500€.

Hängen blieb ich bei Bike & Outdoor Company, gegründet 1999 in Hamburg mit inzwischen 36 Filialen bundesweit, so auch in meiner Nähe. Diese boten ein Klapprad der Marke Coast an, welches mir optisch, sowie von den techn. Daten (Alu, 13kg, Freilauf, 8G Shimano, V-Breaks, Selle Royal Sattel, Ständer, Tektro Bremshebel mit integrierter Glocke etc.) zusagte und auch der Preis passte. Faltmaß 68x78x34. Eine passende Tasche hat BOC für 29€ im Sortiment.

Gesagt, getan. Mit Newsletteranmeldung nochmal 10€ Rabatt und online bestellt, da bei mir in der Filiale nicht vorrätig. Keine paar Tage später rief mich die freundliche Dame der Spedition an und teilte mir die Zustellung am nächsten Werktag mit. Gespannt wartete ich also auf Schenker Logistik und erhielt mein Paket im avisierten Zeitfenster.

Ausgepackt, aufgebaut, eingestellt und am nächsten Tag war es soweit, ab ins Auto und an den Rhein. Die erste Testfahrt war toll. Bis auf ein paar kleinere Makel war ich echt begeistert. Und die Begeisterung steigerte sich noch weiter nachdem ich mit dem Rad zu meiner nächsten Filiale fuhr um diese zu Bitten einmal vor allem über die Schaltung zu gucken, da mir bei der Probefahrt ein unsauberer Gangwechsel aufgefallen war, sowie ein durchrutschender erster Gang bei starker Belastung (Bergauffahrt). Das Personal hat sich dem sofort angenommen und war überaus zuvorkommend und serviceorientiert. Das erlebt man wirklich selten in dieser Form heutzutage. Großes Lob!

Ich ließ mein Rad bis zum nächsten Tag dort und erhielt es komplett durchgecheckt, eingestellt und überholt zurück. Eine SMS sagte mir als es wieder abholbereit war und es wartete bereits am Werkstatt-Tor auf mich. Das Kettenblatt war krumm und daher liefen die Gänge nicht rund. Man entschuldige sich vielmals. Als ich mehr oder weniger im Gehen noch nach den Griffen fragte, welche mir etwas zu „griffig“ waren, bot man mir kurzerhand an auf Kulanz/Reklamation andere Griffe meiner Wahl aus dem hauseigenen Sortiment (CFP) zu montieren. Mega.

Ich bin so dermaßen zufrieden, mit dem Rad ebenso wie der Filiale und der mir entgegengebrachten Wertschätzung der Mitarbeiter als Kunde und Käufer, dass ich sicher wiederkomme und natürlich auch weiterempfehle: www.boc24.de !!

Waterdrop Microdrink im Selbst-Test

Vielleicht habt ihr auch schon durch Werbung oder Verkaufsstände in Einkaufscentern o.ä. von Waterdrop Microdrinks gehört. Kam es nicht gar auch bei der Höhle der Löwen vor? Anyway. Was ist Waterdrop? Zitat der homepage „waterdrop® reichert dein Wasser mit Frucht- und Pflanzenextrakten sowie wertvollen Vitaminen an und hilft dir mehr zu trinken.“ Ohne Zucker. Wertvolle Vitamine. Frucht- und Pflanzenextrakte. Einzigartiger Geschmack. Klingt doch super, oder? Also Testset klein mit black bottle für 31,90€ bestellt. 6 Geschmacksrichtungen mit je 3 Cubes sowie eine 0,5L Edelstahlflasche (nicht Spülmaschinen tauglich!) mit Bambus Drehverschluß. Lieferung erfolgte prompt, die Spannung stieg. Also erstmal die Flasche gereinigt und dann das erstemal mit Leitungswasser kalt gefüllt. Nach Studie des französischen (?) Beipackzettels für die erste Sorte entschieden und ein Würfelchen entnommen – jeweils drei einzeln verpackte im flachen Schächtelchen. Kurz auflösen lassen – es stieg bereits ein intensiver Duft auf – nochmal geschüttelt, und angesetzt… hmmm, Ernüchterung setzt ein. Soll das alles sein? Lange Rede, kurzer Sinn. Nachdem ich unerbittliche alle Sorten aus dem Testset probiert habe – ja, Zen und Focus sind ganz ok wie ich finde – muss ich sagen, es ist und bleibt Kranwasser mit einer Brausetablette. Ob man dafür diese hier für knapp 60ct je 500ml nehmen muss oder es nicht auch die üblichen vom Aldi, DM, Apotheke etc. tun muss jeder selber wissen. Für mich scheint es mehr Hype und Marketing als Innovativ oder Wow-Effekt. Generell empfand ich die Geschmäcker laff und tat mich schwer bei vielen Sorten es auszutrinken. Also von mir keine Kaufempfehlung, aber macht euch gerne euer eigenes Bild. Jeder Jeck ist ja bekanntlich anders und Geschmack nicht streitbar 🙂

Böker Shop Besuch in Solingen

Heute habe ich mal meine Mittagspause genutzt um den Böker Shop in Solingen zu besuchen. Zugegeben, das Thema Messer ist wohl eher ein dem männlichen Geschlecht zugewandtes, dennoch waren mit mir zB eine Mutter mit Tochter im Laden und stöberten ebenso durch die Auslage. Noch bevor ich das kleine aber feine Ladenlokal betreten konnte wurde ich freundlich gebeten noch einen Moment draussen zu warten, da gemäß Corona-Vorgaben nur zwei Familien getrennten Hausstands gleichzeitig in dem Ladenlokal sein durften. Also noch kurz Mails gecheckt und dann konnte ich schon rein. Im ersten Moment weiß man garnicht wo man zuerst hingucken oder sich hinbewegen soll, da es überall Vitrinen und Regale mit Messern noch und nöcher gibt. Da kam der kurze Moment des Besinnens beim Hände desinfizieren sowie überstreifen der von Böker bereitstellen Latex-Handschuhe gerade recht. Danach entschied ich mich strategisch vorzugehen und im Uhrzeigersinn die Ware in Augenschein zu nehmen. Reduzierte B-Ware, oder Vorführmodelle der Neuware (die bei Kauf aus dem Lager gebracht wird), oder jede Menge Zubehör inkl. netter Beratung, allesamt sehr gut gemacht. Die Besucher welche nach dem Mutter/Tochter Gespann den Laden betraten hinterließen kurz beim Verkäufer und mir ein merkwürdiges Gefühl, denn zuerst wollten sie die Preise der teuersten Küchenmesser wissen (knapp 2000€ – Wahnsinn) um dann zu fragen welches das stärkste Pfefferspray sei… während sie sich währenddessen in anderer Sprache unterhielten. Naja, aber nix passiert und da schnell eine halbe Stunde rum war hab ich mich als Mitbringsel für ein Magnum (Böker Einsteigermarke) Advance 6 zu unter 28€ entschieden. Es traf am Besten mein Preis/Leistungsmantra und hatte alles was mir wichtig war, richtige Größe, nicht zu schwer, Deep Cary Pocketclip, Verriegelung, keine Einhandöffnung und somit §42a konform und frei mitzuführen. Sicherlich kein Gentlemans Folder, aber für alle Alltagsarbeiten, sowie Schnitzen oder Feuerholz/Spähne vorbereiten perfekt. Neu entdeckt für mich habe ich die Messer von Fox Knives, dessen Gründungsjahr auch mein Geburtsjahr ist 🙂 Wenn ihr auch mal durch das Angebot von Böker (Eigen- und Fremdmarken im Shop) stöbern wollt, einfach auf www.boker.de gehen und durchklicken. Viel Vergnügen! Yours, Chief Testing Officer (CTO)

La finesse – Reis Gemüse Mix

Heute war mir nach vegetarischem Abendmahl und meine Wahl fiel auf das Tiefkühl-Dampfgargericht „Reis Gemüse Mix“ von La finesse bei Aldi Süd. 300g für schlanke 99 Cent. 227kcal, bestehend aus 72% Gemüse (Brechbohnen, Fingermöhren, Brokkoli und Mais) und 23% Reis, sowie Rapsöl, Salz, Pfeffer und Stärke. Bei 600Watt für 7min in die Mikro und dank integriertem Dampfgarventil wird alles schonend zubereitet. Kurz stehen gelassen, umgerührt und *wow*, knackig, frisch, Geschmacksintensiv, gut abgestimmt in der Mischung sowie fein abgeschmeckt. Resultat: satt und zufrieden, mit dem Bonus des guten Gewissens etwas gesundes gewählt zu haben. Also ich werd’s definitiv öfter kaufen!

