Schlagwort: getestetblog

Retouch App von Adva-Soft

Kennt ihr das auch, man macht ein schönes Foto, aber ein winziges Detail stört? Zum Beispiel eine unpassende Mülltonne im Hintergrund oder andere Störer. Mit der App TouchRetouch von Adva-Soft könnt ihr mega einfach solche Elemente löschen und andere Bildfehler spielend leicht korrigieren. Anbei ein vorher / nachher Beispiel an dem ihr seht wie mit wenigen Klicks – bzw. Streichgesten um die gewünschten zu entfernenden Objekte zu markieren bevor man auf „go“ drückt – das Bild keine „fremden“ Elemente wie Kite-Surfer, Badende, oder eine Strandtasche und Fussspuren mehr enthält. Ich finde es echt super wie intuitiv es von der Bedienung gemacht ist und vor allem wie gut es auch funktioniert was die Umsetzung angeht. Ein absoluter Downloadtipp von mir. Klick auf’s Bild führt zum iOS Store. Android Nutzer bitte im Playstore nach Retouch von Adva-Soft suchen. Enjoy!

Exquisa Käsekuchen Snack

Yummi, seit Kindheit liebe ich Käsekuchen. OHNE Rosinen und ohne festen Boden. Genau so ist auch der Exquisa Käsekuchen „to go“ in der 70g Snack-Variante. Einfach lecker. Pro 100g fallen 300kcal an, sowie 5,9g ges. Fette und 29g Zucker bei 41g Kohlenhydrate. Aber es ist ja auch letztendlich ein Genussmittel für die Kaffeepause oder den Kuchen-Heißhunger zwischendurch 😀 Von mir eine absolute Kaufempfehlung und Danke Exquisa für die Verwendung von echtem Frischkäse für das saftige und das geschmacklich ausgezeichnete Backergebnis! Check it out.

Butter-Milchbrötchen von Kerrygold im Geschmackstest

Kerrygold hatte ich bisher nur mit ihren Streichprodukten aus der Werbung assoziiert, daher war ich überrascht nun Milchbrötchen davon zu finden. Da bei dem Wetter nicht mehr allzuviel für einen Ausflug übrig bleibt was der Hitze trotzt, kamen mir diese gerade recht. Zutaten: Weizenmehl, 21% Magermilch, Zucker, 10% Kerrygold-Butter, Eier, Hefe, Dextrose… usw.; Ergibt je 100g: 360kcal, 52g Kohlenhydrate, davon 15g Zucker, 9,6g Eiweiß und 8,3g gesättigte Fette. Enthalten sind 10 Stütchen á 40g welche schön fluffig sind, nicht zu süß schmecken, aber auch nicht fad oder dröge, einfach schön abgestimmt und nicht nur pur ein Genuss als kleiner Zwischen-/Unterwegssnack, sondern auch mit Marmelade, Schokocreme oder Rübenkraut etc. lecker. Nicht günstig, aber gut – 26,9ct je Brötchen.

Super Dangerous Dungeons [Spieletipp]

Hier mal wieder ein Spieletipp für euch von mir. Das Gratis-Game „Super DD“ versetzt einen dank seiner Retro Grafik in das Zeitalter des Gameboy und NES Konsole und überzeugt mit sauberem Gameplay, wenig Werbung, sowie lustigen Sounds. Auch ohne In-App Kauf von „Remove Ads“ (2,29€) gut zu spielen. Die Level sind schlüssig aufgebaut und der Schwierigkeitsgrad m.E. sehr gut steigend umgesetzt. Derzeit gibt es vier Welten plus eine Bonus-Welt mit je 10 Leveln und der Option als Challenge gegen die Zeit zu spielen. Man muss einen Weg finden zum Schlüssel damit sich die Ausgangstür öffnet und man das Level beenden kann. Manchmal durchaus tricky 😉 Für den kleinen Zeitvertreib und alle Gaming-Nostalgiker ein gelungens Remake für’s Smartphone als immer-dabei-Konsole von Heute 🙂 Check it out! PS: Link zum iOS Download per Klick auf’s Bild, für Playstore bitte manuell suchen.

1 Jahr www.getestet.blog

Hallo zusammen. Wahnsinn wie die Zeit vergeht. Fast auf den Tag genau (5.8.) ist der getestet.blog nun ein Jahr live und somit Zeit für ein kleines Resümee in eigener Sache:

  • 14.000 Hits auf dem Web-Blog
  • 1500 Abonnenten bei Instagram
  • >320 Beiträge auf dem Web-Blog
  • 140 Follower bei Twitter/Facebook/Wordpress/Email
  • ~100 Likes des Facebook-Account
  • 5-10% Response (Likes/Comments)

Danke an alle Leser und Verfolger! Es freut mich sehr, dass die Erfahrungsberichte meiner (all-)täglichen Entdeckungen und Erlebnisse dem einen oder anderen eine Hilfe sind und/oder Kurzweile bereiten.

Es sind nach wie vor etliche Beiträge im Köcher und wer mit offenen Sinnen durch die Gegend wandelt findet auch immer Neues zu berichten 🙂 Von daher, bleibt neugierig und aktiv!!

Yours, CTO

Teekanne frio – Tee zum kalt aufgießen

Bei den heißen Tagen ist jede kühle Erfrischung willkommen und so kam ich nicht umher den frio Himbeere-Zitrone von Teekanne zu probieren. Einfach mit kaltem Wasser aufgießen, 5-8 min ziehen lassen, genueßen. Keine Kolrien, Kein Zucker! Geschmacklich wirklich toll und je nach Wassermenge und gewünschter Intensität ggf. zwei Beutel verwenden. Per Klick auf’s Bild gelangt ihr zur Herstellerseite und könnt auch die anderen Geschmacksrichtungen entdecken. Gerade für unterwegs oder als schnelle / abwechslungsreiche Aromatisierung von Wasser eine schöne Sache, wenn auch natürlich kostenintensiver als z.B. Zitronenteekrümel in der Dose. Dafür aber eben ohne Zucker, ohne Schwarztee, ohne Kalorien… von mir ein Kauftipp und Daumen hoch. Check it out!

nimm2 soft Fruit + Cola [limited edition]

Schon probiert? Die limitierten nimm2 soft fruit+cola musste ich einfach testen. Insgesamt vier verschiedene Geschmacksrichtungen sind enthalten: Apfel, Zitrone, Kirsche, Limette … und alle mit einem flüssigen Kern mit Cola Geschmack (ohne Koffein). Über Nährwerte gehe ich bei dieser Art von Produkt mal ausnahmsweise hinweg und komme gleich auf den Punkt. Der Geschmack ist wirklich cool. Erinnert irgendwie an die 80er und 90er wo es abartig viele Geschmacksvarianten aller möglichen Produkte gab, so auch von Cherry Cola bis Vanille Cola. Für den Kauspaß mit Kindheitserinnerungen zwischendurch eine lustige Sache, go4it! 🙂

Der Spar-Irrsinn

Habt ihr schonmal einen Schuhanzieher im Hotel benutzt? Ich hab’s mal getestet und das Ergebnis sehr ihr auf dem Foto. Zerborsten in mehrere Teile. Statt Schuhe an hatte ich Splitter in den Schuhen. Dank Socken nich im Fuß, immerhin. Wäre in Amerika bestimmt ’ne schöne Millionenklage, aber mir zeigt es nur wiedermal A) wer billig kauft, kauft (mind.) zweimal, und B) der Sparirrsinn setzt sich ohne Sinn und Verstand fort, ohne Rücksicht auf Nutzerbedarf oder Qualitätsansprüche… also Obacht wenn ihr den Selbstversuch wagt 😉 Schnell ist’s passiert 🙂

