Schlagwort: getestetblog

Drei gewinnt, Tic Tac Toe, Dodelschach aus Lego [DIY]

Um mal Alternativen zur üblichen Medienberieselung für den Junior zu schaffen habe ich das alte 3-Gewinnt Spiel reaktiviert und mit ihm in Lego nachgebaut. So wie selbstgekocht immer besser schmeckt, so spielt sich selbst erschaffenes auch immer lieber. Wir haben es als kompakte Version „2go“ gebaut die schnell überall mitgenommen werden kann und für Kurzweile im Zug, Auto, Café, Restaurant usw. sorgt. Die Figuren bestehen aus jeweils zwei Rund-Steinen aufeinander und stehen für den Transport auf der unteren Fläche, gehalten durch die kleinen Vierecke mit Punkt in der Mitte. Die Spielfelder sind umrahmt damit die Figuren sicher halten und haben einen glatten Vierer als Boden zur einfachen entnahme. Farbe Weiß hat einen Stein mehr, da sie beginnt. Dies jeweils im Wechsel und Ziel sind drei in einer Reihe zu schaffen ohne das der Gegner es durchkreuzt. Auch wenn dieses kleine Strategiespiel bereits bis 1200 vor Christus zurückgeht nach wie vor ein schöner Zeitvertreib und Denksport. Wer es gerne schnell mal spielen will, einfach Tic Tac Toe bei Google in die Suche eingeben und schon könnt ihr direkt unter dem Suchfeld nach betätigen der Enter Taste euer Glück versuchen 🙂 Have fun everyone!

tic tac Kaugummi jetzt im Handel

Heute habe ich bei Penny die neuen tic tac Kaugummi gefunden und gleich zum testen mitgenommen. Sie kommen in der klassischen tic tac Dose daher und auch die Form und Größe der einzelnen Dragees ist identisch. Ich habe die letzte Packung Melone erwischt sowie eine Packung Cassis wovon noch mehrere da waren. Preis lag bei 89ct je Packung. Inhalt je 36 Stück zuckerfreie Kaugummis. Nun zum Wichtigsten, dem Geschmack: super intensiv zu Beginn, dann langsam abflachend und nach ca. 20min kaum noch Flavor. Das sind – gerade für so ein „winziges“ Kaugummi – wirklich gute Werte wie ich finde und für unterwegs und zwischendurch ideal wie ich meine. Besonders positiv hat mich Melone überrascht, die ich schon fast liegenlassen wollte weil ich’s mir aromatisch so garnicht vorstellen konnte. Aber weit gefehlt, es ist super frisch und tasty! Von mir ein klares CHECK IT OUT!

1 Meter Crêpes – eine Sünde wert!

1 Meter Crêpes?!?! Wie geil ist das denn… da konnte ich nicht dran vorbei und musste einen probieren. Mit Nutella (Nuspli gab es natürlich nicht, wie immer) für 5€ kein Schnapper aber die Spannung stieg. Sehr gut gemacht ist die Mechanik für die Zubereitung (Klick auf’s zweite Bild führt zum entsprechenden Grosshandelsprodukt für 3.320,10 Euro brutto). Erst wird der flüssige Teig aus der Kanne in eine rechteckige Vorrichtung bis zur oberen Markierung gekippt (siehe erstes Bild links). Diese Apparatur ist nach innen zulaufend und steht auf Rollen sowie besitzt einen Griff mit Druckmechanik. Zuerst wird der gefüllte Behälter zur rechten Seite des Meter heißen Eisens gerollt, dann der Drucktatster betätigt – welcher die Teigschleuse öffnet und diesen langsam nach unten herausfließen lässt – und gleichmäßig in geöffneter Stellung zurückgerollt nach links. Am Ende angekommen Taster loslassen, Teigreste mit einem Messer von unten abstreifen für den nächsten Roll-on muss es ja wieder frei von Überschuss sein. Auf dem Eisen ist nun ein Meter Teig „ausgerollt“ (im wahrsten Sinne des Wortes, per drüberrollen herausgeflossen) welcher bedingt durch Hitze und Dünne asap durchbackt und direkt mit gewünschtem Topping bestreut/belegt werden kann. Dann folgt ein mehrmaliges Falten von beiden Seiten mit der Streichpalette/Winkelpalette vom Bäckereizubehör. Fertig ist der Meter Crêpes nach nicht einmal 2min (Beispielvideo wie’s in der Praxis funktioniert gibt’s bei Klick auf’s erste Foto). Damit ist es schneller (u.a. weil kein wenden mehr notwendig ist) und sauberer (dank ausgeklügelter Mechanik die ich so noch nie gesehen habe) sowie m.E. für Personal schneller erlernbar bei gleichbleibendener Qualität. Allesamt eine wirklich tolle Sache wie ich finde, auch wenn ich nicht den ganzen Crêpes geschafft habe. Nächstemal probier ich mal ohne alles 😉 PS: ideal fände ich 1/2 Meter Crêpes zum halben Preis, dann ist es gut essbar und fair enough.