Special.T My T. Lights von Nestle im Selbsttest

Nach vielen Jahren diverser Kaffeekapselmaschinen – wovon manche natürlich auch andere Variationen an Kapseln anbieten wie Tee, Kakao etc. – habe ich diesmal die My T. lights Edition von Special.T ausprobiert. Da ich im Büro nur ab und zu mal eine Tasse an Heißgetränk benötige sind dort meine Kapselschlucker sehr geschätzt. Nach den vielen positiven Bewertungen und der schönen LED Illumination (8verschiedene Farben oder Farbwechsel oder Aus einstellbar) hab ich also zugeschlagen und muss sagen schon beim Auspacken viel die wertige Verarbeitung auf. Nett war auch die im Paket bereits enthaltene Probierpackung English Breakfast, sowie eine wirklich tolle Teetasse mit Untersetzer. Auch der im Wassertank einzusetzende Wasserfilter ist schon enthalten. Alles war einfach gereinigt und zusammengesetz, so dass die erste Testtasse schnell vor mir stand. Heiß, duftend und fein. Noch einen Schuß Milch und Kandis dazu und losgeschlürft… hahhhhh, herlich, wie Urlaub. Die Intensität kann man übrigens in mehreren Stufen vorwählen, während die Wassermenge und Temperatur von der Maschine automatisch anhand der Kapsel erkannt wird. Wer möchte kann aber auch dies überstimmen und sein eigenes Setup einstellen. Ich muss jetzt mal schauen wo man denn ausser im Internet die Kapseln bekommt, habe aber erstmal ein paar Testsorten da und dann sehen wir weiter. Erster Eindruck: eine tolle Tee-Option für Seltentrinker 🙂

Balconi vs Kinder – Kuchen Snack im Test

Gibt’s was besseres als Kuchen?? Ja, ZWEI Kuchen!! 🤣 Oder, um die Brücke zum hiesigen Testbericht elegant zu schlagen, 4 vs 10 Küchlein. Jeweils einzeln verpackt und von der Grundidee sehr ähnlich. Beide gekauft bei Edeka. Fangen wir mal mit den Zahlen an, beide Pakete liegen bei ca. 2€, die Kinder Stücke wiegen 39g und die Balconi 35g, was preislich eindeutig für Balconi spricht. Nährwerte: Balconi = 153kcal, 7,8g Fett, 13,3g Zucker und 2g Eiweiß je Riegel. Kinder = 177kcal, 8,8g Fett, 16g Zucker, 2,1g Eiweiß. Zweiter Punkt für Balconi. Nun zu den Inhalten: Kinder 24,5g Kakaofettglasur, 15,5g Magermilchcremefüllung; Balconi 10,5g Glasur und 5,8g Kakaocremefüllung. Weizen, Eier, Milch, alles bei Balconi mehr beigegeben. Details könnnt ihr den Fotos entnehmen. Für mich ein klarer dritter Punkt für Balconi. Nun aber zum alles entscheidenden, dem Geschmack. Ungekühlt und gekühlt, beides habe ich getestet. Für mich hat Kinder keinen Lucky-Punch mehr gelandet, so dass Sieg auf voller Linie an Balconi geht. Am besten aus dem Kühlschrank. Leicht, locker, fluffig, gut ausgewogen abgestimmt in der Mischung, die Größe ist ideal für einen kleinen Snack zum Kaffee am Nachmittag, essbar ohne klebrige Finger durch Pappstreifen wie beim Yes Torty. Die MixMax gibt es auch in der Variante Dunkel/Hell und von mir eine klare Kaufempfehlung wer auf solche schnellen süßen Snacks steht 🙂

Universalclip für z.B. den Schlüsselbund

Nichts erwartet, viel bekommen 🙂 So könnte man kurz zusammengefasst beschreiben wie es mir mit den zu Testzwecken bestellten Edelstahlclips gegangen ist. 5 Stück für ca. 10€, flexibel einsetzbar, z.B. am Gürtel, Hosenbund, Jackeninnentasche, etc., dabei sicher und stabil. Im ersten Moment dachte ich „wow, größer als gedacht“, aber in der Praxis genau richtig und ich bin vollkommen überzeugt. Es trägt nicht auf, der Schlüsselbund ist einhändig schnell eingeklinkt und bei Bedarf ebenso einhändig wieder entnommen. Genauso Taschenmesser, Taschenlampe, was auch immer einen Ring hat, alles kann dort schnell und sicher eingehängt werden und somit keine ausgebeulten Taschen und freie Hände. Klick auf’s Bild führt zum Produkt bei Amazon. Made my day!

Biscotto Waffel Snack Nuss-Nougat jetzt bei ALDI Süd

Yummi, da konnte ich nicht anders und musste sie probieren. Die neuen Nuss-Nougat Waffel Snacks bei Aldi Süd von Biscotto. 8 einzeln verpackte ovale knusprige Waffelschnitten (wie Hanuta) mit knackiger Schokoladenmitte und cremiger Nuss-Nougat Füllung im Kern. VK 1,29€ macht nach Adam Riese ~16ct pro 15g bei 79kcal … mehr Zahlenspiele? Gerne: 6g Zucker pro Snack, 4.4g Fett und 1.2g Eiweiß. 54% Milchschokolade, 23% Nuss-Nougat Füllung, 4% Haselnussmark. Lange Rede kurzer Unsinn, echt lecker. Sehr gut abgestimmt und den Grad zwischen zu süß und zu kernig gut getroffen für meinen Geschmack. Definitiv als Not-Snack im Slingback eine gute Wahl. Check it out!

Hama MyVoice 1300 BT 5.0 Headset im Test

Nach einigen Monaten mit einem kabelgebundenen Headset im Home Office habe ich heute umgesattelt auf ein kabelloses Bluetooth Headset von Hama. Es kommt mit einem USB Ladegerät an dem das Headset einfach per Magnet angeklickt wird. Das Pairing mit meinem Windows Elitebook klappte einwandfrei. Die Sprachqualität ist auf beiden Seiten gut. Der Ohrhörer hält über Silikon-Flügel welche in drei Größen beiliegen. Sehr positiv finde ich das es keine In-Ears sind, sonder klassisch anliegen. Am Hörer sind Laut/Leise Tasten, Anrufannahme und An/Aus. Sobald man ihn im eingeschalteten Zustand in die Ladeaufnahme klickt geht er in den Stand-by und re-connected sich sobald er wieder entnommen wird. Sehr angenehm und intuitiv. Nach dem Call wieder rein, und so immer geladen und griffbereit zum nächsten Call. 4Stunden Sprechzeit sollte passen, BT5.0 ist der aktuelle Standard. Und das alles für nur 19,99 EUR. Manchmal fragt man sich warum man so lange gewartet hat den Schritt zu gehen, aber hey, dafür freut es mich gerad um so mehr 🙂

Jeep Compass Limited Probefahrt

Am 23.06.2020 konnte ich bei ASAP (Auto-Salon am Park) in Mönchengladbach den Jeep Compass 4×4 Automatik mit 1.4l Maschine, Benziner, 170PS, probefahren. Sein maskulines Erscheinungsbild mit der markanten Front, sowie eine gute Ausstattung und wertige Anmutung erwecken in mir Emotionen. Zudem auf den ersten Blick das Preis-/Leistungsverhältnis sehr gut zu sein schien. Baujahr 2019/2020 als Tageszulassung mit marginalen Kilometern gibt es für ab 25tsd EUR inkl. 4 Jahre Garantie. Im Detail sieht man hier und da natürlich die zu erwartenden Abstriche wie z.B . in der Verarbeitung der einzelnen Plastikelemente im Interieur, welche noch scharfe Grate aufweisen oder farblich nicht 100% zueinander passen. Das Fahrgefühl ist wunderbar, lediglich oben raus wäre ein wenig mehr „Zug“ toll um ggf. auf der Autobahn mal eben schnell zu überholen oder so. Der Touchscreen als Entertainment System klappt hervorragend und auch das Digitaldisplay als Tacho funktioniert tadellos. Die Sitze (Teil-Leder) waren super bequem, und auch im Fond war ausreichend Platz. Die neue Zweifarblackierung wo die A-Säulen und das Dach eine andere Farbe als der restliche Wagen haben gefällt mir persönlich nicht so gut. Die Sunrider Edition hat ein Panoramadach, ausserdem verfügen die neuen Modelle über eine Rückfahrkamera, einen Abstandstenpomat, eine Beats Soundanlage mit DAB+ Radio, Lenkrad- und Frontscheiben sowie Sitzheizung, Navi, USB, Line-in, Bluetooth, Allrad Modi für Automatik/Schnee/Sand/Matsch. Jeep gehört inzwischen zu Fiat Chrysler. Wer sich damit arrangieren kann und hoffentlich kein Montagsmodell erwischt dürfte sich über viel Auto für das Budget freuen. Achtet auf die MY (model year) Angaben und die EZ (Erstzulassung), denn von der an läuft die Garantie los, auch wenn er nur beim Händler steht. Happy cruising!