Schnelle Küche mit Tillman’s Toasty und Feinkost popp

Heute gibt’s in der schnellen Küche nach dem heißen Tag und erfolgreichen Zahnarzt-Termin zum Abschluß Hähnchenschnitzel und Pellkartoffeln mit Gurke & Zwiebel 🤣 Eche Haute Cuisines eben. Muss auch mal sein. Ich mag die schnellen Toasty eigentlich ganz gerne mal so schnell zwischendurch als kleinen Snack und auch die Salate von popp kann ich nur empfehlen. Also, lasst’s euch schmecken, ich tue es! 🙂

Cafissimo Milchaufschäumer im Test [Tchibo]

Dieser Tage kann/konnte man den Milchaufschäumer von Tchibo namens Cafissimo günstig erwerben (29,95 statt 49,95 Euro) – evtl. da es inzwischen ein neues Produkt mit Induktion im Sortiment gibt und dieses hier vermutlich bald herausgenommen wird. Wer also noch ein herkömmlichen Aufschäumer für z.B. Latte Macchiato Zubereitung oder einen Milcherhitzer für z.B. heißen Kakao sucht, sollte hier ggf. zuschlagen. Meines Erachtens ist bei dem Abgebotspreis das Preis-/Leistungsverhältnis mehr als hervorragend und besser als bei den „üblichen“ Verdächtigen 😉 Funktion 10/10, Reinigung 08/10, Optik 10/10 (Geschmackssache), Haptik 09/10. Lediglich der fest im Boden verankerte Pin auf dem der Quirl aufgesteckt wird stört beim einfachen reinigen und in der Haptik droht das glatte Plastik schonmal zu rutschen bei zu nassen Händen beim Reinigen, aber alles handlebar und meckern auf hohem Niveau 🙂 Go for it!

Lenco BT-300 Bluetooth Lautsprecher für unter 50€ im Selbsttest

Wer auf der Suche nach einem voluminösen Bluetooth Lautsprecher ist und Wert auf Preis-/Leistung setzt, der sollte sich mal den Lenco BT-300 ansehen und anhören. 2 x 10Watt RMS, Echtholzgehäuse, 2,23kg schwer, 32,3cm x 18cm x 13,7cm (BxHxT), 1500mAh Akku, bis zu 8h kabellose Spielzeit, Aux Anschluss, On/Off Kippschalter, Drehregler für Bass, Höhen, Lautstärke, und das alles für unter fünfzig Euro! Der Klang ist super und die Lautstärke mehr als ausreichend für Zimmer bis Terrasse. Die Bedienung ist im wahrsten Sinne Kinder- und Seniorensicher, zudem Hilfs-LED und Töne z.B. eine erfolgreiche Bluetooth Kopplung signalisieren. Gekauft bei real,- für reguläre 47,95€ bin ich wirklich begeistert und das Wichtigste: der (anspruchsvolle) Junior ist zufrieden 🙂 Zitat vorher „Papa, wenn die keinen Bass hat kannst Du die direkt wieder mitnehmen“ – und nach dem ersten Probehören will er sie nicht mehr hergeben 😉 Go for it. Klick auf’s Bild führt zum beispielhaften Amazon Affiliate Produkt.

Bifi 100% Turkey

Die erste Frage war „watt?!“, 100% türkische Bifi?? Nein, gemeint ist 100% Geflügelsalami aus Putenfleisch. 100g Wurst bestehen aus 133g Putenfleisch und 21g pflanzlichem Fett und Öl. Keine Geschmacksverstärker, keine künstlichen Aromen, keine Farbstoffe. Die Packung besteht aus 5 x 20g Einzelpacks die aneinander hängen und durch eine perforation einfach voneinander zu trennen sind. Im Gegensatz zu vielen (Billig-)Kopien lässt sich die Wurst super aus dem Schaft und der Hülle schieben, zudem gibt es kaum Fettfäden innerhalb der Wurst, die dann zwischen den Zähnen hängen bleiben beim Verzehr. Im Vergleich zum klassischen Produkt hat die Geflügelvariante etwas mehr gesättigte Fette, etwas mehr Kohlenhydrate und kcal, aber was mich am meisten stört: statt 0,9g Zucker auf 100g sind’s hier 4,1g – das ist fast fünf mal soviel und mir unverständlich. Ansonsten für alle die Geflügelprodukte bevorzugen durchaus empfehlenswert und als Snack2go eine schöne Sache. Check it out!

hama USB-Tischventilator

Bei den Hitzewochen sind „Schweiß-Hasser“ wie ich oftmals mit ihrem Latein am Ende. Um mir die Arbeit am PC wenigstens etwas erträglicher zu gestalten kaufte ich im örtlichen Discounter diesen kleinen USB Ventilator von hama. Ohne all zu große Erwartungen für 9,99€, aber voller Hoffnung 😉 Die Kassiererin belächelte mich und meinte nachdem sie den Karton über den Scanner zog und von allen Seiten musterte „ganz schön klein und leicht, ob das was bringt“. Da geht man doch gleich mit einem besseren Gefühl nach Hause bzw. in’s Büro 😛 Tatsächlich ist der Ventilator zu 90% aus Plastik, was das geringe Gewicht begründet. Lediglich die Verschraubung und Motorteile sind aus Metall. Der Rotor hat einen Durchmesser von ca. 9,5cm und insgesamt ist das Teil 15-16cm breit wie hoch. Schwenkbar über Kopf um 360 Grad. Gespeist wird per USB Kabel mit ungefähr 40cm Länge. Positiv fabd ich schonmal die saubere Verarbeitung sowie den separaten An/Aus Schalter auf der Rückseite. Der Wow-Effekt setzte aber ein als ich den Venti erstmals in Betrieb nahm und mich tatsächlich ein deutlich spürbarer Windstrom sogleich umwehte und zu einem „Ahhhhhh“ verleitete. Also für eine zentrale temporäre Lufterfrischung auf ca. max 60cm Abstand kann ich das Teilchen wirklich nur „kühlstens“ empfehlen. Ich bin froh zugeschlagen zu haben und nun weniger Tauwasser auf der Tastatur zu produzieren und dafür wieder entspannter in die Tasten zu hauen 🙂 iLike!

Ferrero duplo / chocnut White

Aktuell scheint es ja trendy das alle Hersteller ihre Schokoriegel nun in weißer Schokolade herausbringen – quasi als Sommer Edition. Von Twix über Snickers bis Schokobons und duplo sind alle dabei. Lediglich Bounty, Mars und KinderCountry fehlen noch. Heute habe ich mal das weiße duplo Klassik und das duplo Chocnut probiert. Vorausgeschickt sei gesagt, dass ich grundsätzlich weiße Schokolade mag, was ja schonmal eine gute Grundvoraussetzung ist. Zucker und Fett-Werte brauchen wir bei diesen Produkten garnicht erst gucken, da sowieso „nicht empfehlenswer“ im Sinne einer gesunden Ernährung. Also direkt zum wichtigsten, dem Geschmack. Da muss ich sagen, das ich von dem duplo Klassik leider enttäuscht war, gerade vor dem Hintergrund des letzten Wow-Erlebnisses vom duplo Milchcreme noch konditioniert. Das duplo chocnut dafür gefällt mir besser, aber irgendwie auch „nur“ ganz gut. Der Wow-Effekt bleibt leider aus. Kaufen würde ich beides nicht nochmal, auch wenn ich grundsätzlich weiße Schokolade der Vollmilch bevorzuge, hier geht sich der Trend meines Erachtens nicht aus. Und es geht eh nichts über Bounty Zartbitter 🙂

Hugo von Feinkost Käfer im Geschmackstest

Angesprochen durch die ästhetische Flasche sowie die positiv assoziierte Marke bzgl. Qualität und Genuss musste ich diese mir neue Hugo Variante dem Hugo liebenden weiblichen Pendant mitbringen und gleich zur Verkostung servieren.