Chupa Chups Kaubonbons im Selbsttest

Wow, ich LIEBE Frucht-Kaubonbons. Dann noch von Chupa Chups, weniger Zucker, mit Fruchtsaft und gut zum mitnehmen verpackt, das musste mit. Einzeln verpackt wie Maoam, aber statt flach eher quadratisch kommen die Kau-Würfel daher. Zitrone, Orange, Erdbeer, jeweils an der Farbe des Papiers zu erkennen, in gleichen Mengen enthalten und ansprechend von der Optik und Haptik. Der Geruch nach Fruchtsaft macht Lust auf den Verzehr und auch dort können sie den Gaumen voll und ganz überzeugen. Mein Favorit ist Orange, gefolgt von Erdbeer, dann Zitrone. Bei „nur“ 37g Zucker je 100g – was für vergleichbare Produkte durchaus ein guter Wert ist – fällt das sporadische Naschen in Maaßen auch kaum in’s Gewicht und löst nicht gleich ein schlechtes Gewissen aus 🙂 Check it out!

Dein Duft (Lemongrass) made in Italy – nur 2,99€/100ml bei Kik [Kauftipp]

Bei Kik bin ich auf die Duftserie „dein Duft“ in den hübschen 100ml Flaschen inkl. 5 Rattanstäbchen zu nur 2,99€ gestossen. Hergestellt aus hochwertigen Duftölen in Italien im Auftrag von Duftkonzept.de – hinter dem Foto habe ich den Kik Onlineshop verlinkt, auf dem ihr die Flaschen finden und bestellen könnt. Nach reiben der Duftprobe-Etiketten auf den Vorderseiten habe ich mich für die Sorte Lemongrass entschieden und es in meinem Bad platziert. Ich habe schon einige solcher Produkte ausprobiert und war zumeist von der Duftintensität oder Dauer enttäuscht. Bei diesem ist es umgekehrt der Fall. Ich bin absolut begeistert von Intensität und anhaltender Duftabgabe. Toll frisch und fruchtig macht schon das Betreten der Wohnung einen Wow-Effekt dank kleiner Duftflasche im Bad. Einfach toll. Kopfnote: Zitrone, Limette. Herznote: Zitronengras, Rose, Orangenblüten. Basisnote: Vanille, Zedernholz. Auch in Sweet Vanilla oder Happy Orange erhältlich. Ich hoffe es gibt sie dort öfter/länger so das ein Nachkaufen möglich ist. Für alle Nasenmenschen unter euch: check it out!

Caffè Lattesso Free im Geschmackstest – Laktosefrei, ohne Zuckerzusatz, low fat!