AirUp – Geschmack nur durch Duft

Bekannt aus Funk & Fernsehen hatte ich schon öfters von dem Startup gehört, ich glaube vor allem aus der Höhle der Löwen. Die Innovation des AirUp ist das man Wasser trinkt, aber durch einen am Mundstück angebrachten Duftring das Gefühl hat es wäre Wasser mit Aroma. Obwohl es nur der Geruch ist der dem Geschmackssinn suggeriert das es „mehr“ als nur pures Kranwasser ist. Heute gab es die AirUp bei Aldi-Süd und ich habe sie getestet. Enthalten ist neben der 650ml Flasche mit Mundstück, Trinkhalm, zwei Trageschlaufen (grün und orange) und Deckel auch zwei Test-Geschmacksringe. Einmal Pfirsich und einmal Himbeer-Zitrone. Jeweils angeblich für bis zu 5 Liter Trinkmenge ausreichend.

Gemäß Anleitung habe ich ersteinmal die Flasche gründlich gereinigt. Dabei irritierte mich, dass ich das Mundstück in dem sich der Trinkhalm befindet, nicht abschrauben muss um es zu reinigen oder Wasser einzufüllen, sondern es aus Gummi besteht und nur eingepresst bzw. herausgefummelt werden muss. Soweit so schlecht, also mit Wasser gefüllt, wieder zusammengesteckt und mich für den Pfirsich-Ring entschieden. Aufgesteckt und wieder etwas herausgezogen bis zum Soll-Stop. Mit Aufschrauben des Deckels wird der Ring wieder heruntergedrückt, so dass man ihn also jedesmal wieder manuell hochziehen muss wenn man den Duft/Geschmack haben will. Das ist kein gutes Produktdesign meines Erachtens.

Nun gut. Genug der Vorrede und Vorbereitung. Es riecht schon von allein intensiv nach Pfirsich. Jetzt aber der spannende Moment. Flasche angesetzt, getrunken, ….

War das jetzt schon alles? Soll es das gewesen sein? Soviel Hype um das? Alle Erwartungen umsonst? Also es schmeckt nach Wasser und ich rieche Pfirsich, aber das ist doch kein „Killer“… ok, nochmal lesen, Schritt für Schritt, und dann sehe ich dieses kleine aber feine Detail: „Flasche aufrecht halten und am Mundstück saugen. Es blubbert beim Saugen und Du erlebst den Geschmack deines Duft-Pods.“

Mit leichtem Unglauben und Sprachlosigkeit getan wie angewiesen und Ja, mit dieser Trink-Technik ist das Ergebnis tatsächlich wie beworben, das Wasser „schmeckt“ aromatisiert.

ABER, das ist für mich KEIN TRINKEN!! Nun, ich mag eh lieber stilles Wasser als mit Blubb und bin empfindlich auf zuviel Kohlensäure, allerdings ist die hier notwendige Methode um das gewünschte Ergebnis zu erzielen so als ob man extra Löcher in einen Strohalm macht, damit es mehr prickelt beim Trinken. Die unnatürliche Flaschenhaltung, das unnatürliche Trinkgefühl und auch das unnatürliche Trinkgeräusch was zu fragenden Blicken führt, als wenn man schlürft oder versucht mit einem Strohalm noch den letzten Rest vom Glasboden zu saugen, lösen allesamt keine Jubel-Arien bei mir aus. Im Gegenteil, ich bin pur enttäuscht. Vor allem weil davon vorher keine Rede war und es lediglich beiläufig auf der Anleitung am Rande erwähnt wird. Siehe Bilder.

Ich wollte weder das Trinken neu erlernen, noch meine Umwelt belästigen, daher von mir ein klares No Go. Nette Idee, aber leider aus meiner Sicht nicht marktreif bzw. nicht zu den üblichen Nutzerverhalten passend. Und (evolutionäres) Nutzerverhalten zu ändern, dauert Jahrhunderte… sorry AirUp.

Tic Tac Strong Mint X-Fresh Zuckerfrei

Hey, kennt ihr schon die neuen Tic Tac X-Fresh? Jetzt im Handel als Cherry Mint und Strong Mint. Natürlich zuckerfrei. Etwas größer als die Original Tic Tac Dragees, dafür mit extra Frischekick durch Xylit Kristalle. Nach dem Ausflug in die Kaugummi-Welt ist Tic Tac wieder zurück zu seinen Wurzeln und haben mit den X-Fresh quasi eine Art Zeitgemäße Tic Tac Dragees herausgebracht. Von Geschmack und Mundgefühl brauchen sie sich nicht vor den Mitbewerberprodukten von Mentos oder Fisherman’s Friend nicht verstecken. Mal gespannt wie lange sie im Sortiment bleiben und ob/welche Geschmacksrichtungen noch so kommen. Happy tasting 🙂

Big Double Burger von REWE

Als „Freund“ der schnellen Küche und bekennendem Mikrowellenbenutzer kam ich nicht umher den Big Double zu testen. Mit 178g, zwei Rinder Patties, Sesambrötchen, Schmelzkäse, Würzsauce, Salzgurken und getrockneten Zwiebeln sind die Eckdaten gesetzt. 459kcal, 27g Kohlenhydrate, 30g Eiweiß. Gesamte Verpackung bei 600W für 100sec in die Bestrahlung, kurz abkühlen lassen und öffnen. Die Werbebedruckung sagt „mit allem was auf dem Bild zu sehen ist“… das mag stimmen, allerdings nicht „so wie es auf dem Bild aussieht“. Optik also leichte Abzüge. Haptik umso mehr Abzüge, denn die Mischung aus Schwamm und klebriger Masse dank Schmelzkäse und Schwitzeffekt beim Erhitzen in der Pappschachtel machen aus der Vorfreude eher eine Mutprobe der Verköstigung. Nun, der Geschmack ist dafür wieder Ok. Nicht mehr aber auch nicht weniger. Die Patties haben einen guten „Biß“, ebenso die Gurken und Zwiebeln. Die Sauce mit dem Käse ist sehr dominant, aber besser als zu laff. Mein Fazit, kann man machen, muß man aber nicht. Macht euch euer eigenes Bild wenn ihr mögt, wenn nicht habt ihr m.E. aber auch nichts verpasst.

Wie immer, getestet mit Herz & Nieren. Bleibt gesund und treibt es bunt. Euer Chief Testing Officer

Otter Mercator Messer im Test

Seit 1867(!) gibt es das Otter Mercator Messer nun und es ist noch immer ein beliebtes, preisgünstiges aber dabei funktionales, vollwertiges EDC. Damals vor allem mit Blick auf einfache Produktion und Haltbarkeit wurde die Handarbeit aus Solingen, Made in Germany, bis Heute beibehalten. Die leichte Bauweise aus Metall mit flachem Gehäuse resultiert in ca. 75g Gewicht bei 20cm Gesamtlänge, Klinge davon ca. 8cm. Verriegelung über Backlog mit dem typischen „Höcker“. Funktioniert 1a und sicher. Inzwischen gibt es verschiedene Varianten, mit und ohne Gürtelclip, rostfrei oder nicht, etc.; Typisch auch die Metallöse am Griffende, zum einhängen, aufhängen, Klinge sichern vor ungewünschtem Öffnen in der Hosentasche oder z.B. für ein Lanyard als Ziehhilfe. Preislich ab 20€ ein echtes Allzweckmesser ohne Vitrinenambitionen. Für Camping, Picknick, Ausflug, usw. ein Zugewinn. Trägt nicht auf, trotz guter Handlage und genug Klingenlänge um einen normalen Apfel oder Tomate in einem durchzuschneiden. Dabei robust und schnitthaltig. Ich behalte meines auf jeden Fall 🙂 Per Klick auf’s Bild gelangt ihr zur Auswahlübersicht bei Amazon (Affiliate-Link).