Gekühlt und mit Eiswürfeln serviert fiel das Fazit äußerst positiv aus und es gab einen klaren Daumen hoch für die mit knapp über einem Euro liegende und damit absolut erschwingliche Piccolo Variante – gefunden im örtlichen real,- Markt. Summer Feeling at it’s best 🙂

Klassik Radio Lounge Beat – Listen & Enjoy

Bisher hatte ich die Sender von „Klassik Radio“ nie wirklich wahrgenommen, da schon bei dem Wortbeginn sich der Skip-Modus im Unterbewusstsein automatisch aktiviert hatte. Klassik klingt so alt, verstaubt, unsexy… dann stieß ich bei der Filterung nach dem Suchbegriff „Lounge Radio“ an meinem Webradioplayer auf die Lounge Sender von Klassik Radio und hörte mal rein. Was soll ich sagen, der Kanal „Lounge Beat“ ist genau mein Ding. Nicht Depri wie manch andere, nicht Wirr wie manch andere, sondern gute Laune verbreitend, positiv und dominiert von schönen smoothen Beats. Für mich neben Big.fm Sunset Lounge und Maretimo Lounge Radio auf Anhieb ein Top3 Sender in meinen Favoriten. Klick auf’s Bild und check it out!

Be3 Natura Sport Sun Protection Spray incl. Moskito Abwehr im Test

Jedes Jahr die selbe Frage(n), welchen Sonnenschutz nimmt man und was ist gut gegen Mücken. Dieses Jahr entdeckte ich bei dm das Spray von Be3 welches neben einem wasserfesten Sonnenschutzspray direkt auch Anti-Mücken Effekt versprach. Je nach Häufigkeit der Anwendung kann man zudem den Sonnenschutzfaktor steigern. Laut Beschreibung auf der Flasche soll man für einen Arm 2 Sekunden langsam von Anfang bis Ende (Finger bis Schulter) sprühen und für den ganzen Körper um die 30 Sekunden. Ich war gespannt. Grundsätzlich klang es fast zu gut um Wahr zu sein, zudem keine fettigen/öligen Finger mehr, keine Schmiererei mit den Ölen und Cremes, einfach sich a la Airbrush einsprühen und fertig. Der VK war mit 14,95€ recht hoch, aber gut, ein namenhafter Sonnenschutz und ein bekanntes Anti-Mücken Spray zusammen sind auch nicht viel günstiger. Soweit die Vorgeschichte. Nun zur alles entscheidenden Praxiserfahrung: einsprühen klappt gut, allerdings „rieselt“ auch immer etwas auf den Boden und der (Fliesen) ist danach spiegelglatt – Rutschgefahr! Der Sonnenschutz war ok, aber trotz hauptsächlich Schatten hatte ich am ersten Abend einen Sonnenbrand auf den Schultern. Vielleicht weil nur eine „Lage“ gesprüht, aber trotzdem enttäuschend. Der Mückenschutz klappte dagegen einwandfrei inkl. Abendtrunk auf der Aussenterrasse. Das aber ausschlaggebende für eine „ich würd’s nicht wieder kaufen“ Bewertung ist, die Flasche war nach 4x Benutzen LEER!! Dafür ist dann definitiv der Preis zu hoch, bei aller Bequemlichkeit. Idee gut, Umsetzung weniger. Ich kenne die Statistiken nicht was die durchschnittliche Zahl der Urlaubstage eines Sommerferienreisenden angeht, aber solange sollte m.E. mindestens in der Minimalanwendung die Füllmenge eines solchen Produktes reichen. Also von mir Daumen runter, nächstemal geht die Suche von vorne los 😉 PS: aber um die Erkenntnis reicher, dieses Produkt ist raus.

Caffè Borbone Don Carlo Nera für Lavazza A Modo Mio Kapselmaschine im Test

Auf Grund der positiven Bewertungen habe ich nun auch mal die Kapseln von Borbone für meine Lavazza A Modo Mio ausprobiert. Eine Kapsel enthält 7,2g Kaffeepulver und ist aromadicht einzeln verpackt. Die Kapseln an sich sind ehr mit einer feinen Membran als mit einer Versiegelung geschlossen, was dazu führt dass in den einzelnen Päckchen und bei der Entnahme Kaffeepulver austritt. Die Sorte Creme Nera ist geschmacklich als Lungo ok, hat aber viele Bitterstoffe und eine insgesamt unrunde Aromatik wie ich finde. Die Preise im Internet variieren sehr, von 9€ für 50 Kapseln bis 16,90€ für selbe Menge. Zudem gibt es andere Verpackungsmengen. Das Display als Box gefällt mir gut, nochmal werde ich diese aber nicht kaufen. Check it out!

Jacobs Eiskaffee in Portionsgröße

Passend zum Sommer habe ich die Jacobs 3-in-1 Sticks Typ Ice Coffee probiert. Einfach in einen Becher geben und je nach Geschmack ca. 150-200ml kaltes Wasser oder Milch dazugeben. Umrühren. Fertig. Wer mag gibt noch Eiswürfel dazu, schön sind auch die nicht verwässernden dafür. Geschmacklich finde ich sie wirklich lecker und eine schöne Abwechslung bei den heimischen Sommer Getränken. Von den Inhaltsangaben darf man aber keine gesundheitsfördernde Wirkung erwarten. 44% Zucker, 20% Magermilchpulver und nur 7,4% löslicher Bohnenkaffee. Macht bei einem 18g Stick schon 10g Zucker aus 14g Kohlenhydraten bei 75kcal. Also in Maßen genießen, dann hat man länger was davon 😉 1,99€ für 10Sticks ist kein Schnapper, aber andererseits sind 19,9ct (zzgl. Wasser oder Milch) für einen Eiskaffee gegenüber den Ausser-Haus Preisen geradezu geschenkt 🙂 Daher gilt wie immer, if you like check it selber out – if not, auch okay!

Sonos Play:1 im Selbsttest

Nach langem zögern und vielem ausprobieren anderer Produkte habe ich nun den „Vater“ der Wifi-/Multiroomspeaker zum Test gebeten und frage mich warum ich so lange damit gewartet habe… aber von vorn. Sale-Angebote sind spärlich gesät, ähnlich wie Bose oder B&O sind die Produkte aus dem Hause Sonos recht preisstabil, auch im Wiederverkauf. Da nun aber das Nachfolgemodell des Play:1, nämlich der Sonos One, auf den Markt gekommen ist – größter unterschied sind die enthaltenen 6 Richtmikrofone für eine Alexa/Echo Unterstützung, sowie die farbigen Lautsprechergitter die beim „alten“ Play:1 silber sind und die AirPlay2 Unterstützung – kann man zumindest hier und da ein paar Euro sparen. Die Installation via Smartphone App war einfach und die Updates schnell getan. Nach ca. 10min konnte die Justierung des Truesound Moduls beginnen, bei der der Lautsprecher Töne abgibt und man mit dem Handy das Zimmer abgeht, so dass der Lautsprecher sich selbst kalibriert auf die räumlichen Gegebenheiten. Danach kann man seine gewünschten Musikdienste hinzufügen, von Amazon Music über Spotify bis TuneIn ist alles vertreten. Und schon gehts los mit erstaunlichem Sound aus dem kleinen stylischen Ding. In der App kann man noch weitere Modifikationen wie Equalizer Settings (Bass/Treble sowie Loudness) oder Erweiterung der heimischen Lautsprecher um weitere Sonos Produkte für eine zentrale Steuerung vornehmen. Der kleine Zwerg (12x12x16,2cm / BxTxH) ist schwerer als man vermutet (fast 2kg), daher klingt er aber entsprechend voluminös und wackelt nicht Hin und Her bei tiefen Frequenzen. Dank Feuchtigkeitsresistenz kann er sogar im Bad oder Spa eingesetzt werden. Da es den Play:1 schon länger am Markt gibt, gibt es auch etliches Zubehör wie Ständer, Wandhalterungen oder Akkus zur Portabilitätsschaffung. Das besonders schöne – wie ich finde – ist neben dem exzellenten Klang die Bedienung über die App inkl. Lautstärkeregelung, aber eben nicht via Bluetooth sondern der Stream kommt direkt von der Box über das Wifi. Damit belastet es den Handyakku nicht und läuft auch autark, also man kann frei telefonieren oder auch am Handy Videos/Streams schauen während auf der Box der Radiostream weiterläuft. An der Box selbst sind drei Taster, einmal Play/Pause und Laut | Leise. So kann man ganz ohne Handy den zuletzt gehörten Stream starten/stoppen und die Lautstärke anpassen. Super! Wer will kann auch das Lan via Ethernetanschluss nutzen, wenn z.B. das Wifi zu instabil ist. Auch Musikanbieter für gewerbliche Nutzung werden vom Sonos unterstützt. Lange Rede, kurzer Sinn: Für mich derzeit das Maß der Dinge im Bereich kompakter Streaminglautsprecher mit Multiroomfähigkeit. Go for it! PS: Klick auf’s Bild führt zum Amazon Produkt.

