Schlagwort: Philips

Philips Viva Collection Airfreyer HD9220/50 im Selbsttest

Was für ein Schnäppchen: UVP 219,99€, Amazon Preis 149,90€, Philips Preis dank 20% Rabattaktion bei ebay und nochmal 10% Paypal Zahlungs-Rabatt sagenhafte 80€! Ik freu mir. Hatte schon lange mit einer Heißluftfriteuse geliebäugelt, aber wenn dann etwas vernünftiges damit das Ergebnis auch stimmt und die Benutzung Spaß macht. Nach einiger Recherche im Netz stieß ich auf die Airfreyer von Philips welche erstens hervorragende Kundenbewertungen haben und zweitens auch optisch ansprechend und sogar in weiß erhältlich sind. Als ich nun in einem Dealportal den Hinweis auf das Philips Angebot bei ebay sah musste ich zuschlagen und ein paar Tage später habe ich das Teil dann das erstemal ausprobiert. TK Pommes von McCain, extra dünn, 3min aufheizen auf 200Grad, dann tiefgefrorene Pommes 300-750g in die „Schublade“, 12-21min (zur Halbzeit einmal „shaken“) und was soll ich sagen. MEEEGAAA!!! Absolut auf Augenhöhe mit den bisherigen Favourites bei meinem Lieblingsgriechen – und das heißt schon was! Als nächstes werde ich Kroketten probieren gefolgt von … gefolgt von … gefolgt von … PS: Check it out! Klick auf’s Bild führt zum Amazon Affiliate Produkt (Farbe wählbar, schwarz oder weiß).

Philips BT5205/16 Bartschneider im Selbsttest

Nachdem ich immer mehr Probleme mit dem alten Braun Rasierer bei der Rasur bekam musste ein neuer her. Nach intensiver Recherche fiel die Wahl auf den BT5205 von Philips. Voraussetzung war eigentlich lediglich gute Verarbeitung, einfache Handhabung und preislich um die fünfzig Euro. Ziel: 3-Tage Bart alle 1-2 Tage stutzen und Konturen setzen. Als best bewertetem Gerät schlug ich zu und der erste Eindruck beim unboxing war „wow ist der groß“. Sauber verarbeitet, wertige Haptik, nice Optik. Also erstmal laden. Eine Stunde am Strom reicht für 70min kabellose Rasur. Wer will kann den Trimmer auch am Kabel verwenden. Der Aufsteckaufsatzkamm lässt sich per Alu-Drehrad im Griff satt auf die gewünschte Länge zwischen 0,4 und 7mm justieren. Die Doppelklinge ist beidseitig geschliffen und benötigt kein Öl. Trimmt angeblich bis zu doppelt so schnell wie herkömmliche Rasierer. Reinigen einfach mit Pinsel und unter fließend Wasser. Soweit so gut, nun der erste Test (0,4mm): mega! Ruck-Zuck war ein super sauberes Rasurergebnis getrimmt, noch ein-/zweimal gegen den Strich an den schwierigen Stellen und voila, perfekt. Kein Ziepen oder Ziehen. Auch am nächsten Tag keine entzündeten Haarwurzeln oder eingewachsene Haare. Der Dauertest muss jetzt die Qualität beweisen, aber für den ersten Eindruck volle Punktzahl von mir. Für mehr Produktdetails einfach auf’s Bild klicken (Amazon-Affiliate).

Philips HD7546/20 Gaia Kaffeemaschine mit Edelstahlkanne im Test

Garnicht so einfach eine „einfache“ Kaffeemaschine zu finden wenn man auf Preis-/Leistung wert legt, nicht mehr als 50€ ausgeben möchte, keine Spielereien/Sollbruchstellen will und Wert auf eine Thermoskanne aus Edelstahl legt, damit der Kaffe eine Zeit frisch/warm bleibt ohne wie in den üblichen Glaskannen immer „dicker“ zu werden (im Koch-Jargon erinnert es mich eher an „Reduzieren“ aka einkochen) solange die Platte an ist, oder eben zu erkalten sobald man sie ausschaltet. Nach Recherche von Testberichten, Kundenrezensionen und den Weiten des WWW fiel die Wahl auf die Philips Gaia. Erstanden seinerzeit für 47€, mit Edelstahlkanne, Auto-Off Funktion nach Beendigung des Brühvorgangs, sowie einem abnehmbaren Schwenkfilter zum Reinigen. Auch der Wassertank lässt sich easy befüllen da man den Deckel komplett aufklappen kann. Gut gemacht ist zudem der separate An/Aus Schalter auf der Rückseite, z.B. wenn man verreist muss man nicht gleich den ganzen Stecker hinterm Schrank rausfummeln. Ausserdem verbirgt sich ein Kabelschacht im innern, so dass man nur die wirklich benötigte Kabellänge aus der Maschine gucken hat, top. Der Brühvorgang geht zügig mit gewohntem Blubbern und Zischen von statten, der frische Kaffeeduft erfüllt den Raum und nun geht es an’s testen von Filtern, Kaffeepulver und Dosierung auf dem Weg zum perfekten Ergebnis – immer in Relation zu Preis-/Leistung natürlich 😉 Aber wie immer gilt: Check it selber out or let it be – just wie Du leikst!

Der Klick auf’s Bild führt zum Beispielprodukt bei Amazon.

Philips LivingColors Soundlight im Test

Ein Philips Design Objekt für 10-15€ mit LED Technologie, 8 verschiedene Farben einstellbar, entweder fest oder als kontinuierlichem Farbwechsel, oder im dynamischen Sound-Modus über das integrierte Mikrofon zum Takt der Musik. Das Ganze bei nur 154g und 12x10x11cm (TxBxH). Betrieb mit 3AA Batterien, welche Dank Energieeffizienzklasse A bei 0,4W bis zu 50.000h halten sollen. Im Praxistest kommt die erste Überraschung bereits beim Auspacken, denn ca. 1/3 der Verpackung besteht im Inneren aus unnötigem Platzhalter. Das hätte man effizienter lösen können. Die Lampe an sich macht optisch und haptisch einen guten Eindruck. Zum einlegen der Batterien benötigt man einen kleinen Schraubendreher, was manche bemängeln, aber ich finde das bei der angegebenen langen Laufzeit eines Batteriesatzes sowie der Tatsache das es sich potentiell um eine transportable Lampe handelt eine gute Idee um das Batteriefach sicher zu verschließen. Nach dem einlegen kurz den On/Off Taster oben gedrückt, schon leuchtets. Die Taste für die Farbwahl klickt durch die verfügbaren Farben, wobei deutliche Leuchtstärkenunterschiede zwischen den einzelnen Farben wahrzunehmen sind. Der Taster mit dem Notensymbol startet den Sound-Modus und aktiviert das Mikrofon, womit je nach Geräuschaufnahme das Licht aufblinkt. Auf Grund der geringen Größe und Leistung ist klar, dass man diese Lichter nicht als Aussenstrahler für die Terrasse nehmen kann, aber als unterhaltsames Gimmik, mobiles Gadget oder zur Bespassung eines Kindergeburtstages finde ich sie sehr gut geeignet. Auch zur indirekten Beleuchtung für steckerlose Stellen (z.B. beim Zelten) oder flexible spontane Aufstellung zu empfehlen. Check it out!

Hier geht’s zum Produkt (Gehäusefarbe Schwarz oder Weiß wählbar): http://amzn.to/2ez7eIV