Heute habe ich mal die Sorte „Free“ von Lattesso probiert, welche mir besonders durch den Verzicht auf Zuckerzusatz, Laktosefreiheit und Low Fat in’s Auge gefallen ist. Bestehend aus 79% teilentrahmter laktosefreier 1,5% Milch sowie 21% Arabica-Kaffee. In Werten sind das je 100ml: 56g Koffein, 34kcal, 0,7g gesättigte Fette, 3,5g Kohlenhydrate/Zucker und 2,5g Eiweiß. Bei einer Bechergröße von 250ml also gerade mal 8,75g Zucker ist schon ein Wort. Geschmacklich war ich echt positiv überrascht. Nachdem mich die Variante „Fit“ nicht so überzeugt hat bzw. mir zu laff war, ist hier ein schöner Kaffegeschmack präsent und völlig ausreichende Süße für meinen Geschmack. Gefällt mir noch einen Tick besser als die Skinny Latte von Starbucks über die ich hier schon berichtet habe. Auch das Preis-/Leistungsverhältnis ist besser mit 1,59€/250ml statt 1,69€/220ml und statt 39g Koffein ist hier 59g je 100ml enthalten. Wer also gerne solche Kaffegetränke aus der Kühlung trinkt aber dabei gesundheitsbewußt sein möchte, sollte diese Sorte von Lattesso mal probieren 🙂

Magnum Double – Raspberry (Himbeere)

Neu entdeckt habe ich das Magnum Double, was mit seinen 88ml ein wenig aussieht wie die kleine Enkel vom good old Magnum in der Tiefkühltruhe, aber das Ding hat’s in sich, im wahrsten Sinne des Wortes. Double steht nämlich für die doppelte Schoko-Aussenhülle, zwischen der sich je nach Sorte entsprechende Toppings befinden. In meinem Fall also bei der Sorte Himbeer ein intensives Himbeerpüree was in der Kombination mit der knackigen Schokolade und dem inneren Himbeereis ein tolles Geschmackserlebnis bietet. Absoluter Probiertipp. Die Sorte Kokos reizt mich persönlich jetzt nicht so, aber Geschmack ist ja nunmal individuell 😉 PS: Klick auf’s Bild führt zur Herstellerseite.

Vitraletten – Das Original seit 1972

Kennt ihr auch (noch) die Vitraletten? Traubenzucker für unterwegs, lange vor Dextro Energy & Co. Sogar schon vor meiner Jetzt-Zeit, nämlich seit 1972 auf dem Markt. Inzwischen gehört die Marke zum Düsseldorfer Teekanne Konzern und hat es in neuen „Retro-Design“ Packungen wieder an die Kassen der Discounter geschafft. Mit 49ct ein klassischer Mitnahmeartikel. In den Geschmacksrichtungen Cola, Kirsche oder Orange und der altbekannten runden Mini-Form echt ein Kindheits Déjà-vu 🙂

Zehensteg oder Kreuzriemen – Sommersandalen von Rieker

Sommer = Sandalenzeit 🙂 Eine der ältesten Schuhformen mit sechs verschiedene Schaftvarianten, die ihren Ursprung in verschiedenen Kulturen beziehungsweise Weltregionen haben. Die Schrägriemensandale stammt ursprünglich aus Schwarzafrika, die Kreuzriemensandale aus Südamerika, die Zehenpflocksandale aus Indien, die Bäckersandale (weitgehend geschlossener Schaft mit schlitzartigen Durchbrüchen) wurde in Europa entwickelt und die Zehenring- bzw. Zehenstegsandale (in der Art des Flip-Flop aus Kunststoff seit Beginn des 21. Jahrhunderts besonders beliebt) ist auf Ägypten und Japan (Geta, Zōri) zurückzuführen. Die Querriemensandale (bekanntes Beispiel die Gymnastiksandale) stellt auch eine Grundform der Sandalen dar. (Quelle Wikipedia) Ich selbst bin großer Freund der Rieker Modelle auf Grund der guten Verarbeitung, den gewählten Materialien, der Passform, dem richtigen Fußbett mit vernünftiger Laufsohle, sowie dem gesamten Preis-/Leistungsverhältnis bei ca. 30-40€. Sie halten Jahrelang und geben einen sicheren Halt, auch auf unbefestigten Wegen. If you like – check it out 🙂