Bertrams Smoothie

Kennt ihr Bertrams Smoothie? Ich kannte ihn nicht bis ich ihn vor ein paar Tagen bei meinem Lieblingsbäcker entdeckte und probierte. Gut gekühlt aus der Theke sprach schon die Aufmachung und Optik mich an. 46% Apfelsaftkonzentrat, 14,4% Bananenpüree, 13% Karottensaft (aus Konzentrat), 11% Heidelbeerpüree, 10% Himbeerpüree und 5,5% Traubensaft (aus Konzentrat) sowie Säurungsmittel Citronensäure. Insgesamt 100% Frucht und Gemüse! Sehr gut. 12g Zucker je 100g sind auf Grund des natürlichen Fruchtzuckers nicht zu vermeiden und 330ml eine gute Portionsgröße wie ich finde. Kein Pfand und um die 2€ durchaus akzeptabel. Zum Wohl!

Volvic Bio Tee | Zuckerreduziert & ohne Zusatzstoffe

Heute habe ich den Bio Tee von Volvic im Regal gesehen und mich für die Geschmacksrichtung Rooibos Tee mit Mango- & Maracujageschmack entschieden. Daneben gab es noch Weißer Tee mit Rhababer- & Preiselbeergeschmack. (Bio-)Zuckergehalt bei Rooibos 3,8g/100ml und Weißer Tee 3,1g/100ml, was durchaus für aromatisierte typische (Eis-)Tee Getränke gut/gering ist. Die Flasche hat eine tolle Haptik (matt/weich/rund – fast schon ein wahrer Handschmeichler) und auch optisch finde ich sie ansprechend. Die Inhaltsmenge mit 0,37L ist dagegen eher untypisch und steht in keinem Verhältnis zur aufgedruckten Portionsangabe von 250ml. Eine Flasche enthält damit 1,5 Portionen … irgendwie komisch. 99ct zzgl. Pfand ist auch nicht gerade ein Schnapper für die geringe Menge und der Verdacht liegt nahe, dass die Menge so gewählt wurde um im VK gerade unter 1€ zu bleiben. Die Zutatenliste offenbart 92% Volvic Wasser, gefolgt von Bio Rohrzucker, Bio Zitronensaft (aus Konzentrat) und erst dann kommt mit 0,26% Bio Rooibos Aufguss und zum Schluß noch natürliches Aroma. Also am Ende Tee mit kaum Tee. Aber dann die „Überraschung“, der Geschmack ist wirklich Klasse!! Es riecht gut, schmeckt gut – süß, aber nicht zu süß. Da bin ich am Schluß doch noch positiv gestimmt, auch wenn ein paar Fakten im Hause Danone Waters Deutschland GmbH überdacht werden könnten. 49ct und ohne Pfand (Daklaration Saft) wäre m.E. angemessen und der Zucker kann ruhig weiter reduziert oder ersetzt werden, zudem mehr Teeanteil für mich wünschenswert wäre und weniger Aroma. Aber just my two cent, wie immer gilt: check it selber out if you like!

Sanpellegrino Aranciata

Orangensprudel von Sanpellegrino? Den musste ich probieren. Die Flasche ist ansprechend in dezentem Orange gehalten und die Marke assoziiert bei mir Qualität und Premium Wert. Für 1,90€ zzgl. Pfand bei meinem Hausbäcker durchaus akzeptabel für 500ml stieg die Spannung zur ersten Verkostung. 20% Orangensaft-(konzentrat) und Sprudel mit medium bzw. feiner Kohlensäure klingt gut. Etwas negativ bewerte ich die 10g Zucker je 100ml. Damit ist mit weniger als einer kleinen Flasche der Tagesbedarf eines Erwachsenen laut WHO gedeckt. Nun aber zum Geschmack: Spitze. Wirklich. Frisch, spritzig, lecker. Nicht wie die gelbe Limo aus Kindertagen, nein, durchaus hochwertiger meint der Gaumen zu schmecken. Neben Orangina ab Sofort eingereiht in meinen Top3 der „Limo’s“ 🙂 Check it out!

Chickenburger von Penny powered by Mike Mitchell’s

Diesmal aus der Rubrik „schnelle Küche“ die Hähnchen-Burger von Penny aus der Kühlung. 2 Stück einzeln verpackt je 150g für kleine 1,89€. Bestehend aus 53% Hähnchenfrikadelle, 37% Sesambrötchen und 10% Gouda. Nährwerte je Burger round about 300kcal, 4,5g gesättigte Fette, 3,9g Zucker und gesamt 28g Kohlenhydrate. Alles in allem also durchaus okay. Ich habe die obere Brötchenhälfte neben der unteren mit Frikadelle/Käse im Backofen für 15min bei 180Grad aufgebacken, dann mit Senf, Ketchup und Majo bestrichen und zusammengeklappt. Wer will kann noch nach belieben Salat, Gemüse oder Röstzwiebeln etc. zugeben. Und was soll ich sagen, iLike 🙂 Wirklich schmackhaft und eine schnelle sowie kostengünstige Alternative für die schnelle Küche. Ab sofort bereichert diese Option meine Palette an „Fast&CheapBUTlecker“ Gerichten und erfreut sicher auch Gäste und Kinder gleichermaßen 🙂

NEU: penny to go baguette im Selbsttest

Diesmal aus der Reihe „schnelle Küche“ habe ich die Baguettes von Penny getestet. Neben klassisch Käse/Schinken oder Salami/Käse gab es Hähnchen/Paprika für das ich mich entschieden habe. Das Ganze habe ich für 10min bei 180 Grad in meinen Mini Ofen gegegeben und danach geteilt auf einem Teller angerichtet. Der Duft war klasse und auch die Haptik passt. Schön knusprig cross. Der erste Biss war dann leider etwas enttäuschend, da statt erhoffter Frische und Leichtigkeit von Paprika und Hähnchen eher Gegenteiliges der Fall war. Vermutlich bedingt durch die Kombination von Remoulade und Röstzwiebeln war die Konsistenz und das Geschmackserlebnis des Belags sehr matschig und schwer. Generell im Großen und Ganzen ganz ok, aber beim nächsten mal probiere ich lieber mal die anderen Sorten und gebe ggf. noch etwas frische Tomate, Gurke oder Salat mit drauf. Keep you posted 🙂