Otter Mercator

Panasonic Croustina Brotbackautomat im Test

Panasonic Brotbackautomat (glutenfreies Backen möglich) SD-ZP2000WXE mit 18 Programmen. Backe ganz bequem und ohne großen Aufwand Deine eigenen Brotkreationen. Dank der 18 Brotprogramme des Brotbackautomaten Croustina wählst Du Deine Lieblingskruste je nach Geschmack. Doch auch weiche Brotsorten, Kuchen, Pizzateig, Marmelade sowie glutenfreie Brote und Kuchen gelingen mit im Handumdrehen. Die praktische ovale Backform der Brotmaschine ist ideal für verschiedene Brotsorten geeignet. Die kratzfeste Keramikbeschichtung garantiert eine bequeme Brotentnahme und besondere Gerätelanglebigkeit. Brotmaschine mit bis zu 13 Stunden Zeitvorwahl: Du entscheidest, wann das Brot fertig sein soll. Ob zum Frühstück, zum Abendessen oder zum Picknick am Nachmittag. Der Backbrotautomat bereitet das Brot dann zu, wann Du es wünschst. 2 Brotgrößen, 2 Bräunungsgrade wählbar. (Quelle Amazon)

Erste Rezepte finden sich bereits in der Anleitung, weitere gibt es auf der Website von Panasonic. Zum testen habe ich bei Edeka eine Backmischung für Bauernbrot gekauft (89ct/1000g). Für ein Brot habe ich gemäß Anleitung 500g davon + 350ml warmes Wasser in die Backform gegeben und auf dem Sofortprogramm für „Weißbrot schnell“ mit Brotgröße L und Kruste Medium den Backvorang gestartet. Leider kann man für Backmischungen keine Startzeitvorwahl verwenden, da diese mit dem genannten Sofort-Programm gebacken werden sollen lt. Anleitung. Brotgrößen gibt es nur M und L, Bräunungsgrad nur Hell und Medium. Separate Fächer für automatische Zutatenbeigabe wie Rosinen gibt es nicht, wusste ich aber vorher. Highlight bei diesem Automaten ist die neue Technologie für eine optimale Kruste wie beim Bäcker.

Nach 20min Kneten, 50min Gehen und 40min backen war das erste Brot fertig. Nach dem Abkühlen kam es ohne Probleme aus der Form heraus und auch der Knethaken blieb sauber im Automaten. Die Kruste war wirklich gelungen auf der Oberseite, innen schön saftig. Die Ränder waren nicht so cross wie ich es gehofft hatte, aber vielleicht hätte ich es auch nicht in der Form auskühlen lassen sollen, sonder im heißen Zustand herausnehmen und frei abkühlen lassen sollen, dann wäre das wahrscheinlich auch perfekt geworden.

Mein Fazit: Nette Spielerei, aber kein Ersatz für ein frisches Brot vom alteingesessenen Bäcker der sein Handwerk mit Liebe und Leidenschaft betreibt. Ich werde die Maschine zurückgeben und weiter die lokalen Handwerksbetriebe unterstützen 🙂

Amazon Produktlink: https://amzn.to/37sFDDS

Dr. Oetker Zitronen-Mandarinen Schnitte

Heute habe ich wieder mal „gebacken“. Zwar für Dummies, also mit Fertigbackmischung und 1, 2, 3 Anleitung, aber dafür konnte kaum etwas schief gehen 😀 Und es gab keine Ausreden, es nicht zu können. Also der Anleitung der Rückseite wie einer Lego Aufbauanleitung gefolgt. Etwas mehr Mandarinen genommen – anstatt 350g ca. 450g Inhalt der großen Dose – und dafür 40 statt 35min Backzeit. Das Ergebnis war besser als das erwartete gut. Es war echt lecker, frisch/fruchtig, locker und fluffig. Mit oder ohne Sahne, frei Gusto. 8 Stücke und vier glückliche Mäuler. So schmeckt der Sommer 🙂

Key Dangler von Keysmart im Test

Key was? Dangler, von „to dangle“ = etwas hängen oder baumeln lassen. Auf Deutsch: Gürtelschlaufen Clip. Klingt unsexy, ist es aber nicht. Gefertigt aus Edelstahl erhält man für knapp 10€ einen kleinen und einen großen Clip. Eine Seite mit einer Öse um sie z.B. an einen Schlüsselring zu machen und auf der anderen Seite die schmale Öffnung um den Bund dann seitlich in der Gürtelschlaufe einzuhaken und schon hängt der Schlüssel (oder das Taschenmesser etc.) bequem und sicher am Mann/ an der Frau.

Hatte ich so noch nicht gesehen und neben Optik, Haptik, Material und Verarbeitung stimmt hier einfach das Preis-/Leistungsverhältnis meines Erachtens. Das Risiko bei den Billig-Haken den Schlüssel bei einem Bruch des Clips zu verlieren (mir schon öfter passiert) oder bei den Karabinern immer gleich dick aufzutragen wurde hier elegant gelöst. Ich werde mir noch weitere Alternativen anschauen, aber hier gibt’s von mir definitiv einen Daumen hoch. Gutes Produktdesign.

Piaggio Vespa Sprint Notte 125 ABS im Test

Roller ist ursprünglich keine Billig-Möbelhauskette, sondern der Inbegriff italienischer Lebensfreude auf zwei Rädern, genauer gesagt: der Vespa. Seit 1946 Herr D’Ascanio im Auftrag des Herrn Piaggio die Ur-Vespa „98“ schuf began der Kult. Inzwischen gibt es bereits die erste Elektro Version und zahlreiche Sondermodelle, einschließlich der hier gefahrenen Notte (=Nacht, daher nahezu komplett in matt schwarz gehalten).

Seit 1.1.2020 kann man mit ein paar Fahrstunden seinen B Autoführerschein (ab 4.1980) „upgraden“ um statt wie bisher max 50ccm, nun bis 125ccm auf zwei Rädern damit fahren zu dürfen. Ohne Prüfung oder Stress. Nennt sich B196 und ist nur in Deutschland gültig. Wer also gerne Roller fährt, aber durch die mittlerweile auf 45km/h gedrosselten 50er eher ein Verkehrshindernis auf der Landstraße darstellt als dass es Spaß macht, für den lohnt sich ein Gedanke daran. Natürlich darf auch jedes andere Zweirad damit bewegt werden, Enduro, Sportler, Chopper…

Genug der Vorrede, als es dieser Tage soweit war und ich meinen Jugendtraum der Vespa wieder aufleben ließ hatte ich schon feuchte Hände und ein Dauergrinsen im Gesicht. Die Verarbeitung, die Optik, die Haptik, es geht halt (für mich) nichts über eine echte Vespa. Mit moderner Technik wie ABS, USB Ladebuchse im Handschuhfach oder LED Scheinwerfern ausgestattet, Vollstahlrohrrahmen und Blech-Verkleidung (!), Euro 4 per Viertaktmotor mit 10,8PS bei ca. 120kg Leergewicht, sowie 2,3l/100km Normverbrauch ein Sahneteil.

Versicherung rund 50€/Jahr, Tankinhalt 8l, that’s it. Wertbeständig und Wartungsfrei, was will man mehr. Und was soll ich sagen, sie hält was sie verspricht. Fahrlaune pur, agil, spritzig, wendig, ein Hingucker. Ich liebe sie. Schnell von A nach B, oder einfach eine Ausfahrt für die Seele mit Ausblick. Fahrtwind was gibt es besseres. Mit max 91km/h schöpft sie die Möglichkeiten nicht voll aus und ist oben rum eher gemütlich unterwegs. Untenrum dank 7.700U/min macht sie ihrem Modellnamen „Sprint“ auf ihren 12″ Reifen alle Ehre und lässt jeden PKW an der Ampel links liegen.