Zitronenmuffins aus der kinderleichten Becherküche

Kennt ihr auch die kinderleichte Becherküche aus der dritten Staffel Höhle der Löwen 2016? Mit Hilfe von verschieden großen und farbig sortierten Messlöffeln sowie einem einfachen bebilderten Anleitungsbuch können Kinder so nahezu eigenständig erste Backerfahrungen sammeln und sich nach und nach mit den verschiedenen Produkten und Schwierigkeitsgraden vertraut machen. Die getesteten Zitronenmuffins fielen auf Grund des Toppings mit Gummibärchen in die erste Wahl des Ziehkinds, welche wir um M&M’s ergänzt haben. Das Ganze hat super geklappt und auch dem Nachwuchsbäcker Spaß gemacht, was ja neben dem dass es auch geschmeckt hat die Hauptsache ist. Das Backset mit Löffeln und Buch war ein Ostergeschenk der Großeltern (Danke dafür nochmal) und für alle Interessierten hinter dem Bild verlinkt (9,99€, Amazon).

Besuchsbericht: Wildfreigehege Tannenbusch [Dormagen]

Zwischen Düsseldorf und Köln liegt in Dormagen ein schön angelegter Tierpark mit über 200 verschiedenen Tierarten sowie einem Geopfad, Abenteuerspielplatz, Trimm-Dich Parcours, Spielwiese und Waldcafé – und das Ganze sogar frei zugänglich ohne Eintritt und mit ausreichend Parkplätzen rund um den Tannenbusch. Futterautomaten sind überall funktionstüchtig aufgestellt, so dass die Fütterung für 10ct jeweils gesichert ist. Der Rundweg bietet eine Entdeckungsreise von ca. 1-2h plus die Zusatzoptionen wie oben angegebenen, oder auch einen Besuch des Naturkundemuseum am Haupteingang neben dem Waldkindergarten. Im Biergarten des Waldgasthauses kann man dann den Ausflug entspannt ausklingen lassen… check it out!

Bio Frühlings-Schokolade Joghurt-Beeren-Mix von dm im Geschmackstest

Huiii, passend zum Frühling habe ich die passende Schoki von dm gefunden und da ich den Frühling liebe, sowie Beeren, Cranberries und Weiße-/Joghurtschokolade, gab’s keinen Weg an der Verkostung vorbei 😉 Optisch schon beim Auspacken sehr ansprechend, man sieht die Fruchtstücke durch die Folie und fühlt sie auch haptisch. Der Gaumen erfreute sich sogleich dem zarten Schmelz, gefolgt von den fein säuerlich und süßlich ausgewogenen Früchtchen die sich harmonisch ergänzen und somit eine perfekte Gesamtkomposition ergeben. Natürlich sind auch hier Fett und Zucker Haupt-Bestandteile, so dass nur Genussverzehr in Maßen angeraten ist. Aber lieber ein kleines Highlight zum Espresso, als ein Lowlight zum Tee 😀 (nix gegen Tee, nur als Konträrelement gebraucht). In dem Sinne, if you like: check it selber out – if not, natürlich auch ok 🙂

Vitalis Schoko Müsli „Weniger Süß“ von Dr. Oetker im Geschmackstest

Vorweg: LECKER!! Ein Schoko-Müsli ist schon was feines, gerade zum Tagesstart oder an den heissen Tagen als Zwischenmahlzeit. Leider haben die meisten davon viel zuviel Zucker, so dass es schnell im Tages-Gesamt aus dem Rahmen fällt und auf die Figur schlägt. Das hier entdeckte Schoko-Müsli von Vitalis hat je 100g: 59g Kohlenhydrate (davon 14g Zucker), 12g Eiweiß, 9g Ballaststoffe, 3,9g ges. Fette bei 406 kcal. was im Vergleich zu den üblichen Mischungen sehr gute Werte sind. Um so gespannter war ich auf den Geschmackstest und muss sagen: GRANDIOS! Absolut süß genug, man schmeckt schön die zarten Haferflocken (68%), knuspert die leckeren (8%) Schokoladenstückchen und freut sich über die Mandelstücke als nussigem Touch. Ich werde es definitiv wieder kaufen und ggf. auch die anderen Sorten wie Beerenmüsli oder Knuspermüsli mal probieren. Diese Woche übrigens für 2,79€ bei real im Angebot. Check it out!