Philips Hyprlite Flite Wireless SHB4205BK

Eigentlich ist die Auswahl an Bluetooth Kopfhörern ja endlos am Markt, wenn man aber keine In-Ear Stöpsel mag und auch keine On-/Over Ears, sondern einfach wie früher Standard-Passformen wünscht, wird die Auswahl deutlich kleiner. Wenn man dann noch auf Preis-/Leistung aus ist und sie zum Musik hören sowie telefonieren gleichermaßen gut funktionieren sollen, wird’s arg eng. Zugegeben, bislang konnte mich im Zusammenspiel mit dem iPhone keines mehr überzeugen als die hauseigenen Apple AirPods. Dies ändern auch die hier getesteten Philips SHB4205BK nicht, ABER: es sind bisher die besten alternativen Bluetooth-Kopfhörer die ich bis dato hatte. Okay, das „Halsband“ dass man sich umlegt ist gewöhnungsbedürftig, aber nicht unangenehm, da leicht (38g) und abgerundet. Vorteil dessen ist, dass die sich daran befindlichen Ohrstöpsel wirklich minimalistisch sind. Sehr gutes Tragegefühl. Alle Technik inkl. Akku für bis zu 7h Dauernutzung (120h Standby) und Micro-USB Port zum laden sind im „Kragen“. Sogar eine Vibrationsfunktion bei eingehenden Anrufen und Taster für +/-, On/Off sowie Rufannahme/ende bzw. Play/Pause im Musik Modus. Drei kleine mich störende Faktoren: 1. die minimale Lautstärke ist mir noch zu laut um Abends leise zu hören, 2. die Verbindungskabel zu den Ohrstöpseln dürften etwas weniger Steifigkeit mit sich bringen, und 3. die alle paar Sekunden hell blau aufblinkende Bluetooth Betriebsanzeige ist Abends sehr störend. Alles in allem aber eine günstige Alternative zu den Apple AirPods z.B. für den Urlaub oder Schwimmbad etc., zudem durch die feste Verbindung von Ohrstöpsel und Neckband diese nicht verloren gehen und bei Nichtgebrauch einfach vor der Brust baumeln. Hier wäre noch eine Magnetfunktion schön die beide dann aneinander hält, statt der Old-School Plastik Klemme am Band. Der UVP liegt bei 59,99€, die weißen mit Rose-Gold sind gerade für ca. 33€ im Sale bei Amazon (Klick auf’s Bild) und die schwarzen gibt’s bei Medimax gerade für 44,99€. Technische Daten zum Schluß: Impedanz 32 Ohm, Empfindlichkeit 105dB, Frequenzbereich 9-21.000Hz, unterstützt Bluetooth Version 4.1 und HSP/HFP/A2DP/AVRCP. Check it out!

Yamaha LS-X70 360 Grad Light & Sound im Test

Das ich mich für Bluetooth-Lautsprecher interessiere ist ja kein Geheimnis, ebenso mein immerwährendes Bestreben das beste Preis-/Leistungsverhältnis zu finden. Dieser Tage konnte ich den exquisiten Design-Lautsprecher Yamaha LS-X70 (UVP ~300€) für 99€ erstehen und habe zugeschlagen. Verfügbare Farben waren Black oder Gold, welches in Natura eher einem Creme Weiß entspricht. Die dritte Herstellerfarbe Bronze gab es nicht im Sale. Die exzellente Verarbeitung der edel anmutenden verwendeten Materialien sowie die durchdachte Funktionsweise überzeugen auf ganzer Linie. Der Fuß ein Lederimitat und die oberen 2/3 mattes Alu Lochblech mit einem Yamaha Emblem als Finish on top. Der Lautsprecher hat einen integrierten Akku für bis zu 10h Musikgenuss und wird sonst von einem proprietären Ladegerät gespeist. Schöner wäre hier ein Standard Micro-USB Input, aber ok. Die optionale DTA Controller-App zur Steuerung von Wecker/Timer, Equalizer etc. tut was sie soll, hängt sich aber ab und zu auf. Der 360 Grad Lautsprecher hat einen Durchmesser von knapp 10cm bei round about 24cm Höhe und 930g Gewicht. Die Bluetooth Verbindung ist jederzeit flott hergestellt und der Stream läuft i.d.R. reibungslos. Die Lautstärke ist unabhängig vom Handy am Gerät steuerbar, ebenso ist das Licht am Gerät ein/ausschalt- und dimmbar. Auch ohne Musiknutzung! Es ist dabei aber keine Leselampe, sondern ein Designobjekt das ein warmes weiches goldenes Licht abgibt und den Lautsprecher um so mehr zu einem Blickfang macht. Der Sound weiß vor allem durch seine Dynamik und Brillianz zu überzeugen. Kein Bass-Brüllwürfel, sondern perfekt ausgewogener Musikgenuss auf hohem Niveau. Über den Equalizer der App kann man je nach Geschmack und Verwendung die Höhen, Mitten und Tiefen seinem individuellen Hörempfinden sogar noch zusätzlich anpassen. Toll. Einzig eine Speicherfunktion verschiedener Settings z.B. eines für Rock, eines für Elektronische Musik usw. wäre noch wünschenswert. So bleibt immer die letzte Einstellung gespeichert. Was aber wiederum sehr gut gelöst ist, ist dass die Einstellungen auf dem X70 gespeichert werden, so das man diese danach auch bei geschlossener App und reinem Bluetooth Streaming vom Handy zum Lautsprecher ohne App Nutzung aktiv hat. Der Lautsprecher ist zudem wunderbar portabel und macht von der Terrasse über’s Wohnzimmer bis zum Badezimmer eine hervorragende Figur. Definitiv ein besonderes Stück im endlosen (Über-)Angebot an Wettbewerbsprodukten. PS: Klick auf’s Bild führt zum ausführlichen Testbericht von lite, dem online Lifestyle & Technik Magazin. Check it out!

Hühner-Frikassee mit Reis von ja!

Diesmal aus der Rubrik schnelle Küche gab es das Hühnerfrikassee mit Reis von der Rewe Hausmarke ja!. In der Plastikschale ist eine (größere) Kammer mit dem Hühnerfrikassee und eine (kleinere) Kammer mit Reis. Gemäß Anleitung soll man die durchsichtige Folie mehrmals einstechen und dann für 4-5mim auf enstprechendem Geschirr bei 800Watt in die Mikrowelle. Danach kurz ausdampfen lassen, Folie abziehen und auf einem Teller anrichten. Die Nährwerte sind hervorragend, kaum gesättigte Fette, wenig Zucker und dafür viel Eiweiß und gemäßigte Kohlenhydrate. In Zahlen auf die 400g Packung bedeutet das: 471kcal, 5,6g ges. Fette, 48g Kohlenhydrate, 2,8g Zucker, 27,6g Eiweiß. Das Wichtigste zum Schluß, es war wirklich verdammt LECKER!! Das Gemüse noch schön knackig, das Hähnchenfleisch zart und ohne Knorpel, der Reis nicht matschig. Toll. Und das für round about 2€… unbelievable. Absolut eine Empfehlung wert und ich werde es bestimmt wieder kaufen. Go 4 it 🙂

Pepsi light – lemon flavour

Als bekennender Pepsi Freund – Max oder Light, sowie 7up zero – kam ich nicht umher die Pepsi Light mit Lemon Taste zu probieren. 0,5kcal auf 100ml sind nix und was soll ich sagen, geschmacklich ünerraschend positiv für meine geringen Erwartungen. Lemon mixe ich üblicherweise mit (alkoholfreiem) Bier, aber bei Cola denkt man doch eher an Orange dank alter MezzoMix oder SchwippSchwapp Zeiten. Es schmeckt auch garnicht wie ein Mixgetränk, sondern eher wie die Pepsi Light Klassik mit einem frischen Spritzer Zitrone im Glas. Wirklich gut und werde ich sicher nochmal kaufen. Am besten schmeckts natürlich eiskalt aus dem Kühlschrank und mit Eiswürfeln im Scotch-Glas 😉 Nicht gerührt und vor allem nicht geschüttelt 🙂 Taste it!