Zubehör gibt es endlos und der Individualisierung sind kaum Grenzen gesetzt. Ob dieses Modell oder eines der zahllosen anderen, ob Automatik oder Schalter, ob cruisen oder racing, jeder wie er mag, ich bleibe bei Scooter und zitiere: „Hyper, Hyper“!

Emmi Caffè Latte Balance

Heute im Angebot für 99ct alle Sorten Emmi Caffe Latte im örtlichen Edeka. Getestet habe ich die Variante „Balance“. Diese wirbt mit Slogans wie „Laktosefrei“, „Kalorienreduziert“ und „ohne Zuckerzusatz“. Anscheinend durfte sich die Marketingabteilung hier vollends austoben, denn zusätzlich gibt es aufgedruckte Sprüche wie „Hugging for one hour can burn 70kcal., so why not enjoy our freshly brewed, lactose-free Balance with only 78kcal per cup and give us a hug“. 80mg Koffein pro 230ml Becher, bestehend aus 83% Milch (0,7% Fett, laktosefrei) und 17% Arabica-Kaffee. Haptisch sehr angenehmer Becher, Deckel mit Trinköffnung und dicht schließend. Optisch ansprechend im Design und geschmacklich wirklich überraschend gut für mein subjektives Empfinden. Süß, aber nicht zu sehr, Kaffee und Milch mischt sich sehr harmonisch, feiner Schaum beim öffnen nach dem Schütteln. So soll es sein. Für laktosefrei und kalorienreduziert eine echte Option. Check it out if you like – if not, not 🙂

Emmi Caffè Latte Balance

Swiza Taschenmesser D04

Kennt ihr schon die Alternative zu den allseits bekannten Victorinox Taschenmessern? Spätestens als sie Wenger gekauft haben gab es gefühlt ein Monopol für schweizer Messer. Seit 2016 nun hat Swiza seine Produkte auf dem Markt und ich habe mir das D04 mal näher angesehen. Kurzum, ich bin begeistert. Die Form ergonomischer, die Griffschalen mit tollem rutschfesten Halt, Feststellklinge welche über Druck auf das Logo wieder entsperrt wird, leicht zu öffnen durch die Aussparungen, stabile Platinen aus Vollstahl, viele Varianten. Von Buttermesser über Zeckentool oder Hufkratzer bis hin zu einer völlig neu konstruierten Schere findet ihr alles was man im Alltag brauchen könnte. Einwandfreie Verarbeitung und Preis/Leistung top. Mein neues EDC 🙂

Sonos One Smart im Test

Nachdem ich mit dem alten Sonos Play:1 vollends zufrieden bin für meine Bedürfnisse und Geschmack kam ich nicht umher den neuen Sonos One Smart zu testen. In der Vorstellung von überschäumender Perfektion erwartete ich also zu den bereits für mich hervorragenden Klangeigenschaften, der Optik, Haptik und Verarbeitungsqualität nun zusätzlich Airplay, Alexa Sprachsteuerung und noch bessere Wifi Konnektivität. Pustekuchen. Nix da. Nada. Niente. Nothing. Nachdem ich mit der Sonos Hotline gefühlt den Vormittag verbracht habe bis das kleine Ding sich endlich in’s Mesh Netz einbuchen wollte gab’s weiterhin immer wieder Verbindungsabbrüche bei Radiostreams. Der Klang enttäuschte auf ganzer Linie, trotz gleicher Einstellungen wie bei dem Vorgängermodell wollte einfach kein Wow Effekt eintreten. Der große Gau kam aber erst noch. Nachdem ich wie bei allen meinen Echo Geräten das Aktivierungskennwort einstellen wollte, gab es in der Alexa App diese Option nicht. Bis ich überhaupt mal die Verbindung zwischen Sonos und Alexa App initialisiert bekommen hatte dauerte schon 5 Versuche inkl. kompletten Reset. Aber dann das. Auf Nachfrage bei der Hotline die Info das man nur Teilfunktionen bei Amazon per Schnittstelle einkauft und das Aktivierungskennwort hier leider entgegen den Amazon Echo Geräten nicht zu ändern sein. Es ist immer ALEXA. Und wer das nicht will hat eben Pech gehabt und schwupps ging der Sonos retour – an Amazon.

Dr. Oetker Marmor Brownies

Backe backe Kuchen… heute mal ausprobiert die neuen Marmor Brownies von Dr. Oetker. Backform, Teigmischung und Kakaopulver liegt bei. Einfach Teigmischung + 2 Eier + 100ml Speiseöl + 80ml Wasser glatt rühren. Davon 2/3 in die Form geben, zum Rest das Kakaopulver und 20ml Wasser zugeben und wieder verrühren. Dann ebenfalls in die Form geben und mit einer Gabel vermischen für den Marmor Effekt. Sodann für 40min bei 140 Grad in den Backofen. Auskühlen lassen und anschneiden. Easy, oder? Leider hatten wir kein Sonnenblumenöl, daher habe ich Rapsöl genommen, was aber geschmacklich keine gute Idee war. Auch war der Teig nach der Backzeit am Boden noch teils „roh“ 😦 Alles in allem sehr enttäuschend. Vielleicht probiere ich es nochmal demnächst wie als Tip auf der Packung angegeben mit Kirschen und dann auch Sonnenblumenöl, sowie ggf. etwas längerer Backzeit. Mal sehen. Schöne Pfingsten!

Brita fill&go Active 0.6L

Auf der Suche nach einer neuen Wasserflasche für unterwegs stieß ich auf die fill&go Active von Brita. Die Marke hatte ich bisher nur für den heimischen Wasserfilter auf dem Schirm, und genau darum geht’s. Die Idee ist einfach wie klasse und logisch – aus Brita Sicht: eine Wasserflasche mit integriertem austauschbaren Wasserfilter für unterwegs. Somit kann man ohne Sorge überall Wasser auffüllen und von Chlor über feine Feststoffe bis hin zu anderen geschmacksstörenden Stoffen wird alles direkt beim Trinkvorgang herausgefiltert. Die Filtertablette wird zwischen Trinköffnung und Flasche eingedreht und soll bis zu 150L halten. Kosten der Flasche bei Karstadt 12,99€ inkl. 1Filter und Deckel. Nett auch die Transportlasche, welche abnehmbar ist. Zudem sind alle Teile Spülmaschinenfest. 3Filter zum Nachkaufen liegen ebenfalls bei 12,99€. Auch andere Flaschenformen sind zu haben. Alles in allem eine gute Idee wie ich finde, somit kann ich endlich auch unterwegs unbesorgt Wasser nachfüllen, egal ob am Hotelwasserkran, Restaurant oder an öffentlichen Orten. Check it out.

Dr. Oetker Ristorante Piccola Hawaii im Selbsttest [TK-Pizza]

Im Angebot gab es in Kalenderwoche 13 Mini Pizzen (2Stck/Packung) von Dr. Oetker aus der Tiefkühltruhe bei real,- für nur 1,79€. Dafür kann man ja nicht selber backen ;-P Also mal Sorte Hawaii gecheckt und ungelogen, ich bin positiv überrascht. Eigentlich hatte ich ganz meinem Credo like nichts erwartet, dann kann man ja auch nicht enttäuscht werden, aber hier war Gegenteil der Fall. 15min im Mini Backofen bei 230 Grad Ober-/Unterhitze und fertig war eine leckere Zwischenmahlzeit (als Hauptspeise kann man sich natürlich auch einfach beide Pizzen gleichzeitig machen). Nährwertangaben für die 155g absolut ok und von Belag bis Geschmack sehr gut abgestimmt. Freue mich schon auf die nächste Piccola 😀 PS: der Klick auf’s Foto führt zur Produktseite des Herstellers für tiefergehende Infos who will 🙂

Knorr Pasta Snack Käse-Sahne-Sauce

Aus der Reihe schnelle Küche gab es heute mal Käse-Sahne Spiralnudeln im Fix & Fertig Becher von Knorr. Einfach bis zur Markierung mit kochend Wasser befüllen, gut umrühren und mit geschlossenem Deckel 5-7min quellen lassen. Nochmal durchgerührt und schon kann gespeist werden 🙂 Geschmacklich erstaunlich gut und als kleine Zwischenmahlzeit um über den Tag zu kommen ideal. Bisher mein Favorit der Pasta Snacks und wird wieder gekauft. Aber wie immer gilt: check it selber out if you like – if not, natürlich auch ok 😉

Amazon fire tv stick 4K

Heute konnte ich den neuen Amazon Fire TV Stick 4K ausprobieren und bin begeistert. Garnicht mal wegen der Ultra-HD/4K Unterstützung oder dem schnelleren Quad-Core Prozessor und besseren 802.11AC Wlan Modul, nein, auch nicht nur wegen der HDR Funktion oder Dolby Vision Atmos Sound-Support. Nein, mein größtes Plus ist die neue Fernbedienung, welche nun On/Off und Lauter/Leiser Tasten hat und man damit den TV bedienen kann, so dass man nicht mehr zwei Fernbedienungen braucht. Juchhuuu. Natürlich sind die zuvor genannten verbesserten inneren Werte aber auch nicht zu unterschätzen 😉 Check it out!

