Pizza selbstgemacht im Handumdrehen Dank Fertigteig von Aldi

Immer wieder gut kommt bei den kids die selbstgemachte Pizza an, die jeder nach Lust und Laune – oder besser nach eigenem Geschmack – belegen kann und somit doppelt so gerne isst als fertig gekaufte. Auch das gemeinsame Belegen macht Spaß und ist ein schönes Team-Building. Zudem die Zutaten z.B. unbearbeitet, gewaschen und geschnitten (roh) sowie später fertig gebacken auf der Pizza so den Kindern näher gebracht werden als bei Fertigpizza. Auch das Probieren der unterschiedlichen Produkte und Verarbeitungsstufen ist immer beliebt und lehrreich. Am Ende freuen sich alle vor der Backofenscheibe wenn es goldgelb funkelt und endlich gegessen werden kann. Alles in allem für round about 5€ gibt es sechs große Pizzastücke und was noch wichtiger ist, glückliche Gesichter und Mägen 😉

Grünkohleintopf 1-2-3 selbstgemacht

Nach langer Zeit mal wieder am Herd gestanden, da der Wunsch nach einem Grünkohleintopf jahreszeitgemäß auf dem Zettel stand. Im Bistro um die Ecke wurden für eine Portion 12,90 EUR aufgerufen, no way. Also kurz beim real eingekauft: kleiner Sack Kartoffeln für 1,99€, zwei Dosen grob gehackten Grünkohl á 99ct, ein Paket Mettwurstenden (4Stck) zu 1,49€ und Katenbauch/Schinkenspeck gewürfelt für 1,69€ (von den zwei Kammern wird nur eine benötigt). Somit sind wir bei einem Wareneinsatz von rund 6-7€ für geschätzte 6-8 Portionen (ca. 3-3,5kg fertiger Eintopf). Was wiederum im best case einen Einkaufspreis von 75ct/Portion macht. Das schmeckt mir schon besser 😉 Schritt 1 = Kartoffeln – je nach gewünschter Menge, ich nehme meist die Hälfte des 2,5kg Beutels – schälen und würfeln, Schritt 2 = Hälfte der Speckwürfel (ca. 125g) im tiefen Topf in ein wenig Butterfett anschwitzen und dann mit etwas kochendem Wasser abgießen bevor die Würfel „kross“ werden, Schritt 3 = zwei/drei Teelöffel klare Gemüsebrühe einrühren und Kartoffeln sowie Grünkohl und Mettenden beigeben, mit kochendem Wasser aufgießen bis alles bedeckt ist – vermengen und im geschlossenen Topf 45min kochen lassen. Dann leicht anstampfen (dafür kurz die Mettwurst rausnehmen) und bei geöffnetem Topf nochmal 15min köcheln lassen bis die gewünschte Konsitenz durch verdampfen des überschüssigen Wassers erreicht ist. Abschmecken mit Salz zwischendurch. Wer mag hebt etwas scharfen Senf für den Geschmack unter. Manche lassen auch noch etwas Kassler mitköcheln, jedem wie er mag. Ich lasse den Topf dann auf dem Balkon über Nacht geschlossen stehen und von allein auskühlen und durchziehen – so schmeckt er am nächsten Tag gleich doppelt gut. Und Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude für alle (un)geduldigen 😀

4 Zutaten + Zuckerguß und fertig ist die süße Weihnachtskerze

Eine schöne Idee wie ich finde ist die selbstgemachte essbare Weihnachtskerze aus den vier Grundprodukten Schoko-Lebkuchenstern, Schoko-Waffelröllchen, ein paar Smarties und eine blanchierte Mandel als Flamme. Zusammengehalten durch Zuckerguß (Puderzucker mit lauwarmem Wasser angerührt). Einfach aber schön. Gut mit Kindern zu basteln und z.B. im Klarsichtbeutel zum verschenken in der Familie. In diesem Sinne, eine schöne Weihnachtszeit!

Grüne-Bohneneintopf – Schnell. Einfach. Lecker.

Heute, inspiriert durch den Wunsch der Souffleuse, kurzerhand den Kartoffelschäler, das Pittermesser und den Kochlöffel geschwungen. Ergebnis, für unter 8 Euro Wareneinsatz über 5kg für lecker befundener Eintopf bei nur 15min Arbeitsaufwand. Zutaten: ca. 1kg Kartoffeln (bevorzugt Mehlig kochende), 2 große Dosen Brechbohnen a 800gr, Brühe, Mettwurst und ein wenig Schinkenspeck. Zuerst die Kartoffeln würfeln, dann die Brühe anrühren (Intensität je nach Geschmack, ich nehm bei der Menge so 2-3 Esslöffel, verwässert zudem noch während des Kochvorgangs), den Schinkenspeck in ein wenig Öl auslassen, mit der Brühe abgießen und die abgeschütteten Bohnen zufügen. Ebenso die Kartoffeln und das Ganze mit kochendem Wasser aufgießen. Durchrühren und Deckel drauf. Nach der Kochzeit von 30min die Mettwürste oben auflegen (sollten ganz in der Flüssigkeit liegen) und nochmal 15min köcheln lassen. Danach abschmecken und Konsistenz der Kartoffeln prüfen. Ggf. nun noch etwas ohne Deckel runterkochen lassen bis gewünschte Sämigkeit erreicht ist. Dann stehen lassen, in der Ruhe liegt der Geschmack 😉 Guten Appetit 🙂

Flammkuchen leicht gemacht, Selbsttest

So, was essen wir denn Heute? Hmm, wie wäre es mit Flammkuchen. Zugegeben, der Appetit darauf kam schon am Wochenende auf dem Eine-Stadt Fest in Mönchengladbach, aber 7,50 EUR für ein Stück hatte mich dann doch vom Verzehr abgehalten… nun also selbstgemacht, für nur 3,44 EUR das ganze Blech 😛 Und damit es auch den Küchenhonks wie mir easy gelingt nehmen wir den tollen Fertigteig auf Backpapier vom Edeka (1,69€), bestreichen ihn mit einem Becher Creme Fraich (0,59€) und verteilen 1 kleingehackte Zwiebel (0,17€) und eine Packung Schinkenspeck (0,99€) darauf. Dann für 12-15min bei 220Grad (Umluft) in den Ofen. Fertig sind im Handumdrehen 6 große Stücke Elsässer Flammkuchen. Ergebnis: Einfach, Lecker, Schnell! Und günstig.