real,- Crunchy Bars Cranberry im Geschmackstest

Hmm, also grundsätzlich mag ich sehr gerne Haferflocken in allerlei Varianten. Vom Haferkeks bis zum Porridge. Also eigentlich eine gute Vorraussetzung um diese Crunchy Bars zu testen. Bestehend aus 45% Hafervollkornflocken, 16% Hafermehl, Sonnenblumenöl, Zucker und 5% getrocknete, gezuckerte Cranberrystücke sowie Gerstenmalzextrakt, Honig und Maltodextrine plus etwas Salz. Erst habe ich gedacht die wollen mich veräppeln, da die Portionsgröße mit 1Riegel angegeben wird, aber 6×2 enthalten sind. Also dachte ich, wer isst denn nur die Hälfte einer Packung. Nach dem ersten Biß war mir aber klar, dass dies hier die realistische Ausnahme sein wird. Langsam essen, gut kauen, sehr trocken und stopfend. Tatsächlich reichte mir der eine Riegel als Zwischensnack. Lecker nach Hafer und süß dank Cranberry die sich wegen der Stückchen schön hervorhoben beim kauen. 3,8h Zucker bei 94kcal je Riegel sind durchaus gute Werte für einen Snack wenn der Yap auf Süß wieder mal vor der Tür steht. Aber wie immer gilt: check it selber out if you like – if not, natürlich auch ok 🙂

duplo Milchcreme – limited edition [Ferrero]

65% Vollmilchschokolade und 10% weiße Schokolade (!) gefüllt mit 7% Waffel und 17% Milchcreme lassen diesen Riegel in den Olymp des Naschgotts steigen. 102kcal, 4g ges. Fett und 9g Zucker je 18g Riegel sind die Kehrseite der Medaille. Aber er ist sooooo lecker :-O Irgendwie finde ich ihn etwas weniger süß als das Original aber viel stimmiger in der Komposition, gerade die feine Schicht weiße Schokolade die unter der Hülle der äusseren Vollmilchschokolade den Riegel umgibt macht das Geschmackserlebnis perfekt. Ich hoffe es wird sie länger geben und 1,49€ für die 10er Packung ist auch ok. Ich muss mich nur arg zusammenreißen nicht alle auf einmal gleich nach der Kasse oder auf dem Heimweg zu essen ;-P Aber, probiert selbst! PS: Klick auf’s Bild führt zum duplo Sortiment für weitere Details.

Tribit XSound Go – Stereo Bluetooth Speaker [35€]

Mal wieder ein Bluetooth Speaker im Test. Stereo mit 2 x 6W plus Passiv-Bassradiator auf 17 x 5,6 x 5,8 cm bei 380g für round about 35€, soweit die Ausgangslage. 4,5 Sterne von 5 bei 99 Bewertungen auf Amazon. Der Anbieter Tribit sagte mir bisher nichts. IPX7 = Wasserdicht und BT 4.2 = 20m Reichweite. 24Stunden Laufzeit, 4Stunden Ladezeit (4400mAh) via Micro USB. Kein Schnick, kein Schnack. On/Off Taste, Bluetooth Taste, Play/Pause Taste, Lauter und Leiser Tasten. Eingebautes Mikro für Freisprechfunktion vorhanden. Für Titel Vor muss zweimal die Play/Pause Taste betätigt werden, für Zurück dreimal. Verarbeitung tadellos und wertig. Sound, für mich derzeit Preis-/Leistungssieger. Saubere Höhen, ausgewogene Mitten und spürbarer Bass-Punch, wow. Nicht dumpf oder schwammig wie manch anderer in der Preisklasse bis 50€ (z.B. Anker Soundcore 2). Zudem schafft er eine schöne breite Stereofläche, die auch dezentral noch gut klingt. Einziger Wermutstropfen, kein SD Kartenslot für autarkes Musikhören ohne zwingende Bluetoothzuspielung (Aux Anschluss ist neben der Ladebuchse hinter dem Plastikverschluß alternativ zu Bluetooth vorhanden) und die fest mit dem Zuspieler verknüpfte Lautstärkeregelung. Ich bevorzuge hier unabhängig voneinander agierende Systeme, da man dann feiner justieren kann. Für mich dürften es zwei bis drei Zwischenstufen zwischen 0 und 1 geben für z.B. abendliches „leise“ hören. Ggf. lässt sich hier über eine EQ App oder Musikapps mit eigener Laustärkeregelung behelfen. Alles in allem aber eine absolute Kaufempfehlung für ein tolles allround Teil was auf Ausflügen, Balkon, Terrasse und Urlaub für den passenden Klang sorgen kann. Per Klick auf’s Bild geht’s zum Affiliate-Produkt bei Amazon für mehr Details. Ich bin begeistert, aber macht euch selbst ein (Hör-)Bild. Es lohnt sich meines Erachtens.

Nature Valley Protein Riegel im Selbsttest

Nachdem ich beim letzten mal mit Nature Valley gute Erfahrungen gemacht habe – Thema Haferriegel – habe ich nun mal die Protein Riegel probiert. Von den Werten mit ca. 6g Zucker und 3,5g ges. Fetten je 40g Riegel durchaus ok. Zudem 10g Eiweiß bei 198kcal und 5g Ballaststoffe positiv zu erwähnen sind. Interessant ist die Zutatenliste: 1. 39% geröstete Erdnüsse, 2. Chicorée-Wurzel-Extrakt, 3. isoliertes Sojaprotein, 4. 8% Schokoladenstückchen usw.; Geschmacklich war ich leider enttäuscht, da es fast ein wenig muffig schmeckte und weder leicht noch lecker zutraf. Nichtsdestotrotz werde ich weiter Produkte der Marke probieren, da sie für mich für ernährungsbewusste Produkte und Ideen stehen. Es kann einem ja auch nicht alles gleichgut schmecken 😉

RealPower Micro-USB + Lightning + USB-C Kabel [3in1]

Kabel gibt es ja wie Sand am Meer, vernünftige dagegen nicht so sehr 😉 Daher möchte ich euch meinen Preis-/Leistungssieger nicht vorenthalten. Das MFI zertifizierte Sync- und Ladekabel RealPower 3in1 von Mediamarkt/Saturn (Artikelnr. 2398832). Es vereint die klassischen Micro-USB und Lightning Anschlüsse mit dem aufkommenden USB-C Anschluß, lässt hohen Ladestrom durch und dank fester Verbindung können die Aufsätze auch nicht verloren gehen wenn man sie gerade nicht aufgesteckt hat. Länge 1m ist für den üblichen Gebrauch völlig ausreichend und die Verarbeitung wirklich ok und wertig. Der Kaufpreis von 14,99€ ist mehr als top und fair für vorgenannte Leistungskomponenten. Go for it 🙂 PS: klick auf’s Bild führt zum beispielhaften Saturn Produkt.

NEU: Maretimo House Radio – finest house & chill grooves 24/7 in the mix

Nach dem erfolgreichen Lounge Music Webradio von DJ Michael Maretimo, über das ich schon HIER berichtet habe, sowie die sehenswerten YouTube Kanäle und den empfehlenswerten Mixcloud Account, gibt es nun den neuen House Channel von Maretimo Records und ich kann jedem der diese Musikrichtung in Kombination mit chilligen Grooves (wie ich) liebt nur an’s Herz legen dort einmal reinzuhören. Eine wie ich finde tolle Trackauswahl und Produktion. Gute Laune garantiert. Bei mir hat’s der Stream auf jeden Fall auf Anhieb auf einen der sechs Favoritentasten der Bose Soundtouch geschafft und läuft nun öfters @home 🙂 Per Klick auf’s Bild geht’s direkt zum Stream. Radio.de ist schon live, TuneIn und vTuner lassen noch auf sich warten… hier geht’s zur zugehörigen Facebook Mitteilung des Webradio Starts. Listen & Enjoy!