Klick auf’s Bild führt zum Amazon-Affiliate-Beispielprodukt.

Lavazza Cereja Passita A Modo Mio Brazil

Diesmal habe ich die Sorte Cereja Passita Brazil aus der Cerrado Hochebene in Brasilien probiert. 100% Arabica mit mittlerer Röstung, Späternte mit intensiven Honig- und Schokoladennoten. Intensität 9. Getrunken habe ich den Espresso als verlängerter Lungo mit einem Schuß Milch und bin begeistert von dem ausgewogenen runden Geschmack mit wenig Bitterstoffen. Auf jeden Fall in meinen Top3 der A Modo Mio Kapseln. Check it out!

effect zero energy drink sugarfree

Eines meiner liebsten Replica Energy Drink Produkte ohne Zucker ist effect zero – made in Germany, Paderborn. Für unter 1€ (zzgl. Pfand) erschwinglich, Geschmacklich dem Platzhirsch ebenbürtig (meine Meinung) und mit 0,032% Koffein die übliche Dosierung. Über die 0,24% Glucuronolacton und der gesundheitlichen Auswirkungen gibt es diverse Meinungen, aber wie immer gilt, alles in Maßen und dann klappt’s auch mit dem Nachbarn 😉 Egal ob zum mischen mit z.B. Wodka, oder mal zum kurzfristigen Push bei mentalem/körperlichem Tief, ist effect m.E. durchaus eine gute Wahl. Generell aber wie schon erwähnt in Maßen zu genießen und bestenfalls auch erst ab 16 Jahren. Check it out!

Pokemon Go Plus im Selbsttest

Da die kids immer mal wieder Pokemon spielen (fangen/sammeln), habe ich mir dieses kleine Gadget kommen lassen um evtl. ein entspannteres Nutzererlebnis zu erreichen. Bisher musste immer das Handy eingeschaltet bzw. geöffnet sein und die App im Vordergrund laufen. Dies saugt natürlich maximal am Akku, auch mit dem Pseudo-Energiesparmodus (Handy nach unten halten und Display dunkelt ab um ein wenig Akku zu sparen). Zudem war jede Aktion manuell nötig, also bei Virbration schnell auf’s Handy gucken was es gibt und dann fangen, drehen, kämpfen. Nach dem koppeln des kleinen Transponders mit dem Handy per Bluetooth konnte ich es in der Pokemon App als Go Plus Device hinzufügen und die gewünschten Aktionen sowie Ortungszugriff immer oder bei App Nutzung einstellen. Danach Handy wieder gesperrt und in die Tasche gesteckt. Sofort signalisierte mir das kleine Go Plus durch Vibration und farbiges Blinken wenn entweder ein Pokemon in der Nähe spawnt oder ein Pokestop erreichbar ist. Duch drücken des Buttons dreht das Ding dann selbstständig den Stop oder wirft einen Pokeball um das Pokemon einzufangen. Danach signalisiert es per LED Color ob es erfolgreich war und ob es sich um ein für den Nutzer neues Pokemon handelt, so dass man ggf. doch das Handy hervorholt um es manuell zu versuchen. Ja, es ist rudimentär, nur rote einfache Pokebälle werden benutzt und es gibt nur einen Versuch und es ist immernoch eine Aktion nötig statt vollautomatisch zu agieren, aber hey, es soll ha auch ein Gadget sein und ein Spiel bleiben, also aus meiner Sicht eine absolute Ergänzung und endlich kann das Handy in der Tasche bleiben aber trotzdem Eier ausgebrütet werden beim Spaziergang sowie noch ein paar Items gesmmelt und mit etwas Glück sogar ein paar (neue) Pokemon gefangen werden. Von mir Daumen hoch für diese Spielerei um die 35€. Per Klick auf’s Bild geht’s zum Beispielprodukt bei Amazon-Affiliate. PS: die Batterie soll 5Monate halten, kann aber easy gewechselt werden (Knopfzelle), wenn auch eine Aufladungsoption via Micro-USB schöner wäre.

Hudora Big Wheel Style 230

Das Kind im Manne, manchmal will es einfach gehört werden 😉 Daher habe ich mir die Tage den City-Scooter „Style“ von Hudora für die kürzeren Touren zum Einkauf, durch die Stadt oder an der Rheinpromenade entlang, besorgt. Die „Premium“ Variante der Kult Marke überzeugt durch verstärktes Material, eine überarbeitete Reibungsbemse mit geringerem Verschleiß hinten, sowie ergonomische Vollgummigriffe und einen Doppelständer. Die angebrachte Klingel wirkte dagegen billig und fehl am Platz, so dass ich sie direkt abgeschraubt habe. Das matte Schwarz und ein paar Farb-Akzente in Rot (gibt’s auch in Weiß mit Gold-Elementen) sehen wie ich finde gut aus – der Hudora Aufkleber auf der Lenkstange ließ sich Rückstandslos abziehen. Vorne hat der Roller einen etwas größeren Reifen, nämlich 230mm Durchmesser und hinten 205mm Bereifung. Beide mit ABEC5 Chromkugellagern. Die Trittfläche ist mit 45x14cm auch für Schuhgröße 45 ausreichend groß und Dank Anti-Rutsch Beschichtung auch Sicher. Insgesamt ist der Scooter ca. 97cm lang, hat 44cm Griffbreite und bis 104,5cm Griffhöhe einstellbar. Mit ungefähr 5kg lässt er sich zusammengeklappt gut tragen, sogar über die Schulter hängen via angebrachtem Tragegurt der bei Nichtgebrauch über intelligente Klettverschlüsse zusammengefaltet werden kann und beim fahren nicht stört. Die Tragfähigkeit ist mit 120kg höher als bei den „einfachen“ Scootern und daher ideal für Erwachsene. Ich bin rundum begeistert und der Style hat ab Sofort einen Stammplatz in meinem Kofferraum bzw. Flur, bis zum nächsten Ausritt 🙂 PS: Klick auf’s Bild führt zum Beispiel-Produkt bei Amazon. Check it out!

TiP Mehrfuchtsaft – Pfandfrei!

Endlich mal eine pfandfreie ACE/Multi-Saft Option für unterwegs die Alt & Jung mögen. Heutzutage garnicht so einfach soetwas zu finden, fast überall ist entweder Pfand drauf oder die Packungsgrößen und Arten sind nicht für den Ausflug oder Kinderrucksack geeignet. Oftmals zahlt man ja heute schon mehr Pfand für ein Sixpack als für das eigentliche Getränk. Daher teile ich gerne meinen „Fund“ von der real,- Hausmarke „TiP“ hier und freue mich wenn er dem einen oder anderen die Suche erleichtert 🙂 Was ist drin? Apfelsaft, Orangensaft, 6% Karottensaft, Guavenmark, Wasser, Nektarinenmark, Ananassaft, Mangomark, Bananenmark, Aprikosenmark, Maracujasaft, Umbumark und Ascorbinsäure als Antioxidationsmittel. Ergibt 51kcal und 11g Kohlenhydrate aus dem Fruchtzucker je 100ml Saft. Die kleinen Flaschen haben 330ml Füllmenge und einen großen Drehverschluß aus dem sich aber gut trinken lässt, auch von Kindern. Ansonsten Strohalm dazu oder Loch in den Deckel gepiekst 😉 VK: 6 x 36,5ct = 2,19€. Zum Wohl!

Franziskaner Zitrone Alkoholfrei

Jetzt auch in der Dose, das alkoholfreie Franziskaner Weißbier mit Zitrone. Mit 15,5g Zucker je 330ml Dose sicher kein idealer Durstlöscher, aber für den Genuss zwischendurch sicher mal okay. Ausserdem deckt eine Dose 41% des durchschnittlichen Bedarfs eines Erwachsenen an Vitamin C und 17% an Vitamin B12 sowie 33% an Folsäure. Energie liegt bei 95kcal je Getränk. Geschmacklich kommt es meines Erachtens nicht ganz an meinen Favoriten von Paulaner Zitrone alkoholfrei heran, aber eine leicht herb-süffige Alternative für einen lauen Sommerabend ist es allemal und als Dose mitunter besser zu transportieren als die herkömmlichen Glasflaschen. Wer diese Art von Getränken mag, gerne mal probieren und Feedback dalassen, wie es euch geschmeckt hat. Cheers!

LG PK7 Light & Sound im Test

Heute durfte ich den PK7 – also den größten der drei PK Varianten – Probe hören und die Lichteffekte bestaunen, aber von Anfang an: im Sale für 99€ statt UVP 200-300€ kam ich nicht umher ihn für meinen Junior zu ordern. Mit 30Watt via 20h Akku oder 40Watt am Stromnetz überzeugen die Dual Tweeter und Passiv Subwoofer mit vollem Klang und guter Lautstärke. Über 3,5 kg bei 15x32x16cm sind stattlich und dank X-Grip gut zu handlen. Dank IPX5 ist er spritzwassergeschützt und mit apt-X HD verlieren sie keine Qualität beim Bluetooth Zuspiel. Die Optionen Clear Vocal und Enhanced Bass sind direkt am Gerät zuschaltbar und heben die Höhen sowie den Bass deutlich an. Desweiteren sind am Gerät An/Aus, BT-Pairing sowie Laut/Leise angebracht. Ausserdem eine Taste zum Auslösen des Sprachassistenten. Diese Taste ist doppelt belegt, so dass man durch längeres drücken die Lichteffekte des PK7 wechseln kann. Hier gibt es Mixed-Colors, Blue Colors und Yellow Color Mix sowie eine Custom Options (nur via Android App programmierbar, ebenso wie weitere Equalizer Adjustments) und Lights Off. Die Synchronität mit dem Sound ist Beeindruckend, da kann Sony etc. nicht mithalten. Dass es keine iOS App für die zusätzlichen Einstellungen gibt finde ich allerdings schwach. Auf der Rückseite gibt es ausserdem einen Aux Eingang für z.B. mp3 Player Einspeisung und einen Reset Button (?). Schade dass LG auf ein properitäres Ladegerät statt USB-C oder Micro USB setzt, auch eine Ladebankfunktion für’s Handy wäre wünschenswert. Alles in allem für 99€ ein nettes Spielzeug das dem Junior ein Lächeln in’s Gesicht zaubert und eine Mini-Disco in’s Kinderzimmer bringt, als portablem Speaker aber doch etwas zu schwer und sperrig. Für die Terrasse oder den Basketball- , Bolz- oder Spielplatz aber sicher Eindruck schindend. Gerade für Freunde von Basslastiger Musik wie R’n’B oder Techno einen Test wert. Have fun everyone!

Leonardo Primavera Blumenaquarium

Blumenaquarium?? Yep!! Von Leonardo aus der Serie Primavera gibt es ein Blumenaquarium welches wie ein Biorb oder Bonbonglas mit silbernem Verschluß aussieht, und in der Öffnung steckt ein Gummi-Verschluß mit Halteschlitzen für Blumenstengel zum einklemmen. Einfach Wasser in die Kugel – ich habe gefiltertes genommen um Kalkbildung zu verhindern – Blume in das Gummi stecken, damit die Kugel verschließen und den Deckel zudrehen. Nun umgedreht und hingestellt, tadaa, fertig ist das Werk. Eine durch das Wasser und die Lichtbrechung optisch überdimensional wirkende Blume die je nach Lust und Laune einfach gewechselt werden kann. Nice. Bin gespannt wie lange die Blüte schön bleibt, keep you posted 🙂 PS: erstanden für 19€ im örtlichen Dekoladen.

Sinalco Extra – Zuckerfreie Limo

Sinalco Extra – die zuckerfreie Limo mit 6% Saftanteil und kaum Süßungsmitteln! In den Geschmacksrichtungen Passionsfrucht, Pink Grapefruit, Zitrone. Heute bei Rewe entdeckt in der handliche 0,75l Flasche. Probiert habe ich Pink Grapefruit und Zitrone. Letztere schmeckt wie Bitter Lemon und ist herrlich durstlöschend. Erstere ist etwas „fruchtiger“ im Geschmack, dabei aber nicht (zu) süß oder künstlich. Ich bin echt begeistert. Check it out!

Schuhanzieher Dewahsing

Diesmal möchte ich euch von meinem Premium Schuhanzieher berichten, den ich auf Amazon gefunden habe. Anstatt dem klassischen flachen Design mit gebogenem Ende zum aufhängen, hat dieser massive Edelstahl Löffel einen richtigen Griff dee sich wesentlich besser halten lässt, sowie eine schöne große Öse um ihn z.B. über eine Klinge zu hängen, oder eine Schlaufe daran zu befestigen. Mit 53cm Länge kann man wunderbar im sitzen die Schuhe anziehen ohne sich weiter bücken zu müssen. Mit nahezu 500g liegt der Helfer gut in der Hand und dank ca 2mm dickem Stahl lässt sich auch nicht bei normaler Nutzung verbiegen. Da man so ein Teil vielleicht einmal sein Leben kauft finde ich die 18,99€ auch nicht zuviel. Ich habe den Artikel mal hinter der Foto-Collage verlinkt für alle Interessierten. Ich bin jedenfalls begeistert und kann das Teil nur weiterempfehlen. Slip in 🙂

DB Komfort Check-in [NEU]

Auf meiner zuletzt zurückgelegten Strecke mit der Deutschen Bahn habe ich die neue Funktion des Komfort Check-in ausprobiert und kann mit Freude konstatieren das DB wieder einen Schritt in die Neuzeit erfolgreich umgesetzt hat. Bis auf die kurze Nachfrage des kontrollierenden Zugpersonals ob auch ich es war der sich tatsächlich per App / online eingecheckt hat, blieb es auf der gesamten Verbindung ruhig, keine weiteren Fahrkartenabfragen. Allerdings auch bei meiner Abteil-Sitznachbarin nicht, die klassisch mit dem Papierticket reiste. Dennoch kann die Funktion m.E. nur eine Interim Lösung sein, denn warum überhaupt manuell die App öffnen, einchecken wählen, Sitzplatz eingenommen bestätigen… das Handy weiß doch wo ich bin, der Sitz kann doch wie beim Auto sensorisch ausgerüstet werden um zu erkennen wenn ich Platz nehme, sogar auf’s Kilogramm genau wenn ich das will und ob der Hüftumfang passt. Aber gut, für die einen ist es ein kleiner Schritt, für einen Mega-Konzern ein riesen (Fort-)Schritt in die Zukunft. Gratuliere. Und jetzt dranbleiben, die Zukunft kommt bald 😉 Gute Reise!

Sony SRS-XB31 im Test

Kennt ihr schon die neue SRS Reihe von Sony? Mobiler Bluetooth Lautsprecher mit eingebautem Discolight und netten Effekten wie Enhanced Bass oder 3D Live Sound. Dank zugehöriger Sony Connect App können die Lichtfunktionen sowie die Equalizer Einstellungen individuell angepasst werden und direkt aus der App diverse Musikquellen angesprochen werden. Auch als Freisprecher funktioniert die wasser- und staubabweisende Box (IP67), welche per Micro USB geladen wird und bis zu 24h Musikgenuss verspricht oder sogar als Powerbank genutzt werden kann. Der Sound ist durch die Anpassungsoptionen sehr gut und die Box hat im Verhältnis zu ihrer kompakten Größe ordentlich Volumen im Tieftonbereich und als Bassfundament. Die XB31 ist das mittlere Modell und der beste Kompromiss was Preis-/Leistung angeht. Noch einigermaßen Portabel bei tauglichem Klang für Mittelgroße Räume oder Outdoor. Die Lichteffekte sind dabei eine nette Spielerei, wenn auch nicht immer voll im Takt 😉 Check it out! UVP ca. 120€.