Milch Reis „leicht & lecker“ – Neu von Müller!

Mit der Produktlinie „leicht & lecker“ kann ich endlich wieder guten Gewissens zu einem meiner Lieblingsdesserts greifen, nämlich Milchreis von Müller. Nur 3,8g Zucker je 100g und 1,3g gesättigte Fette ist für eine Nachspeise dieser Art wirklich sehr gut. Geschmacklich war ich um so mehr begeistert, denn bei der getesteten Sorte mit Kirsche passte das Mischungsverhältnis sowie die feine Abstimmung der Aromen perfekt. Es wirkte weniger künstlich süß, dafür mehr fruchtig und durch den Buttermilchanteil locker/leicht. Von mir eine klare Kaufempfehlung und ich freue mich schon auf die anderen Sorten wie Milchreis Pur oder Zimt-Zucker, welche einen nur leicht höheren Zuckeranteil aufweisen. Kirsche wird in jedem Fall nun einen festen Platz in meinem kleinen Kühlschrank bekommen 🙂 Check it out!

Oakley Trillbe X im Test

Sonnenbrillen werden vollkommen überbewertet und doch habe ich ein Faible dafür. Diesmal hatte ich in einem Duty Free eine Oakley Prizm gesehen die mir sehr gut gefiel, bis auf den Preis (~120€). Also later on das www bemüht und mal gecheckt was so geht und wo. Last but not least habe ich dann das gleiche Modell als Trillbe X bei Amazon für ~60€ gefunden und freue mich über die Erweiterung meiner Auswahl für die schönen Tage von denen es ja nicht genug geben kann 😉 Was sind eure favorisierten Sonnebrillen? Für mich ist es die erste Oakley neben RayBan, MauiJim, Carrera, Polaroid, Glorify und Hummel. Gerne als Kommentar hinterlassen – much appreciated 🙂 PS: Klick auf’s Bild führt zum Beispielprodukt bei Amazon-Affiliate.

Kitkat Ruby von Nestle [NEU]

Ein rosanes Kitkat? Dies fiel mir sofort in’s Auge und ich vermutete zuerst eine Girls-Edition oder zum Sommer etwas mit Erdbeere oder so. Bei näherem Hinsehen entpuppte es sich aber dann als besondere Variante hinsichtlich der verwendeten Kakaosorte, nämlich der Ende letzten Jahres offiziell eingeführten vierten natürlichen Kakaosorte Ruby desseb Färbung alleine von den Bohnen herrührt. Auf Grund des höheren Einkaufspreises ist das Kitkat auch im Verkauf teurer als die klassische Variante, dafür erhält man allerdings auch tatsächlich einen exquisiten Geschmack der nicht rein aus dem Labor entstammt. Schön zart schmilzend würde ich es wegen des feinen Bouquets und der fruchtig süßlich bis säuerlichen Note ein wenig wie ein Mix aus weisser Schokolade mit Holunderbeeren und Himbeeren umschreiben. Aber irgendwie auch doch wieder eigen. Also für mich alleine dank der diversen Nuancen ein Genuss dem man sich wesentlich mehr widmet als dem üblichen Riegel. Hier stimmt für mich die Prämisse „weniger ist mehr“, denn ein Kitkat mit seinen vier Streifen läd zum 2 x 2 Verzehr in genussvollen Momenten wie z.B. zu einem guten Kaffee ein und macht irgendwie auch ein Stück Glücklich 🙂 Check it out!