Nestle Chococino im Geschmackstest

Da ich gerne zwischendurch mal einen heißen Kakao trinke, aber nicht immer Milch aufkochen mag, habe ich mal den Chococino von Nestle ausprobiert. 10 Portionsbeutel mit Fertigpulver das nur noch mit heißem Wasser aufgegossen wird. Empfohlen sind „nur“ 110ml, also für einen bei mir üblichen Becher muss man schon zwei Beutel verwenden. Positiv ist das sich das Pulver einwandfrei auflöst und auch eine schöne Crema mit sich bringt. Negativ ist vor allem der Preis von ca. 3,50€. Geschmacklich dafür bin ich durchaus zufrieden und würde ihn immer wieder trinken. Aber auch nicht so bombastisch dass ich aus dem Häuschen wäre 😉 Also die „Suche“ geht weiter und ich halte euch hier natürlich auf dem laufenden 🙂

Brandt Mini-Zwieback

Brandt Zwieback kenne ich noch aus Kindheitstagen, in der klassischen Form aber durchaus schon in verschiedenen Geschmackssorten wie mit Schoko-Oberseite oder Aniszucker oder Kokos. Dieser Tage habe ich sie als Minis wiederentdeckt, teils in den klassischen Sorten sowie auch in limitierten Editionen wie Stracciatella oder Buttermilch Zitrone. Am besten aber hat mir gefallen Vollkornzwieback mit Zartbitter Schokolade. Schmeckt nicht so süß, aber schön ausgewogen in der Mischung und man genießt mehr als das man stopft. Bestehend aus 47% Zartbitterschokolade gefolgt von 37% Weizenvollkornmehl und weiteren Kleinigkeiten kann man pro Zwieback (7g) festhalten: 0,8g gesättigte Fette, 1,9g Zucker, 3,6g Kohlenhydrate, 0,8g Ballaststoffe, 0,7g Eiweiß, 32kcal. Somit durchaus als Beigabe z.B. 1-2 zum nachmittäglichen Kaffee eine feine Sache und ab sofort bei mir gesetzt. Zwieback ist meines Erachtens eh wie auch Knäckebrot ein absolut unterschätztes (Grund-)Nahrungsmittel aus unserer „Vorzeit“ 😉 Daher Daumen hoch für Brandt und den Mut der Kreationen und hochhalten alter Traditionen. Much appreciated 🙂

Secco von Valensina im Selbsttest [NEU]

Ich trinke so gut wie keinen Alkohol, aber u.a. bei Prosecco-O mache ich schonmal eine Ausnahme. Somit sprach mich das neue Produkt von Valensina sofort an, nämlich unter dem Namen Secco Fruchtwein mit Orangen- oder Blutorangen Saft und Kohlensäure zu verkaufen (7% vol. alc.). Leider war ich von dem Geschmackstest dann ziemlich enttäuscht, vor allem weil mir das Mischungsverhältnis 70/30 von Sekt und Saft nicht gefällt. Kurzum: zuviel Alkohol, zu wenig Saft. Fazit: dann lieber weiter selbst mischen 🙂 PS: gerne mit O-Saft von Valensina 😉

Kappa Sneaker – Paras ML Softgroove

Schnapp der Woche, ein paar federleichte Kappa Sneaker mit Softgroove Technology für eine optimale Dämpfung und gute Laufeigenschaften. Der Schuh selbst ist Leinenartig und super weich. Fast wie ein zweiter Socken 😉 Mega angenehmes Tragegefühl und das für nur 29,95€ (UVP 59,95€). Gefunden bei real,- in Mönchengladbach. Gibt’s in grau meliert und blau meliert. Ik freu mir 🙂

Tischkicker von Penny für heimische Kurzweile im Selbsttest [4uniq.de]

Hey, diesmal was für die heimische Kurzweile von Penny: Table Top Kickertisch oder kurz gesagt, ein kleiner Tischkicker für daheim. Für 19,99€ habe ich nicht all zu viel an Qualität erwartet und so war es auch, der Aufbau zeigte schon die ersten Ungenauigkeiten was Passform und Verschraubungen angeht, die Anleitung hätte auch im Zeitungskiosk bei den Bestseller-Rätselheften stehen können, aber nach ca. 20min war der Kicker zusammengebaut und sollte zumindest für moderates bespielen erstmal ein wenig halten. Den Support über die auf dem Karton angegebene Internetseite www.4uniq.de habe ich direkt per Email kontaktiert, da von den vier Plastik-Griffen direkt zwei beim festziehen der Halteschrauben gebrochen bzw. eingerissen sind. Mal gespannt ob es hier Ersatz gibt. Lustigerweise erhielt ich prompt einen Autoreply von einer anderslautenden Emailadresse (milesgroup.eu), die besagte dass diese Dame nicht mehr für das Unternehmen arbeite und man sich in dringenden Fällen an Herrn xxx wenden solle. Diesem habe ich nun die Email weitergeleitet, mal abwarten. Die erste Testpartie ist für’s Wochenede geplant, Vorfreude und Skepsis halten sich noch die Waage. Keep you posted 🙂 Nachtrag: drei Tage nach o.a. Email lagen die Ersatzgriffe in meinem Briefkasten, von carromco.com (?) direkt auf Kulanz und ohne Probleme.

Weight Watchers Lasagne im Geschmackstest

Isch liebe Pasta! Leider sind allerdings oft die Nährwerte gerade in den Fertiggerichten der schnellen Küche nicht ideal für eine Ernährungsbewusste Völlerei. Anders sieht es bei den Produkten von Weight Watchers aus. Auch wenn ich dort kein Mitglied bin hat mich das eine oder andere Produkt im Handel in der Vergangenheit bereits geschmacklich und auf Basis seiner Werte überzeugt. Diese Lasagne mit 350g enthält keine künstlichen Geschmacksverstärker, keine Konservierungsstoffe, keine Farbstoffe. Auf die gesamte Portion fallen 293kcal, 2,5g ges. Fette, 28,7g Kohlenhydrate (davon 6g Zucker) und 22,4g Eiweiß bei 1,8g Ballaststoffen an. Durchaus also verträgliche Werte für alle die auf o.a. Einnahme achten und dennoch gerne solche Fertigprodukte nutzen möchten. Geschmacklich durchaus lecker, würde es tatsächlich nochmal kaufen. Check it out!

alpro Joghurt ohne Zuckerzusatz im Geschmackstest

Yummi, fast 20% Fruchtanteil machen diesen alpro Joghurt neben der Laktosefreiheit zu einem Leckerchen. Der Verzicht von Zugabe weiteren Zuckers wirkt sich positiv auf die Nährwerte aus, die bei 5,6g Zucker je 100g und 61kcal für Dessert wirklich top sind. Geschmacklich ganz lecker wie ich finde, auch der Milchersatz ist besser als erwartet. Lediglich die Optik beim Öffnen ohne vorher zu schütteln war etwas abstoßend da es wie gegoren oben auf aussah, was sich nach gutem rühren aber wieder gab und sich ansonsten auch geruchlich positiv darstellte. Ob ich ihn nochmal kaufe weiß ich nicht, aber wirklich auszusetzen gibt es auch nichts. Nur der leichte Soja-Nachgeschmack ist als Milch-Lover nicht so meins und ich glaube ich bleibe bei klassischer Zubereitungsform. Check it out!