Frühstückstipp für Sparfüchse

Heute, Penny: sechs Nuss-Nougat Hörnchen für 1,19€ mit einem Kakao 0,75€ = 1,94€! Frühstück für unter zwei Euro und für den kleinen Hunger zwischendurch bleibt sicher auch noch das eine oder andere Hörnchen über 😉 Sicher kein Tipp aus ernährungswissenschaftlicher Sicht, aber aus budgetärer Sicht allemal eine gute Wahl und mir schmeckt’s zudem, daher soll das jeder für sich bewerten 🙂

Felix Gulasch Suppe

Heute habe ich die Gulaschsuppe von FELIX (klick auf’s Bild führt zur Produktseite des österreichischen Herstellers) probiert und bin echt begeistert. Voll lecker. Ohne Konservierungsstoffe, ohne Hefeextrakt und Geschmacksverstärker, glutenfrei und laktosefrei. Zutaten: Wasser, 16% Rindfleisch, Paprika, Zwiebeln, Kartoffeln, Tomaten und so weiter; 560g Inhalt welche als zwei Portionen deklariert sind. Die Nährwerte sind mit 83kcal und 5,6g Kohlenhydrate je 100g angegeben. Geschmacklich lecker pikant, nicht zu scharf, aber besser so und nachwürzen als ungenießbar für Mitteleuropäer von Hause aus 😉 Preislich um die zwei Euro, was mehr als fair ist wie ich finde. Von mir in jedem Fall Daumen hoch für den kleinen Hunger unterwegs oder die schnelle Küche daheim. Check it out!

beats solo 3 – welcome in da club!

Wer kennt sie nicht, Kopfhörer von der „Kultmarke“ beats. Seit 2008 sind die Produkte auf dem Markt (die Firma gibt es sogar schon seit 2006) und nun, 10 Jahre später, hat es auch mich dann erwischt. Geliebäugelt hatte ich schon öfter mit einem „b“ (zufällig ja auch mein Namensinitial) aber bisher konnte ich mich bei der Preispolitik nicht zu einem Kauf durchringen. Jetzt gab es im Angebot Neuware für ~100€ vom renommierten Großhändler zu erwerben, mit voller Garantie und Rückgabeoption. Bei nahezu 50% Rabatt schlug ich zu und konnte sie nun mein eigen nennen und ausgiebig testen. To make it short: iLike! Mir gefällt die intuitive Bedienung, reibungslose Kopplung, warmer Klang und lange Akkulaufzeit. Auch die beigepackte Tasche, das Kabel mit Mic zur Akkufreien Nutzung, das Ladekabel und der Karabiner sind durchdacht und funktional sowie wertig verarbeitet. On-Ear sitzt absolut bequem und besser als die Over-Ears, leichter und weniger Schweißtreibend. Anders als zuvor von mir vermutet. Siri wird unterstützt und nach nur 5min Ladezeit per Micro-USB kann der Kopfhörer schon 3h genutzt werden, nach zwei Stunden ist er voll geladen für bis zu 40h Nutzung. Für mich ein idealer Reisebegleiter für Kurz- und Fernstrecke, weniger platzraubend als die alten Over-Ears die ich bisher immer dabei hatte. Wer also ein ähnliches Angebot bekommt, von mir eine klare Test-/Kaufempfehlung. Wenn auch Gehör ebenso Geschmackssache und damit sehr individuell und nicht streitbar ist 😉

Dauer-Bratfolie von PanMax im Selbsttest

Kennt ihr Bratfolie? Mir sagte es bis vor kurzem nix. Über einen anderen Tester darauf aufmerksam geworden recherchierte ich ein wenig und stieß auf die sehr gut bewerteten Folien von PanMax die ich mir dann im Doppelpack für 8,99€ bei Amazon bestellte. Braten ohne Fett, ohne Spritzen und ohne Anbrennen. Klingt zu schön um wahr zu sein. Mehr als 1000 mal wiederverwendbar, für alle Pfannenarten und Herde, einfache Reinigung mit Seifenwasser und Schwamm. Die Pfanne bleibt „sauber“ – zumindest da wo die Folie liegt. Zuschneiden geht einfach, da meine Pfanne kleiner als die Folien (24cm Durchmesser) war. Auf Induktion mit Nürnberger Bratwürstchen machte ich also den Selbsttest und muss sagen dass das Ergebnis durchaus vorzeigbar ist. Der Bratgeruch ist nach wie vor in der Luft, aber kaum Bratspritzer, kein Anbacken in der Pfanne, kein zusätzliches Fett oder Öl nötig. Kurz in heißem Pril-Wasser danach eingeweicht, abgewischt, fertig. Demnächst werde ich mal Hähnchen oder Steak testen. Von mir Daumen hoch und Chapeau für den der das erfunden hat, gibt’s übrigens auch für den Grill und Backofen, für weniger Schrubben und Anbrennen. Check it out! Klick auf’s Bild führt zum Amazon-Affiliate-Beispiel-Produkt aus dem Test.

Contigo Cortland Trinkflasche 750ml

Auf der Suche nach einer Wasserflasche für unterwegs stieß ich auf das Modell Cortland von Contigo. Besonders interessant und für mich Kaufanreiz war der am Deckel integrierte Karabiner zum schnellen befestigen an Gürtelschlaufe oder Rucksacköse. Des weiteren BPA frei, Spülmaschinenfest, auslaufsicher, tropffrei, Geruchs- und Eigengeschmacksfrei, sowie mit hygienischem Verschluss der Trinköffnung, das alles als Einhandbedienung konzipiert und mit Sicherheitshaken zur Verhinderung von versehentlichem Betätigen der Trinkausgabe. Allesamt in der 0,75l Version schön handlich und auch gefüllt nicht zu schwer. Die 1,2l Version hat da schon deutlich mehr Gewicht am Hosenbund oder Rucksack. Gesehen im Einzelhandel für 21,95€, gekauft bei Amazon für 15,99€ (Klick auf’s Bild führt zum gekauften Produkt). Die Bewertungen bemängeln schnelle Undichtigkeit des Trinkstopp, ich bin gespannt, aber bei mir steht die Flasche eigentlich nie kopfüber, daher ggf. zu vernachlässigen. We’ll see 😉

Nierskind – Mönchengladbach

Steaks, Burger und mehr. Eine Frischfleischtheke wie beim Metzger ist im Eingangsbereich integriert, dort suchen sich die Fleischbesteller ihr gewünschtes Produkt und Menge aus, dass sie dann mit dem gewählten Garpunkt und Beilagen an den Tisch gebracht bekommen. Perfekt gegrillt. Alternativ gibt es tolle Burger, knackige Salate oder auch eine kleine Auswahl Fisch. Das Ambiente hat Industrie-Charme, die Bedienung ist freundlich und zuvorkommend. Alles in allem mal eine besondere Abwechslung , wenn auch nicht günstig. 220g Filetsteak (Mindestabnahme normalerweise 250g) für 28€ war das Testergebnis (siehe Foto unten Rechts) zuzüglich optionaler Beilagen und Getränke. Reservierungen sind online möglich, Link via Klick auf’s Bild. Enjoy!

Mentos White im 100er Travel Pack, fresh & tasty!

Ich rauche zwar nun schon vier Jahre nicht mehr, aber dennoch greife ich gerne zwischendurch immer noch mal ab und an zu einem Frischekick in Form eines Kaugummis. Hier gibt es eine unendliche Bandbreite an Produkten im Handel, in allen erdenklichen Formen, Farben, Geschmacksrichtungen und Zusammensetzungen. Diesmal habe ich die 100er Dose der Mentos Whites getestet, welche ideal für Auto, Arbeitsplatz, Rucksack oder @home sind. Optisch ansprechend, haptisch beinahe ein Handschmeichler und Preis-/Leistung top. Zuckerfrei mit frischem Pfefferminz-Geschmack und zudem angenehm klein, so dass nicht der ganze Mund gleich voll von Kaumasse ist. Gekaut bleibt weniger als Haselnussgröße übrig, womit (mir) so gut wie kein Blasen machen – egal ob nach innen oder aussen – mehr gelingt. Dies bewerte ich hier für die kurze Frische zwischendurch aber durchaus positiv. Der Geschmack hält ca. 30min, dann sollte man das Kaugummi entsorgen. Von mir ein klarer Kauftipp zu unter 3ct je Kaugummi.