Choclait Chips Knusperbälle

Passend zur anstehenden Fussball WM hat Nestle die Knusperbälle von Choclait Chips aufgelegt und ich habe sie probiert. Ein wenig haben sie schon die klassische Choclait Chips Note, wiederum aber auch eine differente Konsistenz. Über 57% Milchschokoladenhülle steht ein Kern aus Zucker, Weizenmehl, Kakaobutter, Magermilchpulver und Reisstärke etc. gegenüber. Die Nährwerte sind entsprechend, 42g Zucker, 14g ges. Fette bei 509kcal pro 100g sind nicht ohne (die ganze Packung sind 90g). Wer sich aber disziplinieren kann und nur ab und zu mal ein paar nascht, der wird – sofern er grundsätzlich Choclait Chips mag – seine Freude dmit haben. Verfeinert mit weißer Schokolade sind die kleinen Kugeln auch optisch ansprechend und lassen sich gut inhalieren 🙂

Krüger Cool Drinks – Typ Sommer Shake (KiBa)

Neu im Handel sind die Cool Summer Drinks von Krüger. Neben den Eistee (Sommerlimo) Variationen eben hiesige Milchshake Sorten, von Waldbeeren Geschmack über Ananas-Kokos bis Kirsche-Banane. Letzteren Typ habe ich ausprobiert und 10 Portionen für 1,79€ bei real,- mitgenommen. Zubereitung gemäß Anleitung ist auf einen Beutel Pulver 150-200ml kalte Milch zu geben und gut zu verrühren, fertig. Gesagt, getan und siehe da, es bildete sich sogar eine leicht angedickte Konsistenz. Sämig wäre zuviel gesagt, geschweige denn die typische Milchshake-Festigkeit. Aber gut, wie auch ohne Shaker oder Mixer oder Schneebesen. Nun zum wichtigsten, dem Geschmack: überraschend gut wie ich finde! Natürlich viel Zucker (75% bzw. 25g je Beutel), das ist nicht zu verhelen, aber für mal zwischendurch kann man ja mal ein Auge zudrücken 😉 Also mein Fazit, ich find’s toll und freue mich über eine weitere Abwechslung im Milchmix-Sortiment 🙂

Schokobons White – eine Sünde wert

Nun endlich auch am Niederrhein angekommen, die Schokobons white, yippie. Wie der Name und die Packungsaufmachung schon sagt, liegt der Unterschied zu den herkömmlichen Schokobons in der Aussenhülle aus weißer statt wie üblich Vollmilch Schokolade. Dadurch ist der Geschmack noch zarter, Vanilliger und schmelziger als üblich. Für die Süßen unter euch ein absolutes Muss 🙂

Chupa Chups Big babol Kaugummi Green Apple Flavour im Geschmackstest

Als ich das Green Apple Kaugummi von Chupa Chups sah war ich direkt in meine Kindheit und die Apfelkaugummis von Hubba Bubba erinnert. Also konnte ich nicht anders sie mitzunehmen und zu probieren. Der Geruch wenn man alleine schon die Folie welche um die drei 6er Packungen ist abmacht beamt einen vollends zurück in die 80er. Das einzelne Kaugummi hat eine unübliche T-Form lässt sich aber gut ankauen. Die Enttäuschung setzte dann nach ca. 30-60Sekunden ein, als sämtlicher „Geschmack“ bereits verflogen war 😦 Für das kurze Vergnügen ist es rausgeschmissenes Geld und leider diesmal keine Kaufempfehlung von mir. Gut gedacht ist eben nicht immer gut gemacht. Auch wenn hier die ersten 80% passen, die wesentlichen 20% des letztendlichen Kauverhaltens und Geschmacks sind mangelhaft für mich. Aber checkts gern selbst aus, Geschmack ist ja Geschmackssache 😉

Lego Creator Papagei – just4fun :-)

Seit kurzem habe ich ein neues Haustier, und zwar ein ganz besonders schmuckes 😀 Nämlich einen sehr süßen Mini-Papagei der überhaupt keinen Dreck macht, leise ist und keine Ansprüche auf Futter oder Zuwendung hegt 😉 Von Lego Creator für 1,60€ gesehen, da konnte ich nicht umher zuzuschlagen. Schnell und einfach zusammengebaut macht er (mir) wirklich Freude, allein durch die großen „Kulleraugen“ und die Assoziation mit der tatsächlichen Schönheit und Anmut dieser Tiere. Mal sehen ob es irgendwann auch ein Mamagei gibt, dann muss er nicht allein bleiben 🙂 PS: hinter dem Bild habe ich das Affiliate-Produkt bei Amazon verlinkt.

kinder bueno ice cream cone im Geschmackstest

Neuerdings macht kinder nun auch in Eis. Eine Sorte davon ist das kinder bueno Eishörnchen. Daneben gibt es noch ein Eis am Stiel und mehr. Tatsächlich schmeckt der „Schokoladendeckel“ der die Oberseite des Hörnchens bildet wie die Füllung der Buenos. Das Eis eher normal nussig und das Waffelhörnchen süß knusprig. In der Eismitte ist noch ein Kern von Nugat/Karamell den man aber kaum herausschmeckt. Enttäuscht war ich von der „Größe“ … richtiger wäre „Kleine“. Für 1,50€ am Kiosk auf der Eistafel über der Truhe wirkt es eher wie ein Kinder Eis – ja ja, eben dem Namen gerecht werdend. Ich werde demnächst wieder zum guten alten Bottermelk-Fresh oder Cornetto Nuß greifen, da weiß man was man hat 😀

Crisp it von Choco’la aka Balisto von Penny

Als Balisto Freund kam ich nicht umher die Penny Variante Crisp it zu verkosten. 6 Riegel á 20g für 99ct ist schonmal ein Wort, fast nur halb soviel wie das Original. Von den Nährwertangaben etwas schlechter, was aber zu erwarten war, irgendwie muss ja gespart werden. Kommen wir zum Geschmackstest. Waldbeere geht garnicht, Cereal geht so, Müsli ist noch das Beste unter den Schlechten 😦 Leider totale Enttäuschung. Ich hätte es mir als Preis-/Leistungs Verfechter wirklich gewünscht dem Original ein ebenbürtiges Pendant entgegen zu stellen, aber weder Geschmack noch Konsistenz oder Geruch können da mithalten. Der Keks zu hart und zu bröselig, den Toppings fehlt die feine Abstimmung und der richtige Fruchtgeschmack, stattdessen künstliche Aromen für Gaumen und Nase ohne Ende. Puh, leider muss ich an dieser Stelle meinen Hut vor dem Original ziehen und sagen, manchmal muss es eben doch ein solches sein. Qualität vor Quantität solange sich nichts adäquates bietet 😉 In diesem Sinne, check it NOT out!

Das erste mal Schnitzen – ein Floß mit dem Junior

Am Wochenende ging es mit dem Junior in den Wald um das erste mal mit ihm zu schnitzen. Nach einigen Überlegungen sollte es ein Floß/Schiff werden. Nachdem wir einen schönen Ast gefunden haben ging es also zuerst daran ihn in entsprechend lange Teilstücke zu sägen. Dann hat der Junior die Rinde entfernt da ihm das weiße Holz besser gefiel 😉 Danach haben wir die Teile mit kleinen Gummibändern miteinander verbunden und eine Astgabel für die Segelkonstruktion in der Mittenüberlegt. Daran haben wir dann ein großes Blatt befestigt und fertig war das Floß nach ca. 60min und der Junior mehr als glücklich. Das Segel werden wir nochmal austauschen wenn wir ein schönes aus Papier gebastelt haben, da das Blatt natürlich welk wird 🙂 Happy son = happy